dp-buehne-brief-international-zollinfomrationen

Welche Kosten können auf mich zukommen?

Welche Kosten können auf mich zukommen?

Bei der Einfuhr von Waren aus dem Nicht-EU-Ausland können Einfuhrabgaben (Einfuhrumsatzsteuer, Zoll, Verbrauchssteuern) anfallen. Welche Einfuhrabgaben anfallen und wie hoch diese sind, hängt einerseits von der Art der Sendung (Internetbestellung oder eine private "Geschenksendung") und andererseits vom Warenwert ab.

Haben Sie Fragen zu den Kosten, welche beim Warenimport entstehen können?

Ich warte auf eine Sendung, welche Kosten können auf mich zukommen?

Ob und in welcher Höhe Einfuhrabgaben (Einfuhrumsatzsteuer, Zoll, Verbrauchsteuer) entstehen, hängt von der Art und dem Wert der Ware ab. Weitere Informationen finden Sie hier.

Einfuhrumsatzsteuer: entspricht der Mehrwertsteuer und beträgt 7% oder 19%. Erhebung ab einem Warenwert bis einschließlich 22 €. 

Zoll: der Zollsatz einer spezifischen Ware ist im Zolltarif festgelegt. Erhebung ab einem Warenwert von über 150 €.  

Verbrauchssteuern: werden auf hochsteuerbare Waren wie Alkohol, Tabak, Kaffee, Parfum erhoben. Erhebung unabhängig vom Warenwert. Entscheidend für die Berechnung der Einfuhrabgaben ist der Gesamtwarenwert/Rechnungsendbetrag der Sendung.

Was ist die Auslagepauschale?

Sendungen aus Nicht-EU Ländern müssen aufgrund zollrechtlicher Bestimmungen verzollt werden. Abhängig von Inhalt, Warenwert und zollrechtlichen Freigrenzen werden vom Zoll Einfuhrumsatzsteuer und ggf. Zollgebühren erhoben. Diese werden bei Einfuhr sofort zur Zahlung fällig. Die Deutsche Post AG tritt in diesem Moment für ihre Empfänger-Kunden in Vorlage, übernimmt die Zahlung der Gebühren an den Zoll und zieht diese bei der Zustellung bzw. Übergabe in der Filiale wieder vom Empfänger ein. Für diese Leistung erhebt die Deutsche Post die Auslagepauschale.

Wann zahle ich keine Auslagepauschale?

Die Auslagepauschale fällt nicht an für: 

  • Sendungen, die an ein Binnenzollamt weitergeleitet und dort vom Kunden direkt verzollt werden.
  • Sendungen, bei denen bei der zollrechtlichen Anmeldung keine Einfuhrabgaben angefallen sind.
Fällt die Auslagepauschale auch bei nachträglicher Postverzollung an?

Ja, wenn ein Kunde eine Nachträgliche Postverzollung beauftragt, wird die Auslagepauschale ebenfalls berechnet, sofern Zollgebühren für die verzollte Sendung anfallen.

Fallen Lagerkosten für Sendungen an, die beim Zollamt liegen?

Die Lagerung von Postsendungen bei der Zollstelle ist kostenpflichtig und beträgt 0,50 € po Kalendertag. Die Lagerkosten werden jedoch erst ab 5 € erhoben, also ab dem 10. Kalendertag der Lagerung.

Wie soll ich die Abgaben bezahlen?

Alle Einfuhrabgaben sind von Ihnen bei der Zustellung in bar bzw. bei Übergabe in einer Filiale mittels der dort verfügbaren Zahlungsoptionen zu entrichten.

Muss ich bei Nicht-kommerziellen Sendungen (Geschenksendung) aus dem Nicht-EU-Ausland Einfuhrabgaben zahlen?

Ob und in welcher Höhe Einfuhrabgaben (Einfuhrumsatzsteuer, Zoll, Verbrauchsteuer) entstehen, hängt von der Art und dem Wert der Ware ab. Weitere Informationen finden Sie hier.

Gesamtwarenwert bis einschließlich 45 €: es werden keine Abgaben erhoben. 

Gesamtwarenwert über 45 € bis einschließlich 700 €: Einfuhrumsatzsteuer wird erhoben und Verbrauchssteuer kann erhoben werden. 

Gesamtwarenwert über 700 €: Einfuhrumsatzsteuer und Zoll werden erhoben, Verbrauchssteuer kann erhoben werden.

Muss ich bei kommerziellen Sendungen (Internetbestellung auf Ebay, Amazon, Wish usw) aus dem Nicht-EU-Ausland Einfuhrabgaben bezahlen?

Ob und in welcher Höhe Einfuhrabgaben (Einfuhrumsatzsteuer, Zoll, Verbrauchsteuer) entstehen, hängt von der Art und dem Wert der Ware ab. Weitere Informationen finden Sie hier.

Gesamtwarenwert bis einschließlich 22 €: es werden keine Abgaben erhoben. 

Gesamtwarenwert über 22 € bis einschließlich 150 €: Einfuhrumsatzsteuer wird erhoben und Verbrauchssteuer können erhoben werden. 

Gesamtwarenwert über 150 €: Einfuhrumsatzsteuer und Zoll werden erhoben, Verbrauchssteuer kann erhoben werden.