Häufige Fragen - E-POST verwalten

Datensicherheit

Wie stellt die Deutsche Post AG sicher, dass meine klassischen E-POSTBRIEFE nicht von Dritten gelesen werden?

E-POSTBRIEFE, die wir auf klassischem Weg an eine Postanschrift zustellen, werden in einem Hochleistungsdruckzentrum bearbeitet. Drucken, Falzen und Kuvertieren erfolgen voll automatisch. Die Maschinen arbeiten mit so hohen Geschwindigkeiten, dass es für das menschliche Auge nicht möglich ist, einzelne Buchstaben oder gar Inhalte mitzulesen. Das bedeutet: Bevor Ihr E-POSTBRIEF nicht in einem verschlossenen Umschlag steckt, sieht ihn grundsätzlich niemand.

Zudem werden natürlich auch in den Druckzentren die einschlägigen Datenschutzbestimmungen eingehalten: Unsere Tochtergesellschaften, die wir mit dem Druck und Versand der Schreiben beauftragen, verpflichten alle beteiligten Mitarbeiter auf das Postgeheimnis im Sinne des § 39 Postgesetz sowie auf das Datengeheimnis gemäß § 5 Bundesdatenschutzgesetz.

Können Postmitarbeiter die E-POSTBRIEFE mitlesen, wenn die Daten auf dem Postserver zwischengespeichert werden?

Die Daten, die Sie der Deutschen Post anvertrauen, sind sicher und können auch nicht von den Mitarbeitern der Deutschen Post eingesehen werden. Dabei ist es völlig unerheblich, ob Sie die elektronische oder die hybride Variante des E-POSTBRIEFS nutzen.

Der E-POSTBRIEF wird verschlüsselt transportiert und ebenso verschlüsselt abgelegt. Es ist nicht möglich, Daten einzusehen – noch nicht einmal für die Systemadministratoren. Das gesamte technische und organisatorische Sicherheitssystem ist darauf ausgelegt, dass die Vertraulichkeit der Nachrichten in jedem Fall gewährleistet ist. Und auch Mitarbeiter im Kundenservice können nur auf Daten zugreifen, die für die Beantwortung von Fragen notwendig sind.

Ist der E-POSTBRIEF auch ohne eine persönliche Verschlüsselung und Signatur sicher?

Ja, auf jeden Fall. Denn die bewährte und sichere Verschlüsselung aller E-POSTBRIEFE wird es auch weiterhin geben. Lediglich die Zusatzfunktionen der persönlichen Verschlüsselung und Signatur sind weggefallen. Der Sicherheitsstandard des E-POSTBRIEFS bietet Ihnen den bestmöglichen Schutz.

Während des gesamten Transportes sind Ihre E-POSTBRIEFE verschlüsselt. Das zusätzliche persönliche Verschlüsseln und Signieren von E-POSTBRIEFEN ist daher gar nicht nötig. Folglich haben E-POST Kunden beide Optionen auch nur in geringem Maße genutzt.

Wozu nutzt die Deutsche Post meine Verkehrsdaten?

Ihre Verkehrsdaten - bestehend aus Ihrer IP-Adresse sowie Ihren Verbindungsdaten - geben uns Aufschluss darüber, welche Dienste und Services im E-POST Portal wann, wie häufig und in welcher Art und Weise von Ihnen genutzt werden. Diese Daten unterstützen uns dabei, die Services im E-POST Portal bedarfsgerecht weiterzuentwickeln und anzupassen.

Ihre Verkehrsdaten werden ausschließlich anonym zu Marketingzwecken und zur Systemoptimierung genutzt. Es kann also generell kein Bezug zu Personen hergestellt werden. Die Deutsche Post bildet lediglich statistisch signifikante Nutzergruppen bzw. -segmente, um bedarfsgerechte und maßgeschneiderte E-POST Angebote für Sie am Markt bereitzustellen. Ihre Verkehrsdaten werden – gemäß den datenschutzrechtlichen Vorgaben – überhaupt nur dann verwendet, wenn Sie ausdrücklich zustimmen. Im E-POST Portal können Sie jederzeit selber einstellen, ob die Deutsche Post Ihre Verkehrsdaten nutzen darf oder nicht: Hier erfahren Sie, wie Sie der Nutzung widersprechen.

Ist die Verschlüsselung mit TLS (Transport Layer Security) sicher?

Ja, Transport Layer Security (kurz TLS) bietet nach dem aktuellen Stand der Technik ein Höchstmaß an Sicherheit. Damit entspricht es den hohen technischen Anforderungen der Deutschen Post an ein Kommunikationsportal. Renommierte Sicherheitsexperten haben die TLS-Spezifikation entwickelt. Sie gilt derzeit als Standard für sichere Kommunikation im Internet.

Auch Onlinebanking-Transaktionen werden gewöhnlich mit TLS geschützt, denn es ist das einzige Verfahren, das von allen marktüblichen Web-Browsern unterstützt wird. Sie haben gehört, dass TLS-Verbindungen mithilfe von gefälschten Zertifikaten von Dritten mitgelesen werden können? Das ist nur ein Gerücht. Es ist bis heute kein konkreter Fall bekannt.

Werden meine Daten an Dritte weitergegeben?

Die Deutsche Post gibt Ihre personenbezogenen Daten nur innerhalb des Konzerns weiter, um Ihnen im E-POST Portal den besten Service und eine schnelle Abwicklung Ihrer Zahlungsvorgänge zu bieten.

Konzernintern wickeln die E-POST Solutions GmbH und die Deutsche Post Zahlungsdienste GmbH einzelne Vorgänge rund um die E-POST ab und bekommen die dafür notwendigen Daten. Dritte außerhalb des Konzerns Deutsche Post erhalten Ihre Daten ausschließlich dann, wenn die Deutsche Post dazu gesetzlich verpflichtet ist. Eine Ausnahme besteht bei der Nutzung von Zusatzservices: Dann kann es doch erforderlich werden, Ihre Daten an Dritte zu übermitteln. Das geschieht aber nur, wenn Sie diese Services auch tatsächlich beauftragt haben.

Wie werden die Daten beim E-POSTBRIEF verschlüsselt?

Die Verbindung zum E-POST Portal ist grundsätzlich mit „HTTPS“ gesichert. Außerdem werden alle E-POSTBRIEFE mit einem systemeigenen und nicht öffentlich zugänglichen Portalzertifikat verschlüsselt. So ist ein Missbrauch durch Dritte ausgeschlossen.

E-POSTBRIEFE werden automatisch beim Versenden ver- und beim Öffnen entschlüsselt. Sie als Nutzer müssen hier nicht aktiv werden.

Wie wird die Sicherheit beim E-POSTBRIEF gewährleistet?

Vertraulichkeit und Integrität von E-POSTBRIEFEN sind elementar. Um das sicherzustellen, kombiniert die Deutsche Post modernste Sicherheits- und Verschlüsselungstechnologien.

  • POSTIDENT: Bei der Registrierung müssen Sie sich einmalig identifizieren. Dazu legen Sie Ihren Personalausweis vor. Absender und Empfänger wissen so immer ganz genau, mit wem sie es zu tun haben.
  • HandyTAN: Um einen E-POSTBRIEF zu versenden, benötigen Sie eine Transaktionsnummer (HandyTAN) – ähnlich wie beim Onlinebanking. Der große Unterschied zum herkömmlichen TAN-Verfahren: Die HandyTAN wird erst in dem Moment erzeugt, in dem Sie sie brauchen, und direkt an Ihr Mobiltelefon geschickt.
  • Elektronische Signatur: Jeder E-POSTBRIEF ist mit einer elektronischen Signatur der Deutschen Post versehen, die eine Integritätsprüfung der enthaltenen Daten möglich macht. Damit bestätigt die Deutsche Post als vertrauenswürdiger Dritter dem Empfänger, dass die Nachricht tatsächlich vom angegebenen Absender stammt und ihr Inhalt unverändert ist.
  • Verschlüsselung: Ihre elektronischen E-POSTBRIEFE werden sowohl verschlüsselt transportiert als auch verschlüsselt im Portal abgelegt. Bei der hybriden Variante werden die Druckdaten verschlüsselt an die Druckschnittstelle übertragen sowie vollautomatisiert ausgedruckt und kuvertiert.

Wissenswertes

Welche Aufgaben haben die Administratoren des E-POST Portals?

Als Unternehmer müssen Sie im Gegensatz zu Privatkunden im E-POST Portal nicht alles selbst machen. Sie können die Verwaltung Ihres E-POST Unternehmenskontos auch einem Ihrer Mitarbeiter übertragen: dem Administrator. Zu den Aufgaben eines Administrators gehören beispielsweise:

  • die Pflege der Stamm- und Vertragsdaten,
  • die Verwaltung der Mitarbeiter- und Gruppenpostfächer,
  • die Entgegennahme der E-POST Rechnungen.
Wie fordere ich ein neues Entsperrpasswort an?

So fordern Sie als Administrator ein neues Entsperrpasswort an:

  • Klicken Sie im Anmeldebereich auf Zugangsdaten vergessen.
  • Folgen Sie anschließend Schritt für Schritt den Anweisungen. Wenn Sie aufgefordert werden, eine HandyTAN einzugeben und Ihnen diese nicht vorliegt, klicken Sie auf Sie haben keine HandyTAN erhalten?.
  • Wählen Sie anschließend Anfordern.

Nun erhalten Sie Ihr neues Entsperrpasswort in den nächsten Tagen per Post.

Bitte beachten Sie: Ihr Entsperrpasswort ist nur ein einziges Mal gültig. Nach jeder Eingabe erhalten Sie automatisch ein neues mit der Post.

Weitere Informationen finden Sie im Kapitel 8.2 Anmelden ohne HandyTAN (mit Entsperr-Passwort) des Administratoren-Handbuchs.

Ich habe mein Passwort vergessen – was nun?

Fordern Sie online ein neues Passwort an. Das ist ganz einfach – egal, ob Sie das Portal oder den E-POST MAILER nutzen:

  1. Klicken Sie im Login-Fenster auf Zugangsdaten vergessen.
  2. Folgen Sie anschließend Schritt für Schritt den Anweisungen unter Passwort vergessen.
  3. Zum Abschluss legen Sie ein neues Passwort fest.

Nun können Sie sich mit Ihrer E-POST Adresse (Ihrem Benutzernamen) und dem neuen Passwort einloggen.

Ihr Unternehmen ist über E-POSTBUSINESS PRO oder die E-POSTBUSINESS API an E-POST angebunden? Dann hilft Ihnen Ihr Administrator weiter. Er kann die Passwörter für Mitarbeiterzugänge zurückzusetzen.

Wenn Sie selbst der Administrator sind, nutzen Sie das Entsperrpasswort, das Ihnen die Deutsche Post im Begrüßungsschreiben mitgeteilt hat. Falls Sie Ihr Entsperrpasswort verlegt haben, fordern Sie sich einfach ein Neues an. Details dazu erfahren Sie unter Wie fordere ich ein neues Entsperrpasswort an?

Was ist das Entsperrpasswort?

Ihr Entsperrpasswort ist vergleichbar mit dem PUK bei Ihrem Mobiltelefon. Es ist notwendig, wenn Sie Ihr Anmelde-Passwort einmal nicht online zurücksetzen können. Das kann beispielsweise passieren, wenn Sie vom System keine HandyTAN erhalten, weil die hinterlegte Handynummer nicht mehr gültig ist.

Das Entsperrpasswort haben wir Ihnen mit dem Begrüßungsschreiben zur E-POST Anmeldung per Post zugeschickt.

Sie haben Ihr Entsperrpasswort verlegt? Dann fordern Sie einfach ein neues an. Wie das geht, erfahren Sie unter Wie fordere ich ein neues Entsperrpasswort an?

Was ist das HandyTAN-Verfahren?

Mit dem HandyTAN-Verfahren stellen wir die Authentizität der E-POST Nutzer sicher. Wir überprüfen damit während der Nutzung des E-POST Portals, ob Sie tatsächlich die Person sind für die Sie sich ausgeben. Um also bestimmte Aktionen im Portal ausführen zu dürfen, senden wir Ihnen eine Transaktionsnummer – die sogenannte HandyTAN – als SMS an Ihr Mobiltelefon. Diese müssen Sie dann nur noch online in das entsprechende Feld eintragen.

Mehr Sicherheit durch Trennung von „Wissen“ und „Besitz“: selbst wenn Ihnen Ihr Passwort (also das was Sie „Wissen“) abhanden kommt, kann niemand in Ihrem Namen E-POSTBRIEFE versenden, da Sie zusätzlich immer eine HandyTAN von Ihrem Mobiltelefon eingeben müssen, das Sie „besitzen“. Außerdem erhöhen Sie so die Verbindlichkeit Ihrer Aktionen: Sie haben im juristischen Sinne durch die kombinierte Eingabe von verschiedenen Kennungen über getrennte Kanäle einen eindeutigen Identitätsnachweis erbracht. Wir nennen das „hoher Ident-Nachweis“. Das HandyTAN-Verfahren ist auch der Grund, warum Sie bei der Registrierung Ihre Mobilfunknummer angeben müssen.

Was ist die MasterTAN?

Sind die benannten Administratoren nicht mehr verfügbar, legitimiert sich die Geschäftsführung mit der MasterTAN beim Kundenservice und lässt Administrationsrechte entziehen oder kann einen neuen Administrator benennen.

Die Geschäftsführung in Ihrem Unternehmen bekommt die MasterTAN im Begrüßungsschreiben mitgeteilt.

Wie logge ich mich im E-POST Portal ein?

Sie melden sich über Button Einloggen im E-POST Portal an. Sie sehen ihn oben rechts auf dieser Website. Achten Sie als Geschäftskunde bitte darauf, dass in der oberen Leiste die Option Anmelden als Geschäftskunde ausgewählt ist.

Klicken Sie hier, um direkt zur Anmeldemaske zu gelangen.

Wozu braucht der Administrator ein Mobiltelefon?

Bei E-POST wissen Sie immer, mit wem Sie es zu tun haben. Absender und Empfänger sind eindeutig identifiziert. Das bedeutet: Keine falschen Absender, keine anonymen Nachrichten. Die nötige Sicherheit der Identität gewährleistet das HandyTAN-Verfahren. Bei allen wichtigen Transaktionen (etwa beim Administrieren Ihres E-POST Portals) identifiziert sich jeder Nutzer nicht nur mit seinem persönlichen Passwort, sondern zusätzlich auch mit seinem Mobiltelefon als Sicherheitsinstrument. Dazu wird automatisch bei administrativen Tätigkeiten die sogenannte HandyTAN generiert und an Ihre Mobilfunknummer gesendet.

Einstellungen

Wie deaktiviere ich die automatische SMS-Benachrichtigung?

Die automatische SMS-Benachrichtigung über den Eingang eines E-POSTBRIEFS wird im E-POST Portal oben rechts im Menüpunkt Mein Konto deaktiviert. So geht’s:

  • Klicken Sie in der linken Navigation auf Portaleinstellungen und Bearbeiten.
  • Unter SMS-Benachrichtigung markieren Sie bitte deaktiviert.
  • Klicken Sie abschließend auf das Symbol Speichern.

Sie werden nun nicht mehr automatisch über den Eingang eines E-POSTBRIEFS per SMS informiert.

Wie kann ich mein E-POST Konto kündigen?

Sie möchten Ihr geschäftliches E-POST Konto nicht mehr nutzen? Um zu kündigen, haben Sie zwei Möglichkeiten:

  • Schicken Sie einen E-POSTBRIEF an kundenservice@dpdhl.epost.de oder
  • senden Sie uns Ihre Kündigung per Briefpost an Deutsche Post AG, Kundenservice E-POSTBRIEF, Postfach 10 09 51, 33509 Bielefeld.

Ihre Kündigung ist mit dem Eingang bei der Deutschen Post sofort wirksam. Sie können ab dann keine Nachrichten mehr versenden und empfangen. Ihre gesamten Dateien und Nachrichten sind aber noch da. So können Sie in aller Ruhe in den folgenden 90 Tagen ihre Daten herunterladen und sichern. Danach wird Ihr Nutzerkonto endgültig mit allen Inhalten gelöscht und kann nicht mehr wiederhergestellt werden.

Übrigens: Die Adresse Ihres gekündigten bzw. gelöschten Nutzerkontos können wir nicht noch einmal vergeben – auch nicht nach einer Wartezeit.

Wie kann ich der Nutzung meiner Verkehrsdaten widersprechen?

Der Administrator Ihres Unternehmenskontos kann jederzeit die Einwilligung zur Nutzung Ihrer Verkehrsdaten widerrufen. Sie sind selbst der Administrator?

  • Im E-POST Portal anmelden
  • Oben rechts zum Menüpunkt Administration gehen
  • Den Bereich Firmenstammdaten auswählen
  • Sie können jetzt in der oberen Funktionsleiste unter Datennutzung die Einstellungen ändern. Wenn Sie der Nutzung Ihrer Verkehrsdaten widersprechen möchten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen zum Widerspruch.
  • Jetzt nur noch auf Speichern klicken und damit die Änderung bestätigen.

Sie können der Deutschen Post natürlich jederzeit erlauben, Ihre Verkehrsdaten wieder zu nutzen. Dazu deaktivieren Sie einfach das Kontrollkästchen. Warum Sie damit helfen, das Portal auch für Ihre Bedürfnisse weiterzuentwickeln, erfahren Sie hier.

Kann ich meinen Speicherplatz im E-POST Portal erweitern?

Nein. Sie können den Speicherplatz nicht erweitern.

Aber: Wir haben den Speicherplatz für E-POSTBRIEFE bereits auf 1 Gigabyte je Mitarbeiter erhöht – vor dem Hintergrund der gestiegenen Nutzung und dem weiter erwarteten Zuspruch für E-POST.

Wie ändere ich meine Zahlungsdaten im E-POST Portal?

Ihre Bankverbindung und Rechnungsadresse kann der Administrator Ihres E-POST Portals ändern:

  • Klicken Sie im E-POST Portal auf den Button Administration oberhalb der linken Seitennavigation.
  • Wählen Sie den Bereich Zahlungsdaten aus.
  • Nun können Sie Ihre Bankverbindung und Ihre Rechnungsadresse bearbeiten.

Bestätigen Sie Ihre Änderungen abschließend mit Speichern. Bitte berücksichtigen Sie, dass die Änderung Ihrer Zahlungsdaten einige Tage in Anspruch nehmen kann.

Wie ändere ich die Zahlungsweise im E-POST Portal?

Der Administrator meldet sich dazu im Administrationsbereich an:

  • Klicken Sie auf den Button Administration oberhalb der linken Seitennavigation.
  • Wählen Sie den Bereich Firmenstammdaten aus.
  • Unter Vertrags- und Kontodaten E-POST wählen Sie nun zwischen Auf Rechnung oder Lastschrift.

Wenn Sie die Zahlungsweise Lastschrift wählen, denken Sie daran, unter Zahlungsdaten im E-POST Portal auch Ihre Bankverbindung einzutragen. Bitte berücksichtigen Sie, dass die Änderung der Zahlungsweise und Ihrer Bankverbindung einige Tage in Anspruch nehmen kann.

Benutzer

Wie lege ich einen Administrator im E-POST Portal an?

Um ein weiteres Administratorkonto einzurichten, muss der Mitarbeiter, dem die Administratorfunktion zugeordnet werden soll, im E-POST System angelegt sein. Melden Sie sich dazu unter www.epost.de als Administrator an:

  • Wählen Sie in der Navigation den Menüpunkt Mitarbeiter.
  • Klicken Sie anschließend auf den Reiter Mitarbeiter anlegen. Nun können Sie alle notwendigen Daten sowie ein Profilbild eingeben. Wichtig: Wählen Sie als Rolle des neuen Mitarbeiters Administrator.
  • Schließen Sie die Eingabe mit einem Klick auf Speichern ab.

In einem zweiten Schritt können Sie nun das Administratorkonto anlegen:

  • Dazu öffnen Sie wieder in der Navigation den Menüpunkt Mitarbeiter.
  • Wählen Sie den Mitarbeiter aus, für den das neue Konto bestimmt ist
  • Die Seite mit den Mitarbeiterdetails öffnet sich: Klicken Sie auf den Button Bearbeiten.
  • Nun können Sie alle Daten – E-POST Adresse, Mobilfunknummer, Anmeldepasswort, Zugriffsberechtigungen – eingeben.
  • Schließen Sie die Eingabe mit einem Klick auf Speichern ab.

Und wann ist das Konto freigeschaltet? Sobald der neue Administrator eine Begrüßungs-SMS von uns erhalten hat.

Bei der ersten Anmeldung muss der neue Administrator sein initiales Anmeldepasswort ändern und sich anschließend erneut im E-POST Portal einloggen. Ausführliche Erläuterungen rund um die Einrichtung eines Mitarbeiterkontos bietet Kapitel 4.3 des E-POST Administratoren-Handbuchs.

Wie lege ich als Administrator ein Mitarbeiterkonto im E-POST Portal an?

Sie können bis zu 50 Mitarbeiterkonten und 3 Administratorkonten in Ihrem E-POST Portal anlegen. Sie als Administrator fügen neue Mitarbeiter in der Administration hinzu:

  • Wählen Sie in der Navigationsleiste Mitarbeiter. Die Mitarbeiterübersicht öffnet sich im Hauptfenster.
  • Wählen Sie die Schaltfläche Neuer Mitarbeiter. Der Reiter Mitarbeiter anlegen erscheint.
  • Geben Sie die Anrede, Vorname, Nachname und Position an.
  • Legen Sie optional Rechte und Rollen fest.
  • Bestätigen Sie Ihre Angaben mit Speichern.

Nun können Sie eine E-POST Adresse bzw. ein Mitarbeiterkonto für den Mitarbeiter einrichten:

  • Klicken Sie auf den Button Mitarbeiterkonto anlegen. Die Eingabemaske Mitarbeiterkonto / E-POST Adresse anlegen erscheint.
  • Legen Sie die E-POST Adresse fest, z. B. vorname.nachname.
  • Wählen Sie die Subdomain nach dem @-Zeichen.
  • Legen Sie fest, ob die Adresse im öffentlichen Adressverzeichnis veröffentlicht werden soll.
  • Geben Sie bei Nutzerkonto anlegen mit dem Kontrollkästchen ja an. Die Eingabemaske erweitert sich.
  • Geben Sie die Mobilfunknummer des Mitarbeiters an.
  • Legen Sie das initiale Login-Passwort fest.
  • Legen Sie mit dem Kontrollkästchen bei Ident-Nachweis Einstellung fest, ob sich der Mitarbeiter mit hohem Ident-Nachweis anmelden muss.
  • Legen Sie unter Mitarbeiter / Berechtigung fest, wer eine Zugriffsberechtigung auf das Konto haben soll.
  • Bestätigen Sie Ihre Angaben abschließen mit Speichern.

Nun wurde das Mitarbeiterkonto erfolgreich angelegt. Der Mitarbeiter kann sich nun im E-POST Portal einloggen.

Weitere Informationen dazu finden Sie auch in Kapitel 4.3 des E-POST Administratoren-Handbuch.

Wie bearbeite ich als Administrator ein Mitarbeiterkonto im E-POST Portal?

Melden Sie sich als Administrator im E-POST Portal auf www.epost.de an. Wählen Sie dann in der Administration über das Menü Mitarbeiter den Nutzer aus, dessen Konto Sie bearbeiten möchten:

  • Es öffnet sich das Fenster Mitarbeiterdetails.
  • Ein Klick auf den Button Bearbeiten öffnet schließlich die Bearbeitungsansicht. Hier können Sie alle Angaben aktualisieren.
  • Sichern Sie Ihre Eingabe mit Klick auf Speichern.

Zu den Aktionen, die Sie hier durchführen können, zählen unter anderem:

  • Mitarbeiterkonto einsehen, sperren/entsperren und löschen
  • Passwort zurücksetzen
  • Mobilfunknummer ändern
  • Mitarbeiternamen, Profilbild, Position, Kontaktdaten aktualisieren
  • Rolle anpasse
  • SMS-Benachrichtigung aktivieren/deaktivieren
  • Freigabe für das öffentliche Adressverzeichnis eintragen

Ausführliche Erläuterungen zum Bearbeiten eines Mitarbeiterkontos erhalten Sie in Kapitel 7.1 des E-POST Administratoren-Handbuchs.

Warum ist es sinnvoll, zwei Administratoren für das E-POST Portal zu bestimmen?

Administratoren haben umfangreiche Rechte und Eingriffsmöglichkeiten in die E-POST Funktionen, beispielsweise die Verwaltung der Mitarbeiterkonten und die Änderungen der Stamm- und Vertragsdaten. Daher tragen sie eine wichtige Verantwortung für die Verfügbarkeit des E-POSTBRIEFS im Unternehmen.

Solche wichtigen Funktionen sollte nicht ein Mitarbeiter allein haben. Denn was passiert im Urlaubs- oder Krankheitsfall? Dann ist es gut, einen zusätzlichen Mitarbeiter zu haben, der mit den Aufgaben des Administrators vertraut ist.

Sie möchten jetzt einen zweiten oder sogar dritten Administrator anlegen? Mehr Informationen zum Thema finden Sie unter Wie lege ich einen Administrator im E-POST Portal an?

Stammdaten

Was ist die AdressTAN?

Die AdressTAN ist eine Transaktionsnummer um Ihren Unternehmenssitz im E-POST Portal zu bestätigen. Diese wird nach Ihrer Registrierung und nach jeder Adressänderung in Form eines klassischen Briefes automatisch an die Geschäftsführung des Unternehmens versendet

Da die eindeutige Identifizierung aller Nutzer ein wichtiger Bestandteil für die sichere und vertrauliche Kommunikation per E-POSTBRIEF und alle weiteren E-POST Services ist, dient die Bestätigung Ihres Unternehmenssitzes als ergänzendes Identitätsmerkmal.

Wie Sie die AdressTAN im E-POST Portal eingeben, erklären wir Ihnen hier.

Bitte beachten Sie: Die nach der Registrierung zugesandte AdressTAN bleibt 28 Tage lang gültig. Falls Sie sie in dieser Zeit nicht eingeben konnten, erhalten Sie von uns automatisch eine neue AdressTAN. Bitte geben Sie daher immer nur die neueste bzw. zuletzt zugesandte AdressTAN ein.

Wie bestätige ich meinen Unternehmenssitz im E-POST Portal?

Zur Bestätigung Ihres Firmensitzes gibt der Administrator die zugesandte AdressTAN im E-POST Portal ein:

  • Gehen Sie zum Bereich Administration.
  • Wählen Sie den Menüpunkt Firmenstammdaten aus.
  • Klicken Sie nun im Bereich Hauptsitz/Hauptniederlassung auf den Link Änderung mittels AdressTAN bestätigen.
  • Geben Sie nun Ihre AdressTAN ein.

Mit Klick auf Bestätigen ist Ihre Firmenadresse verifiziert.

Und was hat es mit der AdressTAN auf sich?

Als erste Administrationstätigkeit muss im E-POST Portal im Bereich Administration unter Firmenstammdaten die AdressTAN eingegeben werden. Damit ist die Postanschrift Ihres Unternehmens bzw. Ihrer Organisation im E-POST Portal bestätigt und aktiviert.

Wie ändere ich meine Adressdaten im E-POST Portal?

Der Administrator Ihres E-POST Portals ändert Ihren Unternehmenshauptsitz wie folgt:

  1. Gehen Sie in den Bereich Administration.
  2. Wählen Sie den Menüpunkt Firmenstammdaten.
  3. Klicken Sie in der oberen Funktionsleiste auf Bearbeiten.
  4. Ändern Sie nun Ihren Unternehmenshauptsitz.
  5. Bestätigen Sie die Änderungen abschließend mit Speichern.

Zur Bestätigung Ihres neuen Hauptwohnsitzes senden wir Ihnen eine AdressTAN mit einem klassischen Brief an Ihre neue Anschrift. Diese Codenummer geben Sie bitte innerhalb von 28 Tagen im E-POST Portal ein.

Wie Sie die AdressTAN im E-POST Portal eingeben, erläutern wir Ihnen hier.