Ihr Partner für den Briefversand bei Wahlen

Ihr Partner für den Briefversand bei Wahlen

  • Professionelles Adressieren und Versenden
  • Einfache und transparente Abrechnung
  • Individuelle Systemlösungen

Wahlen sind Vertrauenssache.

Wir unterstützen Sie gerne bei der Planung und Durchführung Ihrer Wahl. Auf diesen Seiten finden Sie Informationen zur Abwicklung politischer Wahlen auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene sowie von Volks-/Bürgerentscheiden bzw. -begehren. Bei allen anderen Wahlen wenden Sie sich bitte an Ihren Ansprechpartner bei der Deutschen Post oder an unseren Kundenservice.

Wir bieten Ihnen Dienstleistungen in allen Phasen des Wahlverfahrens:

Wahlbenachrichtigung

DIALOGPOST für den kostengünstigen Versand Ihrer Wahlbenachrichtigungen als nicht werblicher Inhalt

Bei der Gestaltung der Sendungen – egal ob Kartenform oder geschlossenes Kuvert – und ihrer Einlieferung sind wichtige Voraussetzungen zu beachten:

  • Mindestmengen für Dialogpost mit nicht werblichen Inhalten (Mindestmenge von 4.000 Sendungen bundesweit oder 200 Sendungen für eine Leitregion)
  • Sortierung nach Postleitzahlen (ab 50.000 Stück zusätzlich Sortierung nach Leitregionen) und
  • Automationsfähigkeit der Sendungen

Alle Informationen zu den Anforderungen und Preisen der DIALOGPOST finden Sie hier.

Papierempfehlungen für Wahlbenachrichtigungskarten

Wichtig für die maschinelle Bearbeitung ist die Stabilität der Sendung. Diese ist abhängig von unterschiedlichen Komponenten wie der Qualität des Papiers, seiner Beschaffenheit, der Schnittrichtung sowie dem Papierflächengewicht. Bitte beachten Sie daher die Informationen in unserem Merkblatt, das hier zum Download für Sie bereit steht.
Fragen zur Automationsfähigkeit von Sendungen richten Sie bitte an unsere

Servicenummer 06151 908-4083 (Montag bis Freitag in der Zeit von 10 - 16 Uhr)

PREMIUMADRESS für die Behandlung unzustellbarer Wahlbenachrichtigungen und die Adresspflege

PREMIUMADRESS unterstützt Sie bei der professionellen Adresspflege und steuert den Verbleib unzustellbarer Wahlbenachrichtigungen. Sollen diese weitergesendet oder zurückgeschickt werden? Möchten Sie die neuen Adressen digital erhalten? Ohne PREMIUMADRESS werden als DIALOGPOST verschickte unzustellbare Wahlbenachrichtigungen vernichtet.
Mit einem einmaligen Auftrag steht Ihnen das gesamte Leistungsspektrum PREMIUMADRESS dauerhaft zur Verfügung.

Jetzt PREMIUMADRESS beauftragen
Informationen zu PREMIUMADRESS finden Sie hier

Frankierung der Wahlbenachrichtigungssendungen

Informationen und Downloads zu den Möglichkeiten der Frankierung finden Sie hier.

  • Frankiervermerk DIALOGPOST
  • DV-Freimachung und Frankiermaschinen
  • Frankierservice

Anforderung Briefwahl

Anforderung der Briefwahlunterlagen

Zur Anforderung der Briefwahlunterlagen (Wahlscheinantrag) nutzt der Empfänger der Wahlbenachrichtigung abhängig vom Format, mit der die Wahlbenachrichtigung versendet wird, z.B. die Rückseite der Benachrichtigung (Postkarte) oder ein entsprechendes Formular per Brief.

Versand Wahlunterlagen

Versand der Briefwahlunterlagen

Der Versand der Briefwahlunterlagen an die Wahlberechtigten erfolgt als nicht werbliche DIALOGPOST oder - bei geringeren Sendungsmengen - als Briefe. Wir empfehlen Ihnen in jedem Fall den Aufdruck Wichtige Wahlunterlagen.

Hier finden Sie Informationen zu den jeweiligen Entgelten:

 

Laufzeiten:

Sie haben die Möglichkeit, die Briefwahlunterlagen in Abhängigkeit von Menge und Sortierung folgendermaßen zu versenden:

  • Zum Briefentgelt, Regellaufzeit 1 Werktag
  • Zum Entgelt der DIALOGPOST, Zustellung der Sendungen in der Regel innerhalb von vier Werktagen nach dem Einlieferungstag*


* Einlieferung der Sendungen von Montags bis Freitags unter Beachtung der Einlieferungsschlusszeiten der Großannahmestellen. Zustellung der Sendungen in der Regel innerhalb von vier Werktagen nach dem Einlieferungstag von Dienstags bis Samstags.

Wahlbrief

Anforderungen und Möglichkeiten der Freimachung

Im Hinblick auf Gestaltung und Freimachung der Wahlbriefe sowie die Abrechnung der Beförderungsentgelte gibt es bestimmte Anforderungen und Möglichkeiten. Einen Überblick hierzu bietet Ihnen die Kundenpräsentation im Downloadbereich sowie das Merkblatt Briefversand bei Wahlen.

Zur vereinfachten Zahlung der Beförderungsentgelte und zur Vorbeugung von Entgeltverlusten (bei vorab frei gemachten Wahlbriefen) können Sie zwischen zwei Abrechnungsmodellen wählen:

1. Antwort-Wahlbriefe bei einer geringeren Anzahl an Wahlbriefen

Zur Beförderung und Abrechnung  einer geringeren Anzahl von Wahlbriefen gibt es zwei Möglichkeiten:

RESPONSEPLUS

Auf monatlicher Basis  erheben wir beim Empfänger (z.B. Wahlamt) im Anschluss an die Beförderung die Entgelte.
Es fallen  neben den Portokosten keine zusätzlichen Kosten bei der Deutschen Post für Sie an.  
Der Wahlveranstalter erhält auf Wunsch ein Reporting.
Für den Service RESPONSEPLUS ist ein Online-Auftrag erforderlich.
Informationen finden Sie hier.

(WERBE) ANTWORT

Die Entgelte werden beim Empfänger (z.B. Wahlamt) direkt im Anschluss an die Beförderung erhoben.
Ein besonderer Auftrag ist im Vorfeld der Wahl nicht erforderlich.
In Abhängigkeit vom gewählten Abrechnungsverfahren fallen ggfs. zusätzliche Kosten an.
Informationen finden Sie hier.

2. Auftrag zur Abrechnung von Wahlbriefen bei einer größeren Menge von Wahlbriefen

Der Auftrag zur Abrechnung spart Zeit und Aufwand bei einer größeren Menge von Wahlbriefen. Die Beförderungsentgelte werden erst nach der Wahl in einer Summe abgerechnet.

WICHTIG: Der Auftrag muss uns spätestens 2 Monate vor dem Wahltermin vorliegen! Später eingehende Aufträge können leider nicht berücksichtigt werden.

Hier Auftrag-Dokument herunterladen

So einfach erteilen Sie uns den Auftrag zur Abrechnung von Wahlbriefen:

  1. Auftragsformular auf Ihren Rechner herunterladen
  2. Formular vollständig ausfüllen und ausdrucken (Sie erstellen beim Ausfüllen gleichzeitig ein Doppel für Ihre Unterlagen)
  3. Auftrag unterschreiben und das Original dann an die auf dem Auftrag angegebene Anschrift übersenden.

Sie erhalten von uns nach Eingang Ihres Auftrages eine schriftliche Auftragsbestätigung.

Für weitere Informationen oder Fragen zum Auftrag zur Abrechnung von Wahlbriefen wenden Sie sich bitte direkt an Ihren bekannten Ansprechpartner der Deutschen Post.

Alle wichtigen Informationen haben wir Ihnen auf einem Merkblatt zusammengestellt, das Sie hier herunterladen können.
Weitere Informationsunterlagen finden Sie auch im Downloadbereich.