Häufige Fragen - Brief und Fax

Allgemein

An wen kann ich E-POSTBRIEFE versenden?

Sie können Ihre E-POSTBRIEFE an jeden Empfänger in Deutschland versenden.

Wenn Sie Ihren E-POSTBRIEF an eine Postanschrift adressieren, drucken wir ihn aus, kuvertieren und frankieren das Schreiben und stellen es per Postboten zu. Adressieren Sie den Brief an eine E-POST Adresse, erhält der Empfänger ihn elektronisch.

Empfänger im Ausland können E-POSTBRIEFE nur elektronisch erhalten. Sie benötigen daher eine E-POST Adresse.

Mehr Informationen erhalten Sie unter Kann ich den E-POSTBRIEF auch im Ausland nutzen?

Bekomme ich über meine E-POST Adresse Spam oder unerwünschte Werbung?

Nein, keines von beidem. Die klare Identifizierung des Absenders und das – wenn auch geringe – Porto machen den E-POSTBRIEF für Spam-Versender unattraktiv. Diese setzen auf die Anonymität und Kostenfreiheit von E-Mails.

Kann ich den E-POSTBRIEF auch im Ausland nutzen?

Ja. Von überall auf der Welt können Sie E-POSTBRIEFE via E-POST Portal, E-POST App oder Windows-Anwendung versenden.

Ebenso können Sie im Ausland digitale E-POSTBRIEFE empfangen. Von uns ausgedruckte, kuvertierte und frankierte E-POSTBRIEFE stellen wir allerdings nur an Empfänger innerhalb Deutschlands zu.

Hinweis: Sie brauchen für die Nutzung des E-POST Portals und der E-POST App einen Internetzugang und ein Mobiltelefon mit einer deutschen Mobilfunknummer, die im Ausland erreichbar ist.

Kann ich mit dem E-POSTBRIEF zu jedem Anlass verbindlich kommunizieren?

Bei den allermeisten Anlässen ist das so. Denn als registrierter Nutzer sind Sie – sowohl als Sender als auch als Empfänger – eindeutig identifiziert. Sie können beispielweise

  • Verträge versenden, wie die Annahme eines Versicherungsangebots, Kaufverträge oder Dienstleistungsaufträge,
  • Bewerbungsunterlagen versenden und
  • auch Rechnungen erhalten.

Eine Einschränkung bilden jedoch Geschäfte, für die die Schriftform erforderlich ist. Dann müssen Verträge, Dokumente oder Urkunden schriftlich abgefasst und eigenhändig unterschrieben sein. Die Schriftform ist manchmal gesetzlich vorgeschrieben. Sie gilt beispielsweise für Kündigung eines Arbeitsverhältnisses. Es kann aber auch sein, dass Unternehmen die Schriftform in ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) vorsehen.

Warum ist der E-POSTBRIEF verlässlich?

Der elektronische Weg eines E-POSTBRIEFS vom Absender zum Empfänger kann von Anfang bis Ende nachgehalten werden.

Wie im physischen Netz bieten wir die Übermittlung und die verlässliche Zustellung der Nachrichten aus einer Hand an. Aus der klassischen Briefkommunikation bekannte und bewährte Produkte, wie zum Beispiel das Einschreiben, können Sie auch beim E-POSTBRIEF nutzen.

Was ist der E-POSTBRIEF?

Der E-POSTBRIEF bildet das elektronische Pendant zum klassischen Brief der Deutschen Post. Sie können mit ihm so einfach und gleichzeitig sicher wie noch nie Briefe online schreiben, versenden und empfangen. Ihr digitaler Brief wird von uns ausgedruckt, kuvertiert und frankiert. Anschließend stellen wir ihn per Postboten zu. Hat der Empfänger auch eine E-POST Adresse, kann der Versand sogar komplett elektronisch erfolgen. Dann erhält er Ihre Nachricht direkt via E-POST Portal, E-POST App oder Windows-Anwendung.

Strenge Sicherheitsvorkehrungen und die Wahrung des Postgeheimnisses sind natürlich selbstverständlich. Hier können Sie sich für E-POST registrieren.

Wofür kann ich den E-POSTBRIEF nutzen?

Sie können den E-POSTBRIEF für Ihre gesamte schriftliche Korrespondenz nutzen. Profitieren Sie täglich vom Komfort, der Schnelligkeit und den Kostenvorteilen unseres Angebotes. Ergänzende Informationen zum Einsatz des E-POSTBRIEFS auch bei besonders vertraulichen oder formellen Dokumenten erhalten Sie hier.

Sicher online kommunizieren

Was unterscheidet den elektronischen E-POSTBRIEF von einer E-Mail?

Mit dem E-POSTBRIEF bieten wir eine digitale Lösung, die sich dank ihrer Kerneigenschaften – Verbindlichkeit, Vertraulichkeit und Verlässlichkeit – klar von den bisherigen elektronischen Kommunikationsmedien wie der E-Mail abgrenzt.

Durch die eindeutige Identifizierung per POSTIDENT und Authentifizierung (kombinierte Eingabe von Benutzername, Passwort und HandyTAN) der Nutzer sind Willenserklärungen per E-POSTBRIEF im Gegensatz zur E-Mail verbindlich.

Dank modernster Verschlüsselungstechnologien wird der E-POSTBRIEF vertraulich übermittelt und kann nicht von unberechtigten Dritten eingesehen oder verändert werden. Eine E-Mail dagegen kann von einer anderen Person ohne größeren technischen Aufwand jederzeit mitgelesen werden.

Die gesamte Übermittlung und die verlässliche Zustellung des E-POSTBRIEFS bieten wir aus einer Hand an. Der elektronische Weg eines Briefs im Internet vom Absender zum Empfänger ist komplett nachvollziehbar.

Der E-POSTBRIEF eröffnet mit dem hybriden Versand auch neue Einsatzfelder, die eine E-Mail nicht bietet: Der E-POSTBRIEF kann auch als papierbasierter Brief zugestellt werden. Sie können also sicher sein, dass Ihr E-POSTBRIEF stets den Empfänger erreicht – elektronisch wie physisch.

90 Prozent aller weltweit versandten E-Mails sind Spam. Die lästige Spam-Flut hat zwei Gründe: Die Absender sind fast immer anonym und der Massenversand von E-Mails ist kostenlos. Der bewusste Verzicht auf Anonymität und sein Preismodell machen den E-POSTBRIEF für Spam-Versender unattraktiv.

Wie weiß ich, mit wem ich per elektronischem E-POSTBRIEF kommuniziere?

Jeder E-POSTBRIEF Nutzer wird bei der Registrierung über das POSTIDENT-Verfahren zweifelsfrei identifiziert. Daher wissen Absender und Empfänger immer, mit wem sie es zu tun haben.

Kann ich mit dem E-POSTBRIEF zu jedem Anlass verbindlich kommunizieren?

Bei den allermeisten Anlässen ist das so. Denn als registrierter Nutzer sind Sie – sowohl als Sender als auch als Empfänger – eindeutig identifiziert. Sie können beispielweise

  • Verträge versenden, wie die Annahme eines Versicherungsangebots, Kaufverträge oder Dienstleistungsaufträge,
  • Bewerbungsunterlagen versenden und
  • auch Rechnungen erhalten.

Eine Einschränkung bilden jedoch Geschäfte, für die die Schriftform erforderlich ist. Dann müssen Verträge, Dokumente oder Urkunden schriftlich abgefasst und eigenhändig unterschrieben sein. Die Schriftform ist manchmal gesetzlich vorgeschrieben. Sie gilt beispielsweise für Kündigung eines Arbeitsverhältnisses. Es kann aber auch sein, dass Unternehmen die Schriftform in ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) vorsehen.

Was ist ein E-POSTBRIEF mit Ende-zu-Ende Verschlüsselung?

Der E-POSTBRIEF mit Ende-zu-Ende Verschlüsselung ist ein patentierter ergänzender Service für Personen- und Berufsgruppen mit besonderen Geheimhaltungspflichten, also allen, die in ihrem beruflichen Alltag mit besonders sensiblen personenbezogenen Informationen umgehen müssen

  • etwa mit Gesundheitsdaten
  • oder Sozialdaten.

Bereits vor dem Versand werden hierbei die zu schützenden Anhänge des E-POSTBRIEFS mit dem persönlichen Schlüssel des Empfängers verschlüsselt. Der gesamte Prozess wurde von der Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die informationelle Selbstbestimmung (BfDI) positiv begutachtet und durch die TÜV IT zertifiziert.

Sie als Empfänger können die Anhänge des E-POSTBRIEFS mit Ende-zu-Ende Verschlüsselung jederzeit im E-POST Portal und in der E-POST App öffnen. Die Entschlüsselung erfolgt hierbei vollständig automatisch in Ihrem Browser. Sie müssen sich selbst um nichts kümmern.

Voraussetzung für den Empfang von Ende-zu-Ende verschlüsselten Briefen ist ein bestätigter Hauptwohnsitz. Ob Ihr Hauptwohnsitz verifiziert wurde, sehen Sie, wenn Sie sich ihre Adresse im E-POST Portal anzeigen lassen. Gehen Sie dazu in den Einstellungsbereich „Mein Konto“ im E-POST Portal und wählen den Bereich „Persönliche Daten“ aus. Zudem müssen Sie unter „Berechtigungen“ der elektronischen Adressierung zugestimmt haben.

Wenn Sie als Privatkunde E-POSTBRIEFE senden möchten, können Sie keine zusätzliche Ende-zu-Ende Verschlüsselung nutzen. Grundsätzlich ist aber jeder E-POSTBRIEF vor Zugriffen Dritter geschützt und damit sicher.

Warum werden nicht alle Anhänge von E-POSTBRIEFEN Ende-zu-Ende verschlüsselt?

Weil es nicht notwendig ist. Grundsätzlich ist jeder E-POSTBRIEF vor Zugriffen Dritter geschützt und damit sicher.

Der E-POSTBRIEF mit Ende-zu-Ende Verschlüsselung ist lediglich ein ergänzender Service für Personen- und Berufsgruppen mit besonderen Geheimhaltungspflichten, also allen, die in ihrem beruflichen Alltag mit besonders sensiblen personenbezogenen Informationen umgehen müssen – etwa mit Gesundheits- oder Sozialdaten.

Der E-POSTBRIEF Ende-zu-Ende ist in seiner Sicherheitsarchitektur so angelegt, dass er die sichere digitale Korrespondenz ermöglicht und die Geheimhaltungspflicht für bestimmte Berufsgruppen (Ärzte, Anwälte, Psychologen etc.) unterstützt. Sicher bedeutet hierbei, dass die Ende-zu-Ende Verschlüsselung jede – selbst nur theoretische – Möglichkeit der Einsichtnahme in die geschützten Inhalte ausschließen muss. Auch den Institutionen, die die Nachrichtenübertragung technisch umsetzen, darf keine Einsichtnahme möglich sein.

Warum kann ich meinen Ende-zu-Ende verschlüsselten Anhang nicht öffnen?

Ende-zu-Ende verschlüsselte Anhänge können nur von bestimmten Browsern entschlüsselt und somit lesbar heruntergeladen werden, da hierfür aktuelle technische Funktionen notwendig sind. Bitte nutzen Sie einen der folgenden Browser in einer aktuellen Version:

  • Google Chrome (ab Version 60)
  • Mozilla Firefox (ab Version 55)
  • Apple Safari (ab Version 0.8)
  • Microsoft Edge (ab Version 15)
  • Microsoft Internet Explorer (ab Version 11)

Liegt hingegen nur ein vorübergehendes technisches Problem vor, so werden Sie gebeten es zu einem späteren Zeitpunkt erneut zu versuchen.

Kann ich als Privatkunde selbst ein Ende-zu-Ende-verschlüsseltes Dokument als Anhang mit dem E-POSTBRIEF versenden?

Nein. Der E-POSTBRIEF Ende-zu-Ende ist ein ergänzender Service für Personen- und Berufsgruppen, mit besonderen Geheimhaltungspflichten, also allen, die in ihrem beruflichen Alltag mit sensiblen personenbezogenen Informationen umgehen müssen – etwa mit Gesundheits- oder Sozialdaten.

Als Privatkunde können Sie E-POST im vollen Leistungsumfang nutzen. Hierbei kommen Sie ohne die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung aus.

Kostet es etwas, wenn ich einen E-POSTBRIEF Ende-zu-Ende erhalte?

Nein. Für Sie als privater Nutzer ist der Empfang eines E-POSTBRIEFS mit Ende-zu-Ende verschlüsseltem Anhang kostenlos.

Ist ein E-POSTBRIEF auch ohne Ende-zu-Ende-Verschlüsselung sicher?

Ja. Jeder E-POSTBRIEF ist sicher und vor Zugriffen Dritter geschützt. Die Lösung E-POSTBRIEF Ende-zu-Ende ergänzt lediglich den bereits sicheren E-POSTBRIEF um eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, die für die Einhaltung von besonderen Geheimhaltungspflichten unverzichtbar ist. Alle E-POSTBRIEFE sind während des elektronischen Versands automatisch verschlüsselt und werden anschließend in Ihrem E-POST Posteingang verschlüsselt abgelegt. Sowohl TÜV als auch das Bundesamt für Sicherheit und Informationstechnik (BSI) haben Datensicherheit und Datenschutz zertifiziert.

E-POST und E-POSTBRIEF sind als geschlossenes System entwickelt, welches höchste Sicherheitskriterien erfüllt. Das wird regelmäßig überprüft und an den aktuellen Stand der Technik angepasst.

Welche Vorteile bietet mir der klassische E-POSTBRIEF?

Mit dem E-POSTBRIEF bieten wir Ihnen einen Service, der viele Werte des postalischen Briefs auf die elektronische Welt überträgt. Und noch mehr:

  • 24⁄7: Wichtige Angelegenheiten per E-POSTBRIEF erledigen – das geht jetzt, und zwar unabhängig von Geschäfts- und Öffnungszeiten.
  • Alles inklusive: Wir drucken Ihren E-POSTBRIEF aus, kuvertieren und frankieren ihn und stellen ihn dann per Postboten zu.
  • Alles in Ordnung: Sortieren und archivieren Sie wichtige Dokumente bequem und online in Ihrem Postfach.
  • Anonymität ist out: Jeder Teilnehmer ist über das POSTIDENT-Verfahren eindeutig identifiziert.
  • Rote Karte für Spam & Co: Unerwünschte Werbung, Spam und Viren sind bei E-POSTBRIEFEN nahezu ausgeschlossen.
  • Ihr Briefkasten ist überall: Sie können via E-POST Portal und E-POST App auf Ihr Postfach zugreifen und E-POSTBRIEFE versenden.
  • Transport mit Beleg: Wählen Sie E-POSTBRIEF Einschreiben und Sie wissen genau, ob und wann Ihre Nachricht den Empfänger erreicht.
  • Einfach online ausweisen: Mit E-POST können Sie auch E-POSTIDENT nutzen. Mit dieser Online-Identifizierung ist der Einkauf im Internet oder Download von Produkten mit Altersfreigabe ganz mühelos.
Wie funktioniert die Zustellung von elektronischen Einschreiben als E-POSTBRIEF?

Der Empfang verläuft genauso wie beim normalen E-POSTBRIEF. Auch das qualifizierte elektronische Einschreiben wird im Posteingang des E-POST Portals zugestellt.

Wenn Sie auf das Schloss-Icon in der Detailansicht der Nachricht klicken, sehen Sie die Sendemerkmale wie Versand- und Empfangszeitpunkt. Der Empfang dieser besonders sicheren und dokumentierten Nachricht ist für Sie kostenlos.

Sie wollen das qualifizierte elektronische Einschreiben lokal auf Ihrem Rechner archivieren? Dann laden Sie die Nachricht mit allen Sendemerkmalen einfach herunter. Das E-POST Portal nutzt dazu das Standardformat MIME. Anhänge lassen sich wie gewohnt über den „Herunterladen“ Button lokal speichern. Das Format (z.B. PDF) bleibt hierbei unverändert.

Möchten Sie automatisch über den Eingang eines qualifizierten elektronischen Einschreibens informiert werden? Zu diesem E-POST Service erfahren Sie mehr unter Wie erfahre ich, dass ich einen E-POSTBRIEF bekommen habe?

Selbstverständlich können Sie dem Absender antworten: durch Klick auf das „Antworten“-Symbol öffnet sich das Fenster zum Versand von elektronischen E-POSTBRIEFEN.

Hinweis: Das qualifizierte elektronische Einschreiben hat gegenüber anderen elektronischen Nachrichten eine erhöhte Beweiswirkung vor Gericht. Denn es entspricht der eIDAS-Verordnung der EU über elektronische Identifizierung und Vertrauensdienste.

Was ist eIDAS genau? Details zu den eIDAS-Zertifizierungsanforderungen finden Sie im
Downloadbereich des E-POST Portals (Dokument Trust Service Practice Statement) und beim
Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik.

Wie kann ich die Gültigkeit eines qualifizierten elektronischen Einschreibens überprüfen?

Klicken Sie einfach auf das Schloss-Icon in der Detailansicht der Nachricht. Sie können sich so Sendemerkmale wie Versand- und Empfangszeitpunkt anzeigen lassen. Jedes Mal, wenn Sie sich das qualifizierte elektronische Einschreiben im E-POST Portal ansehen, validiert das System die Nachricht neu. So ist stets gewährleistet, dass

  • der Inhalt der Nachricht unversehrt ist,
  • der Zeitpunkt der Absendung durch den identifizierten Adressaten und
  • der Zeitpunkt des Posteingangs beim identifizieren Empfänger nachgewiesen sind.

Sie haben das qualifizierte elektronische Einschreiben lokal auf Ihrem Rechner gesichert und wollen es überprüfen? Eine Anleitung dazu gibt es im E-POST Portal.

Wie viel kostet der E-POSTBRIEF mit elektronischer Zustellung?

Die Registrierung, die Bereitstellung Ihres elektronischen Briefkastens sowie der Empfang von E-POSTBRIEFEN sind für Sie kostenlos. Für den Versand von E-POSTBRIEFEN fallen Kosten an.

Die elektronische Zustellung von E-POSTBRIEFEN bis zu 20 MB Größe kostet 0,70 €.

Hier erfahren Sie, was Sie für den E-POSTBRIEF mit Zusatzleistungen zahlen.

Eine Übersicht zu allen Preisen und den Zusatzleistungen bei E-POSTBRIEFEN finden Sie hier.

Vor jedem Versand erhalten Sie eine Information über die exakten Kosten Ihres E-POSTBRIEFS

Briefe online versenden

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um E-POSTBRIEFE zu versenden?

Wenn Sie Ihren E-POSTBRIEF an eine Postanschrift adressieren wollen, müssen Sie zuvor lediglich Ihre eigene Adresse verifiziert haben oder sich mit einem der drei POSTIDENT Verfahren identifizieren. Für die Verifikation Ihrer Adresse können Sie sich unter Mein Konto eine Adress Tan nach Hause senden lassen, den Weg zur Identifizierung finden Sie dort ebenfalls.

Für den elektronischen Versand von E-POSTBRIEFEN, müssen Sie sich auf jeden Fall identifizieren. Dafür stehen Ihnen die Verfahren POSTIDENT per Videochat, POSTIDENT npa und POSTIDENT Basic zur Verfügung. Unter Mein Konto finden Sie den Weg zur Identifizierung.

Kann ich einen E-POSTBRIEF als klassischen Brief an eine ausländische Post-Adresse senden?

Nein. Ein E-POSTBRIEF wird von uns als klassischer Brief nur innerhalb Deutschlands zugestellt. Es ist aber möglich, E-POSTBRIEF aus dem Ausland zu versenden. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Kann ich mit dem klassischen E-POSTBRIEF Anlagen versenden?

Ja. Welche Dateiformate wir ausdrucken und per Postboten zustellen können, erfahren Sie hier.

Was muss ich beachten, wenn ich einen E-POSTBRIEF mit PDF-Anhängen versenden möchte?

Laden Sie alle Dateien, die Sie versenden möchten, im PDF-Format hoch.

  • Die Dateien (inklusive Anschreiben) dürfen maximal 94 Seiten umfassen (beziehungsweise 20 MB bei elektronischer Zustellung).
  • Die PDFs dürfen nicht verschlüsselt oder passwortgeschützt sein.
  • PDFs dürfen weder eingebettete Dateien (zum Beispiel Videos) noch aktive Inhalte wie Formularfelder enthalten.
  • Zusammengesetzte PDFs (Datei aus mehreren PDFs) eignen sich nicht zum Versand.
  • Betten Sie Sonderschriften in das PDF ein.
  • Das System beschneidet automatisch solche Bilder oder Texte, die über die Seitenränder (links 12 mm, rechts, oben und unten 2 mm) hinausragen. Prüfen Sie daher vor Versand das Druckbild in der Druckvorschau.

 

Wichtig: Sie können Anhänge auch ohne Anschreiben versenden. Achten Sie in diesem Fall darauf, dass auf dem angehängten PDF zwischen Absender und Empfänger noch genügend Platz für die DV-Freimachung ist. Was Sie beachten sollten, damit wir Ihren E-POSTBRIEF mit Anhängen an eine klassische Postadresse zustellen können, erfahren Sie hier.

Was muss ich beachten, wenn ich einen E-POSTBRIEF mit Anhang an eine klassische Postadresse senden möchte?

Laden Sie alle Anhänge im PDF-Format hoch. Damit wir diese richtig ausdrucken können, beachten Sie:

  • Seitengrößen bis DIN A3 sind möglich, wir drucken aber in DIN A4. Die Seiten werden entsprechend verkleinert.
  • Als Schriften stehen Ihnen Arial, Courier New, Verdana und Times New Roman zur Verfügung.
  • Farbdruck ist möglich, aber eine kostenpflichtige Zusatzleistung.
  • Mit der Zusatzleistung Im C4-Umschlag versenden wir Ihre Seiten ungefaltet.
  • Das System beschneidet automatisch solche Bilder oder Texte, die über die Seitenränder (links 12 mm, rechts, oben und unten 2 mm) hinausragen. Prüfen Sie daher vor Versand das Druckbild in der Druckvorschau.
  • Mediadateien und passwortgeschützte Dokumente können wir nicht ausdrucken.

Wenn Sie Anhänge auch ohne Anschreiben versenden möchten, achten Sie darauf, dass auf Ihrem angehängten PDF zwischen Absender und Empfänger noch genügend Platz für die DV-Freimachung ist.

Was sind die Kosten für den Brief?

Die Höhe der Preise ist immer abhängig von Umfang und Versandart Ihres E-POSTBRIEFS.

Varianten bei Ausdruck auf Papier und klassischer Zustellung per Postboten:

  • Standard bis 20 g mit maximal 3 Seiten): 0,70 € Entgelt zuzüglich 0,10 € pro gedruckter Seite schwarz-weiß (ab der zweiten Seite) und nochmals 0,10 € für farbig gedruckte Seiten
    BEISPIEL:
    E-POSTBRIEF Standard, 3 Seiten in Farbdruck: 0,70 € + 2 × 0,10 € (2 Blatt dazu) + 3 × 0,10 € (3 Blatt in Farbe) = 1,20 €
  • Kompakt (bis 50 g mit maximal 9 Seiten): 0,85 € Entgelt zuzüglich 0,10 € pro gedruckter Seite schwarz-weiß und nochmals 0,10 € für farbig gedruckte Seiten
    BEISPIELE:
    E-POSTBRIEF Kompakt, 7 Seiten schwarz-weiß: 0,85 € + 7 × 0,10 € = 1,55 €
    E-POSTBRIEF Kompakt, 7 Seiten in Farbdruck: 0,85 € + 7 × (0,10 € + 0,10 €) = 2,25 €
  • Groß (bis 500 g mit maximal 94 Seiten): 1,45 € Entgelt zuzüglich 0,10 € pro gedruckter Seite schwarz-weiß und nochmals 0,10 € für farbig gedruckte Seiten
    BEISPIELE:
    E-POSTBRIEF Groß, 50 Seiten schwarz-weiß: 1,45 € + 50 × 0,10 € = 6,45 €
    E-POSTBRIEF Groß, 50 Seiten in Farbdruck: 1,45 € + 50 × (0,10 € + 0,10 €) = 11,45 €

Vor jedem Versand erhalten Sie eine Information über die exakten Kosten Ihres E-POSTBRIEFS.
Hier erfahren Sie, was Sie für einen E-POSTBRIEF mit Zusatzleistungen zahlen.
Eine Übersicht zu allen Preisen und den Zusatzleistungen bei E-POSTBRIEFEN finden Sie hier

Welche Dateiformate können auf dem klassischen Weg zugestellt werden?

PDFs oder JPEGs. Wir drucken Anhänge in diesen Formaten zusammen mit dem E-POSTBRIEF aus, kuvertieren und frankieren sie und stellen alles zusammen zu. Was außerdem bei Anhängen wichtig ist, erfahren Sie hier.

Wie erfahre ich, ob ein klassischer E-POSTBRIEF beim Empfänger angekommen ist?

Wählen Sie dafür einfach die Zusatzleistung Einschreiben. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Wie funktioniert die klassische Zustellung von E-POSTBRIEFEN?

Geben Sie einfach die postalische Adresse des Empfängers an. Ausdruck, Kuvertierung und Frankierung sowie natürlich die Zustellung der Sendung übernehmen wir.

Gut zu wissen: Wir stellen auch die Anhänge Ihres E-POSTBRIEFS per Postboten zu. Damit dies gut funktioniert, hier einige Tipps.

Wie lange dauert der Versand von E-POSTBRIEFEN?

Haben Sie Ihren E-POSTBRIEF vor 14 Uhr versendet? Dann stellen wir ihn in der Regel gleich am nächsten Arbeitstag zu.

Wenn Sie Ihren E-POSTBRIEF nach 14 Uhr, am Wochenende oder an einem Feiertag absenden, erreicht er seinen Empfänger am übernächsten Arbeitstag. Denn unsere Druckzentren produzieren von montags bis freitags. Ein E-POSTBRIEF, den Sie freitags nach 14 Uhr oder am Wochenende versendet haben, wird also am darauffolgenden Montag ausgedruckt und am Dienstag vom Postboten zugestellt.

Versenden Sie ihren E-POSTBRIEF elektronisch, dauert die Übermittlung nur wenige Sekunden.

Wie schnell wird ein E-POSTBRIEF als klassischer Brief zugestellt?

Haben Sie Ihren E-POSTBRIEF vor 14 Uhr versendet? Dann stellen wir ihn in der Regel gleich am nächsten Arbeitstag zu.

Wenn Sie Ihren E-POSTBRIEF nach 14 Uhr, am Wochenende oder an einem Feiertag absenden, erreicht er seinen Empfänger am übernächsten Arbeitstag. Denn unsere Druckzentren produzieren von montags bis freitags. Ein E-POSTBRIEF, den Sie freitags nach 14 Uhr oder am Wochenende versendet haben, wird also am darauffolgenden Montag ausgedruckt und am Dienstag vom Postboten zugestellt.

Wie viele Seiten darf mein physischer E-POSTBRIEF umfassen?

Ihr E-POSTBRIEF darf maximal 94 Seiten umfassen.

  • Hat er einen Umfang von bis zu drei Seiten, versenden wir ihn als Standardbrief,
  • mit vier bis neun Seiten als Kompaktbrief und
  • mit zehn oder mehr Seiten als Großbrief.

Ihre tägliche Post digital empfangen

Ich möchte meinen E-POSTSCAN Auftrag ändern oder stornieren – was muss ich tun?

Um den Auftrag zu stornieren oder den Nachsendezeitraum zu ändern, wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice.

Sie erreichen den Kundenservice E-POST über das Kontaktformular oder telefonisch unter 0228 4333112 (Montag bis Freitag, 9 bis 20 Uhr).

Kann ich E-POSTSCAN kombiniert mit einem klassischen Nachsende- oder Lagerauftrag nutzen?

Wir empfehlen, E-POSTSCAN nicht zu buchen, wenn Sie für den gleichen Zeitraum und dieselbe Anschrift schon einen laufenden Nachsende- oder Lagerauftrag abgeschlossen haben.

Warum? Wir können bei einer gleichzeitigen Beauftragung verschiedener Dienste nicht immer sicherstellen, dass Sie Ihre Sendungen auf dem jeweils gewünschten Weg empfangen.

Achten Sie darum unbedingt darauf, dass Sie E-POSTSCAN nur dann beauftragen, wenn die an Ihre Anschrift adressierten Sendungen nicht zeitgleich an ein Postfach umgeleitet werden.

Für welche Anschrift kann ich E-POSTSCAN beauftragen?

Für E-POSTSCAN verwenden wir ausschließlich die Adresse, die Sie

  • in Ihrem E-POST Konto hinterlegt und
  • als solchen mit der Ihnen zugeschickten AdressTAN verifiziert haben.

Damit wir Ihren E-POSTSCAN Auftrag korrekt ausführen können, prüfen Sie unbedingt, ob Ihre Angaben zum Hauptwohnsitz im Portal noch stimmen. Aktualisieren Sie diese gegebenenfalls. Bei jeder Adressänderung erhalten Sie von uns übrigens eine neue AdressTAN per Post.

Achtung: Während eines laufenden E-POSTSCAN unbefristet Auftrags können wir Ihre Anschrift nicht ändern.

Detaillierte Informationen erhalten Sie unter Wie ändere ich meine Adressdaten im E-POST Portal?

Für wie lange kann ich E-POSTSCAN beauftragen?

Der befristete E-POSTSCAN Auftrag ist darauf ausgelegt, Sie für eine begrenzte Dauer während Ihrer Abwesenheit zu unterstützen, wobei der Mindestzeitraum für den Service eine Woche beträgt und maximal einen Monat. Der unbefristete E-POSTSCAN Auftrag ermöglicht es Ihnen, Ihre Post permanent digital zu empfangen und überall auf der Welt zu empfangen.

Wichtig: Für die Einrichtung des Dienstes benötigen wir einen gewissen Vorlauf. Beauftragen Sie ihn daher mindestens 7 Tage vor Abreise.

Was ist der Unterschied zwischen E-POSTSCAN unbefristet und E-POSTSCAN befristet?

Der wesentliche Unterschied liegt bei der Nutzungsdauer und der Rücksendung der originalen Briefsendungen.

Sie planen einen Urlaub oder eine Dienstreise und möchten in dieser Zeit den Scanservice maximal einem Monat nutzen? Dann ist E-POSTSCAN befristet für Sie genau das Richtige. Sie erhalten Ihre Orignal-Briefsendungen nach Ablauf Ihres Auftrags.

Sie wollen, dass wir Ihre Post längerfristig oder sogar dauerhaft digitalisieren? In diesem Fall ist E-POSTSCAN unbefristet die richtige Lösung für Sie. Während des Auftragszeitraums senden wir Ihnen einmal monatlich die originalen Sendungen an eine gewünschte Anschrift.

Was ist E-POSTSCAN?

E-POSTSCAN ist die digitale Lösung für den physischen Briefkasten. Wenn Sie einmal nicht zu Hause sind, können Sie Ihre Post einfach mitnehmen. Wie? Wir digitalisieren Ihre Briefpost für Sie dauerhaft oder bis zu einer Laufzeit von einem Monat und stellen Ihnen diese werktäglich per E-POSTBRIEF zu.

Eine Übersicht, welche Post zum Leistungsumfang von E-POSTSCAN gehört, finden Sie hier.

E-POSTSCAN ist eine praktische Hilfe: Sie können Ihre Post online lesen und zügig auf wichtige Nachrichten reagieren.

  • Nach Ablauf Ihres zeitlich befristeten Auftrags stellen wir Ihnen Ihre gesammelte Post – also die Originaldokumente – in einer Sendung an Ihren Hauptwohnsitz zu.
  • Beim unbefristeten E-POSTSCAN Auftrag erhalten Sie Ihre Originalpost monatlich.
Was kostet E-POSTSCAN?

E-POSTSCAN ist ein kostenpflichtiger Service der Deutschen Post.

  • Für eine zeitlich befristete Buchung von bis zu einem Monat kostet der Service 24,99 €.
  • Der unbefristete Auftrag kostet 24,99 € pro vollem Kalendermonat. Im Auftragszeitraum enthaltene Tage vor dem ersten vollen Kalendermonat werden nicht berechnet. Die Mindestlaufzeit ist ein Monat und die Kündigungsfrist beträgt 7 Tage zum Monatsende.
Was passiert mit den Original-Briefsendungen bei E-POSTSCAN?

Die bekommen Sie natürlich von uns zurück. Kein Brief wird von uns einbehalten oder vernichtet.

Wenn wir Ihre Post gescannt haben, lagern wir die Sendungen zunächst ein. Post, die wir nicht scannen können, senden wir direkt an Ihre Empfängeradresse.

  • Beim befristeten E-POSTSCAN Auftrag mit bis zu einem Monat Laufzeit stellen wir die gelagerte Originalpost nach Auftragsende in einer Sammelsendung an Ihre Hausanschrift zu.
  • Beim unbefristeten E-POSTSCAN Auftrag stellen wir Ihre gelagerte Originalpost am Auftragsende bzw. monatlich an Ihre Hausanschrift oder alternative Adresse (z.B. eine Packstation) zu.
Welche Briefsendungen werden bei E-POSTSCAN digitalisiert und per E-POSTBRIEF zugestellt?

Während des Zeitraums, für den Sie E-POSTSCAN beauftragt haben, sammeln wir Ihre Eingangspost und digitalisieren alle Postkarten und regulären Briefe, um sie anschließend per E-POSTBRIEF zuzustellen.

Wir können Briefe digitalisieren, wenn

  • sie in einem gängigen DIN-Format vorliegen (DIN A3 bis DIN A7, DIN B4 bis DIN B7),
  • sie maximal 20 Seiten umfassen,
  • ihr Papier nicht dicker als 1,2 mm und zwischen 30 g/m² und 280 g/m² schwer ist und
  • die Seiten gar nicht oder nur einfach geheftet sind (Büroklammern, Tackernadeln etc.).

Wie E-POSTSCAN Ihre unterschiedlichen Sendungen genau bearbeitet, erfahren Sie in den Leistungsbeschreibungen für

E-POSTSCAN (Laufzeit bis zu 4 Wochen)

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um E-POSTSCAN nutzen zu können?

Sie benötigen einen E-POST Zugang mit verifiziertem Hauptwohnsitz. Das heißt: Im Laufe der Registrierung bei E-POST schicken wir Ihnen per Brief ein Aktivierungspasswort an die von Ihnen angegebene Adresse. Diese geben Sie dann im Portal ein. Damit ist Ihr Hauptwohnsitz bestätigt – und nur dann können Sie Services wie E-POSTSCAN nutzen. E-POSTSCAN greift per E-POSTIDENT auf die im Portal hinterlegte Adresse zu. Bitte prüfen Sie daher unbedingt, ob Ihre Angaben dort noch stimmen und aktualisieren Sie diese gegebenenfalls, bevor Sie E-POSTSCAN beauftragen. Bei jeder Adressänderung erhalten Sie von uns übrigens eine neues Aktivierungspasswort per Post.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

Wie ändere ich meine Adressdaten im E-POST Portal?

Werden Einschreiben auch gescannt?

Ja. E-POSTSCAN digitalisiert alle Arten von Einschreiben, wenn sie scannbar sind. Also:

  • Einwurf
  • Eigenhändig
  • Rückschein
  • Rückschein Eigenhändig

Haben Sie E-POSTSCAN beauftragt, nehmen wir Einschreiben in Ihrem Namen entgegen.

  • Sind diese scannbar, stellen wir sie direkt digital zu.
  • Sind sie nicht scannbar, nehmen wir mit Ihnen telefonisch oder per E-POSTBRIEF Kontakt auf, so dass Sie auch diese wichtigen Sendungen zeitnah erhalten.

Welche Briefsendungen eingescannt werden können, erfahren Sie unter Welche Briefsendungen werden bei E-POSTSCAN digitalisiert und per E-POSTBRIEF zugestellt?

Wie archiviere ich meine empfangenen E-POSTBRIEFE?

Ähnlich wie in vielen E-Mail-Programmen können Sie in der linken Navigation Ihres Posteingangs selbst Ordner anlegen und verwalten. So archivieren Sie Ihre E-POSTBRIEFE nach eigenen Wünschen:

  • Klicken Sie in Ihrem Posteingang in der linken Navigation auf das Icon Neuen Ordner anlegen.
  • Vergeben Sie einen Namen für den Ordner.
  • Wählen Sie aus, wo genau er angehängt werden soll.
  • Bestätigen Sie mit Ok.

Sie können den neuen Ordner nun in der linken Navigation sehen. Jetzt nur noch die empfangenen E-POSTBRIEFE per „Drag and Drop“ im gewünschten Ordner ablegen.

Ähnlich wie in vielen E-Mail-Programmen können Sie in der linken Navigation Ihres Posteingangs selbst Ordner anlegen und verwalten. So archivieren Sie Ihre E-POSTBRIEFE nach eigenen Wünschen:

  • Klicken Sie in Ihrem Posteingang in der linken Navigation auf das Icon Neuen Ordner anlegen.
  • Vergeben Sie einen Namen für den Ordner.
  • Wählen Sie aus, wo genau er angehängt werden soll.
  • Bestätigen Sie mit Ok.

Sie können den neuen Ordner nun in der linken Navigation sehen. Jetzt nur noch die empfangenen E-POSTBRIEFE per „Drag and Drop“ im gewünschten Ordner ablegen.

Wie beauftrage ich E-POSTSCAN?

Dazu sind nur wenige Schritte notwendig:

  • Gehen Sie auf die Bestellseite für E-POSTSCAN
  • Auswahl des befristeten oder unbefristeten Auftragszeitraums
  • Eingabe des gewünschten Auftragsbeginns (spätestens 6 Monate nach Auftragserteilung)
  • Eingabe des gewünschten Enddatums (nur beim befristeten Auftragszeitraum)
  • Durchführung des E-POSTIDENT Prozesses zur Identifizierung und Bestätigung der Angaben zur Person und aktuellen Adresse
  • Eingabe der Wunschadresse für die Rücksendung der Originale
  • Bestätigung des Auftrags

Nach Abschluss der Buchung erhalten Sie von uns eine Auftragsbestätigung per E-POSTBRIEF.

Sie möchten Ihren Auftrag nachträglich ändern? Details dazu erfahren Sie in Ich möchte meinen E-POSTSCAN Auftrag ändern oder stornieren – was muss ich tun?

Wie werden Datenschutz und Briefgeheimnis bei E-POSTSCAN gewährleistet?

Die Deutsche Post steht seit jeher für einen vertrauensvollen und sorgfältigen Umgang mit der Korrespondenz ihrer Kunden. Datenschutz und Briefgeheimnis sind uns besonders wichtige Anliegen und spielen auch bei E-POSTSCAN eine Schlüsselrolle.

Unsere Mitarbeiter in den Digitalisierungsstationen sind dazu verpflichtet, beides aufs Strengste einzuhalten. Unser sehr hoher Qualitätsanspruch ist auch von unabhängiger dritter Stelle bestätigt: So sind die internen Prozesse rund um die Digitalisierung nach der aktuellen ISO-Qualitätsnorm 9001 zertifiziert.

Wie erfahre ich, dass ich einen E-POSTBRIEF bekommen habe?

Wir informieren Sie automatisch darüber, wenn Sie einen neuen E-POSTBRIEF erhalten, und zwar

  • mit einer SMS oder
  • über den sicheren Messenger SIMSme.

Diesen bequemen und kostenlosen Service aktivieren Sie einmalig im E-POST Portal.
Das geht ganz einfach:

  • Loggen Sie sich mit Ihrer E-POST Adresse (Ihrem Benutzernamen) im E-POST Portal ein.
  • Klicken Sie auf den Menüpunkt Mein Konto.
  • Klicken Sie in der linken Navigation auf Portaleinstellungen und das Icon Bearbeiten.
  • Markieren Sie unter Benachrichtigung das Feld aktiviert.
  • Jetzt auf Speichern klicken.

Nun werden Sie benachrichtigt, wenn Sie einen E-POSTBRIEF erhalten. Zunächst prüft das System, ob Sie die im Portal hinterlegte Mobilfunknummer auch für SIMSme nutzen. Wenn ja, schicken wir Ihnen

  • eine Benachrichtigung über SIMSme. Öffnen Sie diese Nachricht nicht, bekommen Sie zeitversetzt
  • eine zweite Benachrichtigung als SMS.

So können Sie sicher sein, nichts zu verpassen.

Wie funktioniert E-POSTSCAN?

Wenn Sie E-POSTSCAN buchen, stellen wir Ihnen die Briefpost nicht an Ihre Postadresse zu, sondern senden diese an ein Digitalisierungszentrum. Dort wird die scannbare Post digitalisiert und Ihnen elektronisch per E-POSTBRIEF zugestellt.

Eine Übersicht, welche Post zum Leistungsumfang von E-POSTSCAN gehört, finden Sie hier.

Sie benötigen die Originale?

  • Alle von uns gesammelten Briefe schicken wir nach Ablauf Ihres zeitlich befristeten E-POSTSCAN Auftrags an Ihre Hausanschrift oder alternative Zustelladresse (z.B. eine Packstation). So stehen Ihnen – etwa nach Ihrem Urlaub – daheim die Originaldokumente wieder zur Verfügung.
  • Beim unbefristeten E-POSTSCAN Auftrag erhalten Sie Ihre Originalpost monatlich.
Wofür kann ich E-POSTSCAN nutzen?

Sie sind im Urlaub, auf Dienstreise oder länger am zweiten Wohnsitz? Dann bleiben wichtige Schreiben oftmals unbeantwortet? Mit E-POSTSCAN gehört das der Vergangenheit an: Sie bleiben auf dem Laufenden, wenn Sie nicht zu Hause sind – und können auf Nachrichten sofort reagieren.

Kostenlos Online Faxe versenden und empfangen

Was muss ich beachten, wenn ich ein Fax mit PDF-Anhängen versenden möchte?

Laden Sie alle Dateien, die Sie versenden möchten, im PDF-Format hoch.

Das sollten Sie bei Anhängen außerdem beachten:

  • Alle Dateien zusammen dürfen maximal 10 MB groß sein und höchstens 10 Seiten umfassen.
  • Überprüfen Sie, ob die PDFs, die Sie anhängen möchten, unverschlüsselt und nicht durch ein Passwort geschützt sind.
  • PDFs dürfen weder eingebettete Dateien (zum Beispiel Videos) noch aktive Inhalte wie Formularfelder enthalten.
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Anhang kein zusammengesetztes PDF aus mehreren einzelnen PDFs ist (PDF-Portfolio).
  • Verwenden Sie Sonderschriften? Betten Sie diese in das PDF ein. Nur so bleibt das originale Schriftbild erhalten. Standardschriften wie Arial und Times New Roman verarbeitet das System automatisch.

Erfahren Sie hier mehr Details über den Faxversand via E-POST Portal.

Wie aktiviere ich die kostenlose Faxfunktion?

Über das E-POST Portal können Sie kostenlos Faxe versenden. Hierfür müssen Sie die Faxfunktion in Ihrem im Portal einrichten. Das geht ganz einfach in wenigen Schritten:

  • Loggen Sie sich in Ihrem Nutzerkonto ein.
  • Klicken Sie in der Kopfzeile auf den Menüpunkt Mein Konto.
  • Klicken Sie in Ihrer Nutzerkontoübersicht unter E-Mail & Fax auf das Feld Faxnummer beantragen.
  • Jetzt wird Ihnen Ihre neue Faxnummer angezeigt und Sie können die Faxfunktion sofort verwenden.
Wie erhalte ich meine eigene Faxnummer und wo kann ich die sehen?

Ihre Faxnummer erhalten Sie automatisch, wenn Sie Ihr erstes Fax versendet haben. Einsehen können Sie diese, wenn Sie im E-POST Portal auf Mein Konto (das Rädchen) oben rechts klicken. Am Ende der Seite ist Ihre Faxnummer zu sehen.

Wie versende ich ein Fax aus dem E-POST Portal?

Wenn Sie ein Fax versenden möchten, gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Wählen Sie den Reiter E-Mail & Fax.
  • Ein Klick auf den Button Fax verfassen und es öffnet sich ein neues Fenster.
  • Schon können Sie Ihre Fax-Nachricht erstellen.

Und so geht es weiter:

  • Geben Sie die Faxnummer im Feld An ein.
  • Unter Empfänger tragen Sie den Namen des Faxempfängers ein.
  • Vergessen Sie den Betreff nicht.
  • Über den Button Datei auswählen können Sie ein PDF-Dokument anhängen.
  • Der Texteditor bietet Ihnen außerdem die Möglichkeit, ein Begleitschreiben zu verfassen. Dieses dient dann als Deckblatt der Fax-Nachricht.

Wichtig: Ihr Fax kann bis zu zehn Seiten umfassen. Sie können Ihre Nachrichten an Festnetz- und an 0800-Faxnummern innerhalb Deutschlands versenden.

Wie versende ich ein Fax über die App?

Für iOS Smartphones:

  1. Öffnen Sie die E-POST App.
  2. Tippen Sie auf das Icon Brief und Fax schreiben.
  3. Tippen Sie im neuen Fenster auf das + und folgende Möglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung:

Verfassen Sie den Text für ihr Fax indem Sie, Sie Text wählen und es öffnet sich ein Texteditor. Hier können Sie eigene Texte verfassen. Speichern Sie Ihren Text mit Fertig und er erscheint als Miniatur in Ihrer Übersicht.

In wenigen Schritten können Sie Anhänge an Ihr Fax hinzfügen:

Möchten Sie ein Bild hinzufügen, dann wählen Sie Bild aus Ihrer Galerie. Sie greifen hier auf die Bilder aus Ihrem Fotostream ihres Smartphones zu. Wählen Sie ein Bild aus und es wird ebenfalls als Miniatur in Ihrer Übersicht hinzugefügt.

Sie möchten ein Foto schießen und Ihrem Fax beifügen, dann wählen Sie Foto aufnehmen. Die Kamera wird ausgeführt und Sie können ein Foto schießen und mit Foto benutzen wird dieses aufgenommene Foto verwendet.

Möchten Sie ein Dokument aus einer Cloud verwenden, wählen Sie Dokument hinzufügen. Über Speicherorte können Sie dann den Cloud-Anbieter auswählen (z.B. E-POST CLOUD), bei dem Sie ein Dokument abrufen möchten.

  1. Alles komplett? Tippen Sie auf Empfänger, wählen Sie dann Fax oben in der Navigation und tragen Sie die Faxnummer ein. Mit einem Tipp auf Senden lösen Sie den Versand aus.

Für Android Smartphones:

  1. Öffnen Sie die E-POST App.
  2. Tippen Sie auf das +.
  3. Wählen Sie Neues Fax.
  4. Tragen Sie die Faxnummer des Empfängers ein, Betreff (optional) und fügen Sie Ihren Text in das untere Feld hinzu
  5. Sie möchten Anhänge mitschicken? Kein Problem: Ein Tipp auf die Büroklammer genügt und Sie haben die Wahl:

Möchten Sie ein Bild hinzufügen, wählen Sie Bilder. Sie greifen hier auf die Bilder aus Ihrer Fotogalerie zu. Wählen Sie ihr gewünschtes Bild aus.

Sie möchten ein *Foto schießen* und Ihrem Fax beifügen, dann wählen Sie Foto aufnehmen. Die Kamera wird ausgeführt und Sie können ein Foto schießen und mit Foto benutzen wird dieses aufgenommene Foto verwendet.

Möchten Sie eine lokal gespeicherte Datei hinzufügen, wählen Sie Downloads. Sie können hier auf Dateien aus Ihrem Download-Ordner zugreifen

Um ein Dokument aus der E-POST CLOUD beizufügen, wählen Sie E-POST CLOUD.

Alles komplett? Tippen Sie auf Senden und lösen Sie den Versand aus.

Sicherheit und Datenschutz

Darf ich meine Zugangsdaten zu meinem E-POST Nutzerkonto weitergeben?

Sie sollten Ihre persönlichen Zugangsdaten grundsätzlich nicht an Dritte weitergeben. Nur so ist garantiert, dass der E-POSTBRIEF für Sie auch ein sicheres Kommunikationsmittel bleibt.

Eine Weitergabe der Zugangsdaten an Dritte ist auch gar nicht nötig. Denn mit dem E-POSTBRIEF können Sie Ihre Korrespondenz selbst unterwegs sicher und bequem erledigen. Sie brauchen dazu lediglich einen Computer mit Internetverbindung.

Sollten Sie einmal komplett von der Technik abgeschnitten sein, empfehlen wir Ihnen folgende Lösung:

  • Ändern Sie zunächst Ihr Passwort und geben dieses geänderte Passwort einer Person Ihres absoluten Vertrauens. Also jemandem, dem Sie auch Ihren Haustür-, Wohnungs- oder Briefkastenschlüssel anvertrauen.
  • Ändern Sie nach Ihrer Rückkehr Ihr Passwort noch einmal – entweder Sie wählen Ihr ursprüngliches Passwort oder ein gänzlich neues.

Diese Person kann ausschließlich E-POSTBRIEFE öffnen, lesen und/oder löschen. Der Versand eines E-POSTBRIEFS oder die Änderung Ihrer Nutzerdaten ist dieser Person nicht möglich. Denn dafür ist die Eingabe einer HandyTAN nötig, die ausschließlich auf Ihr Mobiltelefon gesendet wird.

Ist die Verschlüsselung mit TLS (Transport Layer Security) sicher?

Ja, Transport Layer Security (kurz TLS) bietet nach dem aktuellen Stand der Technik ein Höchstmaß an Sicherheit. Damit entspricht es den hohen technischen Anforderungen der Deutschen Post an ein Kommunikationsportal.

Renommierte Sicherheitsexperten haben die TLS-Spezifikation entwickelt. Sie gilt derzeit als Standard für sichere Kommunikation im Internet. Auch Onlinebanking-Transaktionen werden gewöhnlich mit TLS geschützt, denn es ist das einzige Verfahren, das von allen marktüblichen Web-Browsern unterstützt wird. Sie haben gehört, dass TLS-Verbindungen mithilfe von gefälschten Zertifikaten von Dritten mitgelesen werden können? Das ist nur ein Gerücht! Es ist bis heute kein einziger konkreter Fall bekannt.

Können Postmitarbeiter die E-POSTBRIEFE mitlesen, wenn die Daten auf dem Postserver zwischengespeichert werden?

Die Daten, die Sie der Deutschen Post anvertrauen, sind sicher und können auch nicht von den Mitarbeitern der Deutschen Post eingesehen werden. Dabei ist es völlig unerheblich, ob Sie die elektronische oder die hybride Variante des E-POSTBRIEFS nutzen.

Denn der E-POSTBRIEF wird verschlüsselt transportiert und ebenso verschlüsselt abgelegt. Es ist nicht möglich, Daten einzusehen – noch nicht einmal für die Systemadministratoren. Das gesamte technische und organisatorische Sicherheitssystem ist darauf ausgelegt, dass die Vertraulichkeit der Nachrichten in jedem Fall gewährleistet ist.

Und auch Mitarbeiter im Kundenservice können nur auf Daten zugreifen, die für die Beantwortung von Fragen notwendig sind.

Warum ist der E-POSTBRIEF vertraulich?

Sowohl als Absender wie auch als Empfänger können Sie sicher sein, dass Ihr Schriftwechsel nicht von unberechtigten Dritten eingesehen oder verändert werden kann. Denn alle E-Postbriefe sind während des gesamten elektronischen Versands verschlüsselt. Auch im Portal sind die E-Postbriefe verschlüsselt abgelegt.

Zudem ist jeder E-POSTBRIEF mit einer elektronischen Signatur der Deutschen Post versehen, die eine Integritätsprüfung der enthaltenen Daten ermöglicht. Damit bestätigt die Deutsche Post als vertrauenswürdiger Dritter dem Empfänger, dass die Nachricht tatsächlich vom angegebenen Absender stammt und ihr Inhalt unverändert ist. Bei der hybriden Variante des E-Postbriefs werden die Druckdaten ebenfalls verschlüsselt an die Druckschnittstelle übertragen und vollautomatisiert ausgedruckt und kuvertiert.

Welche persönlichen Daten speichert die Deutsche Post von mir als E-POST Nutzer?

Die Deutsche Post speichert nur die unbedingt nötigen Daten. Bei der Registrierung und Identifikation sind das die folgenden personenbezogenen Angaben, ohne die eine Nutzung des E-POST Portals nicht möglich ist:

  • Anrede, Vorname und Nachname (ggf. Geburtsname)
  • Geburtsdatum und Geburtsort
  • Hauptwohnsitz mit Straße, Hausnummer, Postleitzahl und Ort
  • E-POST Adresse und Passwort
  • Mobilfunknummer für das HandyTAN-Verfahren
Werden meine Daten an Dritte weitergegeben?

Die Deutsche Post gibt Ihre personenbezogenen Daten nur innerhalb des Konzerns weiter, um Ihnen im E-POST Portal den besten Service und eine schnelle Abwicklung Ihrer Zahlungsvorgänge zu bieten.

Konzernintern wickeln die Deutsche Post Com GmbH und die Deutsche Post Zahlungsdienste GmbH einzelne Vorgänge rund um die E-POST ab und bekommen die dafür notwendigen Daten. Dritte außerhalb des Konzerns Deutsche Post erhalten Ihre Daten ausschließlich dann, wenn die Deutsche Post dazu gesetzlich verpflichtet ist. Eine Ausnahme besteht bei der Nutzung von Zusatzservices: Dann kann es doch erforderlich werden, Ihre Daten an Dritte zu übermitteln. Das geschieht aber nur, wenn Sie diese Services auch tatsächlich beauftragt haben.

Wie kann ich der Nutzung meiner Verkehrsdaten widersprechen?

Das geht jederzeit im E-POST Portal. Und zwar so:

  • Gehen Sie oben rechts zum Menüpunkt Mein Konto.
  • Wählen Sie den Bereich Persönliche Daten aus.
  • Sie können jetzt in der oberen Funktionsleiste unter Datennutzung Ihre Einstellungen ändern. Sofern Sie der Nutzung Ihrer Verkehrsdaten widersprechen möchten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen zum Widerspruch.
  • Jetzt nur noch auf Speichern klicken und damit die Änderung bestätigen.
Wie stellt die Deutsche Post AG sicher, dass meine klassischen E-POSTBRIEFE nicht von Dritten gelesen werden?

E-Postbriefe, die wir auf klassischem Weg an eine Postanschrift zustellen, werden in einem Hochleistungsdruckzentrum bearbeitet. Drucken, Falzen und Kuvertieren erfolgen voll automatisch. Die Maschinen arbeiten mit so hohen Geschwindigkeiten, dass es für das menschliche Auge nicht möglich ist, einzelne Buchstaben oder gar Inhalte mitzulesen. Das bedeutet: Bevor Ihr E-POSTBRIEF nicht in einem verschlossenen Umschlag steckt, sieht ihn grundsätzlich niemand.

Zudem werden natürlich auch in den Druckzentren die einschlägigen Datenschutzbestimmungen eingehalten: Unsere Tochtergesellschaften, die wir mit dem Druck und Versand der Schreiben beauftragen, verpflichten alle beteiligten Mitarbeiter auf das Postgeheimnis im Sinne des § 39 Postgesetz sowie auf das Datengeheimnis gemäß § 5 Bundesdatenschutzgesetz.

Wie werden die Daten beim E-POSTBRIEF verschlüsselt?

Die Verbindung zum E-POST Portal ist grundsätzlich mit „HTTPS“ gesichert. Außerdem werden alle E-POSTBRIEFE mit einem systemeigenen und nicht öffentlich zugänglichen Portalzertifikat verschlüsselt. So ist ein Missbrauch durch Dritte ausgeschlossen.

E-POSTBRIEFE werden automatisch beim Versenden ver- und beim Öffnen entschlüsselt. Sie als Nutzer müssen hier nicht aktiv werden.

Wie wird die Sicherheit des E-POSTBRIEFS gewährleistet?

Vertraulichkeit und Integrität von E-POSTBRIEFEN sind elementar. Um das sicherzustellen, kombiniert die Deutsche Post modernste Sicherheits- und Verschlüsselungstechnologien.

  • POSTIDENT: Bei der Registrierung müssen Sie sich einmalig identifizieren. Dazu legen Sie Ihren Personalausweis vor. Absender und Empfänger wissen so immer ganz genau, mit wem sie es zu tun haben.
  • HandyTAN: Um einen E-POSTBRIEF zu versenden, benötigen Sie eine Transaktionsnummer (HandyTAN) – ähnlich wie beim Onlinebanking. Der große Unterschied zum herkömmlichen TAN-Verfahren: Die HandyTAN wird erst in dem Moment erzeugt, in dem Sie sie brauchen, und direkt an Ihr Mobiltelefon geschickt.
  • Elektronische Signatur: Jeder E-POSTBRIEF ist mit einer elektronischen Signatur der Deutschen Post versehen, die eine Integritätsprüfung der enthaltenen Daten möglich macht. Damit bestätigt die Deutsche Post als vertrauenswürdiger Dritter dem Empfänger, dass die Nachricht tatsächlich vom angegebenen Absender stammt und ihr Inhalt unverändert ist.
  • Verschlüsselung: Ihre elektronischen E-POSTBRIEFE werden sowohl verschlüsselt transportiert als auch verschlüsselt im Portal abgelegt. Bei der hybriden Variante werden die Druckdaten verschlüsselt an die Druckschnittstelle übertragen sowie vollautomatisiert ausgedruckt und kuvertiert.
Bekomme ich über meine E-POST Adresse Spam oder unerwünschte Werbung?

Nein, keines von beidem. Die klare Identifizierung des Absenders und das – wenn auch geringe – Porto machen den E-POSTBRIEF für Spam-Versender unattraktiv. Diese setzen auf die Anonymität und Kostenfreiheit von E-Mails.

Wozu nutzt die Deutsche Post meine Verkehrsdaten?

Ihre Verkehrsdaten – bestehend aus Ihrer IP-Adresse sowie Ihren Verbindungsdaten – geben uns Aufschluss darüber, welche Dienste und Services im E-POST Portal wann, wie häufig und in welcher Art und Weise von Ihnen genutzt werden. Diese Daten unterstützen uns dabei, die Services im E-POST Portal bedarfsgerecht weiterzuentwickeln und anzupassen.

Ihre Verkehrsdaten werden ausschließlich anonym zu Marketingzwecken und zur Systemoptimierung genutzt. Es kann also generell kein Bezug zu Personen hergestellt werden. Die Deutsche Post bildet lediglich statistisch signifikante Nutzergruppen bzw. -segmente, um bedarfsgerechte und maßgeschneiderte E-POST Angebote für Sie am Markt bereitzustellen.

Ihre Verkehrsdaten werden – gemäß den datenschutzrechtlichen Vorgaben – überhaupt nur dann verwendet, wenn Sie ausdrücklich zustimmen.

Im E-POST Portal können Sie jederzeit selber einstellen, ob die Deutsche Post Ihre Verkehrsdaten nutzen darf oder nicht.