Häufige Fragen zum Einschreiben

Sicherer Versand durch Ein- und Auslieferungsnachweis

Einschreiben

I Allgemeine Produktinformation

Was bietet mir das Einschreiben?

Das EINSCHREIBEN erlaubt Ihnen den besonders sicheren Versand mit dem Nachweis der Zustellung von Briefen, Postkarten und Blindensendungen.

Dabei wird dokumentiert, wann und wo Sie die Sendung eingeliefert haben und wann und wie bzw. an wen die Sendung zugestellt wurde.

Für welche Versandformen, Maße und Gewichte kann ich das Einschreiben nutzen?

Sie können das Einschreiben für Briefe, Postkarten und Blindensendungen (auch: Blindensendungen Schwer) nutzen.

Die maximale Größe bzw. das Gewicht des Einschreibens richtet sich nach dem Basisprodukt Brief bzw. der Postkarte.

Was darf ich nicht per Einschreiben verschicken?

Es gelten die Regelungen der AGB BRIEF NATIONAL. Per EINSCHREIBEN dürfen insbesondere keine wertvollen Gegenstände wie Schmuck und Edelmetalle oder Bargeld versandt werden. (Ausnahme z.B. Briefmarken, einzelne Fahrkarten und einzelne Eintrittskarten bis zu einem tatsächlichen Wert von 25 EUR).

Bargeld und andere Wertgegenstände können Sie mit dem Produkt Wert NATIONAL versenden.

Für welche Anlässe ist das Einschreiben gedacht?

Der Versand per Einschreiben ist immer dann sinnvoll, wenn wichtige Dokumente oder Unterlagen verschickt werden und der Absender die Ein- und Auslieferung später rechtssicher nachvollziehen und dokumentieren möchte.

Typische Anlässe sind hierfür: Rechtsgeschäftliche Erklärungen (z.B. Kündigungen, Mahnungen, Zahlungsaufforderungen, Reklamationen, Mängelrügen zu Abonnements) und Erklärungen gegenüber Behörden und Gerichten (z.B. Einspruch gegen Steuerbescheide, Einspruch gegen Bußgeldbescheid, Widerspruch gegen Rentenbescheid). Insbesondere ist das Einschreiben geeignet für fristgebundene Erklärungen, bei denen es auf den Nachweis des Zugangs ankommt.

Wenn der Versand wichtiger Dokumente und die Einhaltung von Fristen rechtssicher nachgewiesen werden sollen, ist Einschreiben Rückschein erste Wahl.

Auch wenn Sie per Brief kleinere Waren verschicken möchten, bietet Ihnen das Einschreiben einen Nachweis, dass Sie die Sendung verschickt haben bzw. dass der Empfänger es erhalten hat.

Was unterscheidet die Varianten der Einschreiben?

Beim Einschreiben übergibt der Zusteller der Deutschen Post die Sendung an den Empfänger, seinen Bevollmächtigten oder einen anderen Empfangsberechtigten. Der Zusteller lässt sich den Empfang der Sendung per Unterschrift bestätigen.

Das Einschreiben kann mit folgenden Zusatzleistungen kombiniert werden:

  • Bei der Zusatzleistung Rückschein senden wir Ihnen die handschriftliche Bestätigung der Auslieferung durch den Empfänger als Original zurück.
  • Bei der Zusatzleistung Eigenhändig wird das Einschreiben nur dem Empfänger persönlich oder einem zum Empfang besonders Bevollmächtigten ausgehändigt.

Das Einschreiben Einwurf ist eine Lösung für diejenigen, denen eine Bestätigung der Zustellung durch die Deutsche Post genügt. Das Einschreiben Einwurf wird in den Briefkasten, das Postfach oder eine andere Empfangsvorrichtung des Empfängers eingelegt und der Zusteller bestätigt das durch seine Unterschrift.

Kann ich ein Einschreiben auch ins Ausland versenden?

Einschreiben, auch die Zusatzleistungen Rückschein und Eigenhändig, können Sie auch ins Ausland versenden. In diesem Fall gelten die AGB BRIEF INTERNATIONAL.

Einschreiben Einwurf dürfen nicht ins Ausland versandt werden.

II Versandvorbereitung und Bezahlung

Wie bezahle ich ein Einschreiben?

Das Entgelt für das Einschreiben versteht sich immer zuzüglich zum Porto für die Sendung.

Das Entgelt kann über Briefmarken, Internetmarken, Frankiermaschinen, DV-Freimachung und vorbezahlte Einschreibenmarken entrichtet werden.

Was ist unter der Einschreibenmarke zu verstehen?

Die Einschreibenmarke ist ein vorbezahltes Einschreibenlabel, das Sie auf Vorrat in den Filialen oder online kaufen können. Frankieren Sie Ihre Sendung wie üblich mit dem erforderlichen Porto und kleben Sie die vorbezahlte Einschreibenmarke neben die Anschrift auf den Brief. Jetzt können Sie Ihr Einschreiben in einer Filiale der Deutschen Post abgeben und erhalten einen Einlieferungsnachweis. Oder Sie werfen es einfach in den nächsten Briefkasten.

Wozu dient das Label?

Das Label macht Ihre Sendung identifizierbar und unverwechselbar. Es ist der "Fingerabdruck" jeder einzelnen Sendung und ist wie die Absender- und Empfängerangaben unverzichtbarer Bestandteil Ihrer Sendung. Es erlaubt Ihnen und der Deutschen Post, den Verlauf jeder einzelnen Sendung nachzuvollziehen.

Die Sendungsverfolgung Brief finden Sie hier.

Wo und wie liefere ich ein Einschreiben ein?

Sie können EINSCHREIBEN über die Filialen der Deutschen Post AG einliefern und über Zusteller, die Sendungen annehmen.

Haben Sie eine Einschreibenmarke auf Vorrat gekauft, mit der Sie Ihre Sendung zu Hause selbst fertigen können, dann können Sie diese Sendungen nach ausreichender Frankierung auch über den Briefkasten einliefern.

Bitte vergessen Sie nicht, den Absender auf der Sendung zu vermerken.

Wie kann ich eine größere Anzahl an Einschreiben verschicken?

Geschäftskunden der Deutschen Post können größere Mengen Einschreibenlabel bestellen. Außerdem stellen wir Ihnen Einlieferungsbelege für vorbereitete Sendungen zur Verfügung, die den Versand größerer Sendungsmengen vereinfacht.

oder telefonisch über die Rufnummer 0180 6 555555* Mo-Sa 7:00 - 20:00.
An bundeseinheitlichen Feiertagen sind wir nicht erreichbar.


* 20 ct je Verbindung aus den dt. Festnetzen; max. 60 ct je Verbindung aus den dt. Mobilfunknetzen

III Zustellung

Wie und an wen wird das Einschreiben zugestellt?

EINSCHREIBEN und Einschreiben Rückschein werden durch einen Zusteller der Deutschen Post an den Empfänger, seinen Bevollmächtigten oder einen anderen Empfangsberechtigten ausgehändigt.

Als Empfänger gelten:

  • Natürliche Personen
  • Vertreter einer juristische Person (z.B. GmbH, Aktiengesellschaft /Behörde, Anstalt des öffentlichen Rechts)

Als  Empfangsbevollmächtigte gelten:

  • vom Empfänger schriftlich Bevollmächtigte

Als  Ersatzempfänger gelten:

  • In den Räumen des Empfängers anwesende Angehörige des Empfängers
  • Andere in den Räumen des Empfängers anwesende Personen bei denen angenommen werden kann, dass sie zur Entgegennahme berechtigt sind

Als Empfangsbeauftragte gelten:

  • In Gemeinschaftseinrichtungen (z.B. Haftanstalten, Gemeinschaftsunterkünften, Krankenhäusern) können Einschreiben an eine von der Leitung der Einrichtung mit dem Empfang von Postsendungen beauftragte Person zugestellt werden

Die Aushändigung an Hausbewohner und Nachbarn ist ausgeschlossen

Bei der Zusatzleistung EIGENHÄNDIG erfolgt die Auslieferung nur an den Empfänger persönlich oder einen zum Empfang besonders Bevollmächtigten

Einschreiben Einwurf werden vom Zusteller der Deutschen Post in den Briefkasten des Empfängers eingeworfen.

Ist die Zustellung nicht möglich, wird der Empfänger benachrichtigt; er oder eine bevollmächtigte Person kann die Sendung dann in der benannten Postfiliale abholen. Die Sendung wird maximal 7 Werktage zur Abholung bereitgehalten.

Wie schnell wird mein Einschreiben zugestellt?

Einschreiben werden in der Regel am Tag nach der Einlieferung zugestellt. Die Deutsche Post AG gewährt allerdings keine Laufzeitgarantie.

Kann ich ein Einschreiben auch an eine Postfachadresse senden?

Wenn ein Einschreiben an eine Postfachadresse gesandt wird, wird ein Auslieferungsbeleg ins Postfach eingelegt. Mit diesem Beleg kann das Einschreiben dann vom Empfänger oder einer beauftragten Person am Ausgabeschalter abgeholt werden.

Einschreiben Einwurf werden direkt in das Postfach eingelegt.

Einschreiben Eigenhändig werden immer an der Zustellanschrift zugestellt.

Was passiert wenn der Empfänger eines Einschreibens nicht zu Hause ist?

Der Zusteller benachrichtigt den Empfänger, dass sein Einschreiben in einer Postfiliale hinterlegt wird. Mit dieser Benachrichtigung kann die Sendung innerhalb von 7 Werktagen bei der benannten Postfiliale abgeholt werden, und zwar vom Empfänger selbst oder einem Empfangsbevollmächtigten. Die Vollmacht zum Empfang der Sendung kann auf der Benachrichtigungskarte erteilt werden.

Kann der Ersatzempfänger die Annahme der Sendung verweigern?

Empfänger, Empfangsbevollmächtigte und Postempfangsbeauftragte können die Annahme eines Einschreibens verweigern. In diesen Fällen wird die Sendung als Einschreiben an den Absender zurückgesandt. Rückscheine werden nicht zurückgesandt.

Lehnt ein Ersatzempfänger die Annahme eines Einschreibens ab, wird der Empfänger benachrichtigt, dass die Sendung für ihn in der Filiale zur Abholung hinterlegt wird.

Muss der Empfänger die benachrichtigte Sendung selbst in der Filiale abholen?

Sollte der Empfänger ein Einschreiben innerhalb der Lagerfrist von 7 Werktagen nicht persönlich abholen können, kann er einer anderen Person eine Vollmacht erteilen.

Hierzu füllt er die Rückseite der Benachrichtigungskarte oder das folgende Formular vollständig aus und  unterschreibt. Die Person, die das Einschreiben für den Empfänger abholen soll, benötigt dann  die unterschriebene Bevollmächtigung sowie ihren eigenen amtlichen Lichtbildausweis.

Was passiert, wenn der Empfänger einen Nachsendeauftrag erteilt hat?

Falls der Empfänger einen Nachsendeauftrag erteilt hat, werden auch Einschreiben an die neue Adresse weitergeleitet.

IV Sendungsverfolgung

Wo erhält man Informationen zum Status eines Einschreiben?

Den Sendungsstatus Ihrer Sendung können Sie Im Internet unter www.deutschepost.de/briefstatus abrufen. Hier können Sie sich außerdem den Auslieferungsbeleg zugestellter Sendungen der Produktvariante EINSCHREIBEN anzeigen lassen.

Um die Sendungsverfolgung in Anspruch nehmen zu können, benötigen Sie die Sendungsnummer und das Einlieferungsdatum Ihres Einschreibens.

Geschäftskunden haben die Möglichkeit, mehrere Sendungsnummern gleichzeitig abzufragen. Hierzu ist eine Registrierung unter https://www.deutschepost.de/sendung/registration.html nötig.

Sie können den Sendungsstatus auch telefonisch unter 0228 4333113 abrufen (Mo-Fr 8:00 - 18:00, an bundeseinheitlichen Feiertagen sind wir nicht erreichbar). Über unseren Kundenservice können Sie ein Doppel des Auslieferungsbelegs anfordern.

V Kundenservice und Haftung

An wen kann ich mich bei Fragen wenden?

Auf der Seite https://www.deutschepost.de/hilfe-zur-sendungsverfolgung haben wir viele Informationen zum Sendungsstatus für Sie zusammen gestellt.

Bei weiteren Fragen oder Reklamationen wenden Sie sich an folgende Servicenummer:

Tel.: 0228 4333112
Mo-Fr 8:00 - 18:00 (an bundeseinheitlichen Feiertagen sind wir nicht erreichbar)
Meine Sendung wurde nicht zugestellt. Was kann ich tun?

In der Regel ist die Information über die Zustellung Ihrer Brief-Sendung am Tag der Zustellung in der Sendungsverfolgung abrufbar.

Unter Umständen kann dies aber auch einige Tage in Anspruch nehmen, weil z.B. unterschriebene Belege an unser Scancenter geschickt und dort bearbeitet werden müssen. Häufig ist dies der Fall, wenn Einschreiben an Empfänger zugestellt werden, die regelmäßig eine hohe Anzahl Einschreiben erhalten, z.B. Behörden, Banken und Versicherungen.

Daher empfehlen wir, den Sendungsstatus am Folgetag erneut zu prüfen, wenn die Zustellung in der Sendungsverfolgung noch nicht angezeigt wird.

Ihre Sendung ist bereits mehr als 7 Werktage unterwegs und Sie haben noch keinen Hinweis vom Empfänger, dass er die Sendung erhalten hat?

Dann können Sie als Absender eine Nachforschung für ein Einschreiben beauftragen:

Welche Haftung wird gewährt?

Bei einem Sendungsverlust oder bei Beschädigungen haftet die Deutsche Post gemäß den AGB BRIEF NATIONAL bis zu folgenden Höchstbeträgen:

Einschreiben 25,- EUR
Einschreiben Einwurf 20,- EUR

Für die Zusatzleistungen RÜCKSCHEIN und EIGENHÄNDIG haftet die Post bis zur Höhe des Zusatzentgeltes.

Für einen Haftungsanspruch akzeptiert die Deutsche Post neben einem Einlieferungsbeleg  aus der Filiale auch die elektronische Erfassung und Dokumentation der Sendung in unseren IT Systemen. Das heißt sobald Ihre Sendung von unseren Scansystemen erfasst wurde, haften wir auch bei Einlieferung über den Briefkasten.

Bei Haftungsansprüchen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice unter 0228 4333113 (Mo-Fr 8:00 - 18:00, an bundeseinheitlichen Feiertagen sind wir nicht erreichbar).

Einschreiben Rückschein

Wozu dient der Rückschein?
Muster eines Rückscheins

Der Rückschein wird bei der Auslieferung der Sendung vom Empfänger unterschrieben. Der Rückschein mit der Originalunterschrift des Empfängers wird danach umgehend an Sie zurückgesandt.

Der Rückschein ist Ihr schriftlicher Beleg für eine erfolgreiche Auslieferung Ihres EINSCHREIBEN.

Wie fülle ich einen Rückschein aus?

Auf der Vorderseite des Rückscheins tragen Sie bitte Ihre vollständige Anschrift ein.

Auf der Rückseite tragen Sie die Anschrift des Empfängers ein, kleben die Sendungsnummer des zugehörigen Einschreibenlabels auf und befestigen den Rückschein mit dem angebrachten Klebestreifen an der Sendung.

Wo erhalte ich das Formular für Einschreiben Rückschein?

Einzelne Rückschein-Formulare liegen in den Postfilialen aus.

Größere Mengen können Sie online bestellen unter

www.deutschepost.de/zlmaterialien

oder über den Geschäftskunden-Service:

0180 6 555555 Mo-Sa 7:00 - 20:00
An bundeseinheitlichen Feiertagen sind wir nicht erreichbar


* 20 ct je Verbindung aus den dt. Festnetzen; max. 60 ct je Verbindung aus den dt. Mobilfunknetzen

Wie schnell erhalte ich meinen Rückschein zurück?

Bei der Zusatzleistung RÜCKSCHEIN wird der Rückschein direkt nach Auslieferung der Sendung an den Auftraggeber zurückgesandt, so dass der Rückschein in der Regel vier Tage nach Versand des Einschreibens wieder bei Ihnen eintrifft.

Wenn der Empfänger zu Hause nicht angetroffen werden konnte, wird die Sendung zur Abholung in der Filiale hinterlegt. Erst wenn der Empfänger die Sendung abgeholt hat, wird der unterschriebene Rückschein zu Ihnen zurück gesandt.

Einschreiben Eigenhändig

Wie wird ein Einschreiben Eigenhändig zugestellt?

Bei der Zusatzleistung EIGENHÄNDIG erfolgt die Auslieferung nur an den Empfänger oder seinen besonders Bevollmächtigten. Ist die Zustellung nicht möglich, wird der Empfänger benachrichtigt; er kann die Sendung dann in der benannten Postfiliale abholen.

Kann ich ein Einschreiben Eigenhändig auch an eine Postfachadresse senden?

Nein, diese Sendung wird immer an der Zustellanschrift zugestellt.

Einschreiben Einwurf

Wie unterscheidet sich das Einschreiben Einwurf vom Einschreiben?

Beim Einschreiben Einwurf bestätigt der Zusteller mit seiner Unterschrift, dass er die Sendung in den Briefkasten, das Postfach oder eine andere Empfangsvorrichtung des Empfängers eingelegt hat.

Beim Einschreiben bestätigt der Empfänger selbst, sein Bevollmächtigter oder ein anderer Empfangsberechtigter, dass er die Sendung in Empfang genommen hat.

Kann ein Einschreiben Einwurf auch ins Ausland versandt werden?

Nein, Sendungen können nicht per EINSCHREIBEN EINWURF ins Ausland versandt werden.

Was passiert, wenn das Einschreiben Einwurf nicht in den Briefkasten passt?

Ist die Sendung zu groß bzw. kann nicht in den Briefkasten eingelegt werden, wird der Empfänger oder eine empfangsberechtigte Person benachrichtigt. Der Empfänger oder eine empfangsberechtigte Person kann die Sendung innerhalb von 7 Werktagen in der genannten Postfiliale abholen.