Häufige Fragen - E-POST nutzen

Wissenwertes

Kann ich mit dem E-POSTBRIEF zu jedem Anlass verbindlich kommunizieren?

Mit dem E-POSTBRIEF können Sie bei der überwiegenden Mehrheit von Sendungsanlässen sicher und nachweisbar kommunizieren. Damit eignet sich der E-POSTBRIEF für private Briefe genauso wie für den Versand vertraulicher oder formeller Dokumente – sofern nicht das sogenannte Schriftformerfordernis gilt.

Die Nutzungsmöglichkeiten sind fast unbegrenzt. Sie können beispielweise

  • alltägliche Vertragsabschlüsse versenden, wie z.B. die Annahme eines Versicherungsangebots, Kaufverträgeoder Dienstleistungsaufträge
  • Bewerbungsunterlagen versenden und
  • auch Rechnungen via E-POSTBRIEF erhalten.

Eine Einschränkung bilden jedoch Geschäfte, für die die Schriftform erforderlich ist.

Schriftformerfordernis bedeutet: Verträge, Dokumente oder Urkunden müssen schriftlich abgefasst und eigenhändig unterschrieben sein. Die Schriftformerfordernis kann gesetzlich vorgeschrieben sein. Sie gilt beispielsweise für Kündigung eines Arbeitsverhältnisses. Es kann aber auch sein, dass Unternehmen die Schriftform in ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) vorsehen.

Sind Sie sich nicht sicher, ob Sie für ein bestimmtes Schreiben an ein Unternehmen – insbesondere bei Fristsachen – den E-POSTBRIEF nutzen können, hilft in den meisten Fällen ein Blick in die AGB des Unternehmens.

Mithilfe des E-POSTBRIEFS können Sie darüber hinaus nachweisen, dass Ihre Schreiben auch tatsächlich beim Empfänger angekommen sind. Das ist insbesondere bei rechtlich relevanten Willenserklärungen wichtig.

Kann ich den E-POSTBRIEF auch im Ausland nutzen?

In seiner elektronischen Form können Sie den E-POSTBRIEF auch im Ausland nutzen, denn digitale E-POSTBRIEFE können Sie von jedem PC überall auf der Welt empfangen und versenden. Als klassischen Brief stellt die Deutsche Post Ihren E-POSTBRIEF jedoch nur an Empfänger innerhalb Deutschlands zu.

Einzige Voraussetzung für den Auslandsempfang: Sie haben Ihren Firmensitz in Deutschland und sind für E-POST registriert. Für den Zugriff auf das E-POST Portal benötigen Sie zudem einen Internetzugang und ein Mobiltelefon mit einer deutschen Mobilfunknummer, die im Ausland erreichbar ist.

Was unterscheidet den E-POSTBRIEF von der De-Mail?

Der E-POSTBRIEF bietet weitaus mehr als eine De-Mail Lösung: Neben der reinen Basisleistung "Senden und Empfangen" besitzt der E-POSTBRIEF weitere Funktionalitäten wie Identitäten, digitale und hybride Zustellung, Erreichbarkeit aller Kunden, Internationalisierung sowie Archivierungsfunktionen, die das De-Mail-Gesetz nicht zulässt. Darüber hinaus gehört der E-POSTBRIEF zur E-POST Welt, die umfassende digitale Lösungen rund um Information, Kommunikation und Transaktion bietet.

WeitereInformationen zu den E-POSTBRIEF Funktionalitäten und E-POST finden Sie hier:

Wie funktioniert die klassische Zustellung von E-POSTBRIEFEN?

Welche Zusatzleistungen gibt es für den E-POSTBRIEF?

Was unterscheidet den E-POSTBRIEF von der E-Mail?

Mit dem E-POSTBRIEF bieten wir eine digitale Lösung, die sich dank ihrer Kerneigenschaften klar von den bisherigen elektronischen Kommunikationsmedien wie der E-Mail abgrenzt.

Durch die eindeutige Identifizierung per POSTIDENT und Authentifizierung (kombinierte Eingabe von Benutzername, Passwort und HandyTAN) der Nutzer sind Willenserklärungen per eIDAS Schreiben im Gegensatz zur E-Mail verbindlich.

Dank modernster Verschlüsselungstechnologien wird der E-POSTBRIEF und das eIDAS Schreiben vertraulich übermittelt und kann nicht von unberechtigten Dritten eingesehen oder verändert werden. Eine E-Mail dagegen kann von einer anderen Person ohne größeren technischen Aufwand jederzeit mitgelesen werden.

Die gesamte Übermittlung und die verlässliche Zustellung des E-POSTBRIEFS und des eIDAS Schreibens bieten wir aus einer Hand an. Der elektronische Weg eines Briefs im Internet vom Absender zum Empfänger ist komplett nachvollziehbar.

Der E-POSTBRIEF eröffnet mit dem hybriden Versand auch neue Einsatzfelder, die eine E-Mail nicht bietet: Der E-POSTBRIEF kann auch als papierbasierter Brief zugestellt werden. Sie können also sicher sein, dass Ihr E-POSTBRIEF stets den Empfänger erreicht – elektronisch wie physisch.

90 % aller weltweit versandten E-Mails sind Spam. Die lästige Spam-Flut hat zwei Gründe: Die Absender sind fast immer anonym und der Massenversand von E-Mails ist kostenlos. Der bewusste Verzicht auf Anonymität und sein Preismodell machen den E-POSTBRIEF für Spam-Versender unattraktiv.

Warum sollte ich den E-POSTBRIEF nutzen?

Nutzen Sie den E-POSTBRIEF für Ihre Geschäftspost und minimieren Sie die Aufwände für Ihre tägliche Korrespondenz. Dank ihm haben Sie mehr Zeit für Ihr Kerngeschäft. Denn der E-POSTBRIEF eignet sich vor allem zum Versand vertraulicher und formeller Dokumente, sofern das Gesetz nicht ausdrücklich die Schriftform fordert.

Der E-POSTBRIEF ist besonders geeignet für den Versand von

  • Beratungsunterlagen,
  • personalisierten Angebots- und Vertragsunterlagen,
  • Selbstableseaufforderungen, z. B. von Ihrem Stromlieferanten,
  • Verbrauchsabrechnungen,
  • Bestellformularen und Bestellungen,
  • Mitteilungen zu Lieferverzögerungen, Ersatzangeboten etc.,
  • Schriftverkehr im Bereich Reklamationsmanagement,
  • Mahnungen und
  • Rechnungen.
Warum ist der E-POSTBRIEF verlässlich?

Der elektronische Weg eines E-POSTBRIEFS vom Absender zum Empfänger kann von Anfang bis Ende nachgehalten werden.

Wie im physischen Netz bieten wir die Übermittlung und die verlässliche Zustellung der Nachrichten aus einer Hand an. Aus der klassischen Briefkommunikation bekannte und bewährte Produkte, wie zum Beispiel das Einschreiben, können Sie auch beim E-POSTBRIEF nutzen.

Warum ist der E-POSTBRIEF vertraulich?

Sowohl als Absender wie auch als Empfänger können Sie sicher sein, dass Ihr Schriftwechsel nicht von unberechtigten Dritten eingesehen oder verändert werden kann. Denn alle E-POSTBRIEFE sind während des gesamten elektronischen Versands verschlüsselt. Auch im Portal sind die E-POSTBRIEFE verschlüsselt abgelegt.

Zudem ist jeder E-POSTBRIEF mit einer elektronischen Signatur der Deutschen Post versehen, die eine Integritätsprüfung der enthaltenen Daten ermöglicht. Damit bestätigt die Deutsche Post als vertrauenswürdiger Dritter dem Empfänger, dass die Nachricht tatsächlich vom angegebenen Absender stammt und ihr Inhalt unverändert ist. Bei der hybriden Variante des E-POSTBRIEFS werden die Druckdaten ebenfalls verschlüsselt an die Druckschnittstelle übertragen und vollautomatisiert ausgedruckt und kuvertiert.

Was ist der E-POSTBRIEF?

Der E-POSTBRIEF ist ein bequemes und sicheres Mittel zur elektronischen Kommunikation. Mit ihm können Sie nahezu Ihre gesamte Geschäftskorrespondenz direkt vom Computer aus verschicken – so sparen Sie viel Zeit und Geld.

Mit dem E-POSTBRIEF reduzieren Sie den Aufwand für Ihre tägliche Kommunikation auf ein Minimum. Der Gang zum Briefkasten entfällt, ebenso wie das Ausdrucken und Kuvertieren der Briefe. Das alles passiert jetzt elektronisch. Im Ergebnis bleibt Ihnen dadurch mehr Zeit für Ihr Kerngeschäft.

Weitere Vorteile:

  • Sie erreichen alle Kunden in Deutschland, ganz egal, ob diese ebenfalls ein E-POST Konto haben oder nicht.
  • Sie können Ihre Korrespondenz mit dem E-POSTBRIEF komplett auf elektronische Prozesse umstellen: Eingehende Post landet direkt beim zuständigen Mitarbeiter auf dem Tisch. Alle Ihre Kunden sind weiterhin erreichbar.
    Sie können Ihre Schreiben ganz einfach elektronisch archivieren.
  • Sie müssen an Ihrer IT keinerlei Änderungen vornehmen. Alles, was Sie brauchen, sind ein Computer und ein Internetzugang.
  • Der E-POSTBRIEF ist sicher. Ihre Briefe werden automatisch ver- und entschlüsselt und Ihre Dokumente sind vor der Einsicht durch Dritte geschützt.
  • Die Zustellung ist nachweisbar.

Versenden

An wen kann ich E-POSTBRIEFE versenden?

Sie können Ihre E-POSTBRIEFE an jeden anderen Nutzer des E-POST Portals senden.

Aber auch Empfänger, die keine E-POST Adresse haben, können Sie erreichen: Wenn Sie Ihren E-POSTBRIEF an eine Postanschrift adressieren, stellen wir ihn als klassischen Brief zu.

Kann ich mit dem E-POSTBRIEF Anlagen versenden?

Sowohl auf elektronischem Wege als auch bei der klassischen Zustellung können Sie mit Ihrem E-POSTBRIEF Anlagen versenden.

Auf elektronischem Weg können Sie alle Dateiformate als Anlage versenden. Welche Dateiformate auf dem klassischen Weg zugestellt werden können, erfahren Sie hier.

Kann ich einen E-POSTBRIEF als klassischen Brief an eine ausländische Post-Adresse senden?

Die Zustellung eines E-POSTBRIEFS als klassischen Brief an eine ausländische Post-Adresse ist über das E-POST Portal leider nicht möglich. Dies geht nur, wenn Sie Ihre E-POSTBRIEFE über die E-POSTBUSINESS BOX versenden.

Weitere Informationen zur E-POSTBUSINESS BOX finden Sie hier.

Kann ich einen E-POSTBRIEF an mehrere Empfänger gleichzeitig versenden?

Ihren elektronischen E-POSTBRIEF können Sie an mehrere Empfänger gleichzeitig versenden. Wie beim E-Mail-Versand gibt es auch beim E-POSTBRIEF die Kopfzeilen "An", "CC" und "BCC".

Möchten Sie, dass wir Ihren E-POSTBRIEF auf klassischem Wege unter einer Postanschrift zustellen, können Sie nur einen Empfänger auswählen.

Wie erfahre ich, ob ein E-POSTBRIEF beim Empfänger angekommen ist?

Wenn Sie es wünschen, erhalten Sie eine Zustell- bzw. Empfangsbestätigung für Ihren E-POSTBRIEF.

Hierfür bieten wir Ihnen eine Auswahl verschiedener Zusatzleistungen, wie zum Beispiel das "Einschreiben Einwurf" oder das "Einschreiben mit Empfangsbestätigung". Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Wie funktioniert die klassische Zustellung von E-POSTBRIEFEN?

Sie können Ihre Korrespondenz vollständig im E-POST Portal erstellen und Empfängern mit E-POST Adresse elektronisch schicken. Bei Empfängern ohne E-POST Adresse geben Sie einfach die postalische Adresse an. Den vollautomatisierten Ausdruck und die Kuvertierung sowie die postalische Zustellung der Sendung übernimmt die Deutsche Post.

Sie können auch Anhänge zu Ihrem E-POSTBRIEF klassisch zustellen. Dabei sollten Sie jedoch bestimmte Aspekte beachten. Weitere Infos dazu finden Sie hier.

Wie viele Blätter darf mein E-POSTBRIEF umfassen?

Ihr E-POSTBRIEF darf maximal 94 Blätter umfassen.

E-POSTBRIEFE mit bis zu drei Blättern werden auf klassischem Wege als Standardbrief versandt. Mit vier bis neun Blättern sind sie Kompaktbriefe, mit zehn oder mehr Blättern Großbriefe.

Wie schnell wird ein E-POSTBRIEF als klassischer Brief zugestellt?

Haben Sie Ihren E-POSTBRIEF vor 18 Uhr versendet? Dann stellt ihn die Deutsche Post in der Regel bereits am nächsten Arbeitstag an die Postanschrift des Empfängers zu. Wenn Sie Ihren E-POSTBRIEF nach 18 Uhr, am Wochenende oder an einem Feiertag absenden, erreicht er seinen Empfänger am übernächsten Arbeitstag als klassischer Brief.

Da die Druckzentren der Deutschen Post von montags bis freitags arbeiten, wird ein E-POSTBRIEF, den Sie freitags nach 18 Uhr oder am Wochenende versendet haben, am darauffolgenden Montag ausgedruckt und am Dienstag vom Postboten zugestellt.

Wie versende ich einen E-POSTBRIEF im E-POST Portal?

So versenden Sie einen E-POSTBRIEF aus dem E-POST Portal:

  • Melden Sie sich im E-POST Portal an.
  • Klicken Sie in der oberen Funktionsleiste Ihres Posteingangs auf E-POSTBRIEF schreiben.
  • Voreingestellt ist die elektronische Zustellung. Wenn Sie den E-POSTBRIEF klassisch versenden möchten, klicken Sie auf den blauen Wechselbutton.
  • Verfassen Sie nun Ihren E-POSTBRIEF. Zum Anhängen von Dateien wählen Sie in der oberen Funktionsleiste Anhang hinzufügen.
  • Zum Abschicken des E-POSTBRIEFS klicken Sie auf Senden.

Falls Sie den E-POSTBRIEF später versenden möchten, klicken Sie in der oberen Funktionsleiste auf Entwurf speichern.

Welche Dateiformate können auch auf dem klassischen Weg zugestellt werden?

Wenn Ihr E-POSTBRIEF ausgedruckt und per Postboten zugestellt werden soll, können Sie Dateianhänge im PDF- oder JPEG-Format mitschicken. Wir drucken die Anhänge zusammen mit dem E-POSTBRIEF aus, kuvertieren Sie und stellen alles zusammen zu.

Was Sie bei der Gestaltung Ihrer Datei-Anhänge beachten sollten, können Sie hier nachlesen.

Was muss ich beim Versand eines E-POSTBRIEFES mit Anhang an eine „klassische“ Postadresse beachten?

Laden Sie Dateien, die Sie verschicken möchten, im PDF-Format oder als JPEG hoch. Die Deutsche Post druckt Ihre Anhänge schwarz-weiß oder in Farbe aus und stellt sie zuverlässig zu. Bei der Zusatzleistung „Im C4-Umschlag“ werden Ihre Seiten darüber hinaus versendet, ohne sie zu falten.

Das sollten Sie bei den Dateianhängen beachten:

  • Mögliche Formate für Anhänge sind PDF oder JPEG
  • Seitengröße bis zu DIN A3 - der Ausdruck erfolgt jedoch immer in DIN A4
  • Druck wahlweise in schwarz-weiß oder Farbe. Farbdruck ist eine kostenpflichtige Zusatzleistung.
  • Folgende Schriftarten werden unterstützt:
    Arial
    Courier New
    Verdana
    Times New Roman
  • Zusatzleistung Im C4-Umschlag: DIN A4 Seiten werden beim Versand nicht geknickt.
  • Druckbarer Bereich: Seitenränder oben, unten und rechts sollten 2,5 mm und links 12 mm betragen. Ansonsten werden die Bilder und Texte auf die Seitengröße angepasst. Für ein optimales Druckergebnis bitte die Seitenskalierung beachten. Sie sollten auf jeden Fall in der Druckvorschau das Druckbild prüfen.
  • Nicht druckbare Elemente wie die Mediadateien oder passwortgeschützte Dokumente können wir nicht ausdrucken. Sie erhalten in diesem Fall eine Fehlermeldung.
  • Anhänge allein können Sie nicht versenden. Die erste Seite Ihres E-POSTBRIEFS ist immer das Anschreiben.

Wichtig: Wenn die Seiteninhalte Ihrer PDF-Dateien über die druckbaren Bereiche der Seite hinausgehen, werden Bilder oder Texte von der Seite entfernt. Daher sollten Sie unbedingt in der Druckvorschau das Druckbild prüfen, bevor sie Ihren E-POSTBRIEF abschicken

Welche Zusatzleistungen gibt es für den E-POSTBRIEF?

Neben der Standard-Variante können Sie für den Versand des E-POSTBRIEFS Zusatzleistungen nutzen. Es gibt sie für die elektronische und die klassische Zustellung von E-POSTBRIEFEN.

  • Einschreiben Einwurf
    Als Absender erhalten Sie eine Versandbestätigung, sobald Ihre Nachricht versendet wurde. Nach der Zustellung der Nachricht in den elektronischen Briefkasten des Empfängers bekommen Sie zudem eine Zustellbestätigung.
  • Einschreiben mit Empfangsbestätigung
    Der Empfänger muss Ihr E-POSTBRIEF Einschreiben mit Empfangsbestätigung annehmen. Nur dann kann er es vollständig öffnen und lesen. In diesem Fall erhalten Sie zusätzlich zu Ihrer Versand- und Zustellbestätigung auch eine Empfangsbestätigung. Sollte der Empfänger die Annahme Ihres E-POSTBRIEFS ablehnen, werden Sie ebenfalls informiert.

Was die Zusatzleistungen beim E-POSTBRIEF kosten, erfahren Sie hier.

Empfangen

Wie archiviere ich meine empfangenen E-POSTBRIEFE?

Ähnlich wie in vielen E-Mail-Programmen können Sie in der linken Navigation Ihres Posteingangs selbst Ordner anlegen und verwalten. So archivieren Sie Ihre E-POSTBRIEFE nach eigenen Wünschen:

  • Klicken Sie in Ihrem Posteingang in der linken Navigation auf das Icon Neuen Ordner anlegen.
  • Vergeben Sie einen Namen für den Ordner.
  • Wählen Sie aus, wo genau er angehängt werden soll.
  • Bestätigen Sie mit Ok.

Sie können den neuen Ordner nun in der linken Navigation sehen. Jetzt nur noch die empfangenen E-POSTBRIEFE per „Drag and Drop“ im gewünschten Ordner ablegen.

Wenn Sie Ihre eigenen Ordner umbenennen oder löschen wollen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den ausgewählten Ordner.

Wie erfahre ich, dass ich einen E-POSTBRIEF bekommen habe?

Bei Erhalt eines E-POSTBRIEFS informieren wir Sie automatisch per SMS auf Ihr Handy. Diesen bequemen und kostenlosen Service müssen Sie einmalig im E-POST Portal aktivieren.

Das geht ganz einfach:

  • Loggen Sie sich mit Ihrer E-POST Adresse (Ihrem Benutzernamen) im E-POST Portal ein.
  • Klicken Sie auf den Menüpunkt Mein Konto.
  • Klicken Sie in der linken Navigation auf Portaleinstellungen und das Icon Bearbeiten.
  • Markieren Sie unter SMS-Benachrichtigung das Feld aktiviert.
  • Jetzt auf Speichern klicken.

Ab sofort werden Sie per SMS benachrichtigt, wenn Sie einen E-POSTBRIEF erhalten.

Wie viel Speicherplatz steht im E-POST Portal zur Verfügung?

Im E-POST Portal steht jedem Mitarbeiter 1 Gigabyte Speicherplatz für E-POSTBRIEFE zur Verfügung - kostenfrei.

Im Menüpunkt Mein Konto > Kontoübersicht > Status Nutzerkonto-Details sehen Sie, wie viel Speicherplatz Sie belegt haben.

Mein Speicherplatz ist voll – was nun?

So gewinnen Sie Speicherplatz für neue E-POSTBRIEFE:

  • Sichern Sie zunächst Ihre alten E-POSTBRIEFE, die sie behalten möchten, indem Sie diese als PDF-Dokument auf Ihrem Rechner abspeichern, und
  • löschen Sie dann die alten E-POSTBRIEFE.

Wie geht das genau? Ganz einfach:

So speichern Sie Ihre E-POSTBRIEFE als PDF-Dokumente auf Ihrem Rechner:

  • Markieren Sie den E-POSTBRIEF, den Sie als PDF-Dokument abspeichern möchten, mit einem Mausklick.
  • Klicken Sie in der oberen Funktionsleiste auf PDF-Export.
  • Von Ihrem E-POSTBRIEF wird nun ein PDF-Dokument erstellt, das Sie in einem Dateiordner auf Ihrem Rechner abspeichern können.

Wiederholen Sie diese Schritte, wenn Sie weitere E-POSTBRIEFE als PDF-Dokumente sichern möchten.

Sie wollen auch einen E-POSTBRIEF Anhang als PDF-Dokument speichern? Dann klicken Sie auf den entsprechenden Anhang und führen die Schritte 2 und 3 durch.

Anschließend müssen Sie nur noch Ihre alten E-POSTBRIEFE löschen, damit wieder mehr Speicherplatz verfügbar ist:

  • Markieren Sie im Posteingang den E-POSTBRIEF, den Sie löschen möchten, mit einem Mausklick.
  • Klicken Sie in der oberen Funktionsleiste auf In Papierkorb verschieben.
  • Öffnen Sie den Papierkorb in der linken Navigation. Zum endgültigen Löschen markieren Sie die E-POSTBRIEFE und klicken auf Löschen in der oberen Funktionsleiste.

Nun steht Ihnen wieder Speicherplatz für neue E-POSTBRIEFE zur Verfügung.

Abrechnung

Wie viel kostet der Empfang von E-POSTBRIEFEN?

Der Empfang von E-POSTBRIEFEN ist für Sie kostenlos. Nur wenn Sie selbst E-POSTBRIEFE versenden, fallen - neben der monatlichen Grundgebühr - Kosten an. Diese sind abhängig von der Art und dem Umfang Ihres E-POSTBRIEFS.

Mehr über die Preise von E-POSTBRIEFEN erfahren Sie in unserer Preisübersicht.

E-POSTBUSINESS BOX Preisübersicht

Wie viel kostet der E-POSTBRIEF mit Zusatzleistungen?

Egal, ob Sie den elektronischen Versand oder die klassische Zustellung wählen – Sie haben immer die Möglichkeit, Ihren E-POSTBRIEF mit Zusatzleistungen zu kombinieren. Die Kosten für Zusatzleistungen addieren sich jeweils zu den Grundpreisen des E-POSTBRIEFS hinzu.

Zusatzleistungen bei elektronischer Zustellung

  • Einschreiben Einwurf: 1,81 €
    Beispiel: E-POSTBRIEF mit elektronischer Zustellung bis 20 MB, Zusatzleistung Einschreiben Einwurf: 0,40 € Entgelt + 1,81 € = 2,21 €
  • Einschreiben mit Empfangsbestätigung: 1,81 €
    Beispiel: E-POSTBRIEF mit elektronischer Zustellung bis 20 MB, Zusatzleistung Einschreiben mit Empfangsbestätigung: 0,40 € Entgelt + 1,81 € = 2,21 €

Zusatzleistungen bei klassischer Zustellung per Postboten

  • Einschreiben: 2,50 €
    Beispiel: E-POSTBRIEF Standard, 3 Seiten in Farbdruck, Zusatzleistung Einschreiben: 0,59 € Entgelt + 2 × 0,04 € (2 Blatt dazu) + 3 × 0,08 € (3 Blatt in Farbe) + 2,50 € = 3,41 €
  • Einschreiben Einwurf: 2,15 €
    Beispiel: E-POSTBRIEF Kompakt, 7 Seiten schwarz-weiß, Zusatzleistung Einschreiben Einwurf: 1,03 € Entgelt (4 Blatt inkl.) + 3 × 0,04 € + 2,15 € = 3,30 €
  • Einschreiben Eigenhändig: 4,65 €
    Beispiel: E-POSTBRIEF Groß, 50 Seiten in Farbdruck, Zusatzleistung Einschreiben Eigenhändig: 2,02 € Entgelt (10 Blatt inkl.) + 40 × 0,04 € + 50 × 0,08 € + 4,65 € = 12,27 €
  • Einschreiben Rückschein: 4,65 €
    Beispiel: E-POSTBRIEF Kompakt, 7 Seiten in Farbdruck, Zusatzleistung Einschreiben Rückschein: 1,03 € Entgelt (4 Blatt inkl.) + 3 × 0,04 € + 7 × 0,08 € + 4,65 € = 6,36 €
  • Einschreiben Eigenhändig Rückschein: 6,80 €
    Beispiel: E-POSTBRIEF Standard, 3 Seiten schwarz-weiß, Zusatzleistung Einschreiben Eigenhändig Rückschein: 0,59 € Entgelt + 2 × 0,04 € + 6,80 € = 7,47 €

Vor jedem Versand erhalten Sie eine Information über die exakten Kosten Ihres E-POSTBRIEFS. Die komplette Preisübersicht finden Sie hier.

Wichtig: Alle hier genannten Preise sind Nettopreise zuzüglich gesetzlicher Umsatzsteuer, soweit diese anfällt.

Meine Daten auf dem SEPA-Lastschrift Mandat sind nicht korrekt – was muss ich tun?

Wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice. Dieser korrigiert dann das Mandat und schickt es Ihnen erneut zu.

Sie erreichen Ihre Ansprechpartner telefonisch unter 0228 76367606 montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr.

Warum werden mir in der Rechnungshistorie nicht alle Rechnungen angezeigt?

Die Deutsche Post ist dazu verpflichtet, Ihre Rechnungen sechs Monate nach dem Rechnungsversand zu archivieren. Das hat datenschutzrechtliche Gründe und steht in §15 des Telemediengesetzes (TMG) und in §97 des Telekommunikationsgesetzes (TKG).

Sie möchten trotzdem einen Überblick über alle Rechnungen haben? Dann empfehlen wir Ihnen, die monatlich zugesandten Rechnungen selbst zu archivieren. Dazu einfach die E-POSTBRIEFE aus dem Posteingang per „Drag and Drop“ in einem Archivordner in der linken Navigation ablegen.

Hier lesen Sie, wie Sie einen Ablageordner im E-POST Portal erstellen.

Wann muss ich meine Rechnungen bezahlen?

Nach erhalt Ihrer Abrechung zum Ende eines Kalendermonats gilt gemäß unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) das Zahlungsziel „sofort“.

Das bisherige Zahlungsziel von 30 Tagen kann nach dem Wechsel des Abrechnungsdienstleisters aus organisatorischen Gründen nicht mehr beibehalten werden.

Bei weiteren Fragen zu Ihrer Rechung steht Ihnen der Kundenservice montags bis freitags von 8 Uhr bis 20 Uhr telefonisch unter 0228 7636 7665 zur Verfügung.

Was ändert sich für mich als Geschäftskunde durch SEPA?

Die Bezahlung per Überweisung funktioniert wie bisher. Geben Sie lediglich ab dem 1. Januar 2014 IBAN und BIC (statt Kontonummer und BLZ) an.

Sie möchten per Lastschrift bezahlen?

  • Dafür brauchen wir von Ihnen zunächst ein entsprechendes SEPA-Mandat. Liegt uns bereits eine klassische Einzugsermächtigung vor, werden wir automatisch auf Sie zukommen, damit Sie uns das Mandat für die SEPA-Lastschrift erteilen.
  • Neu ist, dass wir Ihnen den Lastschrifteinzug mit SEPA vor Abbuchung mitteilen. Mit dieser Vorabankündigung – auch Pre-Notification genannt – erfahren Sie Betrag, Fälligkeit, Gläubiger-ID und Mandatsreferenznummer.

Das SEPA-Lastschrift Mandat ist die rechtliche Legitimation für den Einzug von SEPA-Lastschriften. Mehr erfahren Sie hier.

Mehr Informationen zu IBAN und BIC finden Sie unter Was sind IBAN und BIC?

Was ist SEPA?

Mit SEPA (Single Euro Payments Area) gibt es keinen Unterschied mehr zwischen inländischen und grenzüberschreitenden Zahlungen und Lastschriften. Dieser neue einheitliche Euro-Zahlungsverkehrsraum ist für Euro-Zahlungen in den 28 EU-Staaten, Island, Liechtenstein, Norwegen sowie Monaco und der Schweiz nutzbar.

SEPA startet am 1. Februar 2014 in allen teilnehmenden Ländern. E-POST ist darauf gut vorbereitet:

Bereits ab 1. Januar 2014 rechnet E-POST die Leistungen für Geschäftskunden SEPA-konform ab.

Was ist ein SEPA-Lastschrift Mandat?

Es ist die rechtliche Legitimation für den Einzug von SEPA-Lastschriften und damit das SEPA-Äquivalent zur bisherigen Einzugsermächtigung. Es enthält

  • die Zustimmung des Zahlers gegenüber dem Zahlungsempfänger zum Einzug fälliger Forderungen und
  • die Weisung an den Zahlungsdienstleister (zum Beispiel eine Bank) zur Einlösung der Forderungen durch Belastung des Zahlungskontos.

Die bei E-POST verwendete SEPA-Basislastschrift bedeutet für Sie keinerlei Mehraufwand.

Was muss ich mit dem zugesandten SEPA-Lastschrift Mandat tun?

Zunächst: Die Umstellung auf das SEPA-Lastschrift Mandat betrifft Sie nur, wenn Sie der Deutschen Post eine Einzugsermächtigung erteilt haben. Wenn das der Fall ist, erhalten Sie von uns ein Formular.

  • Prüfen Sie Ihre Daten.
  • Sind alle Angaben korrekt? Dann unterschreiben Sie das Mandat und
  • senden Sie das Formblatt im beigefügten, vorfrankierten Rückumschlag innerhalb von 14 Tagen zurück.

Das unterschriebene SEPA-Lastschrift Mandat schicken Sie bitte an folgende Adresse:

Deutsche Post AG SEPA Mandatsverwaltung Postfach 10 08 53 44008 Dortmund

Was sind IBAN und BIC?

Die IBAN ist die internationale Bankkontonummer (International Bank Account Number) und ersetzt Ihre bisherige Kontonummer. Sie hat in Deutschland 22 Stellen und besteht aus Kontonummer, Bankleitzahl, dem Ländercode „DE“ und einer zweistelligen Prüfziffer.

Der BIC ist ein international standardisierter Bank-Code (Business Identifier Code), mit dem Zahlungsdienstleister weltweit eindeutig identifiziert werden.

Beides brauchen Sie ab 1. Februar 2014, wenn Sie Bankgeschäfte tätigen wollen.

Ihre eigenen IBAN und den BIC Ihrer kontoführenden Bank oder Sparkasse finden Sie zum Beispiel auf Ihrem Kontoauszug oder in Ihrem Onlinebanking-Portal.

Wie funktioniert die Bezahlung beim E-POST Portal?

Als Geschäftskunde erhalten Sie zum Monatsende eine Rechnung. Den Rechnungsbetrag können Sie ganz normal überweisen. Gerne können Sie der Deutschen Post aber auch eine Einzugsermächtigung zur Lastschrift erteilen.

Nach Erhalt Ihrer Abrechnung zum Ende eines Kalendermonats gilt, gemäß unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), das Zahlungsziel „sofort“.

Wie Sie die Zahlungsweise im E-POST Portal ändern, erfahren Sie hier.

Wie funktioniert die Umstellung des Lastschriftverfahrens auf SEPA?

Haben Sie der Deutschen Post bereits eine Einzugsermächtigung erteilt? Dann muss diese auf SEPA umgestellt werden. Dafür senden wir Ihnen automatisch ein Formblatt zu, das sogenannte SEPA-Lastschrift Mandat.

  • Prüfen Sie Ihre Daten.
  • Sind alle Angaben korrekt? Dann unterschreiben Sie das Mandat und
  • senden Sie das Formblatt im beigefügten, vorfrankierten Rückumschlag innerhalb von 14 Tagen zurück.

Die Angaben auf dem SEPA-Lastschrift Mandat sind nicht korrekt und Sie wollen die Daten ändern? Lesen Sie hierzu Meine Daten auf dem SEPA-Lastschrift Mandat sind nicht korrekt – was muss ich tun?

Wie viel kostet der E-POSTBRIEF?

Die Bereitstellung des E-POST Portals ist für Sie kostenfrei. Darin sind bis zu fünfzig Mitarbeiterkonten und bis zu drei Administratorenkonten (mit bis zu 1 GB je Konto) enthalten. Zusätzlich fallen Kosten für den Versand von E-POSTBRIEFEN an. Die Höhe der Preise ist – genau wie beim klassischen Brief – immer abhängig von Umfang und Versandart Ihres E-POSTBRIEFS. Eine komplette Preisübersicht finden Sie hier.

Die elektronische Zustellung von E-POSTBRIEFEN bis zu 20 MB Größe kostet 0,40 €.

Varianten bei Ausdruck auf Papier und klassischer Zustellung per Postboten:

  • Standard (bis 20 g mit maximal 3 Seiten): 0,59 € Entgelt zuzüglich 0,04 € pro gedruckter Seite schwarz-weiß (ab der zweiten Seite) und nochmals 0,08 € für farbig gedruckte Seiten
    BEISPIEL:
    E-POSTBRIEF Standard, 3 Seiten in Farbdruck: 0,59 € + 2 × 0,04 € (2 Blatt dazu) + 3 × 0,08 € (3 Blatt in Farbe)= 0,91 €
  • Kompakt (bis 50 g mit maximal 9 Seiten): 1,03 € Entgelt (4 Blatt inkl.) zuzüglich 0,04 € pro gedruckter Seite schwarz-weiß und nochmals 0,08 € für farbig gedruckte Seiten
    BEISPIELE:
    E-POSTBRIEF Kompakt, 7 Seiten schwarz-weiß: 1,03 € + 3 × 0,04 € = 1,15 €
    E-POSTBRIEF Kompakt, 7 Seiten in Farbdruck: 1,03 € + 3 × 0,04 € + 7 × 0,08 € = 1,71 €
  • Groß (bis 500 g mit maximal 94 Seiten): 2,02 € Entgelt (10 Blatt inkl.) zuzüglich 0,04 € pro gedruckter Seite schwarz-weiß und nochmals 0,08 € für farbig gedruckte Seiten
    BEISPIELE:
    E-POSTBRIEF Groß, 50 Seiten schwarz-weiß: 2,02 € + 40 × 0,04 € = 3,62 €
    E-POSTBRIEF Groß, 50 Seiten in Farbdruck: 2,02 € + 40 × 0,04 € + 50 × 0,08 € = 7,62 €

Vor jedem Versand erhalten Sie eine Information über die exakten Kosten Ihres E-POSTBRIEFS.

Wichtig: Alle hier genannten Preise sind Nettopreise zuzüglich gesetzlicher Umsatzsteuer, soweit diese anfällt.

Wo finde ich meine Rechnungen im E-POST Portal?

Im E-POST Portal können Sie beziehungsweise Ihr Administrator Ihre Rechnungen jederzeit einsehen. Melden Sie sich dazu mit Ihrem Administratoren-Account im E-POST Portal an:

  • Klicken Sie auf den Button Administration oberhalb der linken Seitennavigation.
  • Wählen Sie den Bereich Vertrags- und Kontodaten E-POST aus. Unter dem Menüpunkt Rechnungshistorie finden Sie die Rechnungen der letzten sechs Monate.

Sie bekommen die Rechnungen am Monatsende per E-POSTBRIEF in Ihrem Posteingang zugestellt. Wer als Rechnungsempfänger eingetragen ist, können Sie unter Zahlungsdaten sehen. Bitte berücksichtigen Sie, dass eine Änderung des Rechnungsempfängers einige Tage in Anspruch nehmen kann.

Ende-zu-Ende Verschlüsselung

Was ist ein E-POSTBRIEF mit Ende-zu-Ende Verschlüsselung?

Der E-POSTBRIEF mit Ende-zu-Ende Verschlüsselung ist ein patentierter ergänzender Service für Personen- und Berufsgruppen mit besonderen Geheimhaltungspflichten, also allen, die in ihrem beruflichen Alltag mit besonders sensiblen personenbezogenen Informationen umgehen müssen

  • etwa mit Gesundheitsdaten
  • oder Sozialdaten.

Bereits vor dem Versand werden hierbei die zu schützenden Anhänge des E-POSTBRIEFS mit dem persönlichen Schlüssel des Empfängers verschlüsselt. Der gesamte Prozess wurde von der Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die informationelle Selbstbestimmung (BfDI) positiv begutachtet und durch die TÜV IT zertifiziert.

Der Empfänger kann die Anhänge des E-POSTBRIEFS mit Ende-zu-Ende Verschlüsselung jederzeit im E-POST Portal und in der E-POST App öffnen. Die Entschlüsselung erfolgt hierbei vollständig automatisch in seinem Browser. Der Empfänger selbst muss sich um nichts kümmern.

Wenn Sie als Geschäftskunde E-POSTBRIEFE mit Ende-zu-Ende verschlüsselten Anhängen  versenden möchten nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf.

Warum werden nicht alle Anhänge von E-POSTBRIEFEN Ende-zu-Ende verschlüsselt?

Weil es nicht notwendig ist. Grundsätzlich ist jeder E-POSTBRIEF vor Zugriffen Dritter geschützt und damit sicher.

Der E-POSTBRIEF mit Ende-zu-Ende Verschlüsselung ist lediglich ein ergänzender Service für Personen- und Berufsgruppen mit besonderen Geheimhaltungspflichten, also allen, die in ihrem beruflichen Alltag mit besonders sensiblen personenbezogenen Informationen umgehen müssen – etwa mit Gesundheits- oder Sozialdaten.

Der E-POSTBRIEF Ende-zu-Ende ist in seiner Sicherheitsarchitektur so angelegt, dass er die sichere digitale Korrespondenz ermöglicht und die Geheimhaltungspflicht für bestimmte Berufsgruppen (Ärzte, Anwälte, Psychologen etc.) unterstützt. Sicher bedeutet hierbei, dass die Ende-zu-Ende Verschlüsselung jede – selbst nur theoretische – Möglichkeit der Einsichtnahme in die geschützten Inhalte ausschließen muss. Auch den Institutionen, die die Nachrichtenübertragung technisch umsetzen, darf keine Einsichtnahme möglich sein.