Weihnachtsmann

Himmelpfort - die beliebteste Adresse vom Weihnachtsmann

An den Weihnachtsmann
Weihnachtspostfiliale
16798 Himmelpfort

Schreib einen Brief an den Weihnachtsmann
in Himmelpfort

Der Weihnachtsmann hat die Weihnachtspostfiliale der Deutschen Post in Himmelpfort am 17. November 2016 bezogen. Nach der Anzahl der eingehenden Wunschzettel ist dies Himmelpfort die größte Weihnachtspostfiliale ihrer Art in Deutschland.

Im vergangenen Jahr trafen 302.000 Briefe ein, die der Weihnachtsmann mit seinen 20 Helferinnen bis zum Fest beantwortet. Die Wunschzettel sollten bis zum dritten Advent in Himmelpfort sein, damit der sehr beschäftigte Weihnachtsmann den Kindern noch vor dem Fest antworten kann. Ein weiterer Tipp: Der Absender auf dem Umschlag ist sehr wichtig, damit der Brief die Kinder erreicht.  

Kinder und Erwachsene können den Weihnachtsmann und seine Helferinnen auch in der Weihnachtspostfiliale in Himmelpfort besuchen, ihnen bei der Arbeit über die Schulter blicken und ihre Wunschzettel persönlich abgeben. Die Weihnachtspostfiliale in Himmelpfort ist von Montag bis Sonntag geöffnet. Der Weihnachtsmann und seine Helferinnen begrüßen ihre Gäste von Dienstag bis Sonntag.
 

Öffnungszeiten Weihnachtspostfiliale Himmelpfort:

Montag bis Freitag:         09:30 – 12:00 und 12:30 bis 17:00 Uhr
Samstag und Sonntag:    11:00 – 16:00 Uhr
Heiligabend:                    09:00 – 11:00 Uhr
 

Alle Jahre wieder gibt es auch den Himmelpforter Weihnachtsmann-Sonderstempel. Vom 17. November bis 24. Dezember 2016 können ihn sich Interessierte in der Weihnachtspostfiliale Himmelpfort auf ihre Sendungen drucken lassen. Umfangreiche Stempelaufträge und philatelistische Sonderwünsche erfüllt die Deutsche Post AG, Stempelstelle Berlin, Brief: 11508 Berlin, Fracht: Eresburgstr. 21, 12103 Berlin.

Geschichte

Die Geschichte des Weihnachtsmannes

In jedem Land hat der Weihnachtsmann andere Namen. In den USA und Kanada wird er Santa Claus genannt, in Russland heißt er Väterchen Frost und in Frankreich Père Noël. Ursprünglich begann die Geschichte des Weihnachtsmannes in den Erzählungen rund um St. Nikolaus. Auch heute noch feiern wir den "Nikolaustag" am 6. Dezember. Der Tradition nach beschenkt der Weihnachtsmann am Heiligabend alle Kinder zum Weihnachtsfest. Zu erkennen ist er an einem roten Mantel und seinem langen weißen Bart.

Die Weihnachtspostfiliale in Himmelpfort

Die Geschichte des Weihnachtsmannes in Himmelpfort reicht 32 Jahre zurück: Alles begann im Jahr 1984. Damals schrieben zwei Kinder aus Berlin und Sachsen an den Weihnachtsmann nach Himmelpfort. Eine Postmitarbeiterin wollte sie nicht mit dem Vermerk "Empfänger unbekannt" zurückschicken. Deshalb beantwortete sie die Briefe selbst. Die beiden Kinder haben ihren Freunden offensichtlich von der Antwort erzählt. Denn in der folgenden Saison kamen bereits 75 Briefe für den Weihnachtsmann an.

Ab 1990 trafen immer mehr Weihnachtsbriefe in Himmelpfort ein, in der Adventszeit  bis zu 2000 Briefe am Tag. Die Deutsche Post reagierte auf das große Interesse und engagierte 1995 erstmals Helferinnen. Seitdem unterstützen sie den Weihnachtsmann in Himmelpfort beim Beantworten der Briefe.

Zahlen & Fakten

Briefe aus 71 Ländern

Seit Jahren treffen immer mehr Briefe und Wunschzettel für Weihnachten in Himmelpfort ein. 1984 kamen erstmals zwei Briefe, einige Jahre später schon 75 Briefe pro Weihnachtssaison. 1999 kamen während der Weihnachtszeit schon 179.000 Wunschzettel zu dem Ort im nördlichen Brandenburg.

Im vergangenen Jahr schickten Kinder aus Deutschland und aller Welt 302.000 Wunschzettel zum Weihnachtspostfilialeamt in Himmelpfort. Davon kamen rund 30.000 Briefe aus dem Ausland. Kinder aus 71 Ländern schrieben, besonders viele Wunschzettel kamen aus Taiwan, gefolgt von Polen und Japan.

Weihnachtsmann Himmelpfort

Galerie

Weitere Tipps für eine schöne Weihnachtszeit

Weihnachtspost - kreative Weihnachtsgrüße

Kreative Weihnachtsgrüße

Gestalten Sie Ihre individuellen Briefumschläge und die passenden Briefmarken nach Ihrem Geschmack.

Kreative Weihnachtsgrüße