Brief International

Aktuelle Meldungen im Internationalen Briefverkehr

An dieser Stelle informieren wir Sie täglich über aktuelle und bevorstehende Ereignisse, die den weltweiten Versand Ihrer Briefe und Pakete beeinflussen könnten.

 

 

Aktuelle und kommende Ereignisse

Italien 27-Jul-
27-Okt
Milano Linate Airport wird renoviert: Poste Italiane berichtete am 21. Juni, dass der Milano Linate Airport für Renovierungsarbeiten vom 27. Juli bis 27. Oktober für den Flugverkehr geschlossen werden soll. Die Schließung werde den elektronischen Datenaustausch nicht beeinträchtigen. Flüge für den Posttransport nach Italien werden voraussichtlich auf den Milano Malpensa Airport ausweichen müssen.
Thailand 5-Sep-
8-Okt
Postverkehr normalisiert sich in Thailand: Thailand Post Co. hat am 8. Oktober berichtet, dass sich der gesamte Postverkehr infolge der Tropenstürme Podul und Kajiki, welche seit Anfang September für Überschwemmungen gesorgt hatten, wieder normalisiert hat.
Südkorea 7-30-Sep Postbetrieb normalisiert sich: Die Korea Post teilte am 30. September mit, dass sich der Postbetrieb in Gebieten, welche vom Typhoon Lingling betroffen waren, wieder normalisiert habe. Der Betrieb war seit dem 7. September beeinträchtigt gewesen.
Slowenien 8-Sep-
2-Okt
Pilotenstreik könnte Postverkehr behindern: Die Posta Slovenije teilte am 3. September mit, dass es aufgrund eines geplanten Streiks der Piloten von Adria Airways voraussichtlich zu Verzögerungen im Postverkehr Sloweniens kommen wird. Der Pilotenstreik soll vom 8. bis 10. September, 18. bis 20. September und vom 30. September bis 2. Oktober stattfinden.
Bermuda 18-Sep-
10-Okt
Postbetrieb normalisiert sich: Das Bermuda Post Office teilte am 10. Oktober mit, dass sich der Postverkehr auf Bermuda normalisiert habe, nachdem Hurrikan Humberto an der Insel vorbei gezogen war. Die Auslieferung und Abholung der Post war zuvor am 18. September eingestellt worden.
Indonesien 18-Sep-
8-Okt
Postbetrieb normalisiert sich in Jakarta: Am 8. Oktober meldete Pos Indonesia, dass der gesamte Postbetrieb am Wechselbüro in Jakarta wieder aufgenommen wurde. Ein Umstrukturierung der operativen Prozesse hatte zuvor zu Verspätungen in der Bearbeitung und Auslieferung von eingehender Post geführt.
Thailand 20-Sep-31-Okt Postverkehr möglicherweise beeinträchtigt: Am 19. September teilte die Thailand Post Co. Ltd mit, dass Veränderungen in ihrem track-and-trace System vom 20. September bis zum 31. Oktober zu Beeinträchtigungen bei der Übertragung von EDI-Nachrichten führen könnten. Wie stark die Beeinträchtigungen sein werden, sei noch nicht abzusehen.
Indonesien 23-Sep Proteste beeinträchtigen Flugverkehr: Lokalen Medienberichten zufolge wurde der Flugverkehr am Wamena Airport am 23. September aufgrund von anhaltenden Protesten in der Region vorrübergehend eingestellt. Bisher sei nicht abzusehen, wann der Flughafen den Betrieb wieder aufnehmen könne.
Slowenien 24-Sep Weitere Flugstreichungen angekündigt: Medienberichten am 26. September zufolge hat Adria Airways bekannt gegeben, dass die Mehrheit ihrer Flüge auch am 26. und 27. September am Boden bleiben werden, nachdem bereits am 24. und 25. September alle Flüge gestrichen worden waren. Aufgrund der Flugabsagen sollte mit weiteren Verzögerungen bei der Auslieferung von Luftpost gerechnet werden. Bisher sei nicht abzusehen, wann der Flugbetrieb wieder vollständig aufgenommen werden kann.
Puerto Rico 24-Sep Flughafen bleibt geöffnet trotz Sturm: Medienberichten zufolge wurden aufgrund des vorüberziehenden Tropensturms Karen zahlreiche Flüge am San Juan Airport in Puerto Rico gestrichen. Der Flughafen blieb jedoch geöffnet. Stromausfälle und lokale Überschwemmungen könnten in den nächsten Tagen für Verspätungen im Postverkehr sorgen.
Slowenien 24-25-Sep Flugstreichungen beeinträchtigen Postverkehr: Berichten am 24. September zufolge hat die Fluggesellschaft Adria Airways aus Geldmangel am 24. September und 25. September alle Flüge gestrichen, was voraussichtlich zu Verzögerungen bei der Auslieferung von Luftpost führen wird. Bisher sei nicht abzusehen, ob der Flugbetrieb am 26. September wieder aufgenommen werden kann. Mit weiteren Verzögerungen sollte jedoch gerechnet werden.
Schweiz 25-Sep UPU erlaubt Ländern eigene Preisfestlegung: Am 25. September berichteten die Medien darüber, dass die Universal Postal Union (UPU) ihren Mitgliedsländern künftig erlauben wird ihre eigenen Preise für die Auslieferung internationaler Post festzulegen. Ab Juli 2020 dürfen Länder, die mehr als 75.000 Tonnen Packete und Post importieren, eigene Preise festlegen, während eine weitere Gruppe Mitgliedsländer ab Januar 2021 eigene Preise festlegen darf.
Belgien 27-Sep Proteste führen zu Verzögerungen: Am 27. September berichteten die Medien darüber, dass Mitarbeiter von bpost in einigen Teilen Brüssels aus Protest ihre Arbeitsplätze verlassen hätten. Die Proteste hätten in den Stadtteilen Jette und Berchem-Sainte-Agathe zu Verzögerungen bei der Postauslieferung geführt. Bisher sei nicht abzusehen, wann sich die Situation normalisieren werde.
Libanon 29-Sep Proteste beeinträchtigen Straßenverkehr: Medienberichten am 29. September zufolge haben Proteste in mehreren Teilen des Lebanon zu Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs geführt. Bisher sei nicht abzusehen, wann die Straßen wieder frei zugänglich sein werden. Mit weiteren Beeinträchtigungen sollte jedoch gerechnet werden, solange die Proteste im Land anhalten.
Hongkong 1-Okt Proteste beeinträchtigen Postverkehr: Am 2. Oktober hat Hongkong Post darüber informiert, dass der Postverkehr aufgrund der anhaltenden Proteste seit dem 1. Oktober beeinträchtigt wurde. Davon seien die Bearbeitung und Auslieferung von eingehender, ausgehender und lokaler Post betroffen. Die Störung soll noch einige Tage anhalten.
Griechenland 2-3-Okt Landesweiter Streik stört Postbetrieb: Hellenic Post hat am 1. Oktober darüber informiert, dass die General Confederation of Greek Workers plant am 2. Oktober in einen 24-stündigen Streik zu treten. Dieser wird voraussichtlich die Abholung und Auslieferung inländischer und internationaler Post beeinträchtigen.
Barbados 4-8-Okt Bearbeitungszentrum nimmt Arbeit wieder auf: Am 8. Oktober hat der Barbados Postal Service gemeldet, dass der Postbetrieb im Bearbeitungszentrum in Bridgetown wieder aufgenommen wurde. Dieser wurde am 4. Oktober ausgesetzt.
Barbados 4-Okt Postverkehr vorübergehend eingestellt: Am 7. Oktober hat Barbados Postal Service gemeldet, dass aufgrund operativer Probleme der Postbetrieb im Bearbeitungszentrum in Bridgetown seit dem 4. Oktober vorübergehend eingestellt wurde.
Japan 4-Okt Tropensturm Mitag nähert sich Japan: Medienberichten zufolge nähert sich der Tropensturm Mitag derzeit der japanischen Küste und könnte starke Böen und Regenfälle in den Regionen Hokuriku und Tohoku verursachen. Zuvor hat der Sturm am 3. Oktober in Südkorea für Beeinträchtigungen gesorgt. Mit den Straßenverkehr beeinträchtigenden Überschwemmungen und Erdrutschen muss ebenfalls gerechnet werden.
Frankreich 7-8-Okt Bodenpersonal streikt in Paris: Medienberichten zufolge plant das Bodenpersonal von Orly Flight Service am 7. Oktober in einen eintätigen Streik zu treten. Dieser wurde aus Protest gegen Pläne zur Liquidierung der Firma ausgerufen. Mit Einschränkungen im Flugverkehr mit möglichen Auswirkungen auf Luftpostsendungen muss gerechnet werden.
China 8-Okt Postbehörde annulliert Lizenzen: Medienberichten am 8. Oktober zufolge hat Chinas staatliche Postbehörde sieben Unternehmen die Lizenz für Expresszustellungen entzogen. Betroffen seien die Shanghai Jiajia Express Company, Shandong Guangtong Express Company, Haihang Cargo Company, Xinrui International Freight Forwarding Company (Shanghai), Shandong Guantong International Freight Forwarding Company, Xinjiang Wedashi International Trading Company sowie Gain Logistics Company.
Frankreich 8-Okt Landwirte blockieren Autobahnen: Am 7. Oktober berichteten Medienquellen, dass Landwirte der FNSEA-Gewerkschaft planen am 8. Oktober von 11:00 bis 14:00 Uhr Ortszeit in ganz Frankreich Autobahnen zu blockieren. Der Protest richtet sich gegen die Auswirkungen von Freihandelsabkommen der EU sowie die Stärkung von Umweltrichtlinien in Frankreich. Mit Auswirkungen auf den Straßenverkehr muss gerechnet werden.
Vereinigtes Königreich 8-Okt Postangestellte drohen mit Streik: Medienquellen geben am 23. August an, dass die Postangestellten von Royal Mail drohen in den kommenden Monaten im gesamten Vereinigten Königreich zu streiken. Die Communication Workers Union (CWU) wird am 24. September über 100.000 Arbeitnehmer zur Abstimmung über Arbeitskampfmaßnahmen wählen. Die Ergebnisse sollen am 8. Oktober vorliegen. Der Streik würde im Vorfeld der kommenden Hochsaison vor Weihnachten gravierende Störungen verursachen.
Australien 9-Okt Waldbrände stören Postverkehr: Am 9. Oktober hat Australia Post gemeldet, dass starke Waldbrände in New South Wales die Abholung und Auslieferung von Post beeinträchtigt haben, insbesondere im Gebiet mit der Postleitzahl 2469. Mit Beeinträchtigungen muss ebenfals im Postverkehr von und nach Australien gerechnet werden.
Großbritannien
11-Okt Postmitarbeiter beginnen Streik: Medienberichten am 11. Oktober zufolge sind Mitarbeiter eines Verteilungszentrums, das für den Bereich Süd-Norfolk zuständig ist, aufgrund von Gesundheits- und Sicherheitsbedenken in den Streik getreten. Bisher sei nicht abzusehen, wie lange der Streik andauern werde.
Spanien 11-12-Okt Update des IT-Systems sorgt für Störungen: Am 9. Oktober berichtet Correos, dass der Postbetrieb von 23:30 Uhr am 11. Oktober bis 7 Uhr am 12. Oktober aufgrund eines Update des IT-Systems für Beeinträchtigungen sorgen wird. Kein Postverkehr sowie keine Übertragung von EDI-Nachrichten wird in diesem Zeitraum stattfinden.
Japan 12-Okt Flughafenschließung sorgt für Verzögerungen: Die Japan Post teilte am 11. Oktober mit, dass es aufgrund der Schließungen der Flughägen Haneda und Narita ab dem 12. Oktober voraussichtlich zu Verzögerungen bei der Auslieferung von internationaler Post kommen würde. Diese waren aufgrund von Typhoon Hagibis temporär geschlossen worden. Bisher sei nicht absehbar, wie lange die Verzögerungen andauern werden.
Japan 12-Okt Super-Taifun nähert sich Japan: Medienberichten zufolge wird Super-Taifun Hagibis voraussichtlich am 12. Oktober im Großraum Tokio auf Land treffen und für Störungen im Luft- und Straßenverkehr sorgen. Mit starken Regenfällen, Windböen, Überschwemmungen und Erdrutschen muss in den betroffenen Gebieten gerechnet werden.
Ungarn 14-15-Okt Budapest Airport stellt Flugbetrieb ein: Am 15. Oktober berichteten Medienquellen, dass der Flughafen Budapest aufgrund einer Drone im Flughafenbereich am zweiten Tag in Folge den Flugverkehr temporär einstellen musste. Der Flugverkehr habe sich gegen 21 Uhr Ortszeit normalisiert.
Spanien 14-Okt Proteste beeinträchtigen Verkehr: Am 15. Oktober berichten Medienquellen darüber, dass Proteste den Straßen- und Flugverkehr in Barcelona und Girona beeinträchtigen würden. Mehr als 100 Flüge seien am 14. Oktober am El Prat Airport gestrichen worden. Mit weiteren Beeinträchtigungen sollte im Laufe der Woche gerechnet werden.
Malaysia 14-Okt Überschwemmungen beeinträchtigen Verkehr: Medienberichten am 14. Oktober zufolge haben Überschwemmungen den Verkehr in Kehad State beeinträchtigt, wobei mehrere Straßen in Alor Setar und den umliegenden Gebieten betroffen sein sollen. Mit weiteren Beeinträchtigungen sollte gerechnet werden, da für den 15. Oktober weitere Regenfälle vorausgesagt werden.
Japan 16-Okt Überschwemmungen beeinträchtigen Verkehr: Medienberichten am 16. Oktober zufolge beeinträchtigen die von Typhoon Hagibis verursachten Überschwemmungen den Straßenverkehr in Teilen Japans. In der Kanto Region seien für die Präfekturen Nagano, Ibaraki, Saitama und Tochigi noch Unwetterwarnungen aktiv, während in der Region Honshu etwa 52 Flüsse über die Ufer getreten sein sollen.
Frankreich 22-Okt La Poste ändert IMPC Code: Am 30. September berichtete die La Poste, dass der International Mail Processing Centre (IMPC) Code für die aus dem Ausland nach Frankreich gesendete Post geändert wird. Laut La Poste ändert sich der IMPC Code ab dem 22. Oktober zu FRROIC.
Indien 1-Nov-28-Mär Landebahn schließt wegen Reparaturarbeiten: Am 7. Oktober melden Medienberichte, dass die größte Start- und Landebahn am Chhatrapati Shivaji Maharaj International Airport in Mumbai vom 1. November 2019 bis zum 28. März 2020 aufgrund von Bauarbeiten geschlossen wird. Die Start- und Landebahn wird täglich von 9:30 bis 17:30 Uhr Ortszeit geschlossen, außer sonntags. Mit Auswirkungen auf den Flugverkehr muss gerechnet werden.

Vorliegende Informationen sind auf der Basis sorgfältig ausgewählter Bezugsquellen zusammengestellt. Die professionellen Recherche-, Analyse- und Auswahlprozesse werden realisiert durch Resilience360, eine cloudbasierte Plattform für Risikomanagement-Lösungen.

Vergangene Ereignisse

Hongkong 9-Jun Postbetrieb normalisiert sich: Die Hongkong Post hat am 25. September darüber informiert, dass sich der Postbetrieb nach Protesten und Straßenblockaden am 21. September normalisiert hat.
Hongkong 9-Jun Proteste beeinträchtigen Postbetrieb: Die Hongkong Post hat am 23. September berichtet, dass anhaltende Proteste und damit verbundene Straßenblockaden in Hong Kong seit dem 21. September zu Beeinträchtigungen im Postbetrieb geführt haben. Die Bearbeitung und Auslieferung von eingehender, ausgehender und lokaler Post wird davon betroffen sein. Die Störung wird voraussichtlich noch einige Tage anhalten.
Hongkong
24-Aug-
17-Sep
Postverkehr normalisiert sich: Die Hongkong Post teilt am 17. September mit, dass sich der Postverkehr in Hongkong wieder normalisiert habe, nachdem dieser seit dem 24. August aufgrund anhaltender Proteste in ganz Hongkong beeinträchtigt gewesen war.
Indonesien 29-Aug-
18-Sep
Postbetrieb normalisiert sich: Die Pos Indonesia teilte am 19. September mit, dass sich der Postbetrieb in den Provinzen Papuas und West Papuas seit dem 18. September normalisiert habe. Dieser war seit dem 29. August aufgrund von Protesten in der Region beeinträchtigt gewesen.
Thailand 5-Sep Postverkehr teilweise wieder aufgenommen: Am 1. Oktober hat Thailand Post gemeldet, dass der Postverkehr nach Störungen im Zusammenhang mit den Tropenstürmen Podul und Kajiki in vielen Teilen des Landes wieder aufgenommen wurde. Die Gebiete mit den folgenden Postleitzahlen müssen jedoch weiterhin mit Beeinträchtigungen rechnen: 25110, 73190 und 34190.
Frankreich 9-Sep Postmitarbeiter streiken im Departement Cher: Medienberichten zufolge sind Mitarbeiter der französischen Post seit 2 Wochen in einen Streik im Departement Cher getreten. Dieser richtet sich gegen die Schließung eines Verteilzentrums in Chateaumeillant.
Großbritannien 9-10-Sep Pilotenstreik beeinträchtigt Flugverkehr: Medienberichten am 9. September zu Folge hat British Airways aufgrund eines vom 9. September bis 10. September stattfindenden Pilotenstreiks fast 100 Prozent aller Flüge streichen müssen. Insbesondere an den Londoner Flughäfen Heathrow und Gatwick sollte mit Beeinträchtigungen gerechnet werden.
Brasilien 10-Sep Correios akzeptiert Forderungen: Medienberichten zufolge hat Correios die Forderungen der Gewerkschaften bzgl. der Ausweitung von Gesundheitsleistungen und Gehaltserhöhungen für das Jahr 2019 akzeptiert. Zuvor waren am 10. September 70 Prozent der Correios-Mitarbeiter in einen landesweiten Poststreik getreten. Der ausgehandelte Deal wird am 17. September den Gewerkschaftsmitgliedern vorgelegt.
Brasilien 10-Sep Poststreik sorgt für Störungen: Medienberichten zufolge nehmen etwa 70 Prozent der Correios-Mitarbeiter am landesweiten Streik teil, welcher seit dem 10. September wegen Forderungen zu höherem Lohn und mehr Rechten ausgerufen wurde. Die Regierung hat erlassen, dass mindestens 70 Prozent der Serviceleistungen angeboten werden müssen; ansonsten drohen hohe Strafen. Berichten zufolge wurden Dienstleistungen wie Sedex 10, Sedex 12 und Sedex Today am 12. September ausgesetzt, was zu Lieferverspätungen geführt habe.
Brasilien 10-Sep Postmitarbeiter beginnen Streik: Am 11. September berichteten die Medien, dass die von der Gewerkschaft Fentect repräsentierten Postmitarbeiter um 22 Uhr Ortszeit am 10. September einen landesweiten Streik begonnen haben. Mit Demonstrationen in ganz Brasilien sollte gerechnet werden, es sei jedoch noch nicht abzusehen, wie stark der Streik den Postverkehr beeinträchtigen werde.
Brasilien 10-Sep Streik der Postmitarbeiter möglich: Medienberichten zufolge haben sich die von der Fentect Union repräsentierten Postmitarbeiter am 10. September versammelt um zu entscheiden, ob sie noch am gleichen Tag ab 22 Uhr Ortszeit in einen landesweiten Streik treten würden. Bisher ist nicht bekannt, ob man sich für einen Streik entschieden hat, es sollte jedoch mit Beeinträchtigungen des Postverkehrs gerechnet werden.
Spanien 12-Sep Wetter beeinträchtigt Postverkehr: Am 16. September teilte die Correos y Telegrafos mit, dass es in mehreren Gebieten Spaniens aufgrund der momentanen Wetterlage zu Beeinträchtigungen im Postverkehr komme, wobei insbesondere Alicante, Almeria und Murcia betroffen sein sollen. Zwischen dem 12. und 16. September sei in diesen Gebieten aufgrund von Starkregen und Überschwemmungen keine Postabholung oder –auslieferung möglich gewesen. Bisher sei nicht abzusehen, wann sich die Situation normalisieren werde.
Spanien 12-Sep Sturm beeinträchtigt Postverkehr: Laut Correos y Telégrafos (ES) haben Unwetter, darunter Stürme und Überflutungen, zu Verspätungen in der Abholung und Auslieferung von Post und Paketen geführt. Die folgenden Provinzen sind besonders betroffen: Alicante (03000-03999), Almería (04000-04999) und Murcia (30000-30999).
Vereinigte Staaten 13-Sep Überschwemmungen beeinträchtigen Verkehr: Medienberichten zufolge kommt es seit dem 13. September zu Überschwemmungen in Teilen South Dakotas kommt, die viele Straßen unpassierbar gemacht haben und den Straßenverkehr stark beeinträchtigen. Mit weiteren Beeinträchtigungen sollte gerechnet werden bis das Wasser in den betroffenen Gebieten zurückgeht.
Frankreich 17-Sep La Poste ändert Codes für mehrere Poststellen: La Poste berichtete am 16. September, dass es die International Mail Processing Centre (IMPC) Codes für seine Poststellen in Großbritannien und Deutschland geändert habe. In Deutschland wurde der IMPC Code von DEDIEF zu DEDIEY geändert, während der IMPC Code in Großbritannien von GBHOUD zu GBHOUY geändert wurde.
Bermuda 18-Sep Postbetrieb temporär eingestellt: Am 18. September berichtete das Bermuda Post Office, dass ab dem 18. September in Vorbereitung auf Hurrikan Humberto in ganz Bermuda der Postbetrieb temporär eingestellt wurde. Bisher sei nicht abzusehen, wann sich der Postbetrieb wieder normalisieren werde. 
Indonesien 18-Sep Prozessänderungen führen zu Verspätungen: Die Pos Indonesia teilte am 18. September mit, dass es aufgrund von geänderten Arbeitsprozessen in der Geschäftsstelle in Jakarta momentan zu Verzögerungen in der Verarbeitung und Auslieferung aller eingehenden Post komme. Auch beim Datenaustausch mit anderen Standorten sowie dem Zoll soll es zu Problemen kommen. Die Verzögerungen werden voraussichtlich bis Ende September 2019 anhalten. 
Sri Lanka 20-Sep Regenfälle beeinträchtigen Straßenverkehr: Medienberichten zufolge hat Sri Lanka’s Department of Meteorology eine Unwetterwarnung für die südwestlichen Provinzen herausgegeben, nachdem es aufgrund starker Regenfälle seit dem 20. September zu Überschwemmungen und Einschränkungen des Straßenverkehrs kam. Insbesondere Colombo, Gampaha, Kalutara Galle und Matara sollen betroffen sein. Mit weiteren Beeinträchtigungen sollte gerechnet werden, da der Regen noch mindestens bis zum 26. September anhalten soll.  
Belgien 20-Sep Umzug könnte Luftpost beeinträchtigen: Die bpost berichtet am 20. September, dass es aufgrund des Umzugs ihrer Mailunit Airside am Flughafen Brüssel zu Verzögerungen bei der Bearbeitung von eingehender sowie ausgehender Luftpost kommen könnte. Bisher sei nicht abzusehen wie lange die Beeinträchtigungen anhalten werden.
Japan 22-Sep Typhoon Tapah sorgt für Beeinträchtigungen: Medienberichten am 22. September zufolge sorgt Typhoon Tapah zurzeit für Beeinträchtigungen in Teilen Japans. Mehr als 400 Inlandsflüge seien bereits gestrichen worden, während für Teile von Kyushu, Honshu und Hokkaido Unwetterwarnungen ausgerufen wurden. Bisher sei nicht abzusehen, wann sich die Situation normalisieren werde.

Vorliegende Informationen sind auf der Basis sorgfältig ausgewählter Bezugsquellen zusammengestellt. Die professionellen Recherche-, Analyse- und Auswahlprozesse werden realisiert durch Resilience360, eine cloudbasierte Plattform für Risikomanagement-Lösungen.