Häufige Fragen zu Alterssichtprüfung.

Die Alterssichtprüfung Brief in den beiden Ausprägungen Ü16 und Ü18 ist ein günstiges und einfaches Produkt, das dazu dient, Bücher- und Warensendungen nach einer Alterskontrolle auf Sicht nur an eine Person der entsprechenden Alterszielgruppe zu übergeben.

Welche Leistungen bietet die Alterssichtprüfung für den Briefversand?

Die Alterssichtprüfung Brief bietet eine Möglichkeit, Sendungen per Bücher- und Warensendung an bestimmte Alterszielgruppen zu versenden. Der Zusteller überprüft die vom Absender geforderte Altersbegrenzung über sechzehn bzw. über achtzehn Jahre beim Empfänger oder einem Ersatzempfänger, der sich im Haushalt des Empfängers aufhält (z.B. Erziehungsberechtigter, Haushaltshilfe) und übergibt die Sendung persönlich. Sollten bei der Sichtprüfung analog des Supermarktkassen-Prinzips ("Blick ins Gesicht") Zweifel an der Altersgrenze aufkommen, kann der Zusteller einen Ausweis zur Überprüfung verlangen.

Was kostet das Produkt?

Das Entgelt für die Leistung Alterssichtprüfung Brief beträgt 1,50 € (zzgl. USt) und kann mit dem Kauf einer Marke, die zusätzlich zum Basisentgelt zu entrichten ist, abgegolten werden. Das Produkt wird in 10-er Blöcken oder 500-Rollen über den Shop der Deutschen Post angeboten.

Eine andere Möglichkeit der Freimachung Ihrer Sendung ist der Druck einer Internetmarke, die das Entgelt Ihrer Basissendung mit dem der Alterssichtprüfung kombiniert.

Welche Produktausprägungen gibt es ?

Die Alterssichtprüfung Brief wird für Sendungen an Empfänger über sechzehn und über achtzehn Jahre angeboten.

Für welche Zielgruppen ist es geeignet?

Das Produkt ist primär für die Zielgruppe Geschäfts- und Gewerbekunden konzipiert, die Produkte/Waren mit Altersbegrenzungen (Ü16 bzw. Ü18) per Brief verschicken möchten. Versandanlässe könnten beispielsweise jugendgefährdende Waren wie Tabakwaren, Filme, Games, Alkohol, Erotikartikel oder Jagdzubehör sein.

Für welche Basisprodukte kann die Alterssichtprüfung genutzt werden?

Die Alterssichtprüfung ist für die Bücher- und Warensendung für den nationalen Briefversand zugelassen.

Sind Kombinationen mit anderen Briefzusatzleistungen möglich?

Nein. Eine Kombination mit anderen Zusatzleistungen wie Einschreiben, Nachnahme, Postzustellungsauftrag o.ä. ist nicht möglich.

Welche Laufzeit hat die Alterssichtprüfung?

Die Laufzeit der Alterssichtprüfung Brief richtet sich nach der üblichen Laufzeit des gewählten Basisprodukts.

Wie wird die Alterssichtprüfung Brief gekennzeichnet?

Die Bezahlung des Produkts Alterssichtprüfung Brief ist über eine Marke möglich, die in den beiden Varianten Ü16 bzw. Ü18 jeweils als 10-er Block oder 500-er Rolle beim Shop der Deutschen Post zu beziehen ist oder  sie kann über die Frankierung mit der  Internetmarke erfolgen. Durch den Markenkauf ist das Zusatzentgelt für die Alterssichtprüfung in Höhe von 1,50 € pro Sendung (zzgl. USt) bezahlt. Die Basissendung wird auf die herkömmliche Weise freigemacht und die Marke für die Alterssichtprüfung wird einfach gut sichtbar möglichst oberhalb der Anschrift auf die Vorderseite der Sendung dazu geklebt . Nutzen Sie die Internetmarke, ist sowohl das Basisentgelt Ihrer Sendung als auch das Entgelt für die Alterssichtprüfung abgegolten.   Durch die aufgeklebte Marke mit dem großen Kennbuchstaben "A" und der Aufschrift "Alter 16 bzw. 18" auf dem Umschlag kann der Zusteller erkennen, dass die Sendung nur an einen Empfänger über der entsprechenden Altersgrenze ausgehändigt werden darf. Das Doppel der Sendungsnummer im Markenblock oder das pdf der Internetmarke sollten Sie zur Abfrage des Sendungsstatus oder für mögliche Reklamationen aufbewahren.

Woher kann ich die Marken zur Kennzeichnung der Alterssichtprüfung beziehen?

Die selbstklebenden Marken Ü16 bzw. Ü18 können jeweils in einem 10-er Block oder in einer 500-er Rolle über den Shop der Deutschen Post bestellt und bezahlt oder als Internetmarke ausgedruckt werden. Der Kauf in einer Filiale der Deutschen Post ist leider nicht möglich. Das Zusatzentgelt für die Alterssichtprüfung ist mit dem Kauf bzw. dem Druck der Marke abgegolten.

Wo liefere ich die Alterssichtprüfung ein bzw. bekomme ich einen Einlieferungsnachweis?
Da Sie für Ihre Bücher- und Warensendung mit der Leistung Alterssichtprüfung keine Einlieferungsbestätigung erhalten, kann sie sowohl über den Briefkasten eingeworfen als auch in einer Filiale oder Großannahmestelle der Deutschen Post abgegeben werden. Bewahren Sie das Doppel der Sendungsnummer (Zusatzaufkleber im Block oder pdf der Internetmarke) auf, da Sie damit im Internet oder beim Kundenservice (Telefon 0180 6 555555; Mo-Fr von 8 - 18 Uhr außer an bundeseinheitlichen Feiertagen; 20 ct je Anruf aus den deutschen Festnetzen; max. 60 ct je Anruf aus den deutschen Mobilfunknetzen) erfragen können, ob und an wen Ihre Sendung zugestellt wurde. Auf Wunsch können Sie sich aber einen Beleg über die erbrachte Leistung als Nachweis zusenden lassen (kostenpflichtig, 5,00 €).
Wie wird die Alterssichtprüfung zugestellt?

Der Zusteller überprüft bei der Übergabe der Sendung an den Empfänger oder Empfangsberechtigten mit einem "Blick ins Gesicht", ob die geforderte Altersgrenze augenscheinlich erreicht wurde. Bei Unsicherheit lässt sich unser Mitarbeiter den Ausweis zur Bestätigung des Alters vorzeigen. Er dokumentiert, an wen die Sendung zugestellt wurde und dass der Empfänger das vom Absender gewünschte Alter Ü16 bzw. Ü18 besitzt. Eine Unterschrift wird nicht entgegen genommen.

Gibt es ein analoges Produkt für den Paketversand?

Falls Ihre Sendung die Höchstgrenzen der Bücher-/Warensendung überschreitet, bietet auch DHL Paket für das Versenden von Ü16/Ü18-Sendungen eine Alterssichtprüfung an.

Was geschieht mit der Sendung, wenn die Alterssichtprüfung nicht zugestellt werden kann?

Falls der Zusteller bei der Altersprüfung feststellt, dass der Empfänger die gewünschte Altersgrenze unterschreitet, wird die kostenlose Rücksendung an Sie veranlasst. Kann der Zusteller unter der angegebenen Zustelladresse niemanden antreffen oder hat der im Haus anwesende Ersatzempfänger nicht das geforderte Mindestalter, wird der Empfänger benachrichtigt, d.h. die Sendung wird zur Abholung in einer Filiale bereit gelegt. Sie kann dann mit dem Benachrichtigungsschein vom Empfänger selbst oder einem Bevollmächtigten gegen Vorlage des Ausweises (Altersprüfung) abgeholt werden. Auch hier gilt, dass die Sendung kostenlos an Sie zurück gesandt wird, wenn der Abholer nicht die Altersgrenze erreicht.

Wird für die Leistung Alterssichtprüfung gehaftet?
Nein, eine Haftung für die Alterssichtprüfung Brief bieten wir mangels Einlieferungsnachweis leider nicht an. Wird eine Sendung mit Alterssichtprüfung jedoch undokumentiert zugestellt, z.B. in den Briefkasten geworfen, erstatten wir Ihnen das Entgelt für die Leistung (1,50 € zzgl. 19 % MwSt). Bei Reklamationen muss die Sendungsnummer genannt werden. Diese richten Sie bitte an unseren Kundenservice (Telefon 0180 6 555555, Mo-Fr von 8 - 18 Uhr außer an bundeseinheitlichen Feiertagen; 20 ct je Anruf aus den deutschen Festnetzen; max. 60 ct je Anruf aus den deutschen Mobilfunknetzen)
Wo erhält man Informationen zum Sendungsstatus der Alterssichtprüfung?

Mit Hilfe der Sendungsnummer, die Sie oberhalb jeder Marke im Markenblock (Zusatzaufkleber) oder im pdf der Internetmarke finden, und mit dem Einlieferungsdatum können Sie sich in der Regel einen Tag nach Einlieferung im Internet unter www.deutschepost.de/briefstatus über den aktuellen Status Ihrer Sendung informieren. Geschäftskunden haben außerdem die Möglichkeit, mehrere Sendungsnummern gleichzeitig abzufragen. Hierzu ist eine Registrierung unter https://www.deutschepost.de/sendung/registration.html nötig.

Auch der Kundenservice (Tel. 0180 6 555555, Mo-Fr von 8 - 18 Uhr außer an bundeseinheitlichen Feiertagen; 20 ct je Anruf aus den deutschen Festnetzen; max. 60 ct je Anruf aus den deutschen Mobilfunknetzen) gibt Ihnen anhand der Sendungsnummer Auskunft, wann bzw. an wen Ihre Sendung ausgeliefert wurde. Möchten Sie einen physischen Beleg über die erbrachte Leistung, können Sie den Doppel des Zustellerbelegs kostenpflichtig (5,00 €) anfordern. Er wird Ihnen dann per Nachnahme zugestellt. Es wird jedoch keine Aussage darüber getroffen, ob eine Sichtprüfung oder eine Ausweisprüfung durch unseren Zusteller stattgefunden hat. An den Kundenservice können Sie auch Ihre Reklamationen richten.

Nutzen Sie die 500-er Markenrolle, finden Sie im Zusatzaufkleber über jeder Marke einen kleinen Matrixcode, den Sie mit der Post Mobil-App einfach scannen können. Nach Eingabe des Einlieferungsdatums können Sie sich online über den Sendungsstatus informieren.
Wie ist die rechtliche Situation der Alterssichtprüfung zu bewerten?

Die Alterssichtprüfung Brief (ASP) ist ein günstiges, unkompliziertes Alternativprodukt zu anderen Altersverifikationssystemen, mit dem Leistungsversprechen, dass Briefsendungen von unserem Zusteller nur an eine vollverantwortliche Person der Alterszielgruppe* (Ü16/Ü18) übergeben werden. Deshalb verbessert ASP Brief die Marktsituation der anonymen Zustellung analog des "Supermarkt-Kassenprinzips" deutlich. Wir sensibilisieren mit dem Produkt das Verantwortungsbewusstsein der Händler und unterstützen ihn beim Versand altersbeschränkter Waren im Sinne des Jugendschutzgesetzes, indem wir auf Sicht kontrollieren, dass jugendgefährdende Waren nicht an Kinder und Jugendliche zugestellt werden. Ein physischer Nachweis über die erfolgte Aushändigung kann angefordert werden. Wir können jedoch keine Rechtsberatung für unsere Kunden durchführen, deshalb liegt es in der Verantwortung des Versenders zu prüfen, ob die Alterssichtprüfung den gesetzlichen Anforderungen der von ihm verschickten Inhalte entspricht.

* Es kann keine persönliche Zustellung an den Empfänger/Besteller sichergestellt werden, da auch an andere im Haushalt lebende Personen zugestellt wird, die die Altersgrenze erfüllen.