dp-buehne-brief-international-zollinfomrationen

Wo ist meine Sendung?

Wo ist meine Sendung?

Sie möchten wissen wo sich Ihre Sendung gerade befindet oder weshalb Ihre Sendung nicht zugestellt wird? 

Bitte beachten Sie, dass Sendungen aus dem Nicht-EU-Ausland, bevor sie zugestellt werden können, beim Zoll angemeldet werden müssen. Die damit einhergehende Prüfung durch den Zoll kann erfahrungsgemäß einige Zeit (auch mehrere Tage) in Anspruch nehmen. Wir als Deutsche Post haben darauf keinen Einfluss.

Haben Sie Fragen zum Sendungsstatus?

Erfolgt die Zustellung der Sendung über die Deutsche Post bzw. DHL Paket?

Bitte beachten Sie, dass eine (Post-) Sendung aus dem Ausland in Deutschland nicht zwangsläufig durch die Deutsche Post bzw. DHL Paket zugestellt wird. Sendungen werden auch über andere Marktteilnehmer an Empfänger in Deutschland zugestellt.

Sie können über die Sendungsverfolgung prüfen, ob eine Sendung bereits an die Deutsche Post oder DHL Paket übergeben wurde, indem Sie dort die Sendungsnummer eingeben. Sollten zu der von Ihnen eingegeben Sendungsnummer keine Sendung gefunden  werden können, ist die Sendung ggf. noch nicht im Netz der Deutschen Post oder DHL Paket eingetroffen, oder sie wird möglicherweise über einen anderen Marktteilnehmer zugestellt. Bei einer Zustellung über einen anderen Marktteilnehmer können die Deutsche Post und DHL Paket leider keine Auskunft über die Sendung geben. 

Hier geht es zur Sendungsverfolgung

Was ist die Sendungsverfolgung und was sehe ich dort? (Track &Trace Statusevents)

Bitte beachten Sie, dass nicht alle Prozessschritte, die eine Sendung zwischen Aufgabe beim Versender bis zur Zustellung beim Empfänger durchläuft, im Sendungsverlauf sichtbar gemacht werden können. Des Weiteren kann es zu Zeitverzögerungen und Differenzen bei der Übermittlung des Sendungsstatus (sog. Tracking Events) zwischen ausländischen Postunternehmen und der Deutschen Post kommen kann. Zollermittlungsrelevante Schritte werden nur begrenzt im Sendungsverlauf angezeigt.

Weshalb kann es zu Verzögerungen in der Zustellung kommen?

Bitte beachten Sie, dass Waren aus Ländern außerhalb der Europäischen Union von der Deutschen Post AG zollrechtlich angemeldet werden. So prüfen die Zollbehörden, ob ein Verstoß gegen Einfuhrbestimmungen (z.B. Arzneimittelgesetz, Betäubungsmittelgesetz, Produktsicherheit usw.) vorliegt. Diese Überprüfung kann erfahrungsgemäß mehrere Tage dauern.

Was ist wichtig für eine Zollanmeldung? Welche Informationen werden für eine Zollanmeldung benötigt?

Für eine Zollanmeldung und Überprüfung der Einhaltung von Einfuhrbestimmungen sind Angaben zum Warenwert und Wareninhalt erforderlich. Diese Angaben sind mittels einer Zollinhaltserklärung (Formular CN22 oder CN23) vom Versender der Sendung beizufügen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Wann wird eine Sendung an ein Zollamt weitergeleitet?

Sollte die Sendung nicht ausreichend deklariert worden sein, oder bestehen Unklarheiten über den Inhalt, wird Ihre Sendung an das der Empfangsadresse nächstgelegene Zollamt weitergeleitet. In diesem Fall werden wir sie schriftlich benachrichtigen. Sie erhalten die Möglichkeit, mit dem Zollamt in Kontakt zu treten und die für eine Verzollung erforderlichen Dokumente (z.B. die Verkaufsrechnung oder Prüfzertifikate) nachzureichen.

Gibt es Lagerfrist beim Zollamt?

Muss eine Sendung zur weiteren Bearbeitung an das Zollamt weitergeleitet werden, gelten bestimmte Lagerfristen.

Max. Lagerdauer Briefsendungen: 7 Kalendertage 

Max. Lagerdauer Pakete: 14 Kalendertage

Nach Ablauf der Frist wird die Sendung an den Versender zurückgesandt. Je nach Lagerdauer können Lagerkosten anfallen. Welche Kosten können auf mich zukommen?

Darf ich alles nach Deutschland einführen?

Bitte beachten Sie, dass Güter einem generellen Einfuhrverbot unterliegen können. Sendungsinhalte dürfen nicht gegen Einfuhrbestimmungen (z.B. Arzneimittelgesetz, Betäubungsmittelgesetz, Produktsicherheitsverordnung, Pflanzenbeschau-Verordnung) verstoßen. Bitte informieren Sie sich daher im Voraus einer Bestellung über die rechtlichen Bestimmungen und Voraussetzungen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Was passiert mit Waren, die der Zoll für "nicht einfuhrfähig" befindet? / Darf der Zoll Waren beschlagnahmen?

Waren, die nicht einfuhrfähig sind, werden vom Zoll beschlagnahmt. Dies gilt auch für Waren, die nicht ausreichend deklariert wurden oder vom Zoll nicht identifiziert werden können. Eine Information zur Beschlagnahmung sowie der weiteren Verfahrensweise erhalten Sie, als Empfänger der Sendung, von den Zollbehörden. Sollten Sie im Besitz von Dokumenten sein, die die Einfuhr des Produktes erlauben, so sind diese an die Zollbehörde, mit Vermerk des Zollaktenzeichens, zu senden. Die Deutsche Post AG hat keinen Einfluss auf den weiteren Verlauf. Diese Überprüfung kann erfahrungsgemäß mehrere Tage dauern.

Darf der Zoll meine Sendung an den Versender zurückschicken?

Beschlagnahmte Sendungen  können auf Anordnung des Zolls entweder vernichtet oder an den Versender zurückgeschickt werden.