18. November 2013 – Kommentare (5)

Ein Spaziergang im Web: Neues vom Schrott.

Das starke Special: Herausragendes Medienprojekt zu Elektroschrott

Was hat sich in den letzten Wochen getan, wo gibt es spannende Geschichten, Ideen, Berichte zum Thema Elektroschrott? Wir haben entsprechende Links zusammengetragen.

Smart Mug

Die giftigsten Orte der Welt.

In jedem Jahr veröffentlicht das Grüne Kreuz Schweiz in Zusammenarbeit mit dem Blacksmith Institut eine traurige Hitliste: Die Orte auf der Welt, die am stärksten und bedrohlichsten von Umweltverschmutzung betroffen sind. Für uns keine Überraschung – Elektroschrott spielt bei den Umweltgiften eine große Rolle. Mit dabei ist beispielsweise das berüchtigte Agbogbloshie in Ghana, das jährlich 215.000 Tonnen gebrauchte Elektrogeräte importiert.

Einen kleinen Trost bietet der Bericht allerdings – er zeigt auch, wo sich die Situation in den letzten Jahren verbessert hat und wie sich manche Orte erfolgreich aus den Top Ten herausgearbeitet haben.

Der komplette, sehr lesenswerte Bericht als PDF.

Das essbare Notebook.

Eine schöne Überschrift war das, die da kürzlich durch die Presse ging. Elektronische Geräte könnten in Zukunft essbar sein! Wie so oft bei solchen Meldungen liegt leider nur ein Körnchen Wahrheit darin. Doch auch das ist schon bemerkenswert: Forscher arbeiten daran, elektronische Bauteile aus organischen, abbaubaren Materialen herzustellen. Bereits im vergangenen Jahr berichteten wir über Elektronik aus Seide. Nun hat man Glucose, Koffein und andere organische Stoffe für Bauteile entdeckt. Das ist allemal eine Meldung wert. Wer will sein Notebook auch schon essen …

Schrottkunst

Die Malerin Ilona Jentsch integriert elektronische Bauteile in ihre Gemälde. Wir nehmen sie gern in unsere Liste der kreativen Recycler mit auf.

 

Bild: Ilona Jentsch

Ähnliche Artikel

Kommentare (5)

Hallo Frau Schmitt,

den Blog Electroreturn verfolge ich seit einiger Zeit sehr aufmerksam, da er thematisch gut zu meinem Blog SuCess – Supply Chain Efficiency and Sustainability passt. Gerne würde ich mein Blognetzwerk erweitern und den Electroreturn Blog mit einbinden. Ich würde mich freuen wenn Sie mich per Mail kontaktieren. Leider habe ich keine Kontaktadresse von Ihnen auf dem Blog gefunden.

Mit den Social Media Partnern der Deutschen Post “Delivering Tomorrow” und dem “Logistic Newsroom” bin ich bereits in engem Kontakt.

Mit freundlichen Grüssen
Christian Biewald

Christian Biewald
18:27 Uhr am 23. November 2013

Hallo Herr Biewald,

danke für Ihre Anfrage! Wir melden uns bei Ihnen per Mail.
Viele Grüße!

Heidi Schmitt
11:02 Uhr am 4. Dezember 2013

Es war ja schon immer so, dass des einen Schrott, des anderen Schatz ist =). Schöner Beitrag.

Mario1
1:27 Uhr am 2. Dezember 2013

Ein sehr schöner Artikel. Am besten hat mir der Teil gefallen, wo die Tasse eine Melodie spielt, wenn sie droht leer zu gehen. Super. :-)

Jochen
14:48 Uhr am 2. Dezember 2013

Leider funktioniert der Link zu Ilona Jentsch nicht. Hier findet ihr ihre Ausstellung in der Freidenker Galerie: https://www.freidenker-galerie.de/ilona-jentsch-malerei-computerkunst-skulpturen/

Rainer Ostendorf
12:47 Uhr am 22. Februar 2018

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *