Interview mit dem Deutsche-Post-Speed-Academy-Doppelchampion Maximilian Günther

Maximilian, Gratulation zum Gewinn des Speed-Academy-Titels 2016! Du warst jetzt drei Jahre in Folge als Förderkandidat am Start und hast zum zweiten Mal das Rennen gemacht. Viel besser geht’s nicht! Verrätst du uns dein Erfolgsrezept?

Rennfahren ist einfach mein Leben und ich bin bereit, viele Opfer dafür zu bringen. Das bedeutet, jeden Tag absolut akribisch zu arbeiten, nichts dem Zufall zu überlassen und immer 100 Prozent und mehr zu geben. Es freut mich sehr, dass die Jury dieses Engagement mit dem Titel belohnt hat!

Wer seine erst zweite Formel-3-Saison schon als Vizemeister beendet, verdient wirklich Respekt. Hättest du dieses Top-Resultat im Vorfeld jemals für möglich gehalten?

Mein Ziel war es natürlich schon, um die Meisterschaft zu kämpfen! Die Saison ist von Beginn an super für mich gelaufen und wurde nach dem spannenden Showdown am Hockenheimring mit einem tollen Ergebnis als Vize-Europameister gekrönt.

Als Speed-Academy-Doppelchampion stehen dir jetzt sicherlich viele Türen im internationalen Motorsport offen. Weißt du schon, wohin die Reise geht?

Klar gibt es einen Plan, aber zum jetzigen Zeitpunkt kann ich noch nichts Konkretes sagen. Eine solche Entscheidung hängt ja immer von vielen Parametern ab. Deshalb lassen wir uns einfach mal überraschen ...

Seit 2014 hast du dich auch als Persönlichkeit enorm weiterentwickelt. Welche Rolle spielten dabei die Seminare und Workshops in der Speed Academy?

Eine sehr entscheidende: In den vielen hochinteressanten Workshops konnte ich sowohl fachlich – also zum Beispiel in Bezug auf technische Fahrzeugaspekte – als auch im Umgang mit den Medien eine ganze Menge lernen. Oder anders ausgedrückt: Die Deutsche Post Speed Academy hat mich als Rennfahrer komplett gemacht!

Und welche drei Tipps würdest du einem zukünftigen Förderkandidaten mit auf den Weg geben?

Kurz und knapp: Hab Spaß, lerne und gewinne!

Nachwuchstalente