Brief International

Aktuelle Meldungen im Internationalen Briefverkehr

An dieser Stelle informieren wir Sie täglich über aktuelle und bevorstehende Ereignisse, die den weltweiten Versand Ihrer Briefe und Pakete beeinflussen könnten.

 

 

Aktuelle und kommende Ereignisse

Indien 1-Nov-28-Mär Landebahn schließt wegen Reparaturarbeiten: Am 7. Oktober melden Medienberichte, dass die größte Start- und Landebahn am Chhatrapati Shivaji Maharaj International Airport in Mumbai vom 1. November 2019 bis zum 28. März 2020 aufgrund von Bauarbeiten geschlossen wird. Die Start- und Landebahn wird täglich von 9:30 bis 17:30 Uhr Ortszeit geschlossen, außer sonntags. Mit Auswirkungen auf den Flugverkehr muss gerechnet werden.
Italien 24-Feb-
15-Mär
Neue Sicherheitsmaßnahmen angekündigt: Am 6. März hat Poste Italiane darüber informiert, dass der Postbetrieb in Gebieten, die nicht von Quarantäne-Maßnahmen betroffen sind, wieder aufgenommen wurde. Es wurden dennoch einige Vorsichtsmaßnahmen getroffen, um den zwischenmenschlichen Kontakt zu verringern. Unter anderem wird vom Empfänger nicht angenommene Post wieder an den Absender zurückgesandt.
Frankreich 24-Feb-30-Apr Piloten treten in den Streik: Medienberichten am 23. Januar zufolge planen Piloten von Air France Hop am 24. Februar für 24 Stunden in den Streik zu treten um gegen ihre Arbeitsbedingungen und für höhere Löhne zu protestieren. In den kommenden Wochen planen sie außerdem bis zum 30. April jeden Freitag für 12 Stunden zu streiken. Mit Beeinträchtigungen des Flugverkehrs sollte während der Streiks gerechnet werden.
Südkorea
2-16-Mär EDI-Nachrichten wieder hergestellt: Korea Post hat am 16. März berichtet, dass EDI-Nachrichten (EMSEVT) wieder normal gesendet werden können. Keine weiteren Störungen sind in diesem Zusammenhang zu erwarten.
Großbritannien 3-17-Mär Gewerkschaft stimmt über Streik ab: Medienberichten zufolge hat die Communication Workers Union (CWU) angekündigt ihre Mitglieder über einen landesweiten Streik bei Royal Mail abstimmen zu lassen. Die Abstimmung soll vom 3. März bis zum 17. März stattfinden. Die letzte Abstimmung hatte im Oktober eine Zustimmungsrate von 97% ergeben.
Mongolei 10-Mär-
1-Apr
Internationales Briefzentrum schließt: Am 10. März hat Mongol Post darüber berichtet, dass es vorübergehend das internationale Briefzentrum vom 15. März bis zum 1. April schließen wird. Dies steht im Zusammenhang mit Flugstreichungen von und nach Ulan Bator wegen des Coronavirus.
Ecuador 13-Mär Postverkehr nach Italien gestört: Am 13. März hat Correos del Ecuador gemeldet, dass der Postverkehr nach Italien aufgrund von Flugannulierungen derzeit unterbrochen ist. Ein Annahmestopp wurde ebenfalls bis auf Weiteres verhängt.
Japan 13-Mär Postbetrieb teilweise ausgesetzt: Am 13. März hat Japan Post verkündet, dass es den Postbetrieb nach China bis auf Weiteres ausgesetzt hat. Unter anderem sind davon nicht betroffen: EMS-Produkte sowie Pakete per Luftpost.
Bulgarien 13-Mär IT-Update beeinträchtigt Postverkehr: Die Bulgarian Post berichtete am 10. März, dass es am 13. März aufgrund eines IT-Updates zu Beeinträchtigungen im Postverkehr kommen könnte. Bisher sei nicht abzusehen, wann sich der Betrieb normalisieren werde.
Australien
16-Mär Post führt Sicherheitsmaßnahmen ein: Die Australia Post teilte am 16. März mit, dass sie aufgrund des Coronavirus zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen bei der Auslieferung der Post eingeführt habe um die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Insbesondere die persönliche Auslieferung der Post werde bis auf weiteres eingeschränkt um zwischenmenschlichen Kontakt zu vermeiden.
Zypern 16-Mär Auslieferungsmethoden werden eingeschränkt: Am 16. März bestätigte die Cyprus Post, dass sie ihre Auslieferungsmethoden einschränken werde um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. So werde die persönliche Annahme und Unterschrift durch Empfänger bis auf weiteres ausgesetzt. Darüber hinaus sollte aufgrund zusätzlicher Schutzmaßnahmen der Regierung bei allen eingehenden Sendungen mit einer verspäteten Auslieferung gerechnet werden.
Schweden 16-Mär Postbetrieb vorübergehend ausgesetzt: Postnord Group AB hat am 16. März gemeldet, dass aufgrund fehlender Lufttransportkapazitäten derzeit keine Post mehr für Länder außerhalb der Europäischen Union angenommen werden kann, mit der Ausnahme von: Australien, Kanada, Hongkong, Island, Japan, Südkorea, Liechtenstein, Norwegen, Russland, die Schweiz, Großbritannien und die Vereinigten Staaten von Amerika.
Tunesien 18-Mär COVID-19 unterbricht Postbetrieb: Am 19. März hat Tunesien gemeldet, dass es ab dem 18. März bis auf Weiteres alle Grenzen für den Boden- und Luftverkehr geschlossen hat. Daher hat Tunisair bis auf Weiteres alle kommerziellen Flüge eingestellt und La Poste Tunisienne einen Annahmestopp für den Postverkehr verhängt.
Kanada 18-Mär Canada Mail trifft Vorsichtsmaßnahmen: Am 18. März hat Canada Mail gemeldet, dass es eine Reihe von Vorsichtsmaßnahmen gegen die Ausbreitung von COVID-19 getroffen hat. Aus diesem Grund können die Service-Standards (einschließlich Lieferzeiten und anderen Qualitätsparametern) der UPU oder anderen bilateralen oder multilateralen Abkommen nicht mehr garantiert werden. Daher wird bis auf Weiteres Force Majeure deklariert. 
Dschibuti 18-Mär Flugstreichungen beeinträchtigen Postbetrieb: Die La Poste de Djibouti teilte am 16. März mit, dass sie ab dem 18. März keine Post mehr annehmen werde, da sie zurzeit keine Möglichkeit habe diese auszuliefern, nachdem alle internationalen Flüge von und nach Dschibuti aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus gestrichen worden sind.
Brasilien 18-Mär Streik wird verschoben: Berichten am 3. März zufolge hat sich die Gewerkschaft FENTECT dazu entschlossen ihren landesweiten Streik bei Correios, der für den 3. März angesetzt war, auf den 18. März zu verschieben um den Streik besser mit anderen Gewerkschaften koordinieren zu können.
Simbabwe 19-Mär Flugabsagen beeinträchtigen Postverkehr: Die Zimbabwe Posts teilte am 26. März mit, dass sie bis auf weiteres den internationalen Postverkehr eingestellt habe, nachdem ihre Partnerairlines alle Flüge abgesagt hätten um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.
Ecuador 19-Mär Ecuador stellt Postbetrieb ein: Am 19. März teilte die Empresa Pública Correos del Ecuador CDE E.P. mit, dass der gesamte Postbetrieb in Ecuador bis auf weiteres eingestellt wurde, nachdem die Regierung den Notstand ausgerufen hat um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.
Slowenien 19-Mär Posta Slovenije schränkt Betrieb ein: Die Posta Slovenije berichtete am 19. März, dass sie bis auf weiteres die persönliche Annahme von eingehender Post aussetzen wird um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Soweit möglich werden ihre Mitarbeiter Postsendungen auf anderen Wegen ausliefern, ohne direkt mit Empfängern in Kontakt zu treten.
Türkei 19-Mär Post stellt Mitarbeiter frei: Am 19. März teilte die Turkish PTT Corportation mit, dass sie einen Teil ihrer Mitarbeiter freigestellt habe um die Ausbreitung des Coronavirus in der Turkei einzudämmen. Aufgrund der geringeren Mitarbeiterzahl sei mit Verzögerungen im Postverkehr zu rechnen.
Großbritannien 19-Mär Royal Mail trifft Vorsichtsmaßnahmen: Am 18. März hat Royal Mail gemeldet, dass es eine Reihe von Vorsichtsmaßnahmen gegen die Ausbreitung von COVID-19 getroffen hat. Aus diesem Grund können die Service-Standards (einschließlich Lieferzeiten und anderen Qualitätsparametern) der UPU oder anderen bilateralen oder multilateralen Abkommen nicht mehr garantiert werden. Daher wird bis auf Weiteres Force Majeure deklariert.
Belgien 20-Mär bpost verhängt Annahmestopp: Am 20. März hat bpost gemeldet, dass es derzeit nicht in der Lage ist, ausgehende international Post und Pakete an Orte außerhalb der Europäischen Union zu schicken und daher einen Annahmestopp verhängt. Bei eingehender und nationaler Post werden ausnahmsweise Postboten anstelle des Kunden unterzeichnen.
Schweiz 20-Mär Schweiz schränkt Postbetrieb ein: Die Swiss Post Ltd berichtete am 20. März, dass es ihr im Moment nicht möglich sei Postsendungen in Länder außerhalb der Europäischen Union auszuliefern. Man werde daher bis auf weiteres keine Postsendungen in diese Länder mehr annehmen. Davon ausgenommen seien Brasilien, Kanada, Neuseeland, Norwegen, Russland, Großbritannien und die USA.
Liechtenstein 20-Mär Post beschließt Sicherheitsmaßnahmen: Die Liechtensteinische Post kündigte am 20. März an, dass die persönliche Annahme von Postsendungen bis auf weiteres eingestellt werde um zwischenmenschlichen Kontakt zu reduzieren und so die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.
Philippinen 20-Mär Notstand im Gesundheitswesen ausgerufen: Am 18. März hat die Philippine Postal Corporation den Notstand im Gesundheitswesen aufgrund von COVID-19 ausgerufen. Der Großtraum Manila und der Rest von Luzon Island wurden vom 17. März bis zum 12. April unter Quarantäne gestellt. Der internationale Luft- und Seetransport werden ab dem 20. März eingestellt. Der Postbetrieb wird dadurch erheblich beeinträchtigt.
Zypern 21-Mär Flugstreichungen beeinträchtigen Postbetrieb: Am 20. März teilte Cyprus Post mit, dass sie die Auslieferung internationaler Post für die nächsten 14 Tage eingestellt habe, nachdem alle Flüge nach Zypern ab dem 21. März für diesen Zeitraum abgesagt worden seien um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.
Spanien 24-Mär Fehlende Transportkapazität gemeldet: Am 24. März hat Correos y Telegrafos berichtet, dass es derzeit nicht in der Lage ist, Post an zahlreiche Länder innerhalb und außerhalb der Europäischen Union zuzustellen und daher einen Annahmestopp in einige Länder verhängt. Mit Verspätungen muss daher gerechnet werden.
Vereinigte Arabische Emirate 25-Mär Schutzmaßnahmen behindern Postverkehr: Die Emirates Post berichtete am 25. März, dass die Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate den Notstand ausgerufen habe um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Man rechne zurzeit damit, dass diese Maßnahmen den Postbetrieb mindestens bis zum 2. April beeinträchtigen werden. Vor allem bei der Auslieferung von internationaler Post sollte mit Verspätungen gerechnet werden.
Ungarn 25-Mär Coronavirus schränkt Auslieferungen ein: Am 25. März teilte die Magyar Posta mit, dass sie aufgrund von Notstandsmaßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus zurzeit nicht in der Lage sei die internationale Post an eine große Anzahl an Ländern auszuliefern.
Indien 25-Mär-
14-Apr
India Post schränkt Postbetrieb ein: Die India Post teilte am 25. März mit, dass sie bis auf weiteres ihren internationalen Postverkehr eingestellt habe, nachdem die indische Regierung einen landesweiten Lockdown bis zum 14. April ausgerufen hat um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.
Schweiz 25-Mär Swiss Post verhängt Annahmestopp: Am 25. März hat Swiss Post gemeldet, dass es derzeit die Abfertigung von eingehender und ausgehender Post nicht garantieren kann und daher bis auf weiteres Force Majeure erklärt. Ale Postprodukte, welche bei Zustellung eine Unterschrift benötigen, werden vorübergehend vom Postboten per Code unterzeichnet.
Südafrika 25-Mär Südafrika erklärt Force Majeure: Am 25. März hat das South African Post Office Ltd. Berichtet, dass die Verarbeitung von ein- und ausgehender Post derzeit blockiert ist aufgrund des starken Anstiegs an COVID-19 Infektionen in Südafrika. Alle Postbüros bleiben während des landesweiten Lockdowns geschlossen, und der Postverkehr wird sich verspäten. South African Post Office erklärt daher Force Majeure auf alle Lieferbestimmungen.
Frankreich 25-30-Mär Wechselbüros schließen vorübergehend: La Poste hat am 24. März angekündigt, dass alle Wechselbüros in Frankreich ausnahmsweise am 25. März und zwischen dem 28.-30. März schließen. Die Auslieferung von EMS-Produkten wird weiterhin stattfinden, jedoch muss mit Verspätungen gerechnet werden.
Island 26-Mär Island schränkt Postbetrieb ein: Die Iceland Post berichtete am 26. März, dass es aufgrund von abgesagten Flügen zurzeit zu Transportproblemen bei der Auslieferung von Post in Länder außerhalb der Europäischen Union komme. Davon ausgenommen seien Australian, Kanada, Hong Kong, Japan, Südkorea, Liechtenstein, Norwegen, Russland, Schweiz, Vereinigtes Königreich und die Vereinigten Staaten. Mit Verspätungen sollte jedoch auch in diesen Ländern gerechnet werden.
Russland 26-Mär Coronavirus schränkt Auslieferungen ein: Am 26. März teilte die Russian Post mit, dass sie aufgrund der Quarantänemaßnahmen in Moskau nicht mehr in der Lage sei die Qualität ihres Services zu garantieren. Man habe daher bis auf weiteres eine Höhere-Gewalt-Klausel für den Postverkehr aktiviert.

Vorliegende Informationen sind auf der Basis sorgfältig ausgewählter Bezugsquellen zusammengestellt. Die professionellen Recherche-, Analyse- und Auswahlprozesse werden realisiert durch Resilience360, eine cloudbasierte Plattform für Risikomanagement-Lösungen.

Vergangene Ereignisse

Frankreich 19-Nov-
11-Mär
Postbetrieb normalisiert sich: Am 11. März teilte La Poste mit, dass sich der Postverkehr inzwischen normalisiert habe, nachdem dieser seit November aufgrund landesweiter Streiks immer wieder beeinträchtigt gewesen war. Die Annahme von Post mit Zielort China sei jedoch weiterhin ausgesetzt.
Martinique Mitte Januar-
24-Feb
Postverkehr normalisiert sich: Am 24. Februar teilte La Poste mit, dass sich der Postbetrieb in Martinique nach dem Ende eines Streiks, der seit Mitte Januar zu Verzögerungen im Postbetrieb geführt hatte, wieder normalisiert habe.
Indonesien 30-Jan-
9-Mär
Zollabfertigung normalisiert sich: Pos Indonesia berichtet am 10. März, dass sich die Zollabfertigung aller eingehender Post nach Indonesien am 9. März normalisiert habe, nachdem es seit dem 30. Januar aufgrund von Änderungen der de minimis Ausnahmeregelungen für importierte Waren zu Verzögerungen gekommen war.
Macau 8-Feb-
2-Mär
Postbetrieb normalisiert sich: Am 2. März teilte die Macau Post mit, dass der Postbetrieb seit dem 2. März wieder vollständig aufgenommen wurde, wobei die Auslieferung von EMS Nachrichten bereits am 27. Februar wieder angelaufen sei. Es könne aufgrund der Schließung des Hong Kong Macao Ferry Terminals und Flugausfällen zwischen Macau und Hong Kong jedoch weiterhin zu Verspätungen kommen.
Vereinigte Arabische Emirate 13-Feb-
11-Mar
Postverkehr nach China wieder aufgenommen: Am 10. März hat Emirates Post Group Company darüber informiert, dass es ab dem 11. März den Postverkehr nach China wieder aufnimmt. Dieser war zuvor am 13. Februar ausgesetzt worden.
Neuseeland
17-Feb Postbetrieb normalisiert sich: Am 9. März hat New Zealand Post gemeldet, dass ausgehende Post nach China wieder angenommen würde, wenn der Wert der Sendung unterhalb von 1.000 New Zealand Dollar liegt.
Polen 17-Feb-
10-Mär
Störungen durch Umzug des Luftpostunits: Poczta Polska S.A. hat am 6. Februar angekündigt, dass die Luftpostabteilung in Warschau zwischen dem 17. Februar und 29. Februar am Flughafen Warschau umziehen wird. Dies wird bis zum 1. März andauern und voraussichtlich bis zum 10. März zu Verspätungen führen.
Saudi Arabien 20-25-Feb Postbetrieb nach Qatar wieder aufgenommen: Am 20. Februar hat Saudi Post darüber informiert, dass der Postbetrieb nach Qatar ab dem 25. Februar via Oman wieder aufgenommen würde.
Rumänien 23-Feb-
12-Mär
Postverkehr wieder aufgenommen: Posta Romana teilte am 12. März mit, dass sich der Postverkehr wieder normalisiert habe, nachdem es seit dem 23. Februar aufgrund eines IT-Updates des International Postal Systems zu Beeinträchtigungen gekommen war.
Griechenland 24-Feb Postmitarbeiter beginnen Streik: Medienberichten am 25. Februar zufolge sind Mitarbeiter der Hellenic Post (ELTA) Anfang der Woche in den Streik getreten um gegen die Auflösung von etwa 1.200 Verträgen zu protestieren. Bisher sei nicht abzusehen, wie lange der Streik anhalten werde.
Thailand 24-Feb Coronavirus beeinträchtigt Postbetrieb: Die Thailand Post Co. Ltd. teilte am 24. Februar mit, dass sie aufgrund des Coronavirus zurzeit Probleme beim Postbetrieb mit China, Nordkorea und der Mongolei habe. Nachdem ihre Partnerairlines den Flugbetrieb nach China eingestellt haben, habe man zurzeit keine Möglichkeit Briefe, Pakete oder EMS-Sendungen nach China zu schicken. Darüber hinaus sei es nicht möglich Briefe und Pakete in die Mongolei zu schicken, während keine Briefe nach Nordkorea gesendet werden können.
Mongolei 25-28-Feb Mongol Post nutzt neue Routen: Die Mongol Post teilte am 3. März mit, dass sie aufgrund der Flugstreichungen zwischen der Mongolei, Südkorea und Japan beschlossen habe, eine neue Route via Istanbul zu erschließen um wieder Post in beide Ländern liefern und Sendungen von dort empfangen zu können. Die neue Route werde bereits seit dem 28. Februar genutzt und der Postverkehr mit Südkorea und Japan laufe wieder normal.
Mongolei 25-Feb-
11-Mär
Mongol Post stellt weitere Postrouten ein: Am 27. Februar teilte die Mongol Post mit, dass inzwischen sowohl alle Flüge nach Südkorea als auch nach Japan bis zum 11. März abgesagt worden seien. Man nehme daher zurzeit keine Post aus oder mit Endziel in diesen Ländern an. Andere Postsendungen werden weiterhin angenommen und verarbeitet, es könnte jedoch zu Verspätungen bei deren Auslieferung kommen.
Mongolei 25-Feb-
2-Mär
Postverkehr mit Südkorea eingeschränkt: Am 25. Februar teilte die Mongol Post mit, dass es aufgrund des Coronavirus zurzeit zu Einschränkungen beim Postverkehr mit Südkorea komme, nachdem alle Flüge nach Seoul und Busan bis zum 2. März abgesagt wurden. Während zurzeit keine Post nach Südkorea weiterverarbeitet werden kann, werden Sendungen in andere Länder nach einer Reinigung weiterhin verarbeitet und an ihre Zielorte versendet.
Niederlande 26-Feb Coronavirus könnte zu Verspätungen führen: PostNL teilte am 26. Februar mit, dass es aufgrund des Coronavirus zu Verzögerungen im Postverkehr nach Hong Kong kommen könnte, da man zurzeit andere Routen für die Postauslieferung nutzen müsse, nachdem viele Fluggesellschaften ihre Flüge in die Region eingeschränkt haben. Laut PostNL sollte mit Verspätungen von 1-3 Tagen gerechnet werden.
Ecuador 27-Feb Ecuador stellt Postsendungen ein: Die Correos del Ecuador berichtete am 27. Februar, dass sie bis auf weiteres den Postbetrieb nach China eingestellt habe, da es keine Möglichkeit gebe Postsendungen dorthin zu senden, nachdem ihre Partnerairlines den Flugverkehr nach China eingestellt haben. Der Betrieb soll wieder aufgenommen werden, sobald Transportmöglichkeiten zur Verfügung stehen. 
Südkorea 28-Feb Postverkehr wieder aufgenommen: Die Korea Post teilte am 9. März mit, dass sie seit dem 2. März den Postverkehr mit Hong Kong wieder aufgenommen habe. Mit Verzögerungen sollte jedoch weiterhin gerechnet werden, da nur eine begrenzte Anzahl an Flügen zur Verfügung stehe. Bisher ist nicht bekannt, wann der Postverkehr mit anderen Ländern wieder aufgenommen werden kann.
Südkorea 28-Feb Flugausfälle stören Postverkehr: Am 28. Februar hat Korea Post darüber informiert, dass zahlreiche Flugausfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus zur Aussetzung der Postbearbeitung von ausgehender Post nach Chile, Hongkong, Israel, Laos und die Mongolei geführt hat. Mit Verspätungen muss bei ausgehender Post nach China gerechnet werden.
Neukaledonien 28-Feb Covid-19 beeinträchtigt Postbetrieb: Am 28. Februar hat Office des postes et Télécommunications (OPT) darüber informiert, dass es derzeit nicht in der Lage sei, Briefe, Pakete oder EMS-Produkte nach China zu schicken. Dies stünde im Zusammenhang mit Flugstornierungen von Partnerairlines. Die Firma hat Force Majeure erklärt und einen Annahmestopp für Post nach China verhängt.
Vereinigte Staaten 3-Mär Tornado beeinträchtigt Verkehr: Berichten zufolge hat ein starker Tornado am 3. März in der Region um Nashville für Störungen im Transportwesen gesorgt. Die Abholung und Auslieferung von Waren und Post war dadurch in North Nashville, East Nashville und Mount Juliet beeinträchtigt.
Südkorea 3-Mär Neues System sorgt für Störungen: Am 3. März hat Korea Post gemeldet, dass ein neues operatives System, welches am 2. März in Betrieb genommen wurde, für temporäre Störungen bei der Übertragung von EDI-Nachrichten führen könnte.
Brasilien
3-Mär Gewerkschaft kündigt Streik an: Medienberichten am 10. Februar zufolge hat die Gewerkschaft Central Sindical e Popular (CSP) für den 3. März zu einem Streik bei Correios aufgerufen um gegen die hohen Kosten bei der medizinischen Versorgung der Mitarbeiter zu protestieren. Bisher sei nicht abzusehen, wie viele Mitarbeiter von Correios sich an dem Streik beteiligen werden.
Japan 5-Mär Starker Schneefall sorgt für Störungen: Am 5. März wurden mehrere Flüge am New Chitose Airport in Sapporo und am Tokachi-Obihiro Airport wegen Schneefall gestrichen. Dieser wird voraussichtlich in den nächsten Tagen in Hokkaido anhalten und zu weiteren Störungen führen.
La Réunion 5-Mär Postmitarbeiter kündigen Streik an: Medienberichten zufolge haben mehrere Gewerkschaften ab dem 5. März einen Streik der Postmitarbeiter von La Poste in La Reunion angekündigt um für bessere Bezahlung und Arbeitsbedingungen zu protestieren. Bisher sei nicht abzusehen, wie viele Postmitarbeiter sich an dem Streik beteiligen werden.
Südkorea 9-Mär Postsendungen teilweise ausgesetzt: Die Korea Post teilte am 11. März mit, dass sie aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus teilweise den Postbetrieb mit Australien seit dem 9. März ausgesetzt habe. Der Postbetrieb mit Ägypten sei seit dem 10. März vollständig ausgesetzt worden.
Marokko 10-Mär IT-Probleme stören Datenübertragung: Am 10. März hat Poste Maroc gemeldet, dass technische Probleme derzeit zu Störungen bei der Übertragung von Daten ins POST*Net-Netzwerk führen.
Mongolei 10-Mär-
1-Apr
Internationales Briefzentrum schließt: Am 10. März hat Mongol Post darüber berichtet, dass es vorübergehend das internationale Briefzentrum vom 15. März bis zum 1. April schließen wird. Dies steht im Zusammenhang mit Flugstreichungen von und nach Ulan Bator wegen des Coronavirus.
Vereinigte Staaten 10-Mär USPS kündigt Systemwechsel an: Am 9. März teilte der United States Postal Services (USPS) mit, dass er ab 21:00 Uhr Ortszeit am 10. März seine Software für Elektronischen Datenaustausch (EDI) in ein neues System überführen wird. Der Vorgang wird voraussichtlich bis zu 2 Stunden dauern und betrifft sowohl eingehende als auch ausgehende Nachrichten. In diesem Zeitraum sollte mit Beeinträchtigungen bei der Datenübermittlung gerechnet werden.
Malta 11-Mär Coronavirus verursacht Verspätungen: Am 11. März teilte die MaltaPost mit, dass es zurzeit zu Verspätungen bei der Auslieferung von Post nach Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien und der Schweiz komme, nachdem viele Flüge dorthin abgesagt worden seien. MaltaPost arbeite daran alternative Lieferrouten zu erschließen, es könne jedoch weiterhin zu Verspätungen kommen.
Kuwait 12-Mär Postverkehr ausgesetzt: Laut Kuwait Postal Sector hat die Regierung von Kuwait seit dem 12. März die Arbeit in allen Regierungsbereichen und im Privatsektor für zwei Wochen eingestellt. Der Flugbetrieb an den Flughäfen von Kuwait wurde ebenfalls eingestellt um das Coronavirus COVID-19 einzudämmen. Dadurch wird auch die Bearbeitung von einkommender sowie ausgehender Post bis auf Weiteres ausgesetzt.
Südkorea 12-Mär Korea Post setzt Dienste aus: Korea Post hat am 13. März gemeldet, dass es den Postbetrieb nach Brunei und Myanmar bis auf Weiteres aussetzen wird. Dies hängt mit Flugannulierungen aufgrund des Coronavirus zusammen.
Südkorea 12-Mär Korea Post stellt Service ein: Am 12. März berichtete Korea Post, dass bis auf weiteres die Verarbeitung aller Post nach Algerien, Angola, Bahrain, Bulgarien, Kap Verde, Kongo, Dschibuti, Irland, Mauritius, Marokko, Norwegen und Venezuela aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus eingestellt worden sei. Bisher sei nicht abzusehen, wann sich die Situation normalisieren werde.

Vorliegende Informationen sind auf der Basis sorgfältig ausgewählter Bezugsquellen zusammengestellt. Die professionellen Recherche-, Analyse- und Auswahlprozesse werden realisiert durch Resilience360, eine cloudbasierte Plattform für Risikomanagement-Lösungen.