streifbandzeitung_1

Streifbandzeitung

Unser Kleinmengenprodukt

POSTVERTRIEBSSTÜCKE und PRESSESENDUNGEN einzeln oder in kleinen Mengen komfortabel und günstig versenden.

Produkt

Ob Einzelheftbestellung, Versand von Belegexemplaren oder Nachsendung an den Urlaubsort:
Mit der STREIFBANDZEITUNG bieten wir Ihnen eine komfortable Lösung, wenn Sie POSTVERTRIEBSSTÜCKE
oder PRESSESENDUNGEN einzeln oder in kleinen Mengen versenden wollen.
 

Die wichtigsten Eigenschaften der STREIFBANDZEITUNG im Überblick:

  • Der Versand von POSTVERTRIEBSSTÜCKEN und PRESSESENDUNGEN als STREIFBANDZEITUNG steht exklusiv den Vertragspartnern der Deutschen Post Presse Distribution sowie den gewerblichen Einrichtungen des Pressehandels zur Verfügung.

  • STREIFBANDZEITUNGEN werden mit einem Umschlag oder einer Banderole, die das Heft vollständig umhüllt, versendet. So ist die bundesweite Zustellung der Sendung am nächsten Werktag möglich.

  • Es stehen fünf Frankiermöglichkeiten zur Verfügung: Nutzen Sie die FRANKIT-Frankiermaschine, den Frankierservice, die Frankierwelle oder die DV-Freimachung. Mit der Produktmarke oder der Internetmarke für STREIFBANDZEITUNGEN können die Sendungen ohne Einlieferungsliste in den nächsten Briefkasten der Deutschen Post geworfen werden.
  • Die STREIFBANDZEITUNG wird wie ein Standardbriefprodukt behandelt. Liegt ein gültiger Nachsendeauftrag vor, so wird sie nachgesendet. Ist die Adresse des Sendungsempfängers unbekannt, dann wird die Sendung zurückgesendet. Alternativ kann mit einer Vorausverfügung bestimmt werden, was mit der Sendung geschehen soll, wenn der Sendungsempfänger verzogen ist.
     

Streifbandzeitung

Zusatzleistung

Unsere Zusatzleistungen für den zuverlässigen und kostengünstigen Versand Ihrer STREIFBANDZEITUNG:

 

PREMIUMADRESS: Damit Sie stets aktuelle Leseradressen nutzen
Premiumadress

Mit PREMIUMADRESS erhalten Sie Mitteilungen über fehlerhafte oder veralterte Leseradressen bereits ab einem Tag nach dem Zustellversuch – in höchster Qualität. Die Adressdaten werden von unseren Zustellern vor Ort geprüft, mit aktuellen Datenbanken – beispielsweise der Umzugsdatenbank der Deutschen Post – abgeglichen und anschließend elektronisch an Sie übermittelt. So halten Sie Ihre Adressdatenbank auf einem aktuellen Stand.
 

Vorausverfügung: Wenn Sie die Nachsendung der STREIFBANDZEITUNG nicht wünschen
Premiumadress

Die Vorausverfügung gibt darüber Auskunft, wie der Zusteller mit der Sendung zu verfahren hat, wenn der Empfänger verzogen ist.
 

Der Frankierservice: Eine echte Erleichterung
Premiumadress

Sparen Sie sich Zeit – Wir übernehmen für Sie das Frankieren Ihrer STREIFBANDZEITUNGEN.
 

Häufige Fragen

Hier erhalten Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zur STREIFBANDZEITUNG:

 

Welche Vorteile hat die STREIFBANDZEITUNG?
  • Deutschlandweit erreicht die STREIFBANDZEITUNG am nächsten Werktag den Empfänger
  • Das Erstellen einer Einlieferungsliste entfällt, wenn die Produktmarke oder die Internetmarke für STREIFBANDZEITUNGEN verwendet wird.
  • Die Frankierarten Frankiervermerk, AFM/ FRANKIT, DV-Freimachung, Frankierservice und sowie die Produktmarke und Internetmarke für STREIFBANDZEITUNGEN können genutzt werden
  • Kostenlose Nach- und Rücksendung der STREIFBANDZEITUNG
  • Vorausverfügungen sowie PREMIUAMDRESS können genutzt werden
Wer darf STREIFBANDZEITUNG versenden?

Die STREIFBANDZEITUNG kann durch Vertragspartner der Deutschen Post Presse Distribution und durch gewerbliche Einrichtungen des Pressevertriebs wie

  • Einzelvertrieb (z.B. Grosso, Einzelhandel, Bahnhofsbuchhandel),
  • Abonnementvertrieb (auch werbender Buch- und Zeitschriftenhandel),
  • Lesezirkel

versendet werden.

Was darf als STREIFBANDZEITUNG versendet werden?
  • Presseerzeugnisse, für die ein Vertrag mit der Deutschen Post Presse Distribution besteht
  • Mindestformat: 9 x 14 cm
  • Höchstformat: 25 x 35,3 cm (B4)
  • Maximale Höhe: 5cm
  • Höchstgewicht inkl. Beilagen: 1.000g/Sendung
Wie verpacken Sie STREIFBANDZEITUNGEN?

Immer mit einer Umhüllung, die den Inhalt vor dem Herausfallen sowie eine maschinelle Bearbeitung sichert: z. B. mit einem Umschlag oder einer Banderole. Die Banderole muss die Sendung jedoch vollständig abdecken, mindestens beide Längskanten auf der gesamten Länge verschließen. Ein Versand in Rollenform ist nicht erlaubt.

Wie werden STREIFBANDZEITUNGEN freigemacht?

Mit Frankiervermerk, AFM/ FRANKIT, DV-Freimachung, Frankierservice und sowie der Produktmarke oder Internetmarke für STREIFBANDZEITUNGEN. Das Porto richtet sich nach dem jeweiligen Gewicht (siehe aktuelle Preise Deutsche Post Presse Distribution).

Wo erhalte ich die Versandmarken für STREIFBANDZEITUNGEN?

Die Produktmarke und die Internetmarke für STREIFBANDZEITUNGEN ist über die eFiliale der Deutschen Post erhältlich.

Wie werden STREIFBANDZEITUNGEN beschriftet?

1. Empfängeranschrift und Absenderadresse aufbringen

2. Oberhalb der Anschrift können Sie eine zulässige Vorausverfügung platzieren

3. Auf der Versandumhüllung muss deutlich der Produktname "STREIFBANDZEITUNG" sowie die Zeitungskennziffer (ZKZ) der zu versendenden Zeitung zu lesen sein.

Wie werden STREIFBANDZEITUNGEN eingeliefert?

Mit FRANKIT, DV-Freimachung, Frankiervermerk oder Frankierservice:
1. Einlieferungsliste herunterladen, ausfüllen und ausdrucken
2. Sendung in Briefbehälter packen und in Ihrer Filiale oder Großannahmestelle abgeben (bei mehr als 500 Stück immer zur Großannahmestelle)

Mit Produktmarke oder Internetmarke für STREIFBANDZEITUNG
1. In der eFiliale Produkt- / Versandmarken bestellen
2. Produkt- / Versandmarke aufkleben und Sendung in den Briefkasten werfen

Wie fülle ich die Einlieferungsliste für STREIFBANDZEITUNGEN aus?

Eine Ausfüllhilfe, welcher hier erhältlich ist, führt Schritt für Schritt anhand eines Beispiels durch die Einlieferungsliste.

Kann ich STREIFBANDZEITUNGEN ohne Einlieferungsliste versenden?

Auf die Einlieferungsliste kann nur dann verzichtet werden, wenn die Sendungen mit Produktmarken oder Internetmarken für STREIFBANDZEITUNGEN frankiert werden.

Wie stellt die Deutsche Post STREIFBANDZEITUNGEN zu?

So wie Briefe: nach den AGB Brief National. So werden unzustellbare Sendungen nachgesendet oder an den Absender zurückgeschickt.

Wie werden Beilagen in STREIFBANDZEITUNGEN behandelt?

POSTVERTRIEBSSTÜCKE und PRESSESENDUNGEN, die als STREIFBANDZEITUNGEN versandt wrden, können Beilagen enthalten (Druckerzeugnisse, Gegenstände bis 30 mm Höhe, sowie Rechnungen und Zahlungsverkehrsvordrucke, die das Bezugsentgelt der Zeitung betreffen).

Für STREIFBANDZEITUNGEN ergibt sich das zu entrichtende Sendungsentgelt (Freimachung) ausschließlich aus dem Gesamtgewicht der Sendung. Eine Berechnung von Zusatzentgelten für Rechnungen, Zahlungsverkehrvordrucke und beigefügte Gegenstände von 3 bis 30mm Höhe erfolgt nicht.

Die Vorgaben bzgl. Verpackung und Sicherung der Inhalte für Briefsendungen hinsichtlich der Transporteignung und betrieblichen Behandlung gelten entsprechend.

Können mit einer Sendung gleichzeitig mehrere Exemplare verschickt werden?

In STREIFBANDZEITUNGEN können mehrere Exemplare eines oder verschiedener Titel – wenn für diese ein Vertrag Presse Distribution besteht – verschickt werden. Die Abrechnung erfolgt über das Gesamtgewicht der Sendungen zu den Entgelten der STREIFBANDZEITUNG.

Nicht alle Voraussetzungen erfüllt?

Entspricht die STREIFBANDZEITUNG nicht den Versandbedingungen, kann die Annahme verweigert werden. Bereits eingelieferte Sendungen können zur Beseitigung der Mängel zurückgegeben werden. Bei vertragswidrigen, nicht oder nur unzureichend frankierten Exemplaren wird die Sendung wie ein Briefkommunikationsprodukt behandelt und ggf. ein Nachentgelt erhoben. Bei Nichtzahlung gilt das als Verweigerung der Sendungsannahme: Die Sendung geht an den Absender zurück, der dann das Nachentgelt zu zahlen hat. Verschlossene Sendungen dürfen zu Prüfzwecken geöffnet werden.

Downloads

Interessantes zur Streifbandzeitung: