POSTWURFSPEZIAL – Fragen und Antworten

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Hier erhalten Sie kompetente Antworten zu POSTWURFSPEZIAL.

Selektion POSTWURFSPEZIAL

Wird der Datenschutz bei POSTWURFSPEZIAL Selektionen eingehalten?

Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz hat der Deutschen Post bestätigt, dass sie mit POSTWURFSPEZIAL eine datenschutzrechtlich einwandfreie Versandform anbietet:

  • Zur Neukundengewinnung im Sinne des Versenders unter Vermeidung von Streuverlusten.
  • Durch Übermittlung eines für den zielgruppengerechten Empfänger vermutlich interessanten Werbeangebotes.

In Deutschland ist es aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht erlaubt, zu einer einzelnen Person Informationen zu sammeln und zu speichern.

Teiladressierung bei POSTWURFSPEZIAL bedeutet, dass an Stelle des Empfängernamens ein Ansprachetext gewählt wird, wie z.B. "An die Urlaubsfans". Schon daraus ist ersichtlich, dass die Deutsche Post keine personenbezogenen Daten anbietet, sondern vielmehr ein oder mehrere Gebäude einer Zielgruppe zuordnet.

Zum Erhalt der Verbraucherinformationen einer Zielgruppe bedient sich die Deutsche Post bei POSTWURFSPEZIAL verschiedener Datenbanken. Bei der Datenbank microdialog beispielsweise besteht die Mikrozelle durchschnittlich aus 6,6 Haushalten. Einer Mikrozelle wird eine gewisse Homogenität unterstellt. Die Deutsche Post selbst ergänzt beim Angebot POSTWURFSPEZIAL unter Abzug der Werbeverweigerer die Anzahl der Briefkästen pro Gebäude. Nur diese beiden nicht personenbezogenen Angaben eruieren und aktualisieren die Zusteller, um dem Absenderkunden die korrekte Anzahl an Werbesendungen pro Zielgruppe mitteilen zu können.

Wie hoch ist die Treffsicherheit der Selektionsdaten bei POSTWURFSPEZIAL?

Zielgruppenselektionen werden bei POSTWURFSPEZIAL auf Gebäudeebene errechnet bzw. erhoben anhand

  • statistischer Wahrscheinlichkeiten,
  • gekaufter Daten renommierter Firmen und/oder
  • selbst entwickelter Datenbanken von der Deutschen Post.

Insofern kann es sich aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht um 100 % reine Zielgruppen handeln, sondern um eine annähernde Zielgruppengenauigkeit.

Wo kommen die Selektionsdaten bei POSTWURFSPEZIAL her?

Die Datenherkunft resultiert aus verschiedenen Datenquellen; hier einige Beispiele:

  • Deutsche Post (Anzahl bewerbbare Haushalte):
    Die Deutsche Post liefert beim Angebot POSTWURFSPEZIAL die Anzahl bewerbbarer Haushalte pro Gebäude, indem die Anzahl der Briefkästen um die der Werbeverweigerer reduziert wird. Werbeverweigerer schließen mit dem Aufkleber auf ihrem Briefkasten "Bitte keine Werbung" den Erhalt von POSTWURFSPEZIAL aus.
  • Deutsche Post Direkt (Daten microdialog):
    Das mikrogeografische System microdialog der Deutschen Post Direkt klassifiziert auf Gebäudeebene Zielgruppenausprägungen als nicht-personenbezogene Daten aus Datenbeständen großer deutscher Unternehmen und der Deutschen Post Direkt. Aus Datenschutzgründen ist hier die kleinste Einheit die Mikrozelle mit durchschnittlich 6,6 Haushalten. Pro Mikrozelle werden Angaben verarbeitet wie

       - soziodemografische Daten (z.B. Alter auf Gebäudeebene, Kaufkraft, Familien/Singles),
       - Strukturdaten (z.B. Gebäudetyp, -baujahr, Gartengröße) und
       - Konsuminformationen.

    Die Datenupdates für die POSTWURFSPEZIAL Zielgruppenselektion erfolgen bei den Consumerdaten monatlich, bei Businessdaten halbjährlich.

Abwicklung POSTWURFSPEZIAL

Wie wird POSTWURFSPEZIAL beauftragt?

Das Self-Service-Tool zur Zielgruppenselektion der Deutschen Post Direkt – unter postdirekt.de/online-services aufrufbar – unterstützt Sie im Planungsprozess. Über dieses Tool ermitteln Sie zielgerichtet Potenziale und kalkulieren entsprechende Kosten für eine Verteilaktion. Es besteht auch die Möglichkeit, auf zuvor selektierte Kriterien zurückzugreifen (die Selektionsergebnisse resultieren aber immer aus der aktuellen Zählung). Nach erfolgter Zählung kann in nur wenigen Klicks die Verteilaktion beauftragt werden.

Bei erstmaliger Nutzung des Self-Service-Tools  ist eine kurze Registrierung unter Angabe von Name, Anschrift, E-Mail-Adresse und Kundennummer (EKP) erforderlich. Bei der Zielgruppenselektion sind alle Basismerkmale im Entgelt von POSTWURFSPEZIAL enthalten. Weitere Merkmale stehen gegen Zusatzentgelt zur Verfügung. 

Warum fällt bei POSTWURFSPEZIAL bei nicht automationsfähigen Sendungen ein Zuschlag an?

Die schnelle Beförderung von Informationen ist in unserer modernen Gesellschaft selbstverständlich geworden. Die Deutsche Post setzt daher auf automatische Bearbeitung der POSTWURFSPEZIAL Sendungen. Sind die Sendungen nicht für alle Maschinendurchläufe automationsfähig, fällt ein Mehraufwand für manuelle Verteiltätigkeiten an.

Zum Thema Automationsfähigkeit stehen Ihnen die "Berater Automationsmanagement BRIEF", kurz "ABB", zur Verfügung. Sie unterstützen Sie bei der Planung Ihrer Sendung, bei Fragen zu Layout, Papier und Teilanschrift.
Kontakt 061 519084083 (Mo-Fr von 10 - 16 Uhr).

Welche Vorankündigungsfristen gelten bei POSTWURFSPEZIAL?

Einlieferungen ab 50.000 Sendungen sind sieben Kalendertage vor Abholung/Einlieferung über das elektronische Auftragsmanagement (Datenformat AM.exchange) voranzukündigen. Dabei sind folgende Daten bereitzustellen:

  • Einlieferungs-/Abholtermin (Toleranz ± 1 Tag)
  • Einlieferungs-/Abholort
  • Sendungsmenge (Toleranz ± 5 %)
  • Basisprodukt
  • Gewicht der Sendung
  • Zahlungspflichtiger

Mindestens 48 Stunden vor der Einlieferung ist eine verbindliche, vollständige Ankündigung des Auftrages im elektronischen Auftragsmanagement erforderlich.

Mit welchem Tool werden die Sendungen gefertigt?

Der DIALOGPOST MANAGER unterstützt bei der postalischen Vorbereitung und Durchführung einer POSTWURFSPEZIAL Mailingaktion.

  • Die vom Datenlieferer per Internet-Download bereitgestellten Teilanschriften sind sehr einfach zu importieren.
  • Die Sendungs- und Fertigungseinstellungen können anhand von bereits voreingestellten Menüs vorgenommen werden.
  • Bei Bedarf können die Sendungen über das integrierte Seriendruckmodul mit den Teilanschriften versehen werden.
  • Alle zur Fertigung und Einlieferung benötigten Unterlagen stellt der DIALOGPOST MANAGER ebenfalls bereit. Er ist durch Module in seiner Funktion und in seinem Verhalten erweiterbar und kann so an die individuellen Anforderungen des Anwenders angepasst werden.
Wie ist die Laufzeit bei POSTWURFSPEZIAL?

Sie können die Sendungen von Montags bis Freitags einliefern – bitte beachten Sie dabei die Einlieferungsschlusszeiten der Großannahmestellen. Die Sendungen werden von der Deutschen Post in der Regel innerhalb von vier Werktagen nach dem Einlieferungstag von dienstags bis samstags zugestellt. Dabei handelt es sich um ein Qualitätsziel und nicht um eine Laufzeitzusage.