Brief International

Aktuelle Meldungen im Internationalen Briefverkehr

An dieser Stelle informieren wir Sie täglich über aktuelle und bevorstehende Ereignisse, die den weltweiten Versand Ihrer Briefe und Pakete beeinflussen könnten.

 

 

Hinweis Icon


Achtung:
Neueste Meldungen zum Corona-Virus finden Sie auch auf unserer Sonderseite, die über die aktuellen Auswirkungen auf die Zustellung durch die Deutsche Post DHL informiert.

Aktuelle und kommende Ereignisse

Fiji 27-Apr Restriktionen schränken Postverkehr weiter ein: Am 5. Oktober teilte Post Fiji mit, dass sich der Postverkehr auf der Hauptinsel Viti Levu langsam normalisiere, nachdem die Einreisebestimmungen gelockert wurden. Auf den umliegenden Inseln komme es aufgrund eingeschränkter Transportkapazitäten jedoch weiterhin zu Verzögerungen im Postverkehr.
Sri Lanka

15-Aug-1-Okt Störungen im Postverkehr halten an: Am 22. September hat das Department of Posts von Sri Lanka darüber informiert, dass die Regierung den landesweiten Lockdown bis zum 1. Oktober verlängert hat. Mit Auswirkungen auf den Postverkehr sollte weiterhin gerechnet werden.
Sri Lanka

16-Aug Postverkehr bleibt eingeschränkt: Das Department of Posts bestätigte am 5. Oktober, dass die Regierung von Sri Lanka den landesweiten Lockdown zur Eindämmung von COVID-19 ab dem 1. Oktober ausgesetzt hat. Da einige Restriktionen jedoch in Kraft bleiben, sollte auch weiterhin mit Verzögerungen im ein- und ausgehenden Postverkehr gerechnet werden.  
Barbados 26-Sep- 8-Okt COVID-19 Restriktionen beeinträchtigen Postverkehr: Barbados Postal Service teilte am 30. September mit, dass die Regierung von Barbados eine nächtliche Ausgangssperre von 21:00 bis 05:00 Ortszeit verhängt hat um die Ausbreitung von COVID-19 einzudämmen. Die Maßnahmen werden voraussichtlich vom 26. September bis zum 8. Oktober in Kraft bleiben. Bei der Auslieferung von Postsendungen sollte in diesem Zeitraum mit Einschränkungen gerechnet werden. 
Ungarn 29-Sep-
3-Okt
IT-Wartung sorgt für Verspätungen: Am 28. September hat Magyar Posta gemeldet, dass eine geplante IT-Wartung vom 29. September bis 3. Oktober voraussichtlich zu Verspätungen in der Übertragung von Import- und Exportdaten führen wird.
Thailand 1-Okt Überschwemmungen erschweren Postlieferungen: Thailand Post berichtete am 1. Oktober, dass es in Teilen von Nord, Nord-West und Zentral Thailand aufgrund von Tropensturm Dianmu zu schweren Überschwemmungen gekommen ist, die auch die Auslieferung von Postsendungen erschweren. Der Postverkehr in den folgenden Gebieten sei zurzeit eingeschränkt: 13xxx, 14xxx, 15xxx, 16xxx, 21xxx, 24xxx, 25xxx, 30xxx, 32xxx, 33xxx, 34xxx, 36xxx, 37xxx, 40xxx, 42xxx, 60xxx, 61xxx, 62xxx, 63xxx, 64xxx, 65xxx, 66xxx, 67xxx, und 72xxx.
Australien 1-6-Okt Australia Post setzt Lieferungen aus: Berichten zufolge wird Australia Post die Auslieferung von eParcel und Paketpost von eCommerce-Händlern im Großraum Melbourne vom 1.-6. Oktober aussetzen um den Rückstau abzubauen. Mit Verspätungen sollte gerechnet werden.
China 2-Okt Straßenbehinderungen durch Überschwemmungen in Provinz Shanxi: Medienberichten zufolge haben starke Regenfälle und daraus resultierende Überschwemmungen in Teilen der chinesischen Provinz Shanxi seit dem 2. Oktober zu starken Behinderungen im Straßenverkehr geführt. Aufgrund von Reparatur- und Aufräumarbeiten ist in den kommenden Wochen weiterhin mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen.
Macau 5-7-Okt Postbetrieb in Macau normalisiert sich: Die Macao Post teilte am 8. Oktober mit, dass sich der Postbetrieb in Macau normalisiert habe, nachdem der gesamte Postverkehr aufgrund von COVID-19 Restriktionen vom 5.-7. Oktober ausgesetzt wurde.
Oman 5-7-Okt Postbetrieb im Oman normalisiert sich: Die Oman Post teilte am 7. Oktober mit, dass sich der Postbetrieb im Oman fast vollständig normalisiert habe, nachdem es aufgrund von Überschwemmungen einige Tage zu Einschränkungen gekommen war.
Macau 5-7-Okt Postverkehr wird vorübergehend ausgesetzt: Die Macao Post teilt mit, dass der gesamte Postverkehr in Macau vom 5.-7. Oktober ausgesetzt wird um die Ausbreitung von COVID-19 einzudämmen. Mit Verzögerungen bei der Bearbeitung und Auslierferung aller Arten von Postsendungen sollte gerechnet werden bis die Maßnahmen wieder gelockert werden.
Oman 5-Okt Überschwemmungen beeinträchtigen Postbetrieb: Am 5. Oktober berichtete die Oman Post, dass es in mehreren Teilen des Landes zurzeit zu Verzögerungen bei der Bearbeitung und Auslieferung von Postsendungen komme, nachdem Tropensturm Shaheen in Teilen des Landes schwere Überschwemmungen verursacht hat.
Australien 5-Okt COVID-19-Maßnahmen beeinträchtigen Postverkehr: Am 5. Oktober hat Australia Post darüber informiert, dass die derzeitigen COVID-19-Maßnahmen den Betrieb in Melbourne beeinträchtigen, darunter die Bearbeitung und Auslieferung von Postprodukten. Daher sollte alle Post vorübergehend nach Sydney gesandt werden.
Frankreich 5-Okt Mitarbeiter von La Poste streiken für 24 Stunden: Medienberichten zufolge werden Mitarbeiter von La Poste am 5. Oktober in einen 24-stündigen Streik treten. Dieser wurde aufgrund von Forderungen für eine Gehaltserhöhung sowie mehr Arbeitsgarantien ausgerufen. Mit Auswirkungen auf den Postverkehr sollte landesweit gerechnet werden.
Hongkong 8-Okt Mitarbeiter am Hong Kong Airport mit COVID-19 infiziert: Berichten zufolge werden derzeit Massentests des Personals am Hong Kong Airport durchgeführt, nachdem ein Mitarbeiter sich am 8. Oktober mit COVID-19 infiziert hatte. Dadurch ist die Abfertigungskapazität gesunken und in den nächsten drei Wochen sollte mit Verspätungen gerechnet werden.
Hongkong 8-Okt Wetterwarnungen für Hong Kong ausgesprochen: Medienberichten am 8. Oktober zufolge hat der Wetterdienst in Hong Kong für die Region mehrere Wetterwarnungen ausgesprochen, da es aufgrund von Tropensturm Lionrock zu starken Sturmböen und Regenfällen kommen könnte. Es sollte mit Beeinträchtigungen des Transportverkehrs gerechnet werden bis der Sturm weiter gezogen ist.
Hongkong 11-Okt Taifun Lionrock sorgt für Verspätungen: Laut Hongkong Post kann es derzeit zur Verspätungen in der Bearbeitung und Auslieferung von Post in Hong Kong kommen, nachdem Taifun Lionrock am 9. Oktober zur Unterbrechung des Postbetriebs geführt hatte.
Vereinigte Staaten 11-Okt O’Hare International Airport streicht über 300 Flüge aufgrund von Unwetter: Medienberichten zufolge wurden am 11. Oktober aufgrund eines Unwetters über 300 Flüge am O’Hare International Airport in Chicago gestrichen. Zudem kam es zu zahlreichen Flugverspätungen. Mit Verzögerungen im Luftfrachtverkehr sollte daher gerechnet werden. 
Philippinen 11-12-Okt Sturm Kompasu verursacht Verkehrsbehinderungen: Berichten zufolge kam es am 11. und 12. Oktober durch Sturm Kompasu zu Überschwemmungen und Erdrutschen in nördlichen Gebieten der bevölkerungsreichsten philippinischen Insel Luzon. Mehrere Fernverkehrsstraßen und Brücken mussten gesperrt werden. Aufgrund von Aufräumarbeiten sollte daher auch in den kommenden Tagen mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden.
Macau 12-Okt Tropensturm Kompasu schränkt Postverkehr ein: Macao Post berichtete am 13. Oktober, dass der Postverkehr in Macau eingestellt werden musste, nachdem Tropensturm Kompasu am 12. Oktober über die Region hinweg gezogen ist. Bisher sei nicht klar, wann sich der Postverkehr wieder normalisieren wird. 
Vietnam 13-Okt Tropensturm Kompasu bewegt sich auf Vietnam zu: Berichten zufolge bewegt sich Tropensturm Kompasu zurzeit auf Vietnam zu, wo er voraussichtlich am 14. Oktober zwischen den Provinzen Thanh Hoa und Quang Binh auf Land treffen wird. Zwischen dem 13. und 15. Oktober sollte mit starken Regenfällen in den betroffenen Regionen gerechnet werden. 
Argentinien 14-Okt Ezeiza International Airport schränkt Flugverkehr ein: Medienberichten zufolge ist es am Ezeiza International Airport in der Nähe von Buenos Aires aufgrund von starkem Nebel am 14. Oktober zu Beeinträchtigungen des Flugverkehrs gekommen. Der Flughafen habe den Flugverkehr aus Sicherheitsgründen vorübergehend einstellen müssen.
Vereinigte Staaten 14-Okt Wetterwarnungen für Texas und Oklahoma herausgegeben: Berichten zufolge hat das U.S. National Hurricane Centre davor gewarnt, dass es am 14. Oktober aufgrund von Tropensturm Pamela in Teilen von Texas und Oklahoma zu starken Regenfällen und Überschwemmungen kommen könnte. Mit Beeinträchtigungen des Transportverkehrs sollte gerechnet werden bis der Sturm die Region verlassen hat.

Vereinigte Arabische Emirate 15-Okt Importembargo am Dubai International Airport verhangen: Medienberichten zufolge hat Dnata, der Luftfrachtabfertiger der Fluggesellschaft Emirates, bis zum 25. Oktober ein Importembargo verhangen um den großen Rückstau an Importsendungen zu bearbeiten. Dieser war in den vergangenen Wochen aufgrund hoher Volumen und Arbeitskräftemangel entstanden. 
Frankreich 18-Okt Postmitarbeiter in Albertville streiken unbefristet: Laut Medienberichten haben am 18. Oktober rund 50 Postmitarbeiter in Albertville einen unbefristeten Streik begonnen, der sich gegen Restrukturierungsmaßnahmen richtet. Es sollte daher mit Verzögerungen im Postversand gerechnet werden.
Deutschland 18-Okt Hohes Luftfrachtaufkommen führt weiterhin zu Rückstau: Berichten zufolge kommt es derzeit am Frankfurt International Airport (FRA) weiterhin zu Verspätungen aufgrund eines großen Rückstaus an Importsendungen. Mit Verspätungen sollte auch in den nächsten Tagen weiterhin gerechnet werden. 
Indien 20-Okt Erdrutsch blockiert Autobahn in Siliguri: Am 20. Oktober wird berichtet, dass ein Erdrutsch bei Siliguri die Autobahn 10 in Indien blockiert hat. LKWs müssen das Gebiet weiträumig umfahren, was zu erheblichen Verspätungen führen kann. 
Australien 21-Okt Mitarbeiter von FedEx, StarTrack und BevChain kündigen Streik an: Medienberichten zufolge haben Mitarbeiter der Transportunternehmen FedEx, StarTrack und BevChain für den 21. Oktober einen landesweiten Streik angekündigt. Während des Streiks sowie in den darauffolgenden Tagen sollte daher mit Lieferverzögerungen gerechnet werden. Flughafen habe den Flugverkehr aus Sicherheitsgründen vorübergehend einstellen müssen. 
Brasilien 21-Okt Tankerfahrer planen Streik: Am 19. Oktober wurde gemeldet, dass LKW-Tankerfahrer in Brasilien eine Streik in den Staaten Rio de Janeiro, Sao Paulo, Minas Gerais, und Espirito Santo planen. Der Streik könnte zu Straßenblockaden und Benzinknappheit führen. 

 

Vorliegende Informationen sind auf der Basis sorgfältig ausgewählter Bezugsquellen zusammengestellt. Die professionellen Recherche-, Analyse- und Auswahlprozesse werden realisiert durch Resilience360, eine cloudbasierte Plattform für Risikomanagement-Lösungen.

Vergangene Ereignisse

Großbritannien 13-Mär-2020-
31-Aug-2021
Postbetrieb normalisiert sich: Royal Mail hat am 28. September darüber informiert, dass COVID-19 bedingte Maßnahmen, welche den Postverkehr beeinträchtigt hatten, zum 31. August ausgelaufen sind. Mit keinen weiteren Verspätungen muss gerechnet werden.
Sri Lanka 16-Aug Postverkehr weiterhin eingeschränkt: Das Department of Posts teilte am 6. September mit, dass die Regierung Sri Lankas den landesweiten Lockdown zur Eindämmung von COVID-19 bis mindestens zum 13. September verlängert hat. Aufgrund der Maßnahmen sollte mindestens bis Mitte September mit Einschränkungen im Postverkehr gerechnet werden.
Sri Lanka 16-Aug Postverkehr in Sri Lanka bleibt eingeschränkt: Das Department of Posts teilte am 15. September mit, dass es auch weiterhin zu Einschränkungen im landesweiten Postverkehr kommen wird, nachdem die Regierung von Sri Lanka die Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 bis mindestens zum 21. September verlängert hat. 
Libanon 18-Aug-
31-Aug
Postbetrieb normalisiert sich: LibanPost bestätigte am 31. August, dass sich der Postbetrieb wieder normalisiert hat, nachdem die Probleme mit der Internetverbindung, die seit Mitte August zu Beeinträchtigungen im Postverkehr geführt hatten, behoben werden konnten.
Französisch-Polynesien 27-Aug COVID-19 Restriktionen beeinträchtigen Postverkehr: OPT PF – FARE RATA teilte am 27. August mit, dass die Regierung von Französisch-Polynesien ab dem 23. August neue landesweite Einschränkungen zur Eindämmung von COVID-19 eingeführt hat, die in den kommenden zwei Wochen auch die Verarbeitung und Auslieferung von eingehenden Postsendungen beeinträchtigen werden. 
Samoa 27-Aug Postbetrieb bleibt eingeschränkt: Am 27. August bestätigte die Samoa Post, dass der ein- und ausgehende Postverkehr in Samoa auch weiterhin eingeschränkt bleiben wird, nachdem die Regierung den landesweiten Ausnahmezustand zur Eindämmung von COVID-19 bis mindestens zum 26. September verlängert hat. Zurzeit stehe für Postsendungen nur ein Frachtflug pro Woche zur Verfügung. 
China 27-Aug Eingehende Postsendungen am PVG Flughafen verzögert: China Post weist darauf hin, dass die Geschwindigkeit eingehender Postsendungen am Shanghai Pudong International Airport (PVG) am 27. August aufgrund strikter anti-COVID-19 Maßnahmen weiterhin stark verzögert war, nachdem am 20. August mehrere COVID-19 Fälle unter dem Flughafenpersonal entdeckt worden waren. Bei anhaltenden Kapazitätsproblemen in Shanghai sollte daher in Betracht gezogen werden, Postsendungen über andere inländische Flughäfen ins Land zu bringen.
Australien 27-Aug LKW-Fahrer Streik führt zu Lieferverzögerungen: Medienberichten zufolge streiken am 27. August bis zu 7.000 LKW-Fahrer des Transportunternehmens Toll Group. Mit Auswirkungen auf die Paket- und Lebensmittellieferungen von Toll-Kunden, u.a. Amazon, K-Mart, Bunnings, Woolworths und Coles, sollte gerechnet werden. Medikamentenlieferungen sind Berichten zufolge nicht von dem Streik betroffen.
Vereinigte Staaten 29-Aug Schwere Schäden durch Hurrikan Ida erwartet: Medienberichten zufolge verursachte Hurrikan Ida am 29. August schwere Sturmfluten und extreme Winde in Teilen des südlichen Louisiana und zieht zurzeit weiter über den US-Bundesstaat Mississippi in Richtung Tennessee, wo er voraussichtlich am frühen Morgen des 31. August den Westen und zentral gelegene Teile des Bundesstaates erreichen wird. In den betroffenen Gebieten ist mit erheblichen Verzögerungen bei Transportaktivitäten zu rechnen, die mehrere Tage oder gar Wochen andauern könnten.
Vereinigte Staaten 29-Aug Tropischer Sturm Ida bewegt sich auf US Golfküste zu: Medienberichten zufolge bewegt sich Tropensturm Ida zurzeit auf die US Golfküste zu und wird laut aktueller Vorhersagen in der Nacht vom 29. August auf den 30. August auf die Küstengebiete des US-Bundesstaats Louisiana treffen. Es werden schwere Regenfälle, Sturmfluten und Winde in Hurrikan-Stärke vorhergesagt. Von Verkehrsbehinderungen und Auswirkungen auf den Geschäftsbetrieb von Unternehmen ist daher auszugehen.
Portugal 30-Aug-
15-Sep
Postmitarbeiter kündigen Streik an: Medienberichten am 30. August zufolge haben Postmitarbeiter Ende August einen 15-tägigen Streik im Verteilungszentrum in Chaves, Vila Real, Portugal begonnen. Der Streik wird voraussichtlich jeden Tag für 2 Stunden bis mindestens Mitte September durchgeführt werden.
Französisch-Polynesien 31-Aug-
20-Sep
Postbetrieb bleibt eingeschränkt: OPT-PF – Fare Rata bestätigt, dass die Regierung von Französisch-Polynesien den landesweiten Lockdown zur Eindämmung von COVID-19 bis mindestens zum 20. September verlängert hat. Bis die Maßnahmen gelockert werden, sollte auch weiterhin mit Einschränkungen im Postverkehr gerechnet werden.
Jamaika 1-Sep Technische Probleme können behoben werden: Am 1. September teilte die Jamaica Post mit, dass die Probleme mit der landesweiten Internetverbindung, die seit dem 19. August für Probleme im landesweiten Postverkehr gesorgt hatten, inzwischen behoben werden konnten. Der Postbetrieb habe sich daher wieder normalisiert.
Sri Lanka 1-Sep Postverkehr weiterhin eingeschränkt: Das Department of Posts bestätigte am 1. September, dass die Regierung Sri Lankas den landesweiten Lockdown zur Eindämmung von COVID-19 bis mindestens zum 6. September verlängert hat. Bis die Maßnahmen gelockert werden, sollte auch weiterhin mit Verzögerungen bei der Verarbeitung und Auslieferung von ein- und ausgehenden Postsendungen gerechnet werden.
Spanien 1-Sep Schwere Schäden durch Sturm und Starkregen: Medienberichten zufolge haben starke Winde, Regenfälle und Überschwemmungen am 1. September in Teilen Spaniens zu Behinderungen im Straßenverkehr geführt. Besonders betroffen waren Teile der Provinz Tarragona, der Navarra Region sowie der zentral gelegene Region Kastilien-La Mancha. Während der Aufräumarbeiten ist in den kommenden Tagen weiterhin mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen.
Vereinigte Staaten 1-Sep Notstand in New York aufgrund von Überschwemmungen: Medienberichten zufolge wurde für den US-Bundesstaat New Jersey und New York City am Abend des 1. September wegen schwerer Überschwemmungen durch Ausläufer von Hurrikan Ida der Notstand verhängt. Am Abend des 1. September wurde der Flugbetrieb des Newark Liberty International Airport für mehrere Stunden eingestellt. Auch für die Flughäfen LaGuardia und JFK in New York City wurden Verzögerungen im Flugverkehr gemeldet. In den kommenden Tagen ist daher mit größeren Verkehrsbehinderungen zu rechnen.
Jamaika 3-Sep Lockdown in Jamaika wird erneut verlängert: Die Jamaica Post hat bestätigt, dass der ein- und ausgehende Postverkehr auch weiterhin eingeschränkt bleiben wird, nachdem die Regierung die landesweiten Einschränkungen zur Eindämmung von COVID-19 bis mindestens zum 17. September verlängert hat.
Armenien 6-Sep Technische Probleme beeinträchtigen Postbetrieb: Haypost CJSC teilte am 6. September mit, dass es zurzeit zu technischen Problemen bei der Versendung von ITMATT-Nachrichten komme. Bisher sei nicht abzusehen, wann die Probleme behoben werden können.
Philippinen 7-Sep Tropensturm Conson trifft auf die Philippinen: Medienberichten zufolge hat Tropensturm Conson (auf den Philippinen teils Jolina genannt) zu starken Überschwemmungen, Erdrutschen und weitreichenden Stromausfällen in einigen Provinzen des Landes geführt. Der Sturm ist am 7. September auf Land getroffen und wird sich voraussichtlich zu einem Taifun der Kategorie 1 verstärken, bevor er aktuellen Vorhersagen zufolge am 14. September auf Vietnam treffen wird.
Neukaledonien 7-Sep Restriktionen schränken Postverkehr ein: Am 7. September teilte OPT-NC mit, dass die Regierung von Neukaledonien ab dem 7. September neue landesweite Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 eingeführt habe. Bis die Maßnahmen gelockert werden, sollte auch bei der Verarbeitung und Auslieferung von Postsendungen mit Verzögerungen gerechnet werden.
Mexiko 7-8-Sep Überschwemmungen beeinträchtigen Straßenverkehr: Medienberichten am 7. September zufolge ist für Mexico City eine Wetterwarnung ausgesprochen worden, nachdem mehrere Straßen in der Region durch starke Regenfälle überschwemmt wurden. Mit Einschränkungen im Straßenverkehr sollte bis mindestens zum 8. September gerechnet werden. 
Pakistan 8-Sep Regenfälle beeinträchtigen Straßenverkehr: Medienberichten zufolge kommt es aufgrund von starken Regenfällen seit dem 8. September in Teilen der Khyber Pakhtunkhwa Provinz zu starken Überschwemmungen und Erdrutschen. Mit weiteren Beeinträchtigungen des Verkehrs sollte gerechnet werden bis sich die Wetterlage verbessert.
Neuseeland 8-10-Sep Cyber Attacke auf NZ Post verursacht Störungen: Medienberichten zufolge wurde am 8. September eine Cyber Attacke auf die NZ Post verübt, infolgedessen die Webseite des Unternehmens zeitweise nicht abrufbar war. Wegen einer anschließenden Wartung der Webseite am 9. September und den frühen Morgenstunden des 10. September kam es laut NZ Post zu weiteren zeitweiligen Ausfällen von Online-Diensten. Mit Verzögerungen sollte daher gerechnet werden. 
Neukaledonien 9-Sep Striker Lockdown wird verlängert: Laut Medienberichten haben Behörden in Neukaledonien den am 9. September verhängten strikten COVID-19 Lockdown bis zum 4. Oktober verlängert. Mit weitreichenden Auswirkungen auf den Postbetrieb sollte weiterhin gerechnet werden.
Irland 9-Sep COVID-19 Maßnahmen sorgen für Verspätungen: PostNL meldet derzeit, dass es aufgrund von COVID-19 Maßnahmen zu Verspätungen in der Auslieferung von Brief- und Paketprodukten in Irland kommen kann. Mit Verspätungen von 1-5 Tagen ist im Durchschnitt zu rechnen.
Malawi 9-Sep Mitarbeiter von Malawi Posts Corporation streiken: Laut Medienberichten vom 9. September ist eine unbestimmte Anzahl von Mitarbeitern der Malawi Posts Corporation in den Streik getreten. Sie fordern die Nachzahlung von zwei monatlichen Löhnen, die laut Medienberichten nicht gezahlt wurden. In den kommenden Tagen kann es daher zu Verzögerungen bei Postsendungen und -services kommen.
Vereinigte Staaten 9-Sep Tropensturm Mindy trifft auf Floridas Küste: Am 9. September meldeten Medienquellen, dass Tropensturm Mindy bei St. Vincent an der Nordwestküste des US-Bundesstaates Florida auf Land getroffen ist und für starke Windgeschwindigkeiten und Regenfälle gesorgt hat. Mit Auswirkungen auf den Postverkehr sollte in diesem Gebiet sowie in Teilen des US-Bundesstaates Georgia gerechnet werden.
Taiwan 11-Sep Taifun Chanthu sorgt für Flugstörungen: Laut Medienberichten hat Taifun Chanthu am 11. September für starke Regenfälle in Taiwan gesorgt, welche zu Störungen im Flug- und Zugverkehr geführt haben. Der Sturm wird sich voraussichtlich Richtung der Küste des chinesischen Festlands bewegen, wo er in den nächsten Tagen in Shanghai für Störungen sorgen könnte.
China 12-14-Sep Shanghai Pudong Airport nimmt Betrieb wieder auf: Berichten zufolge haben der Shanghai Pudong International Airport (PVG) und das Pudong Air Cargo Terminal (PACTL) den Betrieb wieder aufgenommen, nachdem es aufgrund von Taifun Chanthu zu einer zweitägigen Schließung des Flughafens gekommen war. Bei der Verarbeitung und Auslieferung von Warensendungen komme es aufgrund der Unterbrechung nun jedoch zu Wartezeiten von 3 bis 5 Tagen.
China 13-Sep Taifun Chanthu schränkt Flugverkehr ein: Berichten zufolge ist es aufgrund von Taifun Chanthu an den Flughäfen von Shanghai und Ningbo zu Verzögerungen und Flugabsagen im ein- und ausgehenden Flugverkehr gekommen. Am 13. September waren Flüge am Ningbo Lishe International Airport, Shanghai Pudong International Airport und Hongqiao International Airport durch den Sturm beeinträchtigt.
Vereinigte Staaten 13-Sep Tropensturm bewegt sich auf Golfküste zu: Medienberichten zufolge bewegt sich Tropensturm Nicholas derzeit auf die US-Golfküste zu und wird dort in den nächsten Tagen für starke Regenfälle und Überschwemmungen sorgen, insbesondere in Texas und Louisiana. Mit Auswirkungen auf den Postverkehr sollte gerechnet werden.
Vereinigte Staaten 14-Sep Hurrikan Nicholas trifft in Texas auf Land: Laut Medienberichten hat Hurrikan Nicholas an Stärke verloren, nachdem der Sturm am 14. September in Texas auf Land getroffen ist. Bis sich der Tropensturm ganz aufgelöst hat, sollte trotzdem weiterhin mit Beeinträchtigungen durch starke Winde und Regenfälle gerechnet werden.
Frankreich 14-Sep Überschwemmungen beeinträchtigen Straßenverkehr: Medienberichten am 14. September zufolge ist es in Teilen von Südfrankreich zu starken Regenfällen und Überschwemmungen gekommen, die unter anderem in Nimes und Calvisson zu Einschränkungen des Straßenverkehrs und Schäden an der Infrastruktur geführt haben. Mit weiteren Beeinträchtigungen sollte gerechnet werden bis sich die Wetterlage verbessert. 
Philippinen 16-30-Sep Neue COVID-19 Maßnahmen beeinträchtigen Postverkehr: PHLPost hat am 20. September gemeldet, dass die Landesregierung einen neuen Lockdown für die Hauptstadtregion verhängt hat. Dieser wird vom 16. September bis 30. September gelten. Mit Auswirkungen auf den Postverkehr sollte gerechnet werden.
China 16-Sep Erdbeben in Sichuan verursacht große Schäden:Medienberichten am 16. September zufolge hat ein Erdbeben der Stärke 5,4 auf der Richterskala für große Schäden nahe der Stadt Luzhou in der chinesischen Provinz Sichuan gesorgt. Mehr als 1.000 Häuser wurden zerstört und über 3.000 weitere beschädigt. Mit weitreichenden Auswirkungen auf den Postverkehr sollte in der Region gerechnet werden.
Bangladesch 17-Sep Rückstau am Flughafen Dhaka gemeldet: Medienberichten zufolge muss derzeit mit Verspätungen von 2-3 Tagen bei Luftfrachtsendungen vom Hazrat Shahjalal International Airport in Dhaka gerechnet werden. Hunderte von LKWs stehen derzeit im Frachtbereich des Flughafens und warten darauf abgefertigt zu werden. Mit Auswirkungen auf den Postverkehr sollte ebenfalls gerechnet werden.
Indien 20-Sep Überschwemmungen stören Straßenverkehr in Kalkutta: Am 20. September haben starke Regenfälle in Kalkutta zu erheblichen Überschwemmungen und Beeinträchtigungen im Straßenverkehr in weiten Teilen der Stadt geführt, insbesondere in Behala, Ekbalpur, Kalighat, Khiddarpur, und Mominpur.
Niederlande 23-Sep Hohes Luftfrachtaufkommen sorgt für Verspätungen: Derzeit wird gemeldet, dass hohes Luftfrachtaufkommen am Amsterdam Airport Schiphol (AMS) für Verspätungen von bis zu 24 Stunden in der Abfertigung sorgt. Die Störungen werden voraussichtlich noch einige Wochen anhalten. 
Kanada 23-Sep Überschwemmungen beeinträchtigen Verkehr in Ontario: Medienberichten zufolge haben starke Regenfälle in Ontario, Kanada zu Überflutungen geführt. Der Straßenverkehr wurde beeinträchtigt und Stromausfälle haben zu weitreichenden Störungen, insbesondere in Middle County geführt.
Frankreich 23-Sep La Poste Mitarbeiter streiken auf Korsika: Medienberichten zufolge haben La Poste Mitarbeiter der französischen Insel Korsika einen Streik für den 23. September angekündigt. Unter anderem soll es am Briefverteilzentrum der Stadt Bastia zu Kundgebungen kommen. Beim Postversand kann es daher auf der gesamten Insel zu Verzögerungen kommen.
Panama 23-Sep LKW-Fahrer streiken landesweit: Medienberichten zufolge beginnt am 23. September ein landesweiter Streik freiberuflich tätiger LKW-Fahrer in Panama, bei dem es in Teilen des Landes auch zu Straßenblockaden kommen kann. Zunächst wurde nicht bekannt, wie lange der Streik andauern würde. In den kommenden Tagen sollte daher mit Lieferverzögerungen gerechnet werden.
Australien 23-Sep Postmitarbeiter planen 24-stündigen Streik: Medienberichten zufolge planen Mitarbeiter von StarTrack in Australien am 23. September einen 24-stündigen Streik abzuhalten. Die Firma ist Teil von Australia Post. Mit Verspätungen im Post- und Paketverkehr sollte gerechnet werden.
Deutschland 24-Sep Postbetrieb normalisiert sich: Am 24. September hat die Deutsche Post darüber informiert, dass sich der Postverkehr in den Mitte Juli vom Hochwasser betroffenen Gebieten weitgehend normalisiert hat. Es kann jedoch teilweise aufgrund von Brücken- und Straßenschäden zu minimalen Verspätungen kommen.
Indien 26-Sep Tropensturm Gulab trifft auf indische Küste: Medienberichten zufolge ist der Tropensturm Gulab an der ostindischen Küste zwischen den Staaten Odisha und Andhra Pradesh auf Land gestoßen und hat dort für starke Regenfälle gesorgt. Mit Auswirkungen auf den Postverkehr sollte in den nächsten Tagen gerechnet werden.
Jamaika 27-Sep Nationale Ausgangssperre verlängert: Am 27. September hat Jamaica Post darüber informiert, dass die coronavirus-bedingte nationale Ausgangssperre bis zum 28. Oktober verlängert wurde. Die Force Majeure-Klause bleibt für alle Postdienstleistungen weiterhin aktiviert.
Macau 27-Sep Verspätungen im Postverkehr möglich: Laut Macao Post ist derzeit mit einem erhöhten Risiko eines lokalen COVID-19 Ausbruchs zu rechnen. Einige Viertel wurden daher vorsorglich unter einen Lockdown gestellt und die Bevölkerung wird derzeit in großem Maße getestet. Mit Verspätungen im Postverkehr sollte daher gerechnet werden.
Japan 30-Sep Taifun Mindulle nähert sich Japan: Medienberichten zufolge nähert sich der Taifun Mindulle derzeit der japanischen Insel Izu. Der Sturm der Stärke 3 auf der Saffir-Simpson-Skala, auf welcher 5 die höchste Stärke ist, wird voraussichtlich nicht auf Land treffen; jedoch sollte in zentralen und nordöstlichen Gebieten, einschließlich Kanto, Tohoku, und Tokai mit starken Windgeschwindigkeiten und Regenfällen gerechnet werden.

 

Vorliegende Informationen sind auf der Basis sorgfältig ausgewählter Bezugsquellen zusammengestellt. Die professionellen Recherche-, Analyse- und Auswahlprozesse werden realisiert durch Resilience360, eine cloudbasierte Plattform für Risikomanagement-Lösungen.

Portoberater Deutsche Post

Porto berechnen, online kaufen und sofort nutzen

  • für Briefe und Pakete
  • national und international