Zum Seiteninhalt
Brief International

Aktuelle Meldungen im Internationalen Briefverkehr

An dieser Stelle informieren wir Sie täglich über aktuelle und bevorstehende Ereignisse, die den weltweiten Versand Ihrer Briefe und Pakete beeinflussen könnten.

 

 

Piktogramm Kommunikation


Achtung:
Neueste Meldungen zum Corona-Virus finden Sie auch auf unserer Sonderseite, die über die aktuellen Auswirkungen auf die Zustellung durch die Deutsche Post DHL informiert.

Aktuelle und kommende Ereignisse

Portugal 13-19-Sep Sturm führt zu Überschwemmungen in weiten Teilen des Landes: Laut Medienberichten vom 13. September sind verschiedene Teile Portugals durch den Sturm Danielle von Überschwemmungen betroffen. Am stärksten betroffen sind Teile von Lissabon, Sintra, Setúbal und die Gebiete um Serra da Estrela/Manteigas. Laut Vorhersagen wird es während der gesamten Woche zu weiteren Regenfällen kommen. Es kann daher weiterhin zu Transportverzögerungen kommen. 
Vereinigte Staaten 14-Sep Starke Regenfälle führen zu Überschwemmungen in Merritt Island: Laut Medienberichten am 14. September ist es aufgrund von starken Regenfällen in Teilen von Merritt Island zu Überschwemmungen gekommen, die auch einige Straßen in der Region überschwemmt haben. Mit Einschränkungen im Straßenverkehr sollte gerechnet werden bis sich die Wetterlage verbessert. 
Estland 14-Sep IT-Probleme beeinträchtigen Postbetrieb: Omniva, der Postbetreiber von Estland, hat bestätigt, dass es aufgrund von IT-Problemen zwischen 10:08 und 17:00 Ortszeit am 14. September zu Verzögerungen bei der Versendung von Informationen über Expresssendungen gekommen ist.  
Thailand 14-Sep Starke Regenfälle führen zu Überschwemmungen: Thailand Post teilte am 14. September mit, dass es aufgrund von starken Regenfällen in Teilen von Thailand zu Überschwemmungen gekommen ist, die auch den Postbetrieb in den betroffenen Regionen beeinträchtigen. Laut Thailand Post komme es in Gebieten mit den folgenden Postleitzahlen zu Einschränkungen im Betrieb: 10xxx, 11xxx, 12xxx, 13xxx, 21xxx, 24xxx, 25xxx, 26xxx, 34xxx, 40xxx, 42xxx, 61xxx und 72xxx.
China 15-Sep Taifun Muifa bewegt sich auf Shanghai zu: Medienberichten am 12. September zufolge setzt Taifun Muifa zurzeit seinen Weg in Richtung Shanghai fort, wo der Sturm voraussichtlich am 15. September auf Land treffen könnte. In Shanghai und den umliegenden Regionen könnte es aufgrund des Sturms zu starken Sturmböen und Überschwemmungen kommen. Mit Beeinträchtigungen im Transportverkehr sollte gerechnet werden bis der Sturm vorbei gezogen ist.  
Sudan 15-Sep Überschwemmungen behindern Verkehr in mehreren Bundesstaaten: Medienberichten vom 21. September zufolge haben starke Regenfälle in den vergangenen Tagen zu Überschwemmungen in mehreren Regionen Sudans geführt. Betroffen waren Teile der Bundesstaaten Al Jazirah, Nile River, West Kurdufan, South Darfur, Kassala und insbesondere White Nile, wo es zu besonders schweren Schäden kam. Aufgrund beschädigter und teils weggespülter Straßen sollte auch in den kommenden Tagen mit Transportverzögerungen gerechnet werden. 
Japan 17-Sep Japan Post unterbricht Zustellung in vier Präfekturen aufgrund von Taifun: Laut Medienberichten vom 18. September hat die Japan Post die Zustellung in vier Präfekturen aufgrund von Taifun Nanmadol eingestellt. Berichten zufolge wurde die Zustellung seit dem 17. September in den Präfekturen Okinawa, Yakushima, Tanegashima und Kagoshima ausgesetzt. Es blieb zunächst unklar, wann sich der Postbetrieb normalisieren würde.
Japan 18-20-Sep Überschwemmungen aufgrund von Taifun Nanmadol behindern Straßenverkehr: Medienberichten zufolge kommt es seit dem 18. September insbesondere in südlichen Teilen Japans aufgrund von Taifun Nanmadol zu hohen Windgeschwindigkeiten und lokal zu Überschwemmungen. Am stärksten war laut Medienberichten die Insel Kyushu betroffen, doch auch in nördlicheren Gebieten Japans, wie der Hauptstadt Tokio, kommt es bis zum 20. September zu heftigen Regenfällen. Es sollte daher mit Transportverzögerungen gerechnet werden.
Puerto Rico 18-20-Sep Hurrikan Fiona verursacht Überschwemmungen in großen Teilen der Insel: Laut Medienberichten vom 19. September kam es seit dem 18. September aufgrund von Hurrikan Fiona zu Überschwemmungen in großen Teilen Puerto Ricos. Der Nationale Wetterdienst hat für die gesamte Insel eine Warnung vor Überschwemmungen herausgegeben, die bis zum 20. September gilt. Vor allem in küstennahen Gebieten und an großen Gewässern ist mit Beeinträchtigungen im Verkehr zu rechnen. Aufgrund eines landesweiten Stromausfalls waren am 20. September noch rund 86 Prozent aller Haushalte ohne Stromversorgung.
Großbritannien 19-Sep Royal Mail Group unterbricht Postbetrieb aufgrund von Staatsbegräbnis: Berichten der Royal Mail Group zufolge wird der Postbetrieb am 19. September landesweit aufgrund des Staatsbegräbnisses der Queen eingestellt, da der Tag zu einem nationalen Feiertag erklärt wurde. Dies betrifft sowohl Royal Mail als auch Parcelforce Worldwide. Es sollte daher bei allen Dienstleistungen mit Verzögerungen gerechnet werden. 
Puerto Rico 19-Sep USPS nimmt Postbetrieb teilweise wieder auf: Medienberichten vom 21. September zufolge hat der United States Postal Service (USPS) den Postbetrieb in Teilen Puerto Ricos wieder aufgenommen. Aufgrund schwerer infrastruktureller Schäden durch Hurrikan Fiona wurden Postdienstleistungen am 19. September größtenteils eingestellt. Folgende Postämter wurden wieder geöffnet: Canovanas Post Office, Fernandez Juncos Station, Guayanilla Post Office, Plaza Las Américas Station, Carolina Square, Old San Juan Station, Salinas Post Office, Santa Isabel, Lower Toa Village, San Juan GPO MOWS, Veterans Plaza und Mayagüez Marina Station. In Teilen der Insel kommt es aufgrund anhaltender Verkehreinschränkungen auch weiterhin zu Transportverzögerungen. 
Dominikanische Republik 20-Sep Hurrikan Fiona erreicht Dominikanische Republik: Medienberichten am 20. September zufolge ist es in den östlichen Teilen der Dominikanischen Republik aufgrund von Hurrikan Fiona zu Schäden an der Infrastruktur gekommen, die den Transportverkehr in den betroffenen Gebieten auch in den kommenden Tagen noch beeinträchtigen werden.
Malaysia 21-Sep Teile von Selangor von Überschwemmungen bedroht: Laut Berichten am 21. September könnte es in bis zu 307 Gebieten in Selangor aufgrund der momentanen Wetterbedingungen zu Überschwemmungen kommen. Mit Einschränkungen im Transportverkehr sollte gerechnet werden bis sich die Wettersituation verbessert.  
Japan 24-Sep Tropensturm Talas nähert sich Japan: Medienberichten am 23. September zufolge bewegt sich Tropensturm Talas zurzeit auf Japan zu, wo der Sturm voraussichtlich am 24. September in Hamamatsu, Präfektur Shizuoka, auf Land treffen wird. Auch in Tokio sei aufgrund des Sturms mit Regenfällen und Sturmböen zu rechnen, die Transportaktivitäten in der Region beeinträchtigen könnten.
Philippinen 25-Sep Tropensturm bewegt sich auf die Philippinen zu: Medienberichten zufolge bewegt sich ein Tropensturm auf die Philippinen zu, der noch zu einem Taifun werden könnte, bevor er in den nächsten Tagen den Inselstaat erreicht und voraussichtlich am 25. September in Divilacan auf Land treffen wird. In den betroffenen Regionen sollte mit starken Regenfällen und Sturmböen gerechnet werden.
Aruba 26-Sep Mitarbeiter der Post Aruba streiken: Berichten vom 27. September zufolge sind die Mitarbeiter der Post Aruba am 26. September in den Streik getreten. Es blieb unklar, wie lange der Streik andauern würde. Bei der Sendung und dem Empfang von Postsendungen sollte daher weiterhin mit Verzögerungen gerechnet werden.
Venezuela 26-Sep Starke Regenfälle führen zu Überschwemmungen in Caracas: Medienberichten zufolge ist es in zentralen Teilen von Caracas, Venezuela am 25. September zu Überschwemmungen gekommen. Besonders betroffen war die Andrés Bello Avenue, wo es zu starken Verkehrsbehinderungen kam.
Vietnam 27-Sep Behörden schließen Da Nang International Airport aufgrund von Taifun: Medienberichten vom 26. September zufolge haben Behörden die vorübergehende Schließung des Da Nang International Airport (IATA: DAD) aufgrund des herannahenden Taifuns Noru verkündet. Der Flughafen wird voraussichtlich am 27. September sowie am Morgen des 28. September geschlossen sein. Vier weitere Flughäfen in Chu Lai, Phu Bai, Phu Cat, und Pleiku werden ebenfalls vorübergehend geschlossen. 
Thailand 27-Sep-
2-Okt
Starke Regenfälle könnten zu Überschwemmungen führen: Medienberichten zufolge könnte es in 52 von 76 Provinzen in Thailand zwischen dem 27. September und dem 2. Oktober aufgrund von starken Regenfällen zu Überschwemmungen kommen. In den betroffenen Gebieten sollte mit Einschränkungen im Transportverkehr gerechnet werden.
Kanada 28-Sep Hurrikan Fiona beeinträchtigt Postverkehr in mehreren Provinzen: Canada Post hat am 28. September bestätigt, dass es aufgrund von Hurrikan Fiona in Teilen der Provinzen Nova Scotia, New Brunswick und Prince Edward Island zu Einschränkungen im Postverkehr kommt. Besonders betroffen seien die Regionen mit folgenden Postleitzahlen: B3K, B3M, B3N, B3P, B3R, B3S, B3V, BEJ, B3L, B3H, B2Y, B2V, B2W, B2X, B2Z, B3A, B2J, B3B, B3G, B4C, B4E, B4G, B2J, B2H, B4H, B2N, B0M, B0K, B0L, B0P 1T0, B0M 1E0, B0H 1X0, B0J 3B0, B0J 1A0, B0J 2A0, B0C 1G0, B0C 1H0, B1A 1A0, B1G 1A0, B1J 1B0, B1J 1B0, B1W 1A0, B1Y 1B0, B1Y 1E0, B1A 4X0, B0C 1K0, B0C 1L0, B2C 1A0, B1C 1A0, B1K 1A7, B0C 1N0, B1H 1A0, B1B 1A0, B1E 1A0, B0C 1R0, B1L 1A0, B1V 2L0, B1P 1T0, B1N 1L0, B1A 4X0, B1H 1Y0, B2A 3Y6, B1P 5Z0, B0N, B2T, B3T, B3G, B0J, B2S, B2V, B2R, B3E, B3Z, E4H 1B0, E8T, C1A, C1B, C0A, C1N und C0B.
Vereinigte Staaten 29-Sep-
1-Okt
Hurrikan Ian nähert sich Florida: Medienberichten zufolge bewegt sich Hurrikan Ian zurzeit auf die Küste Floridas zu, wo er voraussichtlich bis zum 29. September auf Land treffen wird bevor der Sturm in den Bundesstaat Georgia weiterziehen wird. In Florida ist aufgrund des Hurrikans bereits der Notstand ausgerufen worden.
Vereinigtes Königreich 30-Sep-
2-Okt
Royal Mail Mitarbeiter streiken: Berichten vom 27. September zufolge werden Mitarbeiter von Royal Mail vom 30. September bis 2. Oktober in den Streik treten. Bei Postsendungen, insbesondere bei der Zustellung eingehender Sendungen im Land, sollte daher mit Verzögerungen gerechnet werden.
Italien 1-Okt Streik der Flughafenmitarbeiter könnte Postbetrieb beeinflussen: Laut Poste Italiane könnte es aufgrund eines 24-Stunden Streiks von Flughafenmitarbeitern in ganz Italien an den Flughäfen in Mailand am 1. Oktober zu Verzögerungen im ein- und ausgehenden Postbetrieb kommen.
Australien 1-Okt Postbetreiber unterbricht Bearbeitung von Sendungen: Laut Berichten der Australia Post vom 31. August kommt es bei der Sydney Sea Mail Office aktuell zu erheblichen Verzögerungen aufgrund von fehlenden Kapazitäten. Der Postbetreiber hat daher entschieden, die Bearbeitung eingehender Seefracht vom 1. Oktober bis 28. Februar 2023 auszusetzen. Der Kapazitätsengpass ist laut Berichten auf eine Unterbesetzung von Grenzbehörden sowie eine hohe Anzahl an verbotenen Waren zurückzuführen, die per Seefracht verschickt werden. 

 

Vorliegende Informationen sind auf der Basis sorgfältig ausgewählter Bezugsquellen zusammengestellt. Die professionellen Recherche-, Analyse- und Auswahlprozesse werden realisiert durch Resilience360, eine cloudbasierte Plattform für Risikomanagement-Lösungen.

Vergangene Ereignisse

Indien 30-Aug Starke Regenfälle verursachen weitere Überschwemmungen in Bengaluru: Medienberichten vom 5. September zufolge ist es aufgrund weiterer starker Regenfälle am Abend des 5. September in Bengaluru, Karnataka erneut zu Überschwemmungen gekommen. Regenmengen in Whitefield erreichten bis zu 116mm. Teile der Outer Ring Road, Adugodi Road, Tannery Road, und Gebiete in der Nähe des RMZ Ecospace Technology Park sind betroffen. Laut Wettervorhersagen wird es auch weiterhin bis zum 7. September zu moderaten bis starken Regenfällen kommen. Im Transport sowie in der Industrie kann es daher weiterhin zu Verzögerungen kommen. 
Brasilien  1-Sep Postmitarbeiter drohen mit Streik: Medienberichten zufolge könnte es am 1. September in Teilen Brasiliens zu einem Streik der Postmitarbeiter kommen nachdem Verhandlungen mit der Regierung über einen neuen Arbeitsvertrag gescheitert sind. An den Streiks werden sich voraussichtlich mindestens zwei Gewerkschaften beteiligen.   
China 2-6-Sep Typhoon Hinnamnor to bring thunderstorms to Zhejiang province: On September 2, media reports indicate that Typhoon Hinnamnor is expected to bring heavy rain to parts of Zhejiang province until September 6. There is a risk of flooding along coastal areas of the province as a storm surge of between 50-100 cm is expected, and a red wave warning has also been issued due to strong winds and high wave levels. The storm could potentially disrupt shipping operations in Ningbo and Zhoushan. Disruptions to businesses and transportation are to be anticipated.
Pakistan 2-Sep Überschwemmungen unterbrechen Postbetrieb in Teilen Pakistans: Laut Berichten der Pakistan Post vom 2. September kommt es in Teilen des Landes zu Unterbrechungen im Postbetrieb aufgrund von starken Überschwemmungen. Zu den betroffenen Gebieten gehören Sindh (Shikarpur (78030), Khairpur (66020), Jacobabad (79000), Sukkur (65080), Nawabshah, Hyderabad, Rohri (65170)), Khyber Pakhtunkhwa (Dera Ismail Khan (29050), Mardan (23200), Nowshera (24100), Malakand), Punjab (Rajanpur (33500), Jampur (33000), Rojhan (33700), Dera Ghazi Khan (33700)) und Belutschistan (Rahhni (84500), Sibi (80820), Turbat (92611), Khuzdar (89100)). Aufgrund widriger Wetterbedingungen ist auch weiterhin mit Verzögerungen im Postbetrieb zu rechnen.  
Australien 4-5-Sep Behörden warnen vor Überflutungen in Queensland und New South Wales: Medienberichten vom 4. September zufolge haben australische Behörden in den Staaten Queensland und New South Wales eine Warnung vor Überschwemmungen herausgegeben. Die Warnungen gelten für den Südosten Queenlands sowie für mehrere Bezirke in zentralen und nördlich gelegenen Gebieten von New South Wales. Ursächlich für das Unwetter ist ein Tiefdruckgebiet in der Nähe nördlicher Küstengebiete von New South Wales. Mit Verzögerungen im Straßenverkehr sollte gerechnet werden. 
Vereinigte Staaten 4-5-Sep Behörden rufen nach starken Regenfällen in Georgia den Notstand aus: Medienberichten vom 4. September zufolge haben Behörden für Teile des US-Bundesstaates Georgia nach starken Regenfällen den Notstand ausgerufen. Seit dem 4. September kam es zu Regenmengen von teils mehr als 250 mm innerhalb einer Zeitspanne von 12 Stunden. Der ausgerufene Notstand schließt die am stärksten betroffenen Gebiete ein, u.a. das Chattooga County sowie das Floyd County, wo Behörden vor Überschwemmungen warnen. Mehrere Straßen in den betroffenen Gebieten sind nicht befahrbar. Im Straßenverkehr sollte daher mit Verzögerungen gerechnet werden. 
Südkorea 5-7-Sep Wetterdienste warnen vor Unwetter aufgrund von Taifun Hinnamnor: Medienberichten vom 2. September zufolge werden aufgrund des Taifuns Hinnamnor vom 5. – 7. September starke Regenfälle in Südkorea erwartet. Es besteht ein erhöhtes Risiko von Überschwemmungen und hohen Windgeschwindigkeiten in weiten Teilen des Landes, unter anderem in der Hafenstadt Busan. Es kann daher zu Verzögerungen in der Industrie und im Warentransport kommen. 
Vereinigte Staaten 5-Sep Überschwemmungen führen zur Sperrung der Interstate 95 in Rhode Island: Medienberichten vom 5. September zufolge haben lokale Behörden die Interstate 95 (I-95) an mehreren Abschnitten in Rhode Island für den Verkehr gesperrt. Betroffen sind unter anderem die Eddy Street sowie alle Fahrspuren in südlicher Richtung bei Exit 18/Thunders Avenue und Exit 16/Cranston. Es blieb zunächst unklar, wann die Interstate wieder voll befahrbar sein würde; es kann daher weiterhin zu Transportverzögerungen kommen. 
Südkorea 6-Sep Paketzustellung aufgrund von Taifun Hinnamnor teilweise ausgesetzt: Medienberichten vom 6. September zufolge hat die Korea Post aufgrund von Taifun Hinnamnor die Zustellung von Paketen in mehreren Regionen des Landes ausgesetzt. Betroffen sind unter anderem Gebiete auf der Insel Jeju sowie in Jeollanam-do, Jeollabuk-do, Gyeongsangnam-do, und Gyeongsangbuk-do. Es war zunächst nicht bekannt, wie lange Paketlieferungen ausgesetzt würden. 
Frankreich 6-Sep Starke Regenfälle verursachen Überschwemmungen: Berichten zufolge ist es in Teilen von Frankreich seit dem 6. September aufgrund von starken Regenfällen zu Überschwemmungen gekommen. In den betroffenen Regionen sollte auch weiterhin mit Einschränkungen im Straßenverkehr gerechnet werden bis sich die Wetterbedingungen verbessern. 
Mexiko 8-Sep Regenfälle führen zu Überschwemmungen in Los Cabos: Laut Medienberichten vom 8. September kam es in der Region Los Cabos in Baja California Sur aufgrund des Hurrikans Kay zu heftigen Regenfällen und lokalen Überschwemmungen. Inlandsflüge in die Region wurden wegen des Sturms gestrichen. Unterbrechungen von Produktions- und Logistikketten sind möglich.
Thailand 8-Sep Regenfälle führen zu Überschwemmungen in Bangkok: Laut Medienberichten vom 8. September haben starke Regenfälle zu Überschwemmungen in Bangkok und den umliegenden Gebieten geführt. Mehrere Bezirke waren betroffen, was zu Verkehrsbehinderungen führte. Auf wichtigen Verkehrsachsen und Knotenpunkten wie dem Bang Khen Kreisverkehr, der Chaeng Watthana Road, der Phahon Yothin Road, der Rama IV und der Phetchaburi Road kam es zu mehrstündigen Verkehrsbehinderungen. Lokale Behörden warnen vor weiteren Regenfällen, die bis zum 12. September anhalten sollen. Bis dahin sollte mit weiteren Verkehrsbehinderungen in Bangkok und den umliegenden Gebieten gerechnet werden.
Indonesien 11-Sep Starke Regenfälle verursachen Überschwemmungen in Bogor und Depok: Medienberichten vom 11. September zufolge kam es aufgrund von schweren Regenfällen zu Überschwemmungen in den indonesischen Städten Bogor und Depok in der Provinz West-Java. Die Hochwasserschutzinfrastruktur der Städte war angesichts stundenlanger Regenfälle von den Wassermassen überfordert. Mehrere Straßen wurden überflutet. Es sollte weiterhin mit Beeinträchtigungen im Transportwesen gerechnet werden, bis die Wassermassen zurückgehen.
Taiwan 11-16-Sep Taifun Muifa verursacht Regenfälle in Taiwan: Berichten zufolge könnte es im Norden und Osten von Taiwan aufgrund von Taifun Muifa zwischen dem 11. und 16. September zu starken Regenfällen kommen. In den betroffenen Regionen sollte in den nächsten Tagen mit Einschränkungen im Transportverkehr gerechnet werden. 
Vereinigte Staaten 12-Sep Behörden warnen vor Überschwemmungen im Süden Kaliforniens: Medienberichten zufolge gilt bis zum 12. September eine Hochwasserwarnung für Teile Südkaliforniens, die sich auf Gebiete der Ventura County Mountains, Los Angeles County Mountains und dem Antelope Valley erstreckt. Das Gebiet umfasst die Städte Palmdale, Acton, Mount Pinos, Mount Wilson, Lockwood Valley und Lancaster. Überschwemmungen wurden in Teilen des Gebiets bereits in den vergangenen Tagen gemeldet. Es sollte weiterhin mit Transportverzögerungen gerechnet werden.
Italien 12-Sep Mitarbeiter im Luftfahrtsektor kündigen Streik an: Medienberichten zufolge haben die Mitarbeiter im italienischen Luftfahrtsektor für den 12. September einen landesweiten Streik angekündigt um bessere Arbeitsbedingungen und höhere Gehälter zu verlangen. Sollte es zum Streik kommen, sollte den ganzen Tag mit Einschränkungen im Luftverkehr gerechnet werden. 
Vereinigte Staaten 12-Sep Waldbrände behindern United States Postal Service Postbetrieb in Kalifornien: Laut Medienberichten vom 12. September hat der United States Postal Service (USPS) den Postbetrieb in mehreren Gebieten Kaliforniens aufgrund von Behinderungen durch Waldbrände eingestellt. Davon betroffen sind die Gebiete Gazelle, Foresthill, Georgetown und Greenwood. Aufgrund von Waldbränden kommt es außerdem auch bei Imnaha in Oregon und Baring in Washington zu Unterbrechungen des Postbetriebs. Es war zunächst unklar, wie lange der Postbetrieb ausgesetzt würde. 
Vietnam 13-Sep Regenfälle verursachen Überschwemmungen in Ho Chi Minh City: Medienberichten am 13. September zufolge ist es aufgrund von starken Regenfällen in Teilen von Ho Chi Minh City zu Überschwemmungen gekommen. In Teilen der Stadt komme es aufgrund der Überschwemmungen auch zu Einschränkungen im Straßenverkehr. 

 

Vorliegende Informationen sind auf der Basis sorgfältig ausgewählter Bezugsquellen zusammengestellt. Die professionellen Recherche-, Analyse- und Auswahlprozesse werden realisiert durch Resilience360, eine cloudbasierte Plattform für Risikomanagement-Lösungen.

Portoberater Deutsche Post

Porto berechnen, online kaufen und sofort nutzen

  • für Briefe und Pakete
  • national und international