Deutsche Post | Fahren nach Zahlen

Regel #1: Optimalen Start erwischen
4,8 Sek. – wie aus der Pistole geschossen: „Um eine Top-Startzeit rauszuholen, müssen Thorsten und ich den Bob mit einem Tempo von bis zu 45 km/h durch die 65 m lange Anlaufzone beschleunigen.“

Regel #2: Speed aufbauen und S1-Kurve perfekt treffen
70 km/h – wer bremst, verliert: „Nach rund 250 von 1.244 Streckenmetern sollte der 390 kg schwere Schlitten eingangs der ersten S-Kombination bereits eine Geschwindigkeit von ca. 70 km/h erreichen, damit man in der Schlangengrube gut von der ersten bis zur vierten S-Kurve durchkommt und weiter auf Rekordkurs bleibt.“

Regel #3: Kreisel sauber anfahren
4,30 m – echte Kurvenräuber am Werk: „Nur wenn die Einfahrt in dieses knapp 4,5 m hohe Steilkurven- Rondell perfekt mit beidseitigem Bandenkontakt ohne Schrägstellen angesteuert wird, besteht eine reelle Chance auf die Spitzenzeit.“

Regel #4: Echowand-Tempo halten
125 km/h – knallharte Geschwindigkeitskontrolle: „In diese Highspeed-Passage, wo Kräfte von 5 g auf den Körper einwirken, heißt es mit 125 km/h optimal einfahren, den Druck bis zum Ende halten und sauber ausfahren. Denn: Danach geht es nur noch bergauf! Hat man hier nicht genug Tempo, kostet das richtig Zeit.“

Regel #5: Bis zum letzten Meter fighten
49,29 Sek. – neuer Bahnrekord sichergestellt: „Ziel ist es natürlich, Ende Januar unsere eigene Zweierbob-Bestzeit am Königssee zu unterbieten, die wir beim 3. BMW IBSF Weltcup vor einem knappen Jahr in den Eiskanal gefräst haben.“