DIALOGPOST – Fragen und Antworten

Hier erhalten Sie umfangreiche Informationen zu DIALOGPOST.

GRUNDSÄTZLICH

Wie erfolgt die Preisermittlung?

Nach Format- und Gewichtsstufen. Im Standardformat gibt es zwei, im Großformat gibt es fünf Gewichtsstufen.

Welche Sendungsinhalte sind erlaubt, wenn ich den Service DIALOGPOST in Anspruch nehmen möchte?

Erlaubt sind nicht werbliche und werbliche Sendungsinhalte. Werbliche Sendungsinhalte müssen nicht inhaltsgleich sein. Bei nicht werblichen Sendungen ist die Inhaltsgleichheit erforderlich.

Erlaubt sind nicht werbliche und werbliche Sendungsinhalte. Werbliche Sendungsinhalte müssen nicht inhaltsgleich sein. Bei nicht werblichen Sendungen ist die Inhaltsgleichheit erforderlich.

Auf fünfstellige Postleitzahl vorsortierte Groß- und Maxisendungen, die länger als 23,5 Zentimeter oder breiter als 12,5 Zentimeter und schwerer als 30 Gramm sind, können auch ohne Umhüllung (Umschlag) eingeliefert werden, wenn:

  • es sich um Schriftstücke / Unterlagen in Zeitschriftenform mit Heftrand an der linken Seite handelt oder
  • Schriftstücke / Unterlagen vorliegen, die wie Zeitungen gefaltet sind.

Hinweis: Einteilige Sendungen in Kartenform sind keine "Sendungen ohne Umhüllung" im Sinne unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Für den Versand als DIALOGPOST müssen folgende Mindestmengen vorliegen:

  • 4.000 Sendungen nach Postleitzahl in auf- oder absteigender Reihenfolge geordnet oder
  • 250 Sendungen für dieselbe Leitregion (Übereinstimmung der ersten beiden Stellen der Postleitzahl) in auf- oder absteigender Reihenfolge der Postleitzahl geordnet oder
  • 50 Sendungen für den Leitbereich der Einlieferungsstelle (Sequenz von Postleitzahlen) in auf- oder absteigender Reihenfolge der Postleitzahl geordnet, zum Beispiel Leitbereich Bonn mit der Postleitzahlensequenz 53000 bis 53359.

Hinweis: Wenn Sie die jeweiligen Mindestmengen nicht erreichen, können Sie entsprechend aufzahlen. Dabei wird das Bruttoentgelt (Entgelt für die einzelne Sendung - gegebenenfalls Abzug von Entgeltermäßigungen) zugrunde gelegt.

DIALOGPOST-Sendungen müssen grundsätzlich inhaltsgleich sein, was Anzahl und Beschaffenheit der Schriftstücke und Datenträger sowie Proben, Muster, Werbeartikel und Fremdbeilagen betrifft. Sie müssen ebenfalls in der Gestaltung der Umhüllung und im Format sowie bei der Freimachung mit Postwertzeichen (nur in Verbindung mit Absenderstempelung oder FRANKIERSERVICE) auch in den verwendeten Postwertzeichen gleich sein.

DIALOGPOST-Sendungen dürfen sich unter anderem in zehn Ordnungsbezeichnungen nicht nur je Mailing, sondern je Schriftstsück (pro Blatt des Schreibens) unterscheiden.

Dialogpost-Sendungen werden nur im Rahmen von PREMIUMADRESS zurückgesandt. Sendungen ohne Vorausverfügung werden bei Unzustellbarkeit vernichtet. DIALOGPOST ohne Umhüllung wird aus betrieblichen Gründen weder nach- noch zurückgesandt.

Briefmarkenähnliche Gestaltungen, so genannte Phantasiebriefmarken, werden im Mailingbereich verstärkt zur Erhöhung der Werbewirksamkeit eingesetzt. Bei Verwendung von Phantasiebriefmarken beachten Sie bitte die unter www.deutschepost.de/frankiervermerke zum download eingestellten Vorgaben.
Die Händleradresse als Absenderangabe ist möglich, wenn zum Beispiel zumindest auf allen Sendungen ein einheitliches Firmensymbol des Herstellers angebracht ist. Das setzt voraus, dass der Briefbogen für alle Händler einheitlich gestaltet ist.

MENGEN und AUFZAHLUNG

Wie viele Sendungen brauche ich, um meinen Auftrag als DIALOGPOST zu verschicken?

Bundesweit sind 4.000 Sendungen nötig. Hier wird der Basispreis berechnet (z.B. bei 20 Gramm 0,28 €). Pro Leitregion werden 200 Sendungen benötigt.

Wie hoch ist die Mindestmenge bei dem Kleinmengenservice EASY?

Bei dem Kleinmengenservice EASY können Sendungsmengen zwischen 500 und 3.999 Sendungen versendet werden. Hier sind nur werbliche Inhalte zugelassen. Bei EASY wird ein Zuschlag in Höhe von 0,10 € auf den Basispreis fällig.

Sind bei der DIALOGPOST Aufzahlungen möglich?

Ja, eine Aufzahlung auf die jeweilige Mindestmenge ist möglich. Aufzahlung auf 200 Stück (pro LR), bzw. auf 4.000 Stück (bundesweit).

Erlaubt sind nicht werbliche und werbliche Sendungsinhalte. Werbliche Sendungsinhalte müssen nicht inhaltsgleich sein. Bei nicht werblichen Sendungen ist die Inhaltsgleichheit erforderlich.

Auf fünfstellige Postleitzahl vorsortierte Groß- und Maxisendungen, die länger als 23,5 Zentimeter oder breiter als 12,5 Zentimeter und schwerer als 30 Gramm sind, können auch ohne Umhüllung (Umschlag) eingeliefert werden, wenn:

  • es sich um Schriftstücke / Unterlagen in Zeitschriftenform mit Heftrand an der linken Seite handelt oder
  • Schriftstücke / Unterlagen vorliegen, die wie Zeitungen gefaltet sind.

Hinweis: Einteilige Sendungen in Kartenform sind keine "Sendungen ohne Umhüllung" im Sinne unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Für den Versand als DIALOGPOST müssen folgende Mindestmengen vorliegen:

  • 4.000 Sendungen nach Postleitzahl in auf- oder absteigender Reihenfolge geordnet oder
  • 250 Sendungen für dieselbe Leitregion (Übereinstimmung der ersten beiden Stellen der Postleitzahl) in auf- oder absteigender Reihenfolge der Postleitzahl geordnet oder
  • 50 Sendungen für den Leitbereich der Einlieferungsstelle (Sequenz von Postleitzahlen) in auf- oder absteigender Reihenfolge der Postleitzahl geordnet, zum Beispiel Leitbereich Bonn mit der Postleitzahlensequenz 53000 bis 53359.

Hinweis: Wenn Sie die jeweiligen Mindestmengen nicht erreichen, können Sie entsprechend aufzahlen. Dabei wird das Bruttoentgelt (Entgelt für die einzelne Sendung - gegebenenfalls Abzug von Entgeltermäßigungen) zugrunde gelegt.

DIALOGPOST-Sendungen müssen grundsätzlich inhaltsgleich sein, was Anzahl und Beschaffenheit der Schriftstücke und Datenträger sowie Proben, Muster, Werbeartikel und Fremdbeilagen betrifft. Sie müssen ebenfalls in der Gestaltung der Umhüllung und im Format sowie bei der Freimachung mit Postwertzeichen (nur in Verbindung mit Absenderstempelung oder FRANKIERSERVICE) auch in den verwendeten Postwertzeichen gleich sein.

DIALOGPOST-Sendungen dürfen sich unter anderem in zehn Ordnungsbezeichnungen nicht nur je Mailing, sondern je Schriftstsück (pro Blatt des Schreibens) unterscheiden.

Dialogpost-Sendungen werden nur im Rahmen von PREMIUMADRESS zurückgesandt. Sendungen ohne Vorausverfügung werden bei Unzustellbarkeit vernichtet. DIALOGPOST ohne Umhüllung wird aus betrieblichen Gründen weder nach- noch zurückgesandt.

Briefmarkenähnliche Gestaltungen, so genannte Phantasiebriefmarken, werden im Mailingbereich verstärkt zur Erhöhung der Werbewirksamkeit eingesetzt. Bei Verwendung von Phantasiebriefmarken beachten Sie bitte die unter www.deutschepost.de/frankiervermerke zum download eingestellten Vorgaben.
Die Händleradresse als Absenderangabe ist möglich, wenn zum Beispiel zumindest auf allen Sendungen ein einheitliches Firmensymbol des Herstellers angebracht ist. Das setzt voraus, dass der Briefbogen für alle Händler einheitlich gestaltet ist.

PREISE

Wie hoch ist der Bruttostückpreis für meine Standard-Sendung?

0,28 € pro Stück bei einem Gewicht bis 20 Gramm und 0,35 € bei einem Gewicht von 21 bis 50 Gramm. Zu allen Endpreisen muss noch die Umsatzsteuer hinzugerechnet werden.

Nein, künftig entfällt die Mindestmenge von 50 Sendungen für den Leitbereich. Für die Leitregion sind nur noch 200 Sendungen erforderlich.

Ja, eine Aufzahlung auf die jeweilige Mindestmenge ist möglich. Aufzahlung auf 200 Stück (pro LR), bzw. auf 4000 Stück (bundesweit).

Erlaubt sind nicht werbliche und werbliche Sendungsinhalte. Werbliche Sendungsinhalte müssen nicht inhaltsgleich sein. Bei nicht werblichen Sendungen ist die Inhaltsgleichheit erforderlich.

Auf fünfstellige Postleitzahl vorsortierte Groß- und Maxisendungen, die länger als 23,5 Zentimeter oder breiter als 12,5 Zentimeter und schwerer als 30 Gramm sind, können auch ohne Umhüllung (Umschlag) eingeliefert werden, wenn:

  • es sich um Schriftstücke / Unterlagen in Zeitschriftenform mit Heftrand an der linken Seite handelt oder
  • Schriftstücke / Unterlagen vorliegen, die wie Zeitungen gefaltet sind.

Hinweis: Einteilige Sendungen in Kartenform sind keine "Sendungen ohne Umhüllung" im Sinne unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Für den Versand als DIALOGPOST müssen folgende Mindestmengen vorliegen:

  • 4.000 Sendungen nach Postleitzahl in auf- oder absteigender Reihenfolge geordnet oder
  • 250 Sendungen für dieselbe Leitregion (Übereinstimmung der ersten beiden Stellen der Postleitzahl) in auf- oder absteigender Reihenfolge der Postleitzahl geordnet oder
  • 50 Sendungen für den Leitbereich der Einlieferungsstelle (Sequenz von Postleitzahlen) in auf- oder absteigender Reihenfolge der Postleitzahl geordnet, zum Beispiel Leitbereich Bonn mit der Postleitzahlensequenz 53000 bis 53359.

Hinweis: Wenn Sie die jeweiligen Mindestmengen nicht erreichen, können Sie entsprechend aufzahlen. Dabei wird das Bruttoentgelt (Entgelt für die einzelne Sendung - gegebenenfalls Abzug von Entgeltermäßigungen) zugrunde gelegt.

DIALOGPOST-Sendungen müssen grundsätzlich inhaltsgleich sein, was Anzahl und Beschaffenheit der Schriftstücke und Datenträger sowie Proben, Muster, Werbeartikel und Fremdbeilagen betrifft. Sie müssen ebenfalls in der Gestaltung der Umhüllung und im Format sowie bei der Freimachung mit Postwertzeichen (nur in Verbindung mit Absenderstempelung oder FRANKIERSERVICE) auch in den verwendeten Postwertzeichen gleich sein.

DIALOGPOST-Sendungen dürfen sich unter anderem in zehn Ordnungsbezeichnungen nicht nur je Mailing, sondern je Schriftstsück (pro Blatt des Schreibens) unterscheiden.

Dialogpost-Sendungen werden nur im Rahmen von PREMIUMADRESS zurückgesandt. Sendungen ohne Vorausverfügung werden bei Unzustellbarkeit vernichtet. DIALOGPOST ohne Umhüllung wird aus betrieblichen Gründen weder nach- noch zurückgesandt.

Briefmarkenähnliche Gestaltungen, so genannte Phantasiebriefmarken, werden im Mailingbereich verstärkt zur Erhöhung der Werbewirksamkeit eingesetzt. Bei Verwendung von Phantasiebriefmarken beachten Sie bitte die unter www.deutschepost.de/frankiervermerke zum download eingestellten Vorgaben.
Die Händleradresse als Absenderangabe ist möglich, wenn zum Beispiel zumindest auf allen Sendungen ein einheitliches Firmensymbol des Herstellers angebracht ist. Das setzt voraus, dass der Briefbogen für alle Händler einheitlich gestaltet ist.

RABATTE

Wann erhalte ich einen Vorsortierrabatt?

Wenn ich Bunde oder Behälter auf LR oder PLZ fertige und/oder Paletten auf LZ oder LR fertige. Der Rabatt auf die Bund- und Behälterfertigung auf PLZ wird allerdings nur auf Groß gewährt.

Welche Vorsortierrabatte werden gewährt?
Einlieferungs-
menge
Bund-/Behälter-
fertigung, LR
Bund-/Behälter-
fertigung, PLZ*
Paletten-
fertigung, LZ
Paletten-
fertigung, LR
Ab 4.000 5 % 6 % 2 % 5 %

*Der Vorsortierrabatt Bund-/Behälterfertigung, PLZ (6%) wird nur bei Großsendungen gewährt.

Ja, eine Aufzahlung auf die jeweilige Mindestmenge ist möglich. Aufzahlung auf 200 Stück (pro LR), bzw. auf 4000 Stück (bundesweit).

Erlaubt sind nicht werbliche und werbliche Sendungsinhalte. Werbliche Sendungsinhalte müssen nicht inhaltsgleich sein. Bei nicht werblichen Sendungen ist die Inhaltsgleichheit erforderlich.

Auf fünfstellige Postleitzahl vorsortierte Groß- und Maxisendungen, die länger als 23,5 Zentimeter oder breiter als 12,5 Zentimeter und schwerer als 30 Gramm sind, können auch ohne Umhüllung (Umschlag) eingeliefert werden, wenn:

  • es sich um Schriftstücke / Unterlagen in Zeitschriftenform mit Heftrand an der linken Seite handelt oder
  • Schriftstücke / Unterlagen vorliegen, die wie Zeitungen gefaltet sind.

Hinweis: Einteilige Sendungen in Kartenform sind keine "Sendungen ohne Umhüllung" im Sinne unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Für den Versand als DIALOGPOST müssen folgende Mindestmengen vorliegen:

  • 4.000 Sendungen nach Postleitzahl in auf- oder absteigender Reihenfolge geordnet oder
  • 250 Sendungen für dieselbe Leitregion (Übereinstimmung der ersten beiden Stellen der Postleitzahl) in auf- oder absteigender Reihenfolge der Postleitzahl geordnet oder
  • 50 Sendungen für den Leitbereich der Einlieferungsstelle (Sequenz von Postleitzahlen) in auf- oder absteigender Reihenfolge der Postleitzahl geordnet, zum Beispiel Leitbereich Bonn mit der Postleitzahlensequenz 53000 bis 53359.

Hinweis: Wenn Sie die jeweiligen Mindestmengen nicht erreichen, können Sie entsprechend aufzahlen. Dabei wird das Bruttoentgelt (Entgelt für die einzelne Sendung - gegebenenfalls Abzug von Entgeltermäßigungen) zugrunde gelegt.

DIALOGPOST-Sendungen müssen grundsätzlich inhaltsgleich sein, was Anzahl und Beschaffenheit der Schriftstücke und Datenträger sowie Proben, Muster, Werbeartikel und Fremdbeilagen betrifft. Sie müssen ebenfalls in der Gestaltung der Umhüllung und im Format sowie bei der Freimachung mit Postwertzeichen (nur in Verbindung mit Absenderstempelung oder FRANKIERSERVICE) auch in den verwendeten Postwertzeichen gleich sein.

DIALOGPOST-Sendungen dürfen sich unter anderem in zehn Ordnungsbezeichnungen nicht nur je Mailing, sondern je Schriftstsück (pro Blatt des Schreibens) unterscheiden.

Dialogpost-Sendungen werden nur im Rahmen von PREMIUMADRESS zurückgesandt. Sendungen ohne Vorausverfügung werden bei Unzustellbarkeit vernichtet. DIALOGPOST ohne Umhüllung wird aus betrieblichen Gründen weder nach- noch zurückgesandt.

Briefmarkenähnliche Gestaltungen, so genannte Phantasiebriefmarken, werden im Mailingbereich verstärkt zur Erhöhung der Werbewirksamkeit eingesetzt. Bei Verwendung von Phantasiebriefmarken beachten Sie bitte die unter www.deutschepost.de/frankiervermerke zum download eingestellten Vorgaben.
Die Händleradresse als Absenderangabe ist möglich, wenn zum Beispiel zumindest auf allen Sendungen ein einheitliches Firmensymbol des Herstellers angebracht ist. Das setzt voraus, dass der Briefbogen für alle Händler einheitlich gestaltet ist.

MAßE und GEWICHTE

In welchen Formaten ist DIALOGPOST verfügbar?

DIALOGPOST ist in den beiden Basisformaten Standard und Groß verfügbar.

Welche Maße und Gewichte müssen meine Sendungen haben?

Standard
Maße: Länge 150 bis 235 mm, Breite 90 bis 125 mm und Dicke bis 5 mm
Gewicht: bis 50 g

Groß
Maße: Länge 140 bis 353 mm, Breite 90 bis 250 mm und Dicke bis 30 mm
Gewicht:  bis 1.000 g

Ja, eine Aufzahlung auf die jeweilige Mindestmenge ist möglich. Aufzahlung auf 200 Stück (pro LR), bzw. auf 4000 Stück (bundesweit).

Erlaubt sind nicht werbliche und werbliche Sendungsinhalte. Werbliche Sendungsinhalte müssen nicht inhaltsgleich sein. Bei nicht werblichen Sendungen ist die Inhaltsgleichheit erforderlich.

Auf fünfstellige Postleitzahl vorsortierte Groß- und Maxisendungen, die länger als 23,5 Zentimeter oder breiter als 12,5 Zentimeter und schwerer als 30 Gramm sind, können auch ohne Umhüllung (Umschlag) eingeliefert werden, wenn:

  • es sich um Schriftstücke / Unterlagen in Zeitschriftenform mit Heftrand an der linken Seite handelt oder
  • Schriftstücke / Unterlagen vorliegen, die wie Zeitungen gefaltet sind.

Hinweis: Einteilige Sendungen in Kartenform sind keine "Sendungen ohne Umhüllung" im Sinne unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Für den Versand als DIALOGPOST müssen folgende Mindestmengen vorliegen:

  • 4.000 Sendungen nach Postleitzahl in auf- oder absteigender Reihenfolge geordnet oder
  • 250 Sendungen für dieselbe Leitregion (Übereinstimmung der ersten beiden Stellen der Postleitzahl) in auf- oder absteigender Reihenfolge der Postleitzahl geordnet oder
  • 50 Sendungen für den Leitbereich der Einlieferungsstelle (Sequenz von Postleitzahlen) in auf- oder absteigender Reihenfolge der Postleitzahl geordnet, zum Beispiel Leitbereich Bonn mit der Postleitzahlensequenz 53000 bis 53359.

Hinweis: Wenn Sie die jeweiligen Mindestmengen nicht erreichen, können Sie entsprechend aufzahlen. Dabei wird das Bruttoentgelt (Entgelt für die einzelne Sendung - gegebenenfalls Abzug von Entgeltermäßigungen) zugrunde gelegt.

DIALOGPOST-Sendungen müssen grundsätzlich inhaltsgleich sein, was Anzahl und Beschaffenheit der Schriftstücke und Datenträger sowie Proben, Muster, Werbeartikel und Fremdbeilagen betrifft. Sie müssen ebenfalls in der Gestaltung der Umhüllung und im Format sowie bei der Freimachung mit Postwertzeichen (nur in Verbindung mit Absenderstempelung oder FRANKIERSERVICE) auch in den verwendeten Postwertzeichen gleich sein.

DIALOGPOST-Sendungen dürfen sich unter anderem in zehn Ordnungsbezeichnungen nicht nur je Mailing, sondern je Schriftstsück (pro Blatt des Schreibens) unterscheiden.

Dialogpost-Sendungen werden nur im Rahmen von PREMIUMADRESS zurückgesandt. Sendungen ohne Vorausverfügung werden bei Unzustellbarkeit vernichtet. DIALOGPOST ohne Umhüllung wird aus betrieblichen Gründen weder nach- noch zurückgesandt.

Briefmarkenähnliche Gestaltungen, so genannte Phantasiebriefmarken, werden im Mailingbereich verstärkt zur Erhöhung der Werbewirksamkeit eingesetzt. Bei Verwendung von Phantasiebriefmarken beachten Sie bitte die unter www.deutschepost.de/frankiervermerke zum download eingestellten Vorgaben.
Die Händleradresse als Absenderangabe ist möglich, wenn zum Beispiel zumindest auf allen Sendungen ein einheitliches Firmensymbol des Herstellers angebracht ist. Das setzt voraus, dass der Briefbogen für alle Händler einheitlich gestaltet ist.

VORANKÜNDIGUNG

Ab welcher Sendungsmenge muss ich meinen Auftrag vorher ankündigen?

Ab 50.000 Sendungen ist die Vorankündigung verpflichtend.

Welche Informationen müssen beim Vorankündigen der Aufträge geliefert werden?

Einlieferungen ab 50.000 Sendungen:

Hier ist eine Vorankündigung sieben Tage vor Abholung / Einlieferung über das Elektronische Auftragsmanagement (Datenformat AM.exchange) erforderlich. Dabei sind folgende Daten bereitzustellen:

  • Einlieferungs- / Abholtermin (Toleranz + / − 1 Tag)
  • Einlieferungs- / Abholort
  • Sendungsmenge (Toleranz + / − 5 %)
  • Basisprodukt
  • Gewicht der Sendung
  • Zahlungspflichtiger

Mindestens 48 Stunden vor der Einlieferung ist eine vollständige Ankündigung des Auftrages im Elektronischen Auftragsmanagement erforderlich.

 

Ja, eine Aufzahlung auf die jeweilige Mindestmenge ist möglich. Aufzahlung auf 200 Stück (pro LR), bzw. auf 4000 Stück (bundesweit).

Erlaubt sind nicht werbliche und werbliche Sendungsinhalte. Werbliche Sendungsinhalte müssen nicht inhaltsgleich sein. Bei nicht werblichen Sendungen ist die Inhaltsgleichheit erforderlich.

Auf fünfstellige Postleitzahl vorsortierte Groß- und Maxisendungen, die länger als 23,5 Zentimeter oder breiter als 12,5 Zentimeter und schwerer als 30 Gramm sind, können auch ohne Umhüllung (Umschlag) eingeliefert werden, wenn:

  • es sich um Schriftstücke / Unterlagen in Zeitschriftenform mit Heftrand an der linken Seite handelt oder
  • Schriftstücke / Unterlagen vorliegen, die wie Zeitungen gefaltet sind.

Hinweis: Einteilige Sendungen in Kartenform sind keine "Sendungen ohne Umhüllung" im Sinne unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Für den Versand als DIALOGPOST müssen folgende Mindestmengen vorliegen:

  • 4.000 Sendungen nach Postleitzahl in auf- oder absteigender Reihenfolge geordnet oder
  • 250 Sendungen für dieselbe Leitregion (Übereinstimmung der ersten beiden Stellen der Postleitzahl) in auf- oder absteigender Reihenfolge der Postleitzahl geordnet oder
  • 50 Sendungen für den Leitbereich der Einlieferungsstelle (Sequenz von Postleitzahlen) in auf- oder absteigender Reihenfolge der Postleitzahl geordnet, zum Beispiel Leitbereich Bonn mit der Postleitzahlensequenz 53000 bis 53359.

Hinweis: Wenn Sie die jeweiligen Mindestmengen nicht erreichen, können Sie entsprechend aufzahlen. Dabei wird das Bruttoentgelt (Entgelt für die einzelne Sendung - gegebenenfalls Abzug von Entgeltermäßigungen) zugrunde gelegt.

DIALOGPOST-Sendungen müssen grundsätzlich inhaltsgleich sein, was Anzahl und Beschaffenheit der Schriftstücke und Datenträger sowie Proben, Muster, Werbeartikel und Fremdbeilagen betrifft. Sie müssen ebenfalls in der Gestaltung der Umhüllung und im Format sowie bei der Freimachung mit Postwertzeichen (nur in Verbindung mit Absenderstempelung oder FRANKIERSERVICE) auch in den verwendeten Postwertzeichen gleich sein.

DIALOGPOST-Sendungen dürfen sich unter anderem in zehn Ordnungsbezeichnungen nicht nur je Mailing, sondern je Schriftstsück (pro Blatt des Schreibens) unterscheiden.

Dialogpost-Sendungen werden nur im Rahmen von PREMIUMADRESS zurückgesandt. Sendungen ohne Vorausverfügung werden bei Unzustellbarkeit vernichtet. DIALOGPOST ohne Umhüllung wird aus betrieblichen Gründen weder nach- noch zurückgesandt.

Briefmarkenähnliche Gestaltungen, so genannte Phantasiebriefmarken, werden im Mailingbereich verstärkt zur Erhöhung der Werbewirksamkeit eingesetzt. Bei Verwendung von Phantasiebriefmarken beachten Sie bitte die unter www.deutschepost.de/frankiervermerke zum download eingestellten Vorgaben.
Die Händleradresse als Absenderangabe ist möglich, wenn zum Beispiel zumindest auf allen Sendungen ein einheitliches Firmensymbol des Herstellers angebracht ist. Das setzt voraus, dass der Briefbogen für alle Händler einheitlich gestaltet ist.

EINLIEFERUNG

Wann kann ich meine Sendungen einliefern?

Sie können die Sendungen montags bis freitags unter Beachtung der Schlusszeiten der Großannahmestellen sowie der örtlich geltenden Öffnungszeiten einliefern. Erfolgt die Einlieferung nach der Einlieferungsschlusszeit, gilt der nächstmögliche Einlieferungstag als Buchungstag.

Wo kann ich meine Sendungen einliefern?

Grundsätzlich ist eine Einlieferung in allen Großannahmestellen möglich. Eine Mengenbeschränkung gibt es in den Filialen. Hier können maximal 5.000 Sendungen eingeliefert werden.

Kann ich eine mit der Hand ausgefüllte Papierliste benutzen um meine Sendungen einzuliefern?

Ja, vorteilhafter ist aber eine Einlieferungsliste mit Datamatrixcode. D.h. Erstellung der Einlieferungsliste
(www.einlieferungslisten.de)

Welche Laufzeit hat DIALOGPOST?

Die Sendungen werden von der Deutschen Post in der Regel innerhalb von vier Werktagen nach dem Einlieferungstag von dienstags bis samstags zugestellt. Dabei handelt es sich um ein Qualitätsziel und nicht um eine Laufzeitzusage.

Auf fünfstellige Postleitzahl vorsortierte Groß- und Maxisendungen, die länger als 23,5 Zentimeter oder breiter als 12,5 Zentimeter und schwerer als 30 Gramm sind, können auch ohne Umhüllung (Umschlag) eingeliefert werden, wenn:

  • es sich um Schriftstücke / Unterlagen in Zeitschriftenform mit Heftrand an der linken Seite handelt oder
  • Schriftstücke / Unterlagen vorliegen, die wie Zeitungen gefaltet sind.

Hinweis: Einteilige Sendungen in Kartenform sind keine "Sendungen ohne Umhüllung" im Sinne unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Für den Versand als DIALOGPOST müssen folgende Mindestmengen vorliegen:

  • 4.000 Sendungen nach Postleitzahl in auf- oder absteigender Reihenfolge geordnet oder
  • 250 Sendungen für dieselbe Leitregion (Übereinstimmung der ersten beiden Stellen der Postleitzahl) in auf- oder absteigender Reihenfolge der Postleitzahl geordnet oder
  • 50 Sendungen für den Leitbereich der Einlieferungsstelle (Sequenz von Postleitzahlen) in auf- oder absteigender Reihenfolge der Postleitzahl geordnet, zum Beispiel Leitbereich Bonn mit der Postleitzahlensequenz 53000 bis 53359.

Hinweis: Wenn Sie die jeweiligen Mindestmengen nicht erreichen, können Sie entsprechend aufzahlen. Dabei wird das Bruttoentgelt (Entgelt für die einzelne Sendung - gegebenenfalls Abzug von Entgeltermäßigungen) zugrunde gelegt.

DIALOGPOST-Sendungen müssen grundsätzlich inhaltsgleich sein, was Anzahl und Beschaffenheit der Schriftstücke und Datenträger sowie Proben, Muster, Werbeartikel und Fremdbeilagen betrifft. Sie müssen ebenfalls in der Gestaltung der Umhüllung und im Format sowie bei der Freimachung mit Postwertzeichen (nur in Verbindung mit Absenderstempelung oder FRANKIERSERVICE) auch in den verwendeten Postwertzeichen gleich sein.

DIALOGPOST-Sendungen dürfen sich unter anderem in zehn Ordnungsbezeichnungen nicht nur je Mailing, sondern je Schriftstsück (pro Blatt des Schreibens) unterscheiden.

Dialogpost-Sendungen werden nur im Rahmen von PREMIUMADRESS zurückgesandt. Sendungen ohne Vorausverfügung werden bei Unzustellbarkeit vernichtet. DIALOGPOST ohne Umhüllung wird aus betrieblichen Gründen weder nach- noch zurückgesandt.

Briefmarkenähnliche Gestaltungen, so genannte Phantasiebriefmarken, werden im Mailingbereich verstärkt zur Erhöhung der Werbewirksamkeit eingesetzt. Bei Verwendung von Phantasiebriefmarken beachten Sie bitte die unter www.deutschepost.de/frankiervermerke zum download eingestellten Vorgaben.
Die Händleradresse als Absenderangabe ist möglich, wenn zum Beispiel zumindest auf allen Sendungen ein einheitliches Firmensymbol des Herstellers angebracht ist. Das setzt voraus, dass der Briefbogen für alle Händler einheitlich gestaltet ist.