pressedistribution-pressesortierservice

Presse Sortierservice

Gut sortiert, von uns für Sie

Unsere Lösungen insbesondere für regionale Tageszeitungen, die Zeit, Material und somit Kosten spart.

Eigenschaften

Ihre Vorteile im Überblick:

Zeitungen einliefern – ganz ohne Bundebildung. Wir übernehmen für Sie die Sortierung und liefern Ihre Zeitungen schon einen Tag nach der Einlieferung aus.

  • Kein Verpackungsaufwand
  • Weniger Verpackungsmüll
  • Die Bundefertigung entfällt
  • Keine DV-Aufbereitung nach ZEBU
  • Kurze Anfahrtswege, da Einlieferung zusätzlich auch in Briefzentren möglich ist

Kontaktieren Sie den dafür zuständigen Vertriebsmitarbeiter oder den Kundenservice der Deutschen Post und informieren Sie sich über die Voraussetzungen und den attraktiven Preis des Presse Sortierservice!
 

Häufige Fragen

Hier erhalten Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Presse Sortierservice:

Müssen Zeitungen im Presse Sortierservice weiterhin in Bunden eingeliefert werden?

Nein. Es genügt die Zeitungen in einen Behälter (Größe abhängig von Format und Stückzahl) unsortiert einzulegen und den Behälter mit einem speziellen Infoträger für den Presse Sortierservice zu versehen. Muster eines Infoträgers sowie einen Erstausstattungsbestand stellt die DPAG zu Verfügung.

Welche Laufzeiten gelten im Presse Sortierservice?

Regionale Tageszeitungen für den Fernbereich werden 1 Tag nach der Einlieferung bundesweit ausgeliefert.

Können auch Zeitschriften am Presse Sortierservice teilnehmen?

Ja, wenn sie laufzeitunempfindlich sind (Vereinszeitschriften; Mitteilungsblätter mit vierteljährlicher Erscheinungsweise etc.). Die Presse Distribution bietet hier speziell den Presse Sortierservice E+3/4 an.

Wo müssen die Zeitungen für den Presse Sortierservice eingeliefert werden?

Die regionalen Tageszeitungen können sowohl über die SLN-Depots eingeliefert werden als auch über die Briefzentren. Die Einlieferungsstelle muss jedoch vorab zwischen Kunde und Deutscher Post abgestimmt und die Einlieferungszeit festgelegt werden. Eine Abholung durch das SLN ist ebenfalls möglich (ab 1.000 Expl. je Einlieferung kostenfrei).

Gibt es eine Mindest- oder Höchstmengenbegrenzung im Presse Sortierservice?

Eine Mindesteinlieferungsmenge gibt es nicht. Den Presse Sortierservice können regionale Tageszeitungen und Zeitschriften nutzen, wenn sie in der Regel nicht mehr als 5.000 Exemplare je Einlieferung einliefern. Die Höchstmengenbegrenzung ist jedoch abhängig vom Verbreitungsgebiet und der Streuung des Titels und kann indiviuell zwischen Verlag und Deutscher Post geregelt werden. Größere Sendungsmengen sind i.d.R. aber wegen des hohen Zeitbedarfs für die Sortierung nicht für den Presse Sortierservice geeignet, da diese dann nicht mehr in den zur Verfügung stehenden Zeitfenstern bearbeitet werden können.

Müssen die eingelieferten Zeitungen besonders gekennzeichnet werden oder zusätzliche Angaben tragen?

Zusätzliche Angaben oder Kennzeichnungen auf der Sendung sind nicht notwendig, jedoch müssen die Behälter, mit denen die Sendungen eingeliefert werden, besondere Infoträger tragen.

Wie wird der Presse Sortierservice abgerechnet?

Für die Nutzung des Presse Sortierservices ist ein zusätzliches Entgeld zu entrichten. Die Abrechnung erfolgt wie bei den übrigen Zeitungen und Zeitschriften über die Rechnungsstellung der Deutschen Post. Die Stückzahl ist in der Einlieferungsliste mit einer besonderen Abrechnungsnummer einzutragen.

Wie schnell kann ich den Presse Sortierservice nutzen?

In der Regel wird zur Festlegung des Bearbeitungs – und Transportablaufes eine Vorlaufzeit von 4 Wochen benötigt.

Wird ein Vertrag geschlossen?

Ja, es ist eine Zusatzvereinbarung abzuschließen.

Downloads

Weitere Zusatzleistungen: