Vom Holzschlitten zum Hochtechnologie-Sport

Während die einen noch von den schnittigen Schlitten der Bob- und Skeleton-WM fasziniert sind, geht es für andere nostalgisch zu - mit dem "Race of Champions". Seine Premiere hatte das "Historische Bobrennen" vor einem Jahr in der Deutsche Post Eisarena Königssee und entpuppte sich sofort als sensationeller Erfolg! "Ich finde es unglaublich. Die Bevölkerung und die Zuschauer waren begeistert, als wir mit den alten Kisten da runtergedonnert sind", macht Prinz Leopold von Bayern, der als Bremser von Sepp Huber mit Startnummer eins die Deutsche Post Eisarena Königssee herunterraste, hingerissen deutlich.

Die historischen Bobs aus der Zeit zwischen 1930 bis 2000 werden auch dieses Jahr wieder von Olympiasiegern und Weltmeistern der vergangenen Jahre gelenkt. Dabei ist die Vielfallt der verschiedenen Bobs sehr beeindruckend. "Wenn du einen Porsche mit einem Traktor vergleichst, dann weißt du, was der Unterschied zwischen den alten und den neuen Bobs ist. Einen neuen Bob lenkt man mit den Fingerspitzen, die alten Kisten schlagen richtig aus. Da muss man heftig arbeiten", sagte der ehemalige Buchbinder-Pilot Karl Angerer, der 2011 auf seiner Heimbahn Vize-Weltmeister hinter Manuel Machata wurde.