10. Juli 2015 – Kommentare (3)

Handy-Daten sichern – so wird’s gemacht.

Handy Daten

Wir haben deshalb hier ein paar Tipps zusammengetragen, wie man seine Handy-Daten sichern kann bzw. ein Backup erstellt. Hier unterscheiden sich die großen Hersteller bzw. Betriebssysteme. Für fast alle Tipps gilt, dass man überprüfen muss, ob die Möglichkeit für die eigene Gerätegeneration in dieser Form besteht. Bei sehr alten Geräten sind beispielsweise manche Apps mit dem neuen Smartphone und mobilen Betriebssystem gar nicht mehr nutzbar. Im schlimmsten Fall gehen dann tatsächlich Daten verloren. Die gute Nachricht ist aber: Irgendetwas geht immer und es lohnt sich, sich eine Weile mit dem Handy-Backup zu beschäftigen. Der Übersicht halber und weil es dort die größeren Datenmengen betrifft, beschränken wir unsere Tipps zum Handy-Daten sichern auf Smartphones.

Daten sichern bei Android Handys

Leider lässt sich bei Smartphones mit Android Betriebssystem nicht ohne weiteres ein umfassendes Handy-Backup „mit allem“ erstellen. Wie Sie hier vorgehen, hängt davon ab, welches Gerät Sie besitzen, ob Sie wirklich alle Daten sichern wollen und wie ihr individuelles Sicherheitsbedürfnis ist, was die persönlichen Daten betrifft.

Lösung 1: Android Handy-Daten sichern über Google

Dies ist eine Variante für alle, die nur bestimmte Daten sichern wollen, und die der Google Cloud grundsätzlich vertrauen. Alle Daten, die mit Ihrem Google Konto verknüpft sind, lassen sich hierüber gut sichern. Also etwa Mails von Gmail, Lesezeichen von Google Chrome, Kalendereinträge, WLAN Passwörter, Geräteeinstellungen oder Fotos. Gehen Sie dazu in den Einstellungen auf „Konten“, wählen Sie „Google“ und unter „Konten“ Ihr Google Konto. Hier sehen Sie, was als Handy-Backup gespeichert werden kann und wann es zuletzt gesichert wurde. Entfernen Sie das Häkchen und setzen es danach erneut, findet automatisch eine manuelle Sicherung statt. Die Daten sind nun in Ihrem Google Konto gespeichert. Melden Sie sich bei einem neuen Android-Handy mit Ihrem Google Konto an, werden die Daten automatisch auf das neue Handy übertragen. Leider fehlen hier aber einige Funktionen, die vielen Nutzern wichtig sind, z.B. SMS oder WhatsApp Nachrichten. Hier hilft ergänzend die zweite Lösung.

Lösung 2: Zusätzlich SMS und andere Kurznachrichten sichern.

Wer bereits Lösung 1 verwendet, die Kurznachrichten aber ebenfalls speichern möchte, der muss meist zu Apps greifen. Für ein SMS Backup stehen zum Beispiel die Apps SMS Backup + oder SMS Backup & Restore zur Verfügung. Beide Apps können jedoch leider keine MMS übertragen, also versendete Bilder nicht sichern. Hier empfiehlt es sich, wichtige Bilder zuvor abzuspeichern. Einfacher ist in der Regel das WhatsApp Backup. Denn WhatsApp speichert alle 24 Stunden ein Backup auf der Speicherkarte und legt die Daten im Ordner WhatsApp/Databases ab. Beim Umzug der Speicherkarte in ein neues Handy muss dann bei der Installation von WhatsApp nur „Wiederherstellen“ angewählt werden. Wer ältere WhatsApp-Chats einfach nur behalten möchte, aber nicht unbedingt auf dem Smartphone braucht, kann sich unter „Chat Einstellungen“ den Chat per E-Mail schicken lassen.

Lösung 3: Backup-Lösungen der Hersteller

Samsung, LG, HTC oder Sony bieten eigene Lösungen an, um ein Handy-Backup zu erstellen, in der Regel über vorinstallierte Apps von externen Anbietern. Samsung präsentiert dem Nutzer mit „Kies“ eine umfassende hauseigene Lösung, die die „Backup Schwäche“ von Android ganz gut abfängt. Die Software stellt eine zuverlässige Synchronisation her, die beim Handy-Daten sichern sogar SMS mit einschließt. Erfreulicherweise ist auch die Synchronisation mit einem MAC kein Problem.

Lösung 4: Backup-Lösungen mit Apps (ohne Root)

Neben den bereits genannten Apps und ihren „Verwandten“ gibt es auch solche, die dabei helfen, speziell die Daten von Apps zu sichern. Und das „ohne Root“, also ohne, dass man die Rechte braucht, tiefgreifende Veränderungen am System vornehmen zu können. Eine der bewährtesten Apps zum Handy-Daten sichern ist Helium Backup. Für alle Geräte ab Android 4.0 ist sie einen Versuch wert.

Mann sichert seine Handydaten am PC

iPhone Daten sichern

Bei iPhones ist es grundsätzlich einfacher, Daten vom Handy auf PC oder MAC zu sichern. Im Wesentlichen gibt es zwei Möglichkeiten.

Lösung 1: Backup mit iTunes

iPhone Daten sichern per Synchronisation über iTunes geht beinahe wie von selbst. Ist das iPhone via USB am Computer angeschlossen, wird es von iTunes erkannt. In der Übersicht gibt der Abschnitt „Backups“ die Möglichkeit, eine komplette Sicherungskopie des Geräts anzulegen. Einziger Haken: Die Versionen der Betriebssysteme der beiden Geräte müssen kompatibel sein. Auf einem alten Computer lässt sich iTunes möglicherweise nicht mehr auf die neueste Version bringen. Wer dann ein brandneues iPhone, oder ein älteres mit einem neuen Betriebssystem hat, könnte feststellen, dass sich iTunes und iPhone nicht mehr verstehen. Deshalb ist es grundsätzlich sinnvoll, vor einem Update des iPhones zu überprüfen, ob sich auch das iTunes auf dem Computer auf den neuesten Stand bringen lässt.

Lösung 2: iPhone Daten sichern über die iCloud

Wer die iCloud grundsätzlich nutzen möchte und den Sicherheitsmaßnahmen von Apple vertraut, kann auch über die iCloud komplette Handy-Backups anlegen (ab iOS 5.1). Achtung: Der Gratis-Speicher gilt nur bis zu 5 GB, eine Größe, die beim iPhone Daten sichern leicht überschritten wird. Er lässt sich aber gegen eine Gebühr auf bis zu 1TB aufstocken. Unter „Einstellungen/iCloud“ lassen sich die Einstellungen für eine Sicherungskopie vornehmen.
Bleibt das neue Gerät in der gleichen Betriebssystem-Familie, ist der Umzug der Daten vom alten Gerät auf das neue über ein Desktop- oder Cloud-Backup in der Regel gut machbar. Schlimmstenfalls müssen einzelne Daten per Hand nachgepflegt werden oder es sind z.B. Spielstände von Apps verschwunden.
Wer aber von Android auf das iPhone wechselt oder umgekehrt, muss mit etwas größerem Aufwand rechnen. Apple hat einen eigenen Umzugsratgeber veröffentlicht, der den Datenwechsel leichter macht. Auch Google hilft im umgekehrten Fall mit seiner Seite Switch.

Bilder: © ra2 studio – fotolia.de, © Robert Kneschke – fotolia.de

Kommentare (3)

Warum gibt es keine Anleitung für Windows Phone?

Jürgen
13:39 Uhr am 11. August 2015

Das Windows Phone hat bei Smartphones einen Marktanteil von knapp 3%. Der Artikel ist so schon ganz schön lang geworden, da mussten wir uns auf die beliebten beiden Systeme beschränken. Auch Blackberry haben wir vernachlässigt. Aber Sie haben ganz recht, wir hätten das erwähnen sollen.

Heidi Schmitt
19:01 Uhr am 26. August 2015

Hallo Fr. Schmitt,
ich habe soeben aufmerksam den interessanten Artikel über Handy Daten Sicherung hier gelesen, inkl. dem Kommentar eines Lesers über die fehlende Windows Phone Erwähnung.
Zufällig bin ich selbst Tech Blogger und habe vor kurzem auf meinen Smartphone Blog darüber ausführlich berichtet. Falls es ihnen Recht ist, könnten sie es durchlesen bzw. erwähnen, verlinken.

Ansonsten weiter so und eine schöne Woche aus dem hohen Norden!
Dominik

Dominik Schnieder-Hay
21:40 Uhr am 30. Oktober 2016

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *