Kundin liest Magazin

Pressesendung

Kundenkommunikation, die mehr bewirkt

Mit der PRESSESENDUNG erreichen Sie Ihre Kunden, Mitarbeiter oder Investoren persönlich, schnell und direkt.

Produkt

Als PRESSESENDUNG kommen Presseerzeugnisse Ihres Unternehmens, wie z.B. Kundenmagazine oder Mitarbeiterzeitschriften überall sicher an. Wir liefern schnell und zuverlässig zu einem Preis-Leistungs-Verhältnis, das Sie überzeugen wird.
 

Die wichtigsten Eigenschaften der PRESSESENDUNG im Überblick:

  • Inhaltliche Gestaltungsfreiheit: Im Gegensatz zum POSTVERTRIEBSSTÜCK herrscht im redaktionellen Teil der PRESSESENDUNG größere inhaltliche Gestaltungsfreiheit (z.B. für Produktbesprechungen, PR-Beiträge, Kaufempfehlungen).

  • Mindestauflage: Ab einer Auflage von 1.000 Stück je Heftnummer ist der Versand als PRESSESENDUNG möglich.

  • Beilagen möglich: Werten Sie Ihre Kundenmagazine oder Mitarbeiterzeitung mit Beilagen wie Warenproben, CDs oder DVDs oder Broschüren auf.
    Allerdings: Das Gesamtgewicht der Beilagen darf das Gewicht der Publikation nicht überschreiten!
     

Zusatzleistung

Wir bieten Ihnen Zusatzleistungen und Services, die Ihre Kundenmagazine, Investoren- oder Mitarbeiterzeitung noch attraktiver und erfolgreicher machen.

Beilagen: Mehrwert, der attraktiv macht
Beilagen

Werten Sie Ihre Kundenmagazine oder Mitarbeiterzeitungen auf und stärken Sie Ihre Abonnementauflage dauerhaft durch Beilagen. Ob Extrahefte, Werbeprospekte, CDs/DVDs oder Beigaben: Ihre Leser freuen sich über zusätzliche Informationen oder kleine Geschenke und werden in ihrer Entscheidung bestätigt, Ihre Zeitung oder Zeitschrift abonniert zu haben.
 

Werbeetikett: Die clevere Werbefläche auf Ihrem Zeitschriftencover
Werbeetikett

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit direkt auf dem Adressetikett Ihrer Zeitschrift die Markenkommunikation Ihrer Anzeigenkunden oder eigene Werbung zu platzieren, die sich wie ein Website-Banner neben oder um die Leseradresse schmiegt.
 

PREMIUMADRESS: Damit Sie stets aktuelle Leseradressen nutzen
Werbeetikett

Mit PREMIUMADRESS erhalten Sie Mitteilungen über fehlerhafte oder veralterte Leseradressen bereits ab einem Tag nach dem Zustellversuch – in höchster Qualität. Die Adressdaten werden von unseren Zustellern vor Ort geprüft, mit aktuellen Datenbanken – beispielsweise der Umzugsdatenbank der Deutschen Post – abgeglichen und anschließend elektronisch an Sie übermittelt. So halten Sie Ihre Adressdatenbank auf einem aktuellen Stand.
 

Häufige Fragen

Hier erhalten Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zur PRESSESENDUNG:

Welche Presseerzeugnisse können als PRESSESENDUNG versandt werden?

Zum Beispiel Presseerzeugnisse, die im geschäftlichen Interesse von Unternehmen für Ihre Kunden oder Mitarbeiter herausgegeben werden, wie Kundenmagazine oder eine Mitarbeiterzeitung.

Welche Vorteile hat eine Kundenzeitschrift?
  • Kostengünstiges Instrument zur Kundenbindung/-gewinnung
  • Imageträger des Unternehmens
  • Professionelles Instrument für den Kundendialog
  • Aufbau der Markenbekanntheit
  • Marketingplattform für alle Unternehmensbereiche
Welche Vorteile hat die PRESSESENDUNG?

Inhaltliche Gestaltungsfreiheit im redaktionellen Teil (z.B. werbewirksame Produktbesprechungen, PR-Beiträge, von Firmen herausgegebene Beiträge, Kaufempfehlungen). Eine entgeltliche Verbreitungsweise ist nicht erforderlich.

Welche Druckerzeugnisse können nicht als PRESSESENDUNG versandt werden?
  • Prospekte
  • Werbepost (Direct Mail)
  • Bestellkataloge
  • Sammelwerke, deren Texte überwiegend nicht aus sich heraus verständlich sind
Welche wesentlichen formalen Kriterien müssen erfüllt sein?
  • Periodisches Erscheinen (mindestens einmal pro Quartal)
  • Kontinuierliche innere und äußere Gestaltung (u.a. Titel, Layout, Format)
  • Periodikum muss Hauptversandgegenstand sein (Höchstgewicht 1.000g inkl. Beilagen)
Welche Beilagen sind möglich?
  • Inhaltsgleiche Druckerzeugnisse wie z.B. Werbeprospekte
  • Gegenstände bis zu einer Höhe von 30mm, wie z.B. Beigaben, Werbeproben
  • Rechnungen und Zahlungsverkehrsvordrucke, die ausschließlich eine Entgeltforderung für das Trägerobjekt enthalten, sofern sie den gleichen Betrag ausweisen
Wie hoch ist die Mindestlieferungsmenge?

1.000 Exemplare je Heftnummer

Was gilt für den Versand von Sondernummern?

Sondernummern, die als Pressesendung versandt werden, müssen ebenfalls sämtliche genannten Kriterien erfüllen. Ansonsten werden sie als INFOPOST berechnet.

Wie erfolgt die Versandvorbereitung?
  • Versendung ohne oder mit Umhüllung
  • Adressierung (Absender, Empfängeranschrift), Freimachungsvermerk
  • Bundefertigung (Einzelexemplare müssen zu Bunden zusammgefasst werden)
  • Die Bundefertigung erfolgt entsprechend der Liste ZEBU-manuell oder der Datei ZEBU
  • Palettenfertigung (leitmäßige Zusammenfassung der Bunde auf Paletten
Wie erfolgt die Abrechnung?

Das Belegexemplar ist als PRESSESENDUNG mit dem Hauptversand an die zuständige Presse Distribution zu senden. Parallel dazu benötigen wir eine ausgefüllte Einlieferungsliste und eine Versandliste. Wir empfehlen die Nutzung unserer elektronischen Verfahren zur Übermittlung der Einlieferungsdaten: „AM.portal“ erspart dabei die Einlieferungsliste, bei Nutzung von „AM.exchange“ entfällt zusätzlich eine gesonderte Versandliste. Der Kunde erhält zu jeder Einlieferung eine Rechnung. Parallel erhält die Presse Distribution eine Einlieferungsliste und eine Versandliste als Abrechnungsunterlagen. Ab einer Postauflage von über 100.000 Exemplaren erfolgt die Abrechnung im DV-Verfahren mit einem Einlieferungsdatensatz (EDS), siehe auch Handbuch EDS. Der Kunde erhält eine Rechnung. Die Bezahlung erfolgt im SEPA-Basislastschriftverfahren.

Downloads

Interessantes zur Pressesendung: