Häufige Fragen zu NACHNAHME NATIONAL

Allgemeine Produktinformationen

Können die eingezogenen Nachnahme-Beträge auf ein ausländisches Konto überwiesen werden?

Ja, für folgende ISO-Codes/Länder werden IBAN und BIC akzeptiert:

Gibt es Produkte, die die Nachnahme Brief national ergänzen?

Nein. Eine Kombination mit EINSCHREIBEN ist nicht möglich.

Welche Ansprüche hat man bei Fehlern?

Bei einer fehlerhaften Übermittlung des Inkassobetrags auf das angegebene Konto haftet die DP AG bis zur Höhe des Nachnahme-Betrags, maximal bis zum Höchstbetrag von 1.600,00 €. Für den Verlust der Nachnahme-Sendung wird keine Haftung übernommen.

Wie verläuft der Prozess der Nachnahme Brief national?

Nach der Einlieferung wird die Nachnahme-Sendung gegen Zahlung des Nachnahme-Betrags durch den Empfänger, seinen Bevollmächtigten oder einen anderen Empfangsberechtigten vom Zusteller der DP AG ausgehändigt.

Ist die Zustellung nicht möglich, wird der Empfänger benachrichtigt und er kann die Sendung dann in einer benannten Postfiliale abholen.

Alternativ ist auch die Auslieferung übers Postfach möglich.

Nach Geldeinzug und Zustellung wird der Nachnahme-Betrag abzüglich des Übermittlungs-Entgelts umgehend an das gewünschte Konto überwiesen.

Wo erhält man die Materialien für die nationale Nachnahme Brief?

Die Nachnahme-Marke können Sie für kleinere Sendungsmengen als Verkaufsprodukt in den DP AG-Filialen oder der im Shop der Deutschen Post kaufen.
Wenn Sie die Nachnahme Marken selbst erstellen wollen, ist hierfür eine vertragliche Vereinbarung mit der Deutschen Post AG erforderlich. Um die Maschinenlesbarkeit Ihrer eigens erstellten Nachnahme Marken zu gewährleisten, stellen wir Ihren eine detaillierte Spezifikation zur Verfügung. Alternativ können Sie zur Eigenherstellung kostenlos das Nachnahme-Dreieck von der Rolle und Inkasso-Belege bestellen. (www.deutschepost.de/zlmaterialien)

Ein individueller Sendungsnummernkreis wird Ihnen bei allen Verfahren nach Vertragsabschluss zugewiesen.

Wozu dient die Nachnahme-Marke?

Die Nachnahme-Marke macht Ihre Sendung identifizierbar und unverwechselbar. Es ist der "Fingerabdruck" jeder einzelnen Sendung und ist wie die Absender- und Empfängerangaben unverzichtbarer Bestandteil Ihrer Sendung. Es erlaubt Kunden und der Deutschen Post, den Verlauf jeder einzelnen Sendung exakt nachzuvollziehen.

Die Nachnahme-Marke können Sie für kleinere Sendungsmengen als Verkaufsprodukt in den Deutsche Post AG-Filialen oder der im Shop der Deutschen Post kaufen.

Möchten Sie größere Mengen an Nachnahme-Marken verschicken, können Sie sie selbst herstellen oder kostenlos als Marke unter www.deutschepost.de/zlmaterialien von der Rolle beziehen.

Nachdem Sie auf der Nachnahme-Marke den Nachnahme-Betrag zzgl. des Übermittlungsentgelts von 2,00 € (umsatzsteuerfrei) eingetragen haben, kleben Sie sie neben das Adressfeld Ihrer vorfrankierten Sendung.

Nutzen Sie die Nachnahme-Marke von der Rolle, kleben Sie zusätzlich den separaten Barcode (im mittleren Abschnitt) auf den Inkasso-Beleg, der zu der jeweiligen Sendung mit der Nachnahme-Marke gehört.

Sie können die Nachnahme-Marke nur für Briefe und Postkarten innerhalb Deutschlands verwenden.

Kann eine nationale Nachnahme-Sendung Brief auch ins Ausland verschickt werden?

Sendungen können per NACHNAHME Brief national nicht ins Ausland versandt werden. Für Nachnahme-Sendungen ins Ausland finden Sie weitere Infos hier.

Gibt es für die Nachnahme Brief national Gewichts- oder Größenvorgaben und -beschränkungen?

Per NACHNAHME können Postkarten und Briefe versandt werden, die den entsprechenden Format- und Gewichtsvorgaben genügen.

Was darf per Nachnahme Brief national versandt werden?

Für den Versand von Briefen per NACHNAHME gelten bezüglich der Inhalte der Sendungen die AGB Brief National.

Als NACHNAHME Brief national dürfen Briefe (Standard-, Kompakt-, Groß-, Maxibrief) und Postkarten versandt werden. Nicht möglich ist die Kombination mit Einschreiben.

Welche Vorteile hat die Nachnahme Brief national?

Die NACHNAHME erlaubt den Absendern den sicheren Geldeinzug bis zum Höchstbetrag von 1.600,00 € im gesamten Bundesgebiet. Sie stellt sicher, dass kostenpflichtige Sendungen auch tatsächlich erst nach Bezahlung der entsprechenden Summe ausgeliefert werden. Außerdem erhält der Absender schnell, d.h. ohne Zeitverlust für Mahnungen und Erinnerungen, den Inkassobetrag per Überweisung auf sein Konto.

Ein weiterer Vorteil der NACHNAHME ist, dass der Absender den Status des Geldeinzugs per Telefon 0228 4333112 *  oder im Internet unter www.deutschepost.de/briefstatus nachvollziehen kann.

* (Mo-Fr 8 - 18 Uhr (außer an bundeseinheitlichen Feiertagen))

Was bietet die Nachnahme-Sendung Brief national?

Die NACHNAHME ist ein besonders geeigneter, da sicherer und schneller Weg des Geldeinzugs durch Mitarbeiter der Deutschen Post bis zu einem Betrag von 1.600,00 €. Briefe, die über NACHNAHME versandt werden, werden erst nach Zahlung des Nachnahme-Betrages an den Empfänger ausgehändigt, d.h. der Sendungsinhalt wird nur gegen Bezahlung übergeben.

Bezahlung und Kosten

Was kostet die Nachnahme Brief National?

Der Preis für die Zusatzleistung NACHNAHME beträgt 2,40 € (inkl. Umsatzsteuer) zzgl. zum Beförderungsentgelt für die Basissendung. Zusätzlich fallen 2,00 € (umsatzsteuerbefreit) für die Geldübermittlung des eingezogenen Nachnahme-Betrags an, aber nur, wenn der Nachnahme-Betrag auch eingezogen worden ist. Das Übermittlungsentgelt wird automatisch vom eingezogenen Nachnahme-Betrag abgezogen.

Wie bezahlt der Absender eine nationale Nachnahme-Sendung Brief?

Für Einzelsendungen bietet sich die Nachnahme-Marke als Verkaufsprodukt per Vorauskasse an.

Größere Mengen an NACHNAHME können per Lastschrift bezahlt werden, wenn ein Vertrag vorliegt. Das kann ein (bestehender) DV-Freimachungsvertrag sein oder ein Nachnahme-Abrechnungsvertrag. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Ihren Kundenberater oder nutzen Sie das Kontaktformular im Internet unter www.deutschepost.de/nachnahme.

Die Umsatzsteuer wird separat auf der Rechnung ausgewiesen.

Das Übermittlungsentgelt in Höhe von 2,00 € (umsatzsteuerfrei) wird vom Nachnahme-Betrag abgezogen und ist auf der Nachnahme-Marke zum einzuziehenden Nachnahme-Betrag hinzu zu addieren. Das Übermittlungsentgelt ist grundsätzlich vom Absender zu bezahlen.

Wie kann ich als Empfänger eine Nachnahme-Sendung bezahlen?

Empfänger einer Nachnahme-Sendung können diese bei der Auslieferung durch den Zusteller in bar oder bis zu einem Wert von 500,00 € mit der POSTCARD bezahlen. Benachrichtigte Nachnahme-Sendungen, die Sie in der Postfiliale abholen, können Sie selbstverständlich auch mit der EC-Karte bezahlen.

Versand und Zustellung

Wo und wie wird eine nationale Nachnahme-Sendung Brief eingeliefert?

Einzelne Nachnahme-Sendungen werden wie gewöhnliche Sendungen eingeliefert, d.h. Sie erhalten keinen Einlieferungsbeleg. Sie können Nachnahme-Sendungen in einen Briefkasten einwerfen oder über Zusteller, die Sendungen annehmen, einliefern.

Der Inkasso-Beleg wird getrennt von der Sendung an folgende Adresse verschickt:
Deutsche Post AG
Nachnahme Brief
69973 Mannheim

An wen wird die Nachnahme Brief ausgeliefert?

1. An den Empfänger

  • eine natürliche Person
  • eine juristische Person, Gesellschaft oder Gemeinschaft
  • eine Behörde
  • eine Person, die vom Gericht ausdrücklich als Empfänger oder als Empfangsberechtigter für andere Personen angeordnet ist

2. An den Ehegatten des Empfängers

3. An einen Empfangsbevollmächtigten
Er wird vom Empfänger schriftlich bevollmächtigt, Sendungen für ihn in Empfang zu nehmen.

4. Bei Sendungen an Empfänger in Behörden, Firmen und Gemeinschaftsunterkünften,
darf diese der Postempfangsbeauftragte entgegennehmen. Das entsprechende Formular ist in jeder Filiale der Deutschen Post erhältlich.

5. An einen Ersatzempfänger

  • ein Angehöriger des Empfängers, des Ehegatten oder des Empfangsbevollmächtigten
  • andere in den Räumen des Empfängers anwesende Personen
  • der Inhaber einer Schließfachanlage und die in seinem Betrieb beschäftigten Personen
  • Hausbewohner oder Nachbarn des Empfängers, sofern den Umständen nach angenommen werden kann, dass sie zur Annahme der Sendung berechtigt sind und es sich nicht um Sendungen mit der Zusatzleistung EINSCHREIBEN handelt
Kann ich die Nachnahme Brief national auch eine Postfachadresse schicken?

Ja, in diesem Fall wird eine Benachrichtigungskarte ins Postfach eingeliefert. Mit diesem Beleg kann die NACHNAHME dann vom Empfänger oder einer beauftragten Person am Ausgabeschalter bezahlt und abgeholt werden.

Was passiert, wenn der Empfänger der Nachnahme Brief national nicht zuhause ist?

Der Zusteller hinterlässt eine Benachrichtigung im Briefkasten des Empfängers. Mit dieser Benachrichtigung kann die Sendung innerhalb von 7 Werktagen bei der benannten Postfiliale abgeholt werden, und zwar vom Empfänger selbst, seinem Bevollmächtigten oder einem anderen Empfangsberechtigten.

Was passiert, wenn der Empfänger einen Nachsendeauftrag erteilt hat?

Falls der Empfänger einen Nachsendeauftrag erteilt hat, werden auch Nachnahme-Sendungen an die neue Adresse weitergeleitet.

Was passiert, wenn der Empfänger die Nachnahme Brief national nicht annimmt?

Der Empfänger ist nicht verpflichtet, eine Nachnahme-Sendung anzunehmen. Wird die Annahme verweigert, wird die Sendung an den Absender zurückgesandt. Das Übermittlungsentgelt in Höhe von 2,00 € (umsatzsteuerfrei) wird in diesem Fall nicht fällig.

Welche Bestellmöglichkeiten für die Nachnahme-Materialien Brief national gibt es?

 

 

 

 

Sie erhalten die Nachnahme-Sets in kleinen Mengen in den Filialen der DP AG oder unter im Shop der Deutschen Post.

Kostenlose Materialien in größeren Mengen wie Inkasso-Belege und Nachnahme-Dreiecke auf der Rolle erhalten Sie unter www.deutschepost.de/zlmaterialien.

 

 

 

 

Wo kann ich erfahren, ob eine Nachnahme-Sendung Brief national schon angekommen ist?

Unter www.deutschepost.de/briefstatus können Sie sich jederzeit über den Sendungsstatus informieren.

Oder rufen Sie unsere Servicenummer 0228 4333112 an

(Mo-Fr 8 - 18 Uhr (außer an bundeseinheitlichen Feiertagen)) an. Mit PostKIT können Sie den Sendungsverlauf auch stets mitverfolgen.

Muss ich als Versender großer Mengen an Nachnahmen Brief national Vertragskunde der Deutschen Post AG sein?

Ja. Wenn Sie unsere Angebote für Vielversender nutzen möchten, ist ein Vertragsabschluss erforderlich. Haben Sie bereits einen DV-Freimachungsvertrag mit uns abgeschlossen, erhalten Sie einen individuellen Sendungsnummernkreis zugesandt, mit dem Sie Ihre Sendungen per Eigenherstellung fertigen können. Die Zahlung des Nachnahme-Entgelts erfolgt per Lastschrift. Die Umsatzsteuer wird separat ausgewiesen.

Sind Sie noch kein DV-Freimachungskunde von uns, bieten wir Ihnen den Abschluss eines Abrechnungsvertrags an. Das Kontaktformular dazu finden Sie hier. Nach Vertragsabschluss wird Ihnen auch hier ein separater Nummernkreis zur Verfügung gestellt.

Online Services

  • Portokalkulator
  • Sendungsverfolgung
  • PLZ-Suche / Postleitzahlen finden
  • Großannahmestellen

 

Wie schnell wird eine Nachnahme-Sendung Brief national bearbeitet?

Für die Zustellung der NACHNAHME gilt in der Regel die Brieflaufzeit E+1 (1 Tag nach Einlieferung). Die Deutsche Post gewährt allerdings keine Laufzeitgarantie. Die Übermittlung des Nachnahme-Betrags an den Absender geschieht in der Regel innerhalb von 8-10 Tagen ab Einlieferung. Dieser Zeitraum gilt allerdings nur für den Fall, dass der Empfänger die Sendung bei der ersten Zustellung bezahlt und annimmt. Wird die Sendung in der Filiale abgeholt, verlängert sich die Zustelldauer entsprechend.

Downloads NACHNAHME

Sie haben nicht die passende Antwort gefunden?

Unseren Kundenservice erreichen Sie unter:

0228 4333112