Brief International

Aktuelle Meldungen im Internationalen Briefverkehr

An dieser Stelle informieren wir Sie täglich über aktuelle und bevorstehende Ereignisse, die den weltweiten Versand Ihrer Briefe und Pakete beeinflussen könnten.

 

 

Hinweis Icon


Achtung:
Neueste Meldungen zum Corona-Virus finden Sie auch auf unserer Sonderseite, die über die aktuellen Auswirkungen auf die Zustellung durch die Deutsche Post DHL informiert.

Aktuelle und kommende Ereignisse

Griechenland 15-Feb Unwetter beeinträchtigt Postbetrieb: Am 16. Februar hat Hellenic Post gemeldet, dass starker Schneefall in Griechenland seit dem 15. Februar zu Störungen im Postverkehr geführt hat. Die Autobahn von Athen nach Thessaloniki war zeitweise gesperrt und zahlreiche Flüge wurden am Athens International Airport gestrichen.
Portugal 15-Feb Postverkehr bis mindestens Anfang März eingeschränkt: CTT Correios de Portugal teilte am 15. Februar mit, dass die Regierung Portugals den landesweiten Lockdown zur Eindämmung von COVID-19 bis mindestens zum 1. März verlängert hat. Mit Einschränkungen im Postverkehr sollte daher auch weiterhin gerechnet werden.
Neuseeland 15-17-Feb Mehrtägiger Lockdown in Auckland angekündigt: Am 15. Februar berichtete die New Zealand Post, dass die neuseeländische Regierung für die Stadt Auckland vom 15. bis zum 17. Februar einen Lockdown ausgerufen hat. Bis die Maßnahmen wieder gelockert werden, sollte mit Beeinträchtigungen bei der Bearbeitung und Auslieferung ein- und ausgehender Post gerechnet werden.
Kolumbien 15-Feb LKW-Fahrer kündigen Protest an: Medienberichten zufolge haben LKW-Fahrer in Kolumbien am 15. Februar einen landesweiten Protest angekündigt um sich gegen die geplante Erhöhung der Maut zu wehren. Auf den Highways des Landes könnte es während des Protests zu Beeinträchtigungen im Verkehr kommen. 
Saudi Arabien 16-Feb Saudi Post führt wieder Schutzmaßnahmen ein: Am 16. Februar teilte die Saudi Post mit, dass man bis auf weiteres bei der Auslieferung von Postsendungen keine Unterschrift mehr vom Empfänger verlangen wird um die Ausbreitung von COVID-19 einzudämmen.
Frankreich 16-Feb Postmitarbeiter streiken in Dijon: Laut Medienberichten haben Postmitarbeiter, die von den Gewerkschaften CGT und SUD vertreten werden, am 16. Februar im Großraum Dijon gestreikt. Der Streik wurde aus Protest gegen eine Restrukturierung organisiert.
Hong Kong 18-Feb Postbetrieb in Hong Kong normalisiert sich: Am 18. Februar teilte die Hongkong Post mit, dass die Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19, die sich seit Anfang Dezember auf den Postbetrieb ausgewirkt hatten, inzwischen aufgehoben worden sind. Die Bearbeitung und Auslieferung von Post laufe daher wieder normal.
Barbados 19-28-Feb Postverkehr in Barbados bleibt eingeschränkt: Der Barbados Postal Service berichtet am 19. Februar, dass die Regierung des Landes die Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 bis mindestens zum 28. Februar verlängert habe. Im Zuge der Maßnahmen sei es auch zu einer Reduzierung der ein- und ausgehenden Flüge gekommen, so dass zurzeit zu wenig Transportkapazität für den Postbetrieb zur Verfügung steht.
Indonesien 20-Feb Überschwemmungen in Jakarta gehen weiter: Am 23. Februar berichteten die Medien, dass es auf der Insel Java auch in den nächsten Tagen zu Überschwemmungen und Erdrutschen kommen könnte. In Jakarta und den umliegenden Gebieten komme es aufgrund der starken Regenfälle bereits seit dem 20. Februar zu Beeinträchtigungen im Straßenverkehr.
Niederlande 22-Feb Importverspätungen am Flughafen Amsterdam gemeldet: Am Amsterdam Schiphol Airport kann es derzeit aufgrund von Personalmangel bei Bodenabfertigungsfirmen und hohen Volumina  zu Verspätungen von 24-48 Stunden bei Importlieferungen kommen.
Südafrika 22-Feb Postverspätungen halten an: Laut South African Post Office hat die Regierung den Level-3 Lockdown verlängert. Dadurch wird der Postbetrieb bis mindestens zum 15. März eingeschränkt bleiben. Mit Verspätungen bei der Bearbeitung von eingehender und ausgehender Post sollte weiterhin gerechnet werden.
Island 22-Feb IT-Problemen wurden behoben: Laut Iceland Post wurde Probleme bei der Übertragung von RESDES/RESCON-Scans behoben und alle fehlenden Nachrichten wurden erneut bzw. nachgesendet.
Philippinen 22-Feb Tropensturm trifft auf Land: Medienberichten zufolge wird Tropensturm Dujuan am 22. Februar über den östlichen Provinzen Dinagat Islands-Eastern Samar-Leyte auf Land treffen. Überschwemmungen und Strßenschäden könnten dadurch in den nächsten Tagen für Beeinträchtigungen im Postverkehr führen. 
Neuseeland 23-Feb COVID-19 Restriktionen beeinträchtigen Postbetrieb: Am 24. Februar berichtete die New Zealand Post, dass die COVID-19 Restriktionen in Auckland verschärft wurden, nachdem am 23. Februar neue lokale Infektionen entdeckt wurden. Im Postbetrieb werde es aufgrund der Maßnahmen bis auf weiteres zu Beeinträchtigungen kommen. Besonders betroffen seien Gebiete mit den folgenden Postleitzahlen: 0600, 0602, 0604, 0610, 0612, 0614, 0616, 0618, 0814, 0816, 1010, 1011, 1021, 1022, 1023, 1024, 1025, 1026, 1041, 1042, 1050, 1052, 1060, 1061, 1062, 1072, 2010, 2012, 2013, 2014, 2016, 2018, 2019, 2022, 2023, 2024, 2025, 2102, 2103, 2104, 2105, 2110, 2112, 2113, 2120, 2123, 2473, 2571, 2576, 2577, 2578, 2580, 2582, 2583, 2584, 2585, 2675, 2679, 2684.
Bolivien 23-Feb Demonstranten errichten Straßenblockaden: Medienberichten zufolge ist der Straßenverkehr in Teilen des Santa Cruz Departments zurzeit aufgrund von Demonstrationen eingeschränkt. Bisher sei es unter anderem in Cuatro Canadas, El Puente, Pailon, Los Troncos, San Julian und Okinawa zu Beeinträchtigungen gekommen. Auch in den nächsten Tagen sei in der Region mit Demonstrationen und Straßensperren zu rechnen.
Belgien 24-Feb Postmitarbeiter streiken in Lüttich: Medienberichten zufolge haben Postmitarbeiter von Bpost in Lüttich (linkes Ufer) am 24. Februar mit einem Streik begonnen, der voraussichtlich bis zum 1. März andauern wird. Mit Postverspätungen sollte gerechnet werden.
Russland 25-Feb Schneesturm erreicht Moskau: Medienberichten zufolge wurde aufgrund eines Schneesturms für die Region Moskau am 25. Februar eine Unwetterwarnung herausgegeben. In der gesamten Region sollte während des Sturms mit Beeinträchtigungen im Straßenverkehr gerechnet werden. 
Australien 26-Feb Tropischer Zyklon sorgt für Regenfall in Queensland: Wetterberichten am 26. Februar wird sich ein Tiefdruckgebiet vor der Küste von Queensland voraussichtlich über das Wochenende in einen Tropenzyklon entwickeln und ab dem 26. Februar für starke Regenfälle und Gewitter an der Nord- und Zentralküste von Queensland sorgen.
Italien 1-Mär Gewerkschaft ruft zu Streik auf: Laut Berichten hat die Slc/Cgil-Gewerkschaft zu einem Streik von Mitarbeitern der Poste Italiane in Modena für den 1. März aufgerufen. Der Grund dafür sind sich verschlechternde Arbeitsbedingungen. 
Niederlande 2-Mär Flughafenmitarbeiter kündigen Streik an: Am 9. Februar berichteten die Medien, dass die Mitarbeiter des Amsterdam Airport Schiphol für den 2. März einen Streik angekündigt haben um für bessere Arbeitsbedingungen und höhere Löhne zu protestieren. Im Flugverkehr könnte es daher zu Einschränkungen kommen. 

Vorliegende Informationen sind auf der Basis sorgfältig ausgewählter Bezugsquellen zusammengestellt. Die professionellen Recherche-, Analyse- und Auswahlprozesse werden realisiert durch Resilience360, eine cloudbasierte Plattform für Risikomanagement-Lösungen.

Vergangene Ereignisse

Peru 17-Mär-2020-
14-Jan-2021
COVID-19 schränkt Postverkehr weiterhin ein: Am 1. Februar berichtete Servicios Postales del Peru S.A. (SERPOST), dass es in Peru auch weiterhin zu Verzögerungen im Postverkehr kommen werde, nachdem die Regierung den landesweiten Ausnahmezustand bis mindestens Mitte Februar verlängert hat. Mit Beeinträchtigungen sollte gerechnet werden bis die Regierung die Restriktionen lockert. 
Turkmenistan 18-Mär-2020-
11-Jan-2021
Postbetreiber hebt Force Majeure auf: Am 26. Januar hat Turkmenpost darüber informiert, dass die Force Majeure-Situation am 11. Januar aufgehoben wurde. Diese wurde zuvor am 18. März 2020 aufgrund von COVID-19 ausgerufen. Der Postbetrieb hat sich seither normalisiert.
Israel 27-Dez-2020-
22-Jan-2021
Postbetrieb weiter eingeschränkt: Israel Postal Company hat am 11. Januar gemeldet, dass die Behörden den Lockdown bis zum 22. Januar verlängert haben. Der Postbetrieb wird dadurch weiterhin eingeschränkt und mit Verspätungen sollte gerechnet werden.
Griechenland 1-Jan-
2-Feb
Technische Probleme behoben: Am 2. Februar hat Hellenic Post darüber informiert, dass die technischen Probleme hinsichtlich der ITMATT-Übertragung behoben wurden und sich die Situation normalisiert hat. Die Probleme hatten seit dem 1. Januar zu Störungen geführt.
Südkorea 5-18-Jan Postverkehr normalisiert sich: Korea Post berichtete am 18. Januar, dass sich der Postverkehr in der Region wieder normalisiert habe, nachdem es aufgrund eines COVID-19 Ausbruchs im Office of Exchange in Seoul zeitweise zu Verzögerungen bei der Bearbeitung und Auslieferung von Postsendungen gekommen ist.
Slowakei 5-24-Jan Lockdown stört Postbetrieb: Am 5. Januar hat Slovenska posta gemeldet, dass die Regierung den landesweiten Lockdown bis zum 24. Januar verlängert hat. Mit Auswirkungen auf die Auslieferung und Abholung von inländischer und internationaler Post muss weiterhin gerechnet werden.
Marokko 6-18-Jan Postmitarbeiter beenden Streik: Berichten zufolge haben die Postmitarbeiter von Poste Maroc am 18. Januar ihren landesweiten Poststreik beendet. Der Postverkehr habe sich inzwischen normalisiert.
Indonesien 6-21-Jan Technische Probleme wurden behoben: Pos Indonesia teilte am 22. Januar mit, dass die technischen Probleme, die seit Anfang Januar zu Verzögerungen bei der Versendung von ITMATT-Nachrichten geführt haben, seit dem 21. Janaur behoben sind.
Marokko 7-29-Jan Postbetrieb normalisiert sich nach Überschwemmungen: Am 29. Januar berichtete Poste Maroc, dass der Straßenverkehr sich normalisiert habe, nachdem es in vielen Teilen des Landes Anfang Januar zu schweren Überschwemmungen gekommen ist. Der Postbetrieb habe daher inzwischen wieder aufgenommen werden können.
Spanien 8-Jan-
1-Feb
Postbetrieb normalisiert sich nach Schneesturm: Correos teilte am 1. Februar mit, dass sich der Postbetrieb in Spanien wieder normalisiert habe, nachdem es seit Anfang Januar aufgrund eines Schneesturms zu Einschränkungen in Teilen des Landes gekommen war.
Australien 18-Jan Zyklon Kimi nähert sich der Küste: Medienberichten zufolge nähert sich derzeit Tropenzyklon Kimi der australischen Küste und wird vorraussichtlich in Cardwell, Queensland am 18. Januar auf Land stoßen. Eine Sturmwarnung wurde für die Gegenden von Port Douglas, Cairns und Townsville ausgegeben.
Italien 20-Jan Postbetrieb normalisiert sich: Poste Italiane hat am 20. Januar darüber informiert, dass wetterbedingte Störungen vorüber sind und sich der Postbetrieb normalisiert habe.
Portugal 20-Jan Regierung verlängert Lockdown: Am 20. Januar hat CTT Correios de Portugal gemeldet, dass die portugiesische Regierung den Lockdown im Zusammenhang mit COVID-19 bis zum 30. Januar verlängert und die Maßnahmen verstärkt hat. Dadurch wird weiterhin mit Einschränkungen im Postverkehr gerechnet werden müssen.
Jamaika 20-Jan Regierung verlängert Ausgangssperre: Am 20. Januar hat Jamaica Post gemeldet, dass die Regierung die nationale Ausgangssperre bis zum 28. Februar verlängert hat. Dadurch sollte auch weiterhin mit Verspätungen im Postverkehr gerechnet werden.
Großbritannien 21-Jan DB Schenker nimmt Warenverkehr nach UK wieder auf: Medienberichten zufolge hat DB Schenker den Straßentransportverkehr von der Europäischen Union nach Großbritannien seit dem 21. Januar wieder aufgenommen. Zuvor wurde der Verkehr aufgrund von Brexit-bezogenen Störungen ausgesetzt.
Großbritannien 22-Jan-
8-Feb
Mitarbeiter von British Airways Cargo beginnen Streik: Medienberichten am 21. Januar zufolge planen Mitarbeiter von British Airways Cargo zwischen 02:00 Uhr Ortszeit am 22. Januar und 02:00 Uhr Ortszeit am 8. Februar eine Reihe von Streiks durchzuführen, nachdem eine weitere Verhandlungsrunde zwischen der Gewerkschaft Unite und British Airways gescheitert ist.
Tschechien 23-24-Jan Wechselbüro wird verlegt: Am 21. Januar teilte Česká pošta s.p. mit, dass das CZPRGA Wechselbüro am 23. und 24. Januar an einen anderen Standort verlegt werden soll. Der Postbetrieb werde daher an diesen Tagen eingestellt.
Tschechien 25-Jan Postbetrieb bis mindestens Mitte Februar beeinträchtigt: Am 25. Januar berichtete Ceská pošta s.p., dass es bis mindestens Mitte Februar zu Einschränkungen des Postverkehrs im ganzen Land kommen werde, nachdem die Regierung Tschechiens die COVID-19 Restriktionen bis zum 14. Februar verlängert hat.
Slowakei 25-Jan Einschränkungen in der Slowakei bleiben bestehen: Slovenská pošta teilte am 25. Januar mit, dass die Regierung des Landes den landesweiten Lockdown zur Eindämmung von COVID-19 bis mindestens zum 7. Februar verlängert hat. Bis die Restriktionen gelockert werden, sollte auch weiterhin mit Einschränkungen im Postbetrieb gerechnet werden.
Kanada 26-Jan COVID-19 führt zu Verspätungen in Toronto: Am 26. Januar hat Canada Post gemeldet, dass ein Ausbruch an COVID-19 Fällen im Bearbeitungszetrum Gateway East in Toronto zu Beeinträchtigungen im Postbetrieb geführt hat. Dadurch sollte mit Verspätungen gerechnet werden.
Frankreich 27-Jan Elektronische Störung stört Postbetrieb: La Poste berichtete am 28. Januar, dass es aufgrund einer elektronischen Störung im System am 27. Januar zu Verzögerungen im internationalen Postbetrieb gekommen sei. Mit weiteren Verspätungen sollte gerechnet werden bis die verspäteten Sendungen abgearbeitet wurden. 
Polen 28-Jan COVID-19 Restriktionen schränken Postverkehr ein: Am 28. Januar teilte Poczta Polska mit, dass es aufgrund landesweiter COVID-19 Restriktionen im internationalen Postverkehr zu Einschränkungen komme. Der Flugbetrieb werde zwar aufrecht erhalten, die Anzahl möglicher Zielländer, in die Postsendungen geliefert werden können, sei jedoch reduziert worden.
Vanuatu 28-Jan Regierung verlängert Notstand: Am 28. Januar hat Vanuatu Post gemeldet, dass die Regierung den wegen COVID-19 ausgerufenen Notstand verlängert hat. Internationale Grenzen bleiben weiterhin geschlossen; Frachtflüge ins Land werden jedoch genehmigt. Mit Verspätungen im Postverkehr wird weiterhin gerechnet werden müssen.
Vietnam 29-Jan Postbetrieb bleibt weiterhin beeinträchtigt: VNPost teilte am 29. Januar mit, dass die Regierung die Einschränkungen zur Eindämmung von COVID-19 ab dem 26. Januar weiter verschärft habe, so dass auch der Postverkehr eingeschränkt werden musste. Der Postbetrieb werde fortgesetzt, es sollte jedoch mit Verzögerungen bei der Bearbeitung und Auslieferung von Postsendungen gerechnet werden. 
Malaysia 2-Feb Regierung verlängert Lockdown: Die Regierung Malaysias hat den Lockdown – auch als Movement Control Order bekannt – für alle Staaten bis auf Sarawak bis zum 18. Februar verlängert. Mit anhaltenden Auswirkungen auf den Postverkehr sowie Verspätungen sollte demnach weiterhin gerechnet werden.
Surinam 2-Feb COVID-19-Maßnahmen stören Betrieb: Am 2. Februar hat die Suriname Postal Corporation (SURPOST) gemeldet, dass die Regierung Surinams aufgrund von zahlreichen COVID-19 Infektionen beschlossen hat, die Landesgrenzen für Fracht seit dem 1. Januar nur für den Frachttransport offen zu halten. Mit Verspätungen im Postverkehr sollte daher gerechnet werden.
Südafrika 3-Feb Postverkehr in Nachbarländer wieder aufgenommen: Das South African Post Office hat am 3. Februar darüber informiert, dass der Straßenpostverkehr in verschiedene Nachbarstaaten trotz der Verlängerung des Lockdowns in Südafrika wieder hergestellt wurde, darunter nach Botswana, Eswatini, Lesotho, Mosambik und Namibia. Der Transitverkehr per Luft bleibt weiterhin ausgesetzt.
Island 4-Feb IT-Probleme beeinträchtigen Postverkehr in Island: Die Iceland Post teilte am 9. Februar mit, dass sie seit dem 4. Februar nicht in der Lage sei RESDES- oder RESCON-Nachrichten zu verschicken. Darüber hinaus könnten auch andere Nachrichten betroffen sein. Es sei bisher auch nicht abzusehen, wie lange es dauern wird die technischen Probleme zu beheben.
Thailand 4-Feb Postverkehr normalisiert sich in der Samut Sakhon Provinz: Am 4. Februar teilte die Thailand Post mit, dass sich der Postverkehr in der Samut Sakhon Provinz wieder normalisiert habe, nachdem diese Ende Dezember als Hochrisikogebiet eingestuft worden war. Einige Restriktionen zur Eindämmung von COVID-19 werden jedoch bis auf weiteres aufrechterhalten.
Vereinigte Staaten 5-Feb Unwetterwarnung für Teile Iowas ausgerufen: Medienberichten am 5. Februar zufolge hat der National Weather Service bis mindestens 06:00 Uhr Ortszeit eine Schneesturm Warnung für Bezirke östlich und nördlich von Des Moines ausgerufen. Für den Rest des Bundesstaates gelten in diesem Zeitraum ebenfalls Unwetterwarnungen.
Myanmar 6-Feb Demonstranten errichten Straßenblockaden: Medienberichten zufolge ist der Straßenverkehr in und um Yangon aufgrund von Massenprotesten seit dem 6. Februar beeinträchtigt. Am 17. Februar hätten Demonstranten darüber hinaus begonnen an wichtigen Routen Straßenblockaden zu errichten. Mit weiteren Einschränkungen des Verkehrs sollte gerechnet werden solange die Demonstrationen anhalten.
Lettland 8-Feb

Force Majeure-Situation hält an: Latvijas Pasts hat am 8. Februar gemeldet, dass die Regierung Lettlands den COVID-19 bedingten Notstand bis zum 6. April verlängert hat. Daher wird auch die Force Majeure-Situation anhalten und mit Verspätungen im Postverkehr sollte weiterhin gerechnet werden.

Slowakei 8-Feb Regierung verlängert Notstand: Am 8. Februar hat Slovenska Post darüber informiert, dass die Regierung der Slowakei den COVID-19 bedingten Notstand bis zum 19. März verlängert hat. Mit Verspätungen im Postverkehr sollte weiterhin gerechnet werden.  
Deutschland 8-Feb Schneefall stört Betrieb am Leipzig/Halle Airport: Medienberichten zufolge hat starker Schneefall am Wochenende zu Störungen am Leipzig/Halle Airport geführt. Mit Verspätungen im Postverkehr sollte am Anfang dieser Woche gerechnet werden. 
Indonesien 9-Feb Naturkatastrophen unterbrechen Postverkehr in Indonesien: Am 9. Februar berichtete Pos Indonesia, dass es aufgrund eines Erdbebens und Überschwemmungen in Teilen Indonesiens zu Beeinträchtigungen bei der Auslieferung von Post komme. Betroffen seien bisher die folgenden Gebiete: West Java: Subang: 412xx, Indramayu: 452xx, Majalengka: 454xx; Zentral Java: Semarang: 500xx, Pekalongan: 511xx, Pati: 591xx, Demak: 595xx, Kudus: 593xx; West Sulawesi: Majene: 914xx, Mamuju: 915xx.
Griechenland 10-Feb Verspätungen halten an: Am 10. Februar hat Hellenic Post mitgeteilt, dass die Regierung Griechenlands die Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 in der Region Attika verschärft hat. Daher wird weiterhin mit Verspätungen im Postverkehr zu rechnen sein.
Frankreich  11-Feb Unwetter stört Postbetrieb: Am 11. Februar hat La Poste gemeldet, dass Unwetter zu Störungen im Postbetrieb in Teilen Frankreichs geführt hat, insbesondere im Südwesten und Zentralfrankreich. Es wurde nicht sofort berichtet, wie lange die Auswirkungen andauern würden.
Japan 13-Feb Starkes Erdbeben erschüttert Nordosten: Medienberichten zufolge hat am 13. Februar ein Erdbeben der Stärke 7.3 auf der Richterskala den Nordosten Japans erschüttert und zu Stromausfällen in den Präfekturen Fukushima und Miyagi geführt. Ein Erdrutsch hat darüber hinaus den Verkehr auf dem Joban Expressway in Soma unterbrochen. Es wurde von keinem Tsunami-Risiko berichtet. Mit Auswirkungen auf den Postverkehr sollte in den kommenden Tagen gerechnet werden.
Österreich 14-Feb Grenzkontrollen könnten zu Verspätungen führen: Medienberichten zufolge haben Behörden in Österreich begonnen den LKW-Verkehr von Italien nach Österreich zu kontrollieren. Aufgrund von neuen Bestimmungen an der Grenze zu Deutschland werden nur noch LKWs hereingelassen, welche nach Deutschland weiterfahren und einen negativen COVID-19-Test der letzten 48 Stunden vorweisen können. Dies wird voraussichtlich zu Verspätungen im Grenzverkehr von Italien nach Österreich führen.

Vorliegende Informationen sind auf der Basis sorgfältig ausgewählter Bezugsquellen zusammengestellt. Die professionellen Recherche-, Analyse- und Auswahlprozesse werden realisiert durch Resilience360, eine cloudbasierte Plattform für Risikomanagement-Lösungen.

Portoberater Deutsche Post

Porto berechnen, online kaufen und sofort nutzen

  • für Briefe und Pakete
  • national und international