Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Aktuelle Hinweise zum Coronavirus

Auswirkungen auf Versand und Zustellung durch Deutsche Post DHL

Letzte Aktualisierung: 20.04.2021

 

Angesichts der Corona-Pandemie informieren wir Sie hier über mögliche  Auswirkungen auf Versand und  Zustellung durch die Deutsche Post DHL.

Grundsätzlich empfehlen wir Ihnen in der aktuellen Lage, wenn möglich für den kontaktlosen Empfang Ihrer Pakete einen Ablageort festzulegen oder direkt an Packstationen zu adressieren.

Über aktuelle Entwicklungen des Corona-Virus in Deutschland informiert das Robert-Koch-Institut.

Jetzt die Corona-Warn-App herunterladen und Corona gemeinsam bekämpfen.

Häufige Fragen


 

PRIVATKUNDEN

Werden Brief- und Paketsendungen innerhalb Deutschlands weiterhin ausgeliefert oder gibt es Einschränkungen?

Das Paketaufkommen befindet sich weiterhin auf einem hohen Niveau. Daher kann es in Einzelfällen zu Laufzeitverzögerungen kommen. Wir bitten in diesen Fällen um Ihre Geduld und Ihr Verständnis.

Bei der Zustellung von Briefen innerhalb Deutschlands sowie unserem Leistungsangebot in Filialen und DHL Paketshops gibt es weiterhin keine Einschränkungen.

Kann ich mich bei der Übergabe einer Sendung (Briefe oder Pakete) oder über Stift/Handscanner mit dem Virus anstecken, wenn eine infizierte Person diese berührt hat?

Das Risiko, dass sich Covid-19 durch Kontakt mit Objekten, wie z.B. Paketen, ausbreiten kann, ist nach den uns bekannten Aussagen der Experten nicht bekannt. Eine Infektion mit dem Coronavirus durch den Kontakt mit Gegenständen wird bisher nur in wenigen Fällen vermutet.

Kunden, die sich dennoch Sorgen um ein Ansteckungsrisiko beim Empfang von Paketsendungen machen, empfehlen wir, mit DHL einen Ablageort für den Empfang ihrer Pakete zu vereinbaren (www.dhl.de/ablageort).

Welche Maßnahmen haben Sie ergriffen, um Kontakt bei der Zustellung zu vermeiden?

Es ist unser Anliegen, unsere Zustellerinnen und Zusteller sowie unsere Kunden bestmöglich vor einer möglichen Infektion zu schützen.

Aus diesem Grund haben wir entschieden, unsere Zustellprozesse bis auf Weiteres anzupassen:

  • Bei unterschriftspflichtigen Sendungen wie bspw. Einschreiben oder Pakete verzichten wir in der Regel auf die Kundenunterschrift. Stattdessen dokumentieren unsere Zusteller die Auslieferung der Sendung mit ihrer Unterschrift.
  • Der Zusteller wird dabei auch weiterhin klingeln und erst dann die Auslieferung der Sendung bestätigen.
  • Hiermit werden sowohl der persönliche Kontakt als auch der Kontakt des Kunden mit Handscanner & Stift minimiert.
  • Alternativ muss die Zustellung einiger Sendungen durch Ihre Unterschrift auf der Sendung – nahe der Sendungsnummer – dokumentiert werden. Diese Unterschrift auf der Sendung wird dann durch unseren Zusteller mit dem Handscanner fotografiert.

Für einen kontaktlosen Empfang Ihrer Pakete bitten wir Sie, wenn möglich, einen Ablageort mit DHL zu vereinbaren: www.dhl.de/ablageort

Werden Nachnahmesendungen bzw. Sendungen mit Ident-Check, Sendungen mit Zollgebühren und persönlicher Übergabe nicht mehr an der Haustür zugestellt?

Bei Sendungen, die ein Nachentgelt erfordern, die Zusatzleistung Nachnahme tragen oder mit dem Service IdentCheck (für DHL Paket) beauftragt wurden, wird während der aktuellen Situation kein Zustellversuch unternommen, um die Zusteller und Empfänger zusätzlich zu schützen.

Die Sendungen werden ab sofort direkt in die Filiale gebracht und müssen vom Empfänger oder einer von ihm durch Vollmacht beauftragten Person dort abgeholt werden (Ausnahme: keine Bevollmächtigung möglich für Pakete mit Ident-Check; nur der Empfänger selbst kann die Sendung in der Filiale abholen).

In der Filiale werden für die Mitarbeiter und Kunden bessere Schutzmöglichkeiten angeboten und es besteht die Möglichkeit des bargeldlosen Bezahlens. Diese Regelung betrifft ebenso Zahlungsanweisungen sowie Sendungen aus dem Ausland mit einzuziehenden Zollabgaben.

Wie kann ich Briefe und Pakete kontaktlos empfangen und versenden?

Empfangen

Ablageort: Legen Sie dauerhaft einen Ablageort auf Ihrem Grundstück fest, damit unser Zusteller Sendungen für Sie dort hinterlegen kann. 

Packstation: Adressieren Sie Ihre Sendungen an eine Packstation in Ihrer Nähe. Bitte beachten Sie, dass sie dazu für die Packstation registriert sein müssen. Die Nutzung der Packstation ist mit keinen zusätzlichen Kosten verbunden.

Ihr Paket ist bereits unterwegs? Jetzt noch umleiten.

 

Versenden

Um persönliche Kontakte zu vermeiden, können Sie physische Briefmarken, Internetmarken (Online-Porto zum Selbstausdrucken), Päckchen- und Paketmarken online bestellen (shop.deutschepost.de)*. Zudem gibt es die Möglichkeit, Päckchen- und Paketmarken über die DHL Online Frankierung zu kaufen und direkt zuhause auszudrucken (dhl.de/online-frankieren). 

Vorfrankierte Paketsendungen können auch ohne Registrierung an der Packstation versendet werden. Die nächstgelegene Packstation finden Sie hier: Postfinder

Weitere Informationen unter www.dhl.de/kontaktlos

* Aktuell kostenfreier Versand erworbener Versandmarken

Was muss ich jetzt wissen, wenn ich ein Postfach nutze?

Stellen Sie bitte weiterhin sicher, dass Ihr Postfach mindestens alle 7 Tage geleert wird. Sollte es Ihnen, z. B. aufgrund von Quarantäne oder aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich sein, so verbleiben Ihre Sendungen in den Postfächern.

Wir bitten jedoch um Ihr Verständnis, dass wir Sie zur Leerung auffordern müssen, wenn Ihr Postfach offensichtlich zu voll ist und ggfs. keine weiteren Sendungen mehr eingelegt werden können. Damit unsere internen Betriebsprozesse weiter ungestört funktionieren können, informieren wir Sie in diesem Fall schriftlich gemäß Standardprozess und fordern Sie auf, der Leerung zeitnah nachzukommen.

Kommt es bei Warensendungen aus dem Ausland nach Deutschland zu Verzögerungen?

Aufgrund des durch die COVID 19-Pandemie verursachten Wegfalls vieler Flugverbindungen sind die Transportkapazitäten aus dem Ausland nach Deutschland weiterhin eingeschränkt. Davon betroffen sind z.B. auch Online bestellte Waren, die auf dem Postweg versandt und in Deutschland durch Deutsche Post DHL zugestellt werden sollen.

Zwischen dem Versand der Ware durch den Verkäufer im Ausland bis zum Eintreffen der Sendung in Deutschland kann es dadurch leider trotz alternativer Transportwege zu teilweise erheblichen Verzögerungen kommen - ggf. in Abweichung von den in Webshops o.ä. publizierten Laufzeitangaben.

Wie können Corona-Tests mit der Deutschen Post versendet werden?

Corona-Tests (Inhalt: von Menschen oder Tieren entnommene Proben) können innerhalb Deutschlands als Groß- oder Maxibrief versendet werden. Dadurch besteht auch die Möglichkeit einer Einlieferung über den Briefkasten. Falls ein Nachweis benötigt wird, ist eine Kombination mit weiteren Services wie z.B. Einschreiben Einwurf möglich.

Laut Vorgabe des Robert Koch Institut (RKI) müssen die Sendungen mit der RAUTE 3373 und dem Text „BIOLOGISCHER STOFF, KATEGORIE B; BIOLOGICAL SUBSTANCE, CATEGORY B“ (s.u.) als medizinisches Untersuchungsgut gekennzeichnet werden. Wichtig ist, dass die Sendungen starr und kistenförmig sind; Briefumschläge und Versandhüllen sind nicht zulässig. 

Weitere Informationen sind in den „Regelungen für die Beförderung von gefährlichen Stoffen und Gegenständen, Teil 1A“ zu finden (https://www.deutschepost.de/de/g/gefahrgut-versenden.html; Brief National).

POSTFILIALEN UND DHL PAKETSHOPS

Bleibt es bei den gewohnten Öffnungszeiten der Filialen?

Das Post- und Paketgeschäft unserer Partner-Filialen und DHL Paketshops gilt als systemrelevant und somit dürfen diese Standorte auch während des derzeitigen Lockdowns öffnen.

Leider kann es z.B. aus personellen oder organisatorischen Gründen in Einzelfällen zu kurzfristigen Änderungen der Öffnungszeiten einzelner Filialen und DHL Paketshops kommen. Wir bitten Sie in diesen Fällen um Verständnis. Wir informieren Sie über mögliche alternative Standorte sowie über Öffnungs-/Schließzeiten immer aktuell im Internet über den Standort-Finder sowie mobil über die Post & DHL App.  

Vorfrankierte Paketsendungen können auch ohne Registrierung an der Packstation versendet werden.

GESCHÄFTSKUNDEN

Gibt es Verzögerungen beim deutschlandweiten Paketversand?

Die Kapazitäten in unserem Paketnetzwerk haben wir massiv erhöht und Tausende zusätzliche Arbeitskräfte eingestellt, zusätzliche Fahrzeuge, Wechselbrücken und Rollbehälter besorgt und die Sortierkapazität wo möglich erhöht.

Dennoch ist die Kapazität in einigen Paketzentren derzeit nahezu ausgeschöpft. Trotz unserer frühzeitigen und umfangreichen Planung können Ihre Sendungen daher aktuell deutlich länger als gewöhnlich benötigen.

Während wir derzeit weitaus mehr Sendungen befördern als jemals zuvor, sind unsere Arbeitsabläufe an vielen Stellen Corona-bedingt deutlich weniger effizient als üblich. Wir arbeiten mit Hochdruck daran, die Bearbeitungszeit der Pakete wieder zu reduzieren.

Gibt es Einschränkungen bei den Services Postfach, Lagerung, Nachsendung, Umroutung oder Großempfänger-PLZ?

Bisher gibt es keine wesentlichen Einschränkungen unserer Dienstleistungen in Deutschland

Daher werden der Postfachservice, Lager- und Nachsendeaufträge sowie die beiden Services Großempfänger-PLZ und Umroutung wie gewohnt ausgeführt.

  • Wir bitten Firmen um Verständnis, dass wir aufgrund mangelnder Lagerkapazitäten auf eine Sicherstellung der regelmäßigen Leerung ihrer Postfächer (mind. alle 7 Tage) bestehen müssen. 
  • Müssen Ihre Standorte zeitweilig geschlossen werden, besteht die Möglichkeit, einen Nachsendeauftrag wegen vorübergehender Abwesenheit (über den Shop der Deutschen Post) von der Postfachanschrift zu einer neuen Zieladresse einzurichten. Diese neue Zieladresse darf nicht mit der beim Postfach hinterlegten Hausanschrift übereinstimmen.
  • Wie bisher werden Sie bei vorübergehenden Postfach-Standortschließungen zeitnah und schriftlich über unseren Kundenservice informiert. Die Sendungen werden für die Zeit der Schließung an Ihre Hausanschrift zugestellt. Dabei bitten wir, gegebenenfalls auftretende Laufzeitverzögerungen zu entschuldigen. 

Besondere Hinweise zu den Services Großempfänger-PLZ und Umroutung:

  • Stellen Sie bitte sicher, dass Ihre Post täglich abgeholt wird. Wir bitten um Verständnis, dass die generelle Lagerung großer Briefmengen über einen längeren Zeitraum aus Lagerkapazitäts- und Ressourcengründen in unserem Betrieb nicht möglich ist.
  • Umroutung der täglichen Briefpost ist im Rahmen der sogenannten manuellen Umroutung möglich, wenn bei der Umroutungsquelle (ursprüngliche Zieladresse) sowie im Zielgebiet eine Großempfänger-PLZ (GEPLZ) und/oder ein Postfach verfügbar sind, solange unsere Kapazitäten dies ermöglichen. Der Vorlauf beträgt in der Regel 3–4 Werktage.

INTERNATIONALER BRIEF- UND PAKETVERSAND

Gibt es Einschränkungen beim internationalen Brief- und Paketversand?

Bei internationalen Sendungen kann es aufgrund der COVID-19 Pandemie zu Laufzeitverzögerungen kommen. Diese können durch Änderungen im Transportablauf (z.B. Grenzkontrollen), im internationalen Transport (z.B. Wegfall von bisher zum Transport genutzter Flugverbindungen) und auch in der Zustellung im Zielland (z.B. Schutzbestimmungen und Quarantänemaßnahmen) verursacht werden.

Wenn Sie Sendungen international versenden möchten, informieren Sie sich bitte zu möglichen Einschränkungen über diese Website, die wir fortlaufend aktualisieren.

Verzögerungen in der Zustellung und Einschränkung bei der Bearbeitung von Nachforschungen aufgrund Höherer Gewalt

Aufgrund der weltweiten Pandemie-Situation kann die Beförderung und Zustellung  internationaler Sendungen deutlich länger als gewöhnlich dauern.
Bitte sehen Sie möglichst von einer Anfrage zum Verbleib Ihrer internationalen Sendung ab, bis sich die allgemeine Pandemie-Situation etwas entschärft hat.
Sie können jederzeit, sowohl auf unserer Internet-Seite als auch auf der Seite unseres Zustellpartners (d.h. i.d.R. der ausländischen Postgesellschaft), Ihren Sendungsstatus prüfen.
Die Zustellung Ihrer Sendung kann innerhalb Europas in Einzelfällen bis zu drei Wochen dauern und außerhalb Europas ggf. auch mehr Zeit in Anspruch nehmen.
Wir und unsere Zustellpartner tun alles dafür, um Ihre Sendung so zügig wie möglich zuzustellen.
Wir danken für Ihr Verständnis in dieser außergewöhnlichen Situation.

Aktueller Hinweis für die Zustellung an Business-Adressen im Ausland:

Bei der Zustellung von Sendungen, die an geschäftliche Adressen im Ausland adressiert sind (z.B. Firmen, Einzelhändler, Behörden, Shopping Center usw.), kann es aufgrund von behördlichen Maßnahmen (z.B. angeordnete Geschäftsschließungen) zu Problemen kommen. Es kann sein, dass solche Sendungen weder zugestellt werden können, noch eine Information des Adressaten über eine Abholung in einem Paketshop möglich ist. Somit kann es zu Verzögerungen und unerwünschten Rücksendungen kommen. Wir bitten Sie daher, sich mit dem Empfänger Ihrer Sendungen über die lokalen Gegebenheiten auszutauschen und dafür Sorge zu tragen, dass eine Zustellung möglich ist.

Europa

Informationen zu möglichen Einschränkungen beim Versand von Briefen, Warenpostsendungen, Päckchen und Paketen ins Ausland

 

Legende

= Versand aktuell grundsätzlich möglich.
= Versand weitgehend möglich, ggf. stehen für diese Destination nicht alle Produkte zur Verfügung oder es gibt Einschränkungen in bestimmten Regionen.
= Versand aktuell nicht möglich. Bitte beachten Sie, dass wir Sendungen, die uns für diese Destinationen übergeben werden, an den Absender zurücksenden werden.
Land Status Hinweise
Ålandinseln
 
Andorra  
Albanien  
Armenien  
Belarus  
Belgien  
Berg Athos
 
Bosnien-Herzegowina  
Bulgarien  
Campione d'Italia  
Ceuta
 
Dänemark
(außer Färöer, Grönland)
 
Estland  
Färöer-Inseln
 
Finnland
(außer Ålandinseln)
 
Frankreich
(außer überseeische Gebiete und Departements)
 
Georgien  
Gibraltar
 
Griechenland
 
Großbritannien
(außer Kanalinseln)
Mehr
Grönland
 
Irland  
Island  
Italien
(außer Livigno und Campione d'Italia)
 
Kanalinseln
Mehr
Kanarische Inseln
 
Kasachstan  
Kosovo  
Kroatien  
Lettland  
Liechtenstein  
Litauen  
Livigno  
Luxemburg  
Malta  
Melilla  
Moldau / Moldawien  
Monaco  
Montenegro  
Niederlande
(außer außereuropäische Gebiete)
 
Nordmazedonien  
Norwegen  
Österreich  
Polen  
Portugal  
Rumänien  
Russland  
San Marino  
Schweden  
Schweiz  
Serbien  
Slowakei  
Slowenien  
Spanien
(außer Kanarische Inseln, Ceuta und Melilla)
 
Tschechische Republik  
Türkei  
Ukraine  
Ungarn  
Vatikanstadt  
Zypern
(außer Nordteil)
 
Zypern (Nordteil)  

ERGÄNZENDE HINWEISE ZU DESTINATIONEN / ZIELGEBIETEN:

Großbritannien:
Der Versand von Sendungen nach Großbritannien (d.h. Briefe, Päckchen, Warenpost- und Paketsendungen) ist ohne Einschränkungen möglich.

Trotz des zwischen der Europäische Union (EU) und dem Vereinigten Königreich vereinbarten Handelsabkommens ist erforderlich, dass warentragende Sendungen (Pakete, Päckchen, Warenpost International) für den Export in eine Zolldestination vorbereitet werden (v.a. elektronische Übermittlung der vollständigen Zolldaten sowie Mitgabe der Zollinhaltserklärung CN 23 und ggf. der Handelsrechnung in 2-facher Ausfertigung, befestigt außen an der Sendung). Hinweise zum Brexit und Informationen zum Paketversand nach Großbritannien finden Sie unter www.dhl.de/brexit.

---

Kanalinseln:
Der Versand von Sendungen auf die Kanalinseln (d.h. Briefe, Päckchen, Warenpost- und Paketsendungen) ist ohne Einschränkungen möglich. 

Trotz des zwischen der Europäische Union (EU) und dem Vereinigten Königreich vereinbarten Handelsabkommens ist erforderlich, dass warentragende Sendungen (Pakete, Päckchen, Warenpost International) für den Export in eine Zolldestination vorbereitet werden (v.a. elektronische Übermittlung der vollständigen Zolldaten sowie Mitgabe der Zollinhaltserklärung CN 23 und ggf. der Handelsrechnung in 2-facher Ausfertigung, befestigt außen an der Sendung). Hinweise zum Brexit und Informationen zum Paketversand nach Großbritannien finden Sie unter www.dhl.de/brexit.

Nord-, Süd-, Mittel-Amerika & Karibik

Informationen zu möglichen Einschränkungen beim Versand von Briefen, Warenpostsendungen, Päckchen und Paketen ins Ausland

 

Legende

= Versand aktuell grundsätzlich möglich.
= Versand weitgehend möglich, ggf. stehen für diese Destination nicht alle Produkte zur Verfügung oder es gibt Einschränkungen in bestimmten Regionen.
= Versand aktuell nicht möglich. Bitte beachten Sie, dass wir Sendungen, die uns für diese Destinationen übergeben werden, an den Absender zurücksenden werden.
Land Status Hinweise
Anguilla  
Antigua und Barbuda  
Argentinien  
Aruba  
Bahamas Mehr
Barbados  
Belize  
Bermuda  
Bolivien  
Bonaire  
Brasilien Mehr
Cayman Islands  
Chile Mehr
Costa Rica  
Curaçao  
Dominica  
Dominikanische Republik  
Ecuador  
El Salvador  
Falklandinseln  
Französisch-Guayana Mehr
Grenada  
Grönland
 
Guadeloupe Mehr
Guatemala  
Guyana  
Haiti  
Honduras  
Jamaika  
Jungferninseln, Amerikanische
 
Jungferninseln, Britische  
Kanada Mehr
Kolumbien  
Kuba Mehr
Martinique Mehr
Mexiko  
Montserrat  
Nicaragua  
Nördliche Marianen  
Panama  
Paraguay  
Peru  
Puerto Rico Mehr
Saba  
St. Barthélemy  
St. Eustatius  
St. Kitts und Nevis  
St. Lucia  
St. Maarten  
St. Martin  
St. Pierre und Miquelon  
St. Vincent und die Grenadinen  
Südgeorgien / Südliche Sandwichinseln  
Suriname  
Trinidad und Tobago  
Turks und Caicosinseln  
Uruguay  
Venezuela  
Vereinigte Staaten von Amerika Mehr

ERGÄNZENDE HINWEISE ZU DESTINATIONEN / ZIELGEBIETEN:

Brasilien:
Der Versand von Sendungen nach Brasilien (d.h. Briefe, Päckchen, Warenpost- und Paketsendungen) ist möglich.

  • Für Privatkunden: Für den Paketversand nach Brasilien steht bis auf Weiteres nur noch der Versand von Paketen in Verbindung mit dem Service Premium zur Verfügung
  • Für Geschäftskunden/Vertragskunden: Der Versand von DHL Paket International-Sendungen ist bis auf Weiteres möglich. Bitte beachten Sie, dass wir für jedes Paket einen Krisenzuschlag International in Höhe von 2,60 EUR pro angefangenem Kilogramm erheben.


-----

Chile:
In den letzten Wochen hat sich der Transportmarkt für die Destination Chile etwas entspannt und bietet mittlerweile wieder Transportkapazitäten auf dem Luftweg an. Daher können wir den bisher bestehenden Annahme- und Ableitungsstopp für warentragende Sendungen teilweise aufheben.

  • Der Versand von Briefsendungen mit einem Gewicht bis zu 500 g und einer maximalen Dicke von 2 cm (d.h. Dokumentenversand über Brief Einzeltarif, Brief zum Kilotarif usw.)  ist wieder möglich
  • Der Versand von Warenpost- und Päckchen-Sendungen nach Chile wird bis auf weiteres nicht angeboten
  • Für Privatkunden: Für den Paketversand nach Chile steht bis auf Weiteres der Versand von Paketen in Verbindung mit dem Service Premium wieder zur Verfügung
  • Für Geschäftskunden/Vertragskunden: Der Versand von DHL Paket International-Sendungen ist bis auf weiteres möglich. Bitte beachten Sie, dass wir für jedes Paket einen Krisenzuschlag international in Höhe von 3,90 EUR pro angefangenem Kilogramm erheben

-----

Französisch-Guayana:
Die Transportkapazitäten nach Französisch-Guayana sind aktuell erheblich reduziert, so dass der Versand von Briefen und Paketen nur eingeschränkt möglich ist.

  • Der Versand von Briefsendungen mit einem Gewicht bis zu 500 g und einer maximalen Dicke von 2 cm (d.h. Dokumentenversand über Brief Einzeltarif, Brief zum Kilotarif, usw.) ist ab sofort wieder möglich.
  • Der Versand von Paketen, Warenpost- und Päckchen-Sendungen sowie von Briefsendungen mit einem Gewicht über 500 g oder einer maximalen Dicke von mehr als 2 cm kann dagegen bis auf Weiteres nicht angeboten werden.

-----

Guadeloupe:
Die Transportkapazitäten nach Guadeloupe sind aktuell erheblich reduziert, so dass der Versand von Briefen und Paketen nur eingeschränkt möglich ist.

  • Der Versand von Briefsendungen mit einem Gewicht bis zu 500 g und einer maximalen Dicke von 2 cm (d.h. Dokumentenversand über Brief Einzeltarif, Brief zum Kilotarif usw.) ist ab sofort wieder möglich
  • Der Versand von Paketen, Warenpost- und Päckchen-Sendungen sowie von Briefsendungen mit einem Gewicht über 500 g oder einer maximalen Dicke von mehr als 2 cm kann dagegen bis auf Weiteres nicht angeboten werden.

-----

Kanada:
Der Versand von Sendungen nach Kanada (d.h. Briefe, Päckchen, Warenpost- und Paketsendungen) ist grundsätzlich möglich.
Aufgrund der gegenwärtig nur sehr beschränkt verfügbaren Transportkapazitäten werden wir Paketversande bis auf Weiteres per Seefracht nach Kanada befördern. Wir empfehlen, Pakete nicht als "Premium" zu versenden und weisen darauf hin, dass mit deutlichen Laufzeitverzögerungen gerechnet werden muss.

-----

Kuba:
Die Transportkapazitäten nach Kuba sind aktuell erheblich reduziert, so dass der Versand von Briefen und Paketen nur eingeschränkt möglich ist.

  • Der Versand von Briefsendungen mit einem Gewicht bis zu 500 g und einer maximalen Dicke von 2 cm (d.h. Dokumentenversand über Brief Einzeltarif, Brief zum Kilotarif usw.) ist ab sofort wieder möglich
  • Der Versand von Paketen, Warenpost- und Päckchen-Sendungen sowie von Briefsendungen mit einem Gewicht über 500 g oder einer maximalen Dicke von mehr als 2 cm kann dagegen bis auf Weiteres nicht angeboten werden.

-----

Martinique:
Die Transportkapazitäten nach Martinique sind aktuell erheblich reduziert, so dass der Versand von Briefen und Paketen nur eingeschränkt möglich ist.

  • Der Versand von Briefsendungen mit einem Gewicht bis zu 500 g und einer maximalen Dicke von 2 cm (d.h. Dokumentenversand über Brief Einzeltarif, Brief zum Kilotarif usw.) ist ab sofort wieder möglich
  • Der Versand von Paketen, Warenpost- und Päckchen-Sendungen sowie von Briefsendungen mit einem Gewicht über 500 g oder einer maximalen Dicke von mehr als 2 cm kann dagegen bis auf Weiteres nicht angeboten werden.

-----

USA:
Die Transportkapazitäten in die Vereinigten Staaten von Amerika sind aktuell erheblich reduziert, so dass der Versand von Briefen und Paketen nur unter besonderen Maßnahmen aufrechterhalten werden kann.

  • Warenversand für Privatkunden:
    • In Abhängigkeit von den zur Verfügung stehenden Transportkapazitäten behalten wir uns vor, Päckchen und Pakete ohne den Service Premium bis auf Weiteres auch auf dem Seeweg in die USA zu befördern. Die Frankierung solcher Sendungen ist ausschließlich online möglich und wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass unter Umständen mit sehr langen Laufzeiten von bis zu 60 Tagen gerechnet werden muss. Für Ziele im Westen der Vereinigten Staaten oder in abgelegenen Regionen kann die Laufzeit auch darüber liegen.
    • Für einen schnelleren Warenversand steht unverändert das DHL Paket International mit dem Service Premium zur Verfügung, bei dem der Transport in die USA per Luftfracht erfolgt. Dieses Produkt ist sowohl online als auch in den Filialen buchbar.
  • Warenversand für Geschäftskunden/Vertragskunden:
    • Der Versand von Warenpost- und Paketsendungen in die USA ist weiterhin möglich. 
    • Das DHL Paket International wird per Luftfracht transportiert und mit einem Krisenzuschlag International i.H.v. 1,85 EUR pro angefangenem Kilogramm berechnet. Dieser Krisenzuschlag wird sowohl für Economy- als auch für Premium-Pakete berechnet.
  • Europäische Geschäftskunden:
    • "Deutsche Post Packet"-Produkte können weiterhin ohne Änderungen versandt werden. Bitte beachten Sie, dass für alle "Packet"-Produkte die Preise aufgrund der internationalen Krise erhöht wurden und die Ableitung per Luftfracht erfolgt. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Ihren Account Manager in Ihrem europäischen Länderbüro.

Die Einschränkungen betreffen auch Sendungen nach Puerto Rico.

Asien

Informationen zu möglichen Einschränkungen beim Versand von Briefen, Warenpostsendungen, Päckchen und Paketen ins Ausland

 

Legende

= Versand aktuell grundsätzlich möglich.
= Versand weitgehend möglich, ggf. stehen für diese Destination nicht alle Produkte zur Verfügung oder es gibt Einschränkungen in bestimmten Regionen.
= Versand aktuell nicht möglich. Bitte beachten Sie, dass wir Sendungen, die uns für diese Destinationen übergeben werden, an den Absender zurücksenden werden.
Land Status Hinweise
Afghanistan  
Armenien  
Aserbaidschan  
Bahrain  
Bangladesch  
Bhutan  
Brunei Darussalam  
China  
Georgien  
Hongkong  
Indien  
Indonesien  
Irak  
Iran Mehr
Israel  
Japan Mehr
Jemen  
Jordanien  
Kambodscha  
Kasachstan  
Katar  
Kirgisistan  
Korea (Dem. Volksrep., Nordkorea)  
Korea (Republik Korea, Südkorea)  
Kuwait  
Laos  
Libanon  
Macao  
Malaysia  
Malediven  
Mongolei  
Myanmar  
Nepal  
Oman  
Ost-Timor  
Pakistan  
Palästinensische Gebiete  
Philippinen  
Russland  
Saudi-Arabien   
Singapur Mehr
Sri Lanka  
Syrien  
Tadschikistan  
Taiwan Mehr
Thailand  
Türkei  
Turkmenistan  
Usbekistan  
Vereinigte Arabische Emirate  
Vietnam  

ERGÄNZENDE HINWEISE ZU DESTINATIONEN / ZIELGEBIETEN:

Iran:
Versande mit Wareninhalten in den Iran (d.h. DHL Paket International, Päckchen International und Warenpost International) können aufgrund von Problemen bei Transport, Verzollung und/oder Zustellung im Zielgebiet bis auf weiteres nicht mehr angenommen werden.
Briefsendungen mit einem Gewicht bis zu 500 g und einer maximalen Dicke von 2 cm (d.h. Dokumentenversand über Brief Einzeltarif, Brief zum Kilotarif usw.) sind von diesem Annahmestopp nicht betroffen.

-----

Japan:
Der Versand von Briefen Päckchen-, Warenpost- und Paketsendungen nach Japan ist möglich. Aufgrund der angespannten Situation auf den Transportmärkten kann es insbesondere beim Versand von Päckchen und EconomyPaketen zu erhöhten Laufzeiten kommen.
Für Geschäftskunden/Vertragskunden: Bitte beachten Sie, dass wir für jedes DHL Paket International Premium ab dem 26.10.2020 einen abgesenkten Krisenzuschlag international in Höhe von 1,00 EUR pro angefangenem Kilogramm erheben. Für DHL Paket International Economy-Sendungen entfällt der Krisenzuschlag International ab dem 26.10.2020.

-----

Singapur:
Der Versand von Sendungen nach Singapur (d.h. Briefe, Päckchen, Warenpost- und Paketsendungen) ist möglich.
Für Geschäftskunden/Vertragskunden: Der Versand von DHL Paket International-Sendungen ist bis auf Weiteres möglich. Bitte beachten Sie, dass wir für jedes Paket einen Krisenzuschlag International in Höhe von 1,60 EUR pro angefangenem Kilogramm erheben.

-----

Taiwan:
Der Versand von Briefen Päckchen-, Warenpost- und Paketsendungen nach Taiwan ist möglich.
Für Geschäftskunden/Vertragskunden: Bitte beachten Sie, dass wir für jedes DHL Paket International einen Krisenzuschlag international in Höhe von 2,30 EUR pro angefangenem Kilogramm erheben. Dieser Krisenzuschlag wird ab dem 01.02.2021 auf 1,00 EUR pro angefangenem Kilogramm gesenkt.

Australien & Ozeanien

Informationen zu möglichen Einschränkungen beim Versand von Briefen, Warenpostsendungen, Päckchen und Paketen ins Ausland

 

Legende

= Versand aktuell grundsätzlich möglich.
= Versand weitgehend möglich, ggf. stehen für diese Destination nicht alle Produkte zur Verfügung oder es gibt Einschränkungen in bestimmten Regionen.
= Versand aktuell nicht möglich. Bitte beachten Sie, dass wir Sendungen, die uns für diese Destinationen übergeben werden, an den Absender zurücksenden werden.
Land Status Hinweise
Amerikanisch-Samoa  
Australien Mehr
Cookinseln  
Fidschi  
Französisch-Polynesien  
Guam  
Heard  
Kiribati  
Kokosinseln  
Lord-Howe-Insel Mehr
Marshallinseln  
Mikronesien  
Nauru  
Neukaledonien  
Neuseeland Mehr
Neuseeländische Außengebiete Mehr
Niue  
Norfolkinsel  
Palau  
Papua-Neuguinea  
Pitcairninseln  
Salomonen  
Samoa  
Tasmanien Mehr
Tokelau    
Tonga  
Tuvalu  
Vanuatu  
Wallis und Futuna  
Weihnachtsinsel  

ERGÄNZENDE HINWEISE ZU DESTINATIONEN / ZIELGEBIETEN:

Australien:
Die Transportkapazitäten nach Australien sind aktuell erheblich reduziert, so dass der Versand von Briefen und Paketen nur unter besonderen Maßnahmen aufrechterhalten werden kann. Daher haben wir für manche Produkte eine Lösung aufgebaut, die den Transport per Luftfracht bis in den mittleren Osten bzw. Südasien mit einer anschließenden Weiterleitung per Seefracht kombiniert und die es uns ermöglicht, bisher bestehende Ableitungssperren aufzuheben. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass bei dieser kombinierten Luft-/See-Ableitung mit sehr langen Laufzeiten gerechnet werden muss. Nach Australien beträgt sie aktuell, auch beeinträchtigt durch die Dauer der Importverzollung in den Häfen, 40 Tage und mehr. Sofern die Sendungsmengen die Kapazitäten auf den verfügbaren Direktflügen überschreiten, behalten wir uns vor, auch weitere Produkte auf diesem Weg ins Zielland zu transportieren.

Dokumentenversand:
Der Versand von Briefsendungen mit einem Gewicht bis zu 500 g und einer maximalen Dicke von 2 cm nach Australien ist weiterhin möglich. Die Ableitung erfolgt in der Regel per Luftfracht.
Der Versand von Briefsendungen mit einem Gewicht über 500 g oder einer maximalen Dicke von mehr als 2 cm ist ab dem 26. Oktober 2020 wieder möglich. Die Ableitung erfolgt in der Regel auf der oben beschriebenen kombinierten Luft-/Seeableitung.
Diese Regelungen gelten analog auch für Dialogpost International- und Presse International-Sendungen.

Warenversand für Privatkunden:
Der Versand von Päckchen sowie Paketen ohne den Service Premium erfolgt nach Australien bis auf weiteres über eine kombinierte  Luft-/Seeableitung. Die Frankierung ist ab dem 27. Oktober 2020 ausschließlich online möglich.
Für einen schnelleren Warenversand steht unverändert das DHL Paket International mit dem Service Premium zur Verfügung, bei dem der Transport nach Australien per Luftfracht erfolgt. Dieses Produkt ist sowohl online als auch in den Filialen buchbar.

Warenversand für Geschäftskunden/Vertragskunden:
Der Versand von Warenpost-Sendungen nach Australien ist ab dem 26. Oktober 2020 wieder möglich. Bitte beachten Sie, dass auch diese Sendungen bis auf weiteres über eine kombinierte  Luft-/Seeableitung nach Australien transportiert werden.
Auf dieser Luft-/Seeableitung leiten wir auch DHL Paket International Economy-Pakete ab. Für diese Sendungen wird ab dem 26.10.2020 kein Krisenzuschlag International mehr berechnet.
Das DHL Paket International Premium wird weiterhin per Luftfracht transportiert und mit einem Krisenzuschlag International i.H.v. 3,60 EUR pro angefangenem Kilogramm berechnet.

Die Einschränkungen betreffen auch Sendungen nach Tasmanien und die Lord-Howe-Insel.

-----

Neuseeland:
Die Transportkapazitäten nach Neuseeland sind aktuell erheblich reduziert, so dass der Versand von Briefen und Paketen nur unter besonderen Maßnahmen aufrechterhalten werden kann. Daher haben wir für manche Produkte eine Lösung aufgebaut, die den Transport per Luftfracht bis in den mittleren Osten bzw. Südasien mit einer anschließenden Weiterleitung per Seefracht kombiniert und die es uns ermöglicht, bisher bestehende Ableitungssperren aufzuheben. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass bei dieser kombinierten Luft-/See-Ableitung mit sehr langen Laufzeiten gerechnet werden muss. Nach Neuseeland beträgt sie aktuell, auch beeinträchtigt durch die Dauer der Importverzollung in den Häfen, 50 Tage und mehr. Sofern die Sendungsmengen die Kapazitäten auf den verfügbaren Direktflügen überschreiten, behalten wir uns vor, auch weitere Produkte auf diesem Weg ins Zielland zu transportieren.

Dokumentenversand:
Der Versand von Briefsendungen mit einem Gewicht bis zu 500 g und einer maximalen Dicke von 2 cm nach Neuseeland ist weiterhin möglich. Die Ableitung erfolgt in der Regel per Luftfracht.
Der Versand von Briefsendungen mit einem Gewicht über 500 g oder einer maximalen Dicke von mehr als 2 cm ist ab dem 26. Oktober 2020 wieder möglich. Die Ableitung erfolgt in der Regel auf der oben beschriebenen kombinierten Luft-/Seeableitung.
Diese Regelungen gelten analog auch für Dialogpost International- und Presse International-Sendungen.

Warenversand für Privatkunden:
Der Versand von Päckchen sowie Paketen ohne den Service Premium erfolgt nach Neuseeland bis auf weiteres über eine kombinierte Luft-/Seeableitung. Die Frankierung ist ab dem 27. Oktober 2020 ausschließlich online möglich.
Für einen schnelleren Warenversand steht unverändert das DHL Paket International mit dem Service Premium zur Verfügung, bei dem der Transport nach Neuseeland per Luftfracht erfolgt. Dieses Produkt ist sowohl online als auch in den Filialen buchbar.

Warenversand für Geschäftskunden/Vertragskunden:
Der Versand von Warenpost-Sendungen nach Neuseeland ist ab dem 26. Oktober 2020 wieder möglich. Bitte beachten Sie, dass auch diese Sendungen bis auf weiteres über eine kombinierte Luft-/Seeableitung nach Neuseeland transportiert werden.
Auf dieser Luft-/Seeableitung leiten wir auch DHL Paket International Economy-Pakete ab. Für diese Sendungen wird ab dem 26.10.2020 kein Krisenzuschlag International mehr berechnet.
Das DHL Paket International Premium wird weiterhin per Luftfracht transportiert und mit einem Krisenzuschlag International i.H.v. 2,30 EUR pro angefangenem Kilogramm berechnet.

Die Einschränkungen betreffen auch die neuseeländischen Außengebiete.

Afrika

Informationen zu möglichen Einschränkungen beim Versand von Briefen, Warenpostsendungen, Päckchen und Paketen ins Ausland

 

Legende

= Versand aktuell grundsätzlich möglich.
= Versand weitgehend möglich, ggf. stehen für diese Destination nicht alle Produkte zur Verfügung oder es gibt Einschränkungen in bestimmten Regionen.
= Versand aktuell nicht möglich. Bitte beachten Sie, dass wir Sendungen, die uns für diese Destinationen übergeben werden, an den Absender zurücksenden werden.
Land Status Hinweise
Algerien  
Angola  
Ägypten  
Äthiopien  
Äquatorialguinea  
Benin  
Botswana  
Burkina Faso  
Burundi  
Ceuta  
Côte d'Ivoire  
Dschibuti  
Eritrea  
Eswatini  
Gabun  
Gambia  
Ghana  
Guinea  
Guinea-Bissau  
Kamerun  
Kanarische Inseln  
Kap Verde  
Kenia  
Komoren  
Kongo (Republik Kongo)  
Kongo (Dem. Republik Kongo)  
Lesotho  
Liberia  
Libyen  
Madagaskar  
Malawi  
Mali  
Marokko  
Mauretanien  
Mauritius Mehr
Mayotte  
Melilla  
Mosambik  
Namibia  
Niger  
Nigeria  
Réunion Mehr
Ruanda  
Sambia  
SãoTomé und Principe  
Senegal  
Seychellen  
Sierra Leone  
Simbabwe  
Somalia  
St. Helena, Acension und Tristan da Cunha  
Sudan  
Südafrika Mehr
Südsudan  
Tansania  
Togo  
Tschad  
Tunesien  
Uganda  
Westsahara  
Zentralafrikanische Republik  

ERGÄNZENDE HINWEISE ZU DESTINATIONEN / ZIELGEBIETEN:

Mauritius:
Die Transportkapazitäten nach Mauritius sind aktuell erheblich reduziert, so dass der Versand von Briefen und Paketen nur eingeschränkt möglich ist.

  • Der Versand von Briefsendungen mit einem Gewicht bis zu 500 g und einer maximalen Dicke von 2 cm (d.h. Dokumentenversand über Brief Einzeltarif, Brief zum Kilotarif usw.) ist ab sofort wieder möglich
  • Der Versand von Paketen, Warenpost- und Päckchen-Sendungen sowie von Briefsendungen mit einem Gewicht über 500 g oder einer maximalen Dicke von mehr als 2 cm kann dagegen bis auf Weiteres nicht angeboten werden.

-----

Réunion:
Die Transportkapazitäten nach Réunion sind aktuell erheblich reduziert, so dass der Versand von Briefen und Paketen nur eingeschränkt möglich ist.

  • Der Versand von Briefsendungen mit einem Gewicht bis zu 500 g und einer maximalen Dicke von 2 cm (d.h. Dokumentenversand über Brief Einzeltarif, Brief zum Kilotarif usw.) ist ab sofort wieder möglich
  • Der Versand von Paketen, Warenpost- und Päckchen-Sendungen sowie von Briefsendungen mit einem Gewicht über 500 g oder einer maximalen Dicke von mehr als 2 cm kann dagegen bis auf Weiteres nicht angeboten werden.

-----

Südafrika:
Der Versand von Briefen Päckchen-, Warenpost- und Paketsendungen nach Südafrika ist möglich.

  • Für Geschäftskunden/Vertragskunden: Bitte beachten Sie, dass wir für jedes DHL Paket International ab dem 26.10.2020 einen abgesenkten Krisenzuschlag international in Höhe von 1,90 EUR pro angefangenem Kilogramm erheben.
Gesamtübersicht aller Länderinformationen

Was sollten europäische Geschäftskunden beachten, die Briefe und „Packet“-Produkte aus Ländern außerhalb Deutschlands versenden?

Alle Einschränkungen für den Export aus Deutschland gelten in der Regel auch für die Produkte, die wir unseren europäischen Versenderkunden außerhalb Deutschlands anbieten. 

Packet Produkte unterliegen dabei im Wesentlichen denselben Einschränkungen wie die Warenpost International.

Gibt es Einschränkungen beim Express-Versand?

DHL Express arbeitet jeden Tag mit Hochdruck daran, den Service in unserem weltweiten Netzwerk mit 220 Ländern und Territorien weiterhin aufrechtzuerhalten und auch in den aktuell herausfordernden Zeiten die Lieferketten unserer Kunden sicherzustellen. 

Dennoch kann es aufgrund aktueller Einschränkungen und Bestimmungen im Zielland zu Laufzeitverzögerungen kommen.

Einen aktuellen Überblick über die Auswirkungen des Coronavirus auf den Express-Versand finden Sie jederzeit unter www.dhl.de/express/coronavirus.

WEITERE INFORMATIONEN

Wie schützen Sie Ihre Zusteller?

Die Sicherheit unserer Mitarbeiter und unserer Kunden steht für uns an erster Stelle. Daher ergreifen wir in sämtlichen Bereichen alle erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen gemäß den Empfehlungen des Robert Koch Instituts. Um den gegenseitigen Kontakt zu minimieren, teilen wir unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beispielsweise in der Zustellung derzeit in zwei unterschiedliche Schichten ein. Zudem verzichten wir bei der Paketübergabe momentan bis auf Weiteres auf die eigenhändige Empfangsbestätigung durch den Empfänger, sodass der Zusteller diese kontaktfrei für den Kunden übernimmt. 

Allein für die Zustellung haben wir ca. 30.000 Liter Handdesinfektionsmittel zur Verfügung gestellt. Außerdem statten wir alle Zustellfahrzeuge mit einem Wasserkanister aus, so dass sich die Kollegen auch während der Zustelltour die Hände waschen können. Das Fahrerhaus unserer Fahrzeuge wird vor jedem Fahrerwechsel gereinigt und die Zusteller werden zudem mit Mundschutz ausgestattet.

Weitere Informationen hierzu finden Sie auch auf der Konzern-Infoseite www.dpdhl.de/coronavirus

Welche Regelung hat Deutsche Post DHL beim Einsatz von Mundschutz in der Zustellung?

Wir beobachten die dynamische Entwicklung rund um die behördlich angeordneten Schutzmaßnahmen sehr aufmerksam und folgen bei unserer Ausrichtung selbstverständlich den geltenden Verordnungen sowie den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts. 

Auf Basis der jüngsten Regelungen, ist das Tragen von klinischem Mund-Nasenschutz bzw. FFP2-Masken im öffentlichen Personennahverkehr und im Handel verbindlich. Entsprechend haben wir unsere Mitarbeiter mit diesen Masken ausgestattet und angewiesen, sie gemäß der geltenden Landesverordnungen überall dort zu tragen, wo dies verbindlich angeordnet wurde. Darüber hinaus gilt eine Mundschutzpflicht auch weiterhin für alle unsere Betriebsstätten. 

Hinzu kommt, dass wir bereits frühzeitig bundesweit die kontaktlose Zustellung eingeführt haben, um das Übertragungsrisiko für Kunden und Zusteller bei der Übergabe von Sendungen zu reduzieren.