Postvertriebsstück

Publikumszeitschriften und Zeitungen in Deutschland günstig versenden

Versenden Sie Ihre Publikumszeitschriften, Fachzeitschriften oder Zeitungen in
Deutschland mit presseüblicher Berichterstattung als POSTVERTRIEBSSTÜCK!
Wir bieten Ihnen einen günstigen und schnellen Transport sowie eine sichere
Zustellung in ganz Deutschland.

  • Bundesweite Zustellung mit der Briefpost
  • Unterschiedliche Transportgeschwindigkeiten für individuelle Bedürfnisse
  • Beilagen und Gegenstände günstig mit versenden

Produkt

Sie möchten Ihre Publikation als POSTVERTRIEBSSTÜCK versenden? Dann muss der Zweck der Publikation sein, die Öffentlichkeit über Tagesereignisse, Zeit- oder Fachfragen durch redaktionelle Beiträge, die keine geschäftliche Werbung enthalten, zu informieren. Dabei müssen Vielfalt der Beiträge, Aktualität, Publizität sowie Kontinuität gewährleistet sein. Das ist bei allen Publikumszeitschriften und Zeitungen in Deutschland der Fall. Nur für Kundenmagazine oder eine Mitarbeiterzeitung können Sie das Produkt POSTVERTRIEBSSTÜCK nicht verwenden.

Die wichtigsten Merkmale des POSTVERTRIEBSSTÜCKS im Überblick:

  • Presseübliche Berichterstattung: Mindestens 30% der Inhalte der Publikation müssen einen informativen, werbefreien Charakter haben. Sieht sie eher nach Werbebroschüre oder Bestellkatalog aus, kann sie nicht als POSTVERTRIEBSSTÜCK versendet werden!

  • Verkaufte Auflage: Mindestens 10% der Auflage müssen gegen Entgelt verbreitet werden. Die Publikation darf also nicht ausschließlich werbefinanziert sein.

  • Alles in Maßen: Das Gewicht einer Sendung – einschließlich Ihrer Beilagen – darf 1.000 g nicht überschreiten und nicht größer als DIN B4 sein.
     
     

Zusatzleistungen

Wir bieten Ihnen Zusatzleistungen und Services für Ihre Publikumszeitschriften, Fachzeitschriften und Zeitungen in Deutschland, die Sie noch erfolgreicher machen.

Beilagen: Mehrwert bieten
pressedistribution-postvertriebsstueck-2

Werten Sie Ihre Publikationen auf und stärken Sie Ihre Abonnementauflage dauerhaft durch Beilagen. Ob Extrahefte, Werbeprospekte, CDs/DVDs oder Beigaben: Ihre Stammleser freuen sich über zusätzliche Informationen oder kleine Geschenke und Neukunden werden in ihrer Entscheidung bestätigt, Ihre Zeitung oder Zeitschrift abonniert zu haben.
 

Werbeversand: So werden Interessenten zu Abonnenten
pressedistribution-postvertriebsstueck-3

Nutzen Sie das positive Image Ihrer Zeitschrift, um neue Abonnenten zu gewinnen – mit einer Leseprobe oder dem Originalheft im Werbeversand an potenzielle neue Leser.
 

Werbeetikett: Die clevere Werbefläche auf Ihrem Zeitschriftencover
pressedistribution-postvertriebsstueck-4

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit direkt auf dem Adressetikett Ihrer Zeitschrift die Markenkommunikation Ihrer Anzeigenkunden oder eigene Werbung zu platzieren, die sich wie ein Website-Banner neben oder um die Leseradresse schmiegt.
 

Premiumadress: Damit Sie stets aktuelle Leseradressen nutzen.
pressedistribution-postvertriebsstueck-5

Mit PREMIUMADRESS erhalten Sie Mitteilungen über fehlerhafte oder veraltete Adressen Ihrer Leser bereits ab einem Tag nach dem Zustellversuch - in höchster Qualität. Die Adressdaten werden von unseren Zustellern vor Ort geprüft, mit aktuellen Datenbanken - beispielsweise der Umzugsdatenbank der Deutschen Post - abgeglichen und anschließen elektronisch an Sie übermittelt. So halten Sie Ihre Adressdatenbank auf einem aktuellen Stand.
 

Presse Sortierservice: Gut sortiert, von uns für Sie
pressedistribution-postvertriebsstueck-6

Ab sofort können Sie Ihre Zeitungen auch unsortiert einliefern – ganz ohne Bundelbildung. Wir übernehmen für Sie die Sortierung und liefern Ihre Zeitungen schon einen Tag nach der Einlieferung aus.
 

Häufige Fragen

Hier erhalten Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zum POSTVERTRIEBSSTÜCK:

Welche Presseerzeugnisse können als POSTVERTRIEBSSTÜCK versandt werden?

Presseerzeugnisse, die der Unterrichtung der Öffentlichkeit durch presseübliche Berichterstattung dienen. Das sind z.B. Publikumszeitschriften, Illustrierte, Boulevardzeitungen und nahezu alle Zeitungen in Deutschland, deren Anteil der presseüblichen Berichterstattung bei mindestens 30% des Heftumfangs liegt.

Was ist presseübliche Berichterstattung?
  • Sachlich-neutrale, redaktionelle Berichterstattung in wirtschaftlich unabhängiger Form (keine unmittelbare Förderung geschäftlicher Unternehmensinteressen)
  • Darstellung der Meinungsvielfalt

Was ist keine presseübliche Berichterstattung?

Insbesondere

  • Werbesprache (PR-Beiträge)
  • Offensichtlich von Unternehmen herausgegebene Beiträge
  • Kaufempfehlungen

Welche Presseerzeugnisse können nicht als POSTVERTRIEBSSTÜCK versandt werden?

Presseerzeugnisse mit geschäftlichem Herausgabezweck, z.B. Kundenmagazine oder Mitarbeiterzeitungen. Siehe AGB Presse Distribution Inland und Broschüre POSTVERTRIEBSSTÜCK Leistungen.

Welche wesentlichen formalen Kriterien müssen erfüllt sein?

Zeitungen und Zeitschriften müssen

  • eine kontinuierliche innere und äußere Gestaltung aufweisen
  • überwiegend aus formatgleichen und beidseitig bedruckten Blättern (mindestens 9 cm x 14 cm) bestehen (diese werden durch Falzung oder durch eine buchbinderische Verarbeitung zu einer Einheit zusammengefasst)
  • als identische Vervielfältigungen in einem presseüblichen Druckverfahren hergestellt und dabei jedermann zugänglich sein sowie periodisch (mindestens einmal im Quartal) erscheinen
  • auf der Titelseite den Titel und die Nummer oder die Bezeichnung "Sondernummer" tragen (wobei der Erscheinungstag oder eine der Erscheinungsweise entsprechende Bezeichnung aus der Titelseite oder aus dem Impressum hervorgehen kann)
  • periodisch erscheinen (mindestens 1 x pro Quartal)

Wie erfolgt die Versandvorbereitung?
  • Versendung ohne oder mit Umhüllung
  • Adressierung (Absender, Empfängeranschrift), Freimachungsvermerk
  • Bundefertigung (Einzelexemplare müssen zu Bunden zusammengefasst werden, die Bundefertigung erfolgt entsprechend der Liste ZEBU-manuell oder der Datei ZEBU)
  • Palettenfertigung (leitmäßige Zusammenfassung der Bunde auf Paletten)
Alle Informationen zur Versandaufbereitung finden Sie in der Broschüre Presse Distribution Handling

Wie erfolgt die Abrechnung?

Das Belegexemplar ist als POSTVERTRIEBSSTÜCK mit dem Hauptversand an die zuständige Presse Distribution zu senden. Parallel dazu benötigen wir eine ausgefüllte Einlieferungsliste und eine Versandliste. Wir empfehlen die Nutzung unserer elektronischen Verfahren zur Übermittlung der Einlieferungsdaten: "AM.portal" erspart dabei die Einlieferungsliste, bei Nutzung von "AM.exchange" entfällt zusätzlich eine gesonderte Versandliste. Der Kunde erhält zu jeder Einlieferung eine Rechnung. Die Bezahlung erfolgt grundsätzlich im SEPA_Lastschriftverfahren.

Downloads

Interessantes zum Postvertriebsstück: