Adressmanagement-News und -Termine

Unternehmensnachrichten der Deutschen Post Adress

Anselm Börs leitet Gesamtvertrieb

Anselm Börs übernimmt zum 1. Juli 2014 als Vice President Sales die Leitung des Gesamtvertriebs der Deutschen Post Adress. Bislang hatte Geschäftsführer Philip Rürup diese Funktion in Personalunion inne. Börs war zu Beginn des Jahres von AZ Direct zur Deutschen Post Adress gewechselt und hatte dort die Leitung der internationalen Sales Unit POSTADRESS GLOBAL übernommen – eine Aufgabe, die der 33-Jährige auch in seiner neuen Rolle als Gesamtvertriebsleiter behält.

 Eine Herausforderung in der Adressmanagement-Branche sieht Börs in den anspruchsvoller werdenden Kundenanforderungen: „Die Zeit, in der unsere Kundenbetreuer ‚nur ‘ Produkt- oder Lösungsverkäufer waren, ist längst vorbei. Vertrieb heißt mittlerweile, Lösungen mit dem Kunden zusammen zu entwickeln. Oft entsteht innerhalb eines Kundentermins auf einem weißen Blatt Papier ein komplettes Outsourcing-Projekt.“ Das Vertriebsteam sei für diese Art der Kundenbetreuung bestens aufgestellt.

Adress-Expertin wird neue Geschäftsführerin

Die Deutsche Post Adress verstärkt ihre Geschäftsführung mit einer erfahrenen Adress-Expertin: Petra Weber, bisher Vice President „Customer Service Management“ im Bereich E-POST bei Deutsche Post DHL, wechselt von Bonn nach Gütersloh. Sie ersetzt Josef Gatzek, der 2012 die Geschäftsführung übernommen hatte. Petra Weber ist bereits seit 2002 für die Deutsche Post tätig und kann auf Erfahrungen aus den Bereichen Strategie Dialog- und Adressmanagement,  Dialog Consulting und Vertriebssteuerung Online-Marketing zurückgreifen. Seit dem 1. Mai 2014 führt sie die Geschäfte der Deutsche Post Adress-Gruppe zusammen mit Philip Rürup, der 2012 von AZ Direct zur Deutschen Post Adress gewechselt war.

Zielgruppe Umziehende: Deutsche Post Adress kooperiert mit der Schweizerischen Post

Ab sofort können Unternehmen aus Deutschland umziehende Verbraucher auch in der Schweiz als Neukunden gewinnen: Unser Media-Service POSTADRESS MEDIA ermöglicht Ihnen Werbeplatzierungen im „Homeset“, das die Schweizerische Post allen Nutzern ihres Nachsendeauftrags an die neue Anschrift sendet.

In Deutschland erreichen Sie Umziehende streuverlustfrei mit Angeboten im Umzugspackage, das jeder Nutzer des Nachsendeauftrags in der Umzugsphase von der Deutschen Post erhält. Das Pendant dazu in der Schweiz ist das Homeset der Schweizerischen Post, eine hochwertige Mappe mit Informationen und Angeboten für das neue Zuhause.

Seit 2014 arbeiten wir bei der Zielgruppenansprache mit der Schweizerischen Post zusammen. Über POSTADRESS MEDIA können Sie Ihre Angebote deshalb auch im Homeset platzieren. Die Werbebeilagen oder Anzeigen erreichen so jährlich 350.000 Umziehende in der Schweiz. Eine Regionalisierung der Werbemittel, z.B. nur im deutschsprachigen Raum, ist möglich. 

Weitere Informationen und Mediadaten können Sie kostenfrei unter mediadaten@postadress.de anfordern.

RISER erneut mit Datenschutzsiegel EuroPriSe zertifiziert

Die Deutsche Post Adress-Tochter RISER, einer der Innovationsführer für die Verarbeitung elektronischer Melderegisterauskünfte in Europa, ist mit dem Datenschutz-Gütesiegel EuroPriSe rezertifiziert worden. Damit setzt RISER als erster Dienstleister für Melderegisterauskünfte auf die freiwillige Selbstkontrolle durch unabhängige Datenschutzexperten. Die Zertifizierung ist für zwei Jahre gültig.

Das Datenschutz-Gütesiegel EuroPriSe bestätigt RISER eine stringente Umsetzung datenschutzrechtlicher Anforderungen bei der Verarbeitung von Melderegisterauskünften. Erstmalig wurde der RISER-Service 2011 vom Unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) mit dem Siegel ausgezeichnet.

Registeranfragen werden im Auftrag von Banken, Versicherungen und öffentlichen Stellen bei Kommunen in Deutschland und sieben weiteren EU-Mitgliedsstaaten gestellt. RISER zeichnet sich dabei insbesondere durch Datensparsamkeit und transparente Löschfristen personenbezogener Daten aus. Mehr dazu unter www.riserid.eu

yourdata ist neuer Vertriebspartner

Die yourdata GmbH, Dienstleister für Customer Data Integration (CDI) und Customer Relationship Management (CRM), ist ab sofort neuer Vertriebspartner der Deutschen Post Adress. Sie gehört damit zum exklusiven Kreis der Unternehmen, die ihren Kunden die Adressmanagement-Lösungen der Deutschen Post Adress anbieten können.

 „Für yourdata-Kunden ergänzen sich unsere Services und das CDI- und CRM-Know-how von yourdata geradezu ideal“, so so Marc Binnewies (Foto), Leiter „Partner Business“ bei der Deutschen Post Adress. „Sie erhalten nun Beratung, Adressmanagement-Lösungen und IT-Integration aus einer Hand.“

„Schon mit unserem Firmennamen versprechen wir, dass Kundendaten bei uns in besten Händen sind“, erläutern Jörg Vogler und Dr. Markus Eberspächer, Geschäftsführer von yourdata, die Beweggründe für die Vertriebspartnerschaft. „Dazu gehört zwingend, dass wir unsere Kunden bestmöglich in Sachen Datenqualität und effizienter Adresspflege beraten und IT-seitig unterstützen. Durch die Partnerschaft stellen wir unseren Anwendern nun die Premium-Lösungen für ihr Adressmanagement bereit.“

TOLERANT entwickelt als neuer IT-Partner Abgleichsoftware für die WGV

Die TOLERANT Software GmbH & Co. KG ist neuer IT-Partner der Deutschen Post Adress. Das Stuttgarter Softwarehaus hat eine Lösung für die Aktualisierung von Kundendaten mit der Umzugsdatenbank POSTADRESS MOVE entwickelt. Die neue Abgleichsoftware TOLERANT Move wurde im Rahmen eines Prüfverfahrens zertifiziert und ist bereits erfolgreich für die Adresspflege der WGV (Württembergische Gemeinde-Versicherung) in deren Standardsoftware ICIS® als Service integriert.

Bis vor kurzem nutzte die WGV die Datenpflege-Tools des ehemaligen Unternehmens Fuzzy! Informatik AG. Die Wartung dieser Anwendungen wurde von SAP Deutschland stufenweise eingestellt. Um die Qualität ihrer Adressdaten nicht zu gefährden, musste sich die WGV wie viele andere Nutzer von Produkten wie „Fuzzy! Umzug“ nach einer Ersatzlösung umsehen. Die IT-Spezialisten von TOLERANT Software und ICIS entwickelten speziell für die Versicherung die Software „TOLERANT Move“. Diese gleicht nun im Batchbetrieb die Versichertenadressen gegen Umzugsdaten ab und aktualisiert, dokumentiert und protokolliert die gefundenen Treffer.

TOLERANT Move wurde von der Deutschen Post Adress geprüft und zertifiziert. Somit erhält TOLERANT Software nun regelmäßig in verschlüsselter Form die aktuellen Umzugsadressen der Deutschen Post Adress und kann seine Abgleichsoftware als offizieller IT-Partner mit diesem exklusiven Zugang bewerben.

„Die auslaufende Unterstützung der Fuzzy!-Produkte hat für viel Unsicherheit bei einigen Unternehmen gesorgt, die um ihre Datenqualität fürchteten“, so Philip Rürup, Geschäftsführer der Deutschen Post Adress. „Mit TOLERANT Software können wir auf einen IT-Partner verweisen, der sich bestens in der ehemaligen FUZZY!-Welt auskennt und mit dessen Software diese Unternehmen unsere Aktualisierungsdaten problemlos für sich nutzen können.“

Neue Geschäftsführung bei der Deutsche Post Adress-Gruppe

Die Geschäftsführung der Deutschen Post Adress bekommt ein neues Gesicht: Philip Rürup, bisher Gesamtvertriebsleiter, ersetzt Frank Schlein, der nach sechs Jahren im Unternehmen zu arvato in die Geschäftsführung des Geschäftsbereichs „Risk Management“ wechselt. Rürup übernimmt die strategische und operative Verantwortung zum 1. Januar 2014, zusammen mit Josef Gatzek, der der Geschäftsführung seit 2012 angehört.

Philip Rürup (36, Bild oben) war vor anderthalb Jahren vom Multi-Channel-Dienstleister AZ Direct zur Deutschen Post Adress gewechselt. Als Gesamtvertriebsleiter verantwortet er seitdem den Endkunden-, den Partner- und den internationalen Vertrieb aller Adressmanagement-Lösungen. Er trieb die strategische Neuausrichtung der Sales Units vom produkt- zum lösungsorientierten Vertrieb voran und trug somit maßgeblich zum Wachstum der Deutschen Post Adress in dieser Zeit bei.

Frank Schlein (39, Bild unten) hat seit seinem Wechsel von AZ Direct zur Deutschen Post Adress das Unternehmen von einem reinen „Adressaktualisierer“ zu einem Anbieter ganzheitlicher Adressmanagement-Lösungen entwickelt. So unterstützt die Deutsche Post Adress mittlerweile Unternehmen mit individuell erarbeiteten Prozesslösungen dabei, ihre Kunden in jeder Phase des Kundenlebenszyklus effizient zu erreichen – von der Neukundengewinnung über das Bestandskundenmanagement bis zur Altkundenreaktivierung.

In die Zeit der Geschäftsführung von Frank Schlein fallen u.a. die Verschmelzung der Adress Research GmbH und damit des Marktführers für Anschriftenermittlung in Deutschland auf die Deutsche Post Adress sowie die Akquisition der RISER ID Services GmbH, des Marktführers für automatisierte Adressauskünfte bei Melderegistern in Europa, und deren Einbindung in die Deutsche Post Adress-Gruppe.

10-jähriges Kundenjubiläum: Creditreform Hamburg ermittelt mit Adress Research

Seit 2003 ermittelt Creditreform Hamburg Adressen unbekannt verzogener Schuldner mit „Adress Research“, dem Anschriftenermittlungs-Service der Deutschen Post Adress. Mit großem Erfolg: Creditreform Hamburg recherchiert im Vergleich zu früher 30% günstiger und 15 Tage schneller.

2003 senkten bei Creditreform Hamburg viele unzustellbare Schreiben an Schuldner die Quote erfolgreicher Forderungseinzüge. Seitdem nutzt das Unternehmen Adress Research. Ermittelt wird

• in Umzugsdatenbanken
• in Verstorbenendateien
• in einem Adress-Clearing-Pool
• und nur falls all diese Quellen ergebnislos blieben: über das Einwohnermeldeamt (EMA).

Pro Monat ermittelt Creditreform Hamburg ca. 400 Anschriften über Adress Research und spart durch die automatisierte Recherche etwa 30% seiner Ermittlungskosten. Die manuellen EMA-Anfragen dauerten 5 bis 20 Tage, die automatisierte Recherche oft nur 1 bis 3 Tage. Im Schnitt erhält Creditreform die aktualisierten Adressen nun 15 Tage eher.

Adress Research ist der marktführende Ermittlungsservice in Deutschland. 6 der 10 größten Inkasso-Dienstleister nutzen ihn für ihre Adressrecherche. Die komplette Case Study zum Download finden Sie auf www.adress-research.de.

Auftrag im Interesse des Verbraucherschutzes: Deutsche Post Adress betreut DDV-Robinsonliste

Die Deutsche Post Adress betreut vom 1. Dezember 2013 an die Robinsonliste des Deutschen Dialogmarketing Verbands (DDV).

Der Auftrag umfasst u.a. das organisatorische Datenhandling, die Bearbeitung von Neuaufnahmen, die monatliche Bereitstellung der Abgleichadressen für die DDV-Mitglieder und die Bearbeitung von Verbraucherfragen. Der DDV bietet Verbrauchern bereits seit 1971 die Aufnahme in die Brief-Robinsonliste an. In diese Liste kann sich jeder eintragen, der keine adressierten Werbebriefe von Unternehmen möchte, bei denen er kein Kunde ist oder nicht ausdrücklich der Zusendung zugestimmt hat.

Im Juli 2013 nutzten 820.000 Verbraucher diesen für sie kostenlosen Service. Die Mitgliedsunternehmen des DDV gleichen ihre Empfängerlisten im Vorfeld einer Mailingaussendung mit der Robinsonliste ab, um unerwünscht versendete Werbung zu verhindern. „Die Robinsonliste genießt höchstes Vertrauen bei den Verbrauchern“, erläutert Patrick Tapp, Vizepräsident Kommunikation im DDV, die Entscheidung seines Verbands. „Bei der Auswahl eines Dienstleisters waren daher Kriterien wie Seriosität, Sorgfalt, Zuverlässigkeit, Datenschutz, Datensicherheit und Transparenz ausschlaggebend.

Die Deutsche Post Adress verfügt über fast zwei Jahrzehnte Erfahrung im datenschutzkonformen Umgang mit Adressen. Daher freuen wir uns, einen Dienstleister mit so großem Know-how für diese besonders sensible Aufgabe gewonnen zu haben.“

Deutsche Post Adress übernimmt RISER ID Services

Zwei Marktführer bündeln ihre Stärken im Adressmanagement: Die Deutsche Post Adress, führend bei der Adressaktualisierung und -ermittlung in Deutschland, hat am 9. Juli 2013 die RISER ID Services GmbH übernommen, führend bei der Verarbeitung automatisierter Melderegisterauskünfte in Europa. Rückwirkend zum 1. Januar 2013 wurde RISER damit als eine 100%-Tochter in die Deutsche Post Adress-Gruppe integriert.

RISER ist ein One-Stop-Service-Provider für automatisierte Adressauskünfte aus Einwohnermeldeämtern in Deutschland und aus öffentlichen Melderegistern in sieben weiteren europäischen Ländern. Die Gesellschaft mit Sitz in Berlin genießt insbesondere im Bereich der öffentlichen Hand einen exzellenten Ruf. 2011 erhielt RISER - als europaweit einziger Dienstleister im Bereich Adressermittlung - erstmals das Datenschutz-Gütesiegel EuroPriSe für die datenschutzkonforme Bearbeitung personenbezogener Daten.

"Die Übernahme ergänzt unser Leistungsportfolio ideal, zumal die Digitalisierung von Adressrechercheprozessen unaufhaltsam voranschreitet", erläutert Josef Gatzek, Geschäftsführer der Deutschen Post Adress, den strategischen Hintergrund der Übernahme. So ist der Anteil manueller Recherchen bei der Deutschen Post Adress in den letzten acht Jahren von rund 90 auf 19 Prozent gesunken. "Durch RISER können wir effizienter und schneller bei bestmöglichem Datenschutzstandard Melderegisterauskünfte zur Verfügung stellen."

Davon profitierten die Kunden direkt: "Zum einen erhalten sie über uns nun noch mehr Adressmanagement-Leistungen aus einer Hand", verweist Geschäftsführer Frank Schlein auf die geschlossene Wertschöpfungskette des Dienstleisters. "Zum anderen ermöglicht uns die RISER-Übernahme die Entwicklung neuer Angebote z.B. im Bereich von Sofortauskünften, Personenidentifikation oder Behördenauskünften."

Neues White Paper zur internationalen Umzugsaktualisierung erschienen

Die Fachbuch-Autorin Merry Law aus Baltimore, USA, ist Gründungsmitglied der Global Address Data Association und gehört zu den führenden Adress-Expertinnen weltweit. Anfang Juli 2013 erschien ihr neues White Paper „Change of Address in Countries Worldwide“, ein Überblick über die Erfolgsfaktoren bei der Umzugsaktualisierung internationaler Adressbestände und eine Liste mit Ländern, in denen Adressänderungs-Informationen für Unternehmen angeboten werden.

Gerade zur Einarbeitung in die komplexe Materie internationaler Umzugsdaten empfiehlt sich der kompakte Leitfaden. Unsere internationale Business Unit POSTADRESS GLOBAL stellt das in englischer Sprache verfasste White Paper allen Interessierten zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Softwareplattform zur Adresspflege für SAP-Systeme entwickelt

Die Deutsche Post Adress und das IT-Beratungs- und Entwicklungshaus  Brandt & Partner kooperieren bei der Datenintegration. Brandt & Partner hat eine Softwareplattform unter SAP entwickelt, mit der die Kunden der Deutschen Post Adress aktualisierte Adressdaten in ihre IT-Systeme einbinden können.

Die Deutsche Post Adress liefert ihren Kunden aktuelle Adressänderungsdaten aus verschiedenen Quellen: Umzugsadressen, unzustellbare Anschriften, Verstorbenen-informationen, Ergebnisse aus Meldeamtsanfragen usw. Wie andere Dienstleister im Markt auch, übermittelt sie die überwiegende Zahl dieser Informationen auf elektronischem Weg.

Die Datenabgleiche und -anreicherungen stellen die IT-Abteilungen von Unternehmen vor umfangreiche Herausforderungen: Sie müssen Zeit und Geld investieren, um komplexe Schnittstellen zwischen den externen Datenlieferanten und dem eigenen IT-System zu schaffen und diese dauerhaft zu pflegen.

Außerdem erhalten Unternehmen von den verschiedenen Adressmanagement-Lösungen häufig wertvolle Informationen, die sie im bestehenden CRM-System nicht hinterlegen können, weil dort die entsprechenden Felder und Werte gar nicht angelegt sind - wie etwa für eine zweite E-Mail-Adresse oder die Handy-Nummer eines Verbrauchers.

Um diese Herausforderungen zu meistern, haben die IT-Experten von Brandt & Partner nun ihre Adressmanagement-Software zu einer "universell" einsetzbaren Systemplattform für Datenqualität speziell für SAP-Anwender weiterentwickelt. Diese stellt die Anbindung aller relevanten elektronisch verfügbaren Adresspflege-Informationen in SAP sicher. Statt vieler und schwer pflegbarer individueller  Schnittstellen zu den unterschiedlichen Anbietern und Datenprovidern brauchen SAP-Anwender somit nur noch eine Integrationsplattform.

So sorgt die Schnittstelle u.a. für das Clearing und die Abmischung aller Adressänderungsdaten der Deutschen Post Adress mit den vorhandenen Kundendaten des Unternehmens. Sie bietet außerdem Services wie die Integration von Robinsonlisten, Telefonbuch-, Umzugs- und Umsatzsteueridentnummern-Prüfungen bis hin zur Anbindung von ASP-Diensten zur internationalen postalischen Korrektur.

Fiducia IT AG setzt auf Adressaktualisierung der Deutschen Post Adress

Banken im Geschäftsgebiet der Fiducia IT AG können ab sofort die automatische Adresspflege der Deutschen Post Adress nutzen. Dabei werden die Kundenadressen der Geldinstitute im Fiducia-Rechenzentrum automatisch gegen die Umzugsdatenbank der Deutschen Post Adress abgeglichen.

"Prinzipiell haben wir auch schon bisher Kundenadressen aktualisiert", erklärt Stefan Fröstl, zuständiger Produktmanager bei der Fiducia. "Neu und sehr viel einfacher für die Nutzer ist aber der nun automatisch laufende Prozess. Jede Bank meldet sich nur einmal an dem Verfahren an.

Danach werden die Umzüge automatisch jeden Monat abgeglichen, ohne dass ein Mitarbeiter diesen Prozess anstoßen müsste." Die Nutzer zahlen dabei nicht pro Abgleich, sondern pro aktualisierter Adresse, so dass sich die Adresspflege in jedem Fall lohnt.

Marc Binnewies, Key Account Manager bei der Deutschen Post Adress, erläutert die Notwendigkeit der regelmäßigen Adressaktualisierung: "Finanzdienstleister besitzen zwar im Branchenvergleich die am besten gepflegten Adressen. Trotzdem haben wir die Erfahrung gemacht, dass viele Anschriften von Bankkunden veraltet sind. Bei mittelgroßen Banken finden wir mit unserer Umzugsdatenbank POSTADRESS MOVE jeden Monat durchschnittlich rund 100 Umzugsadressen, die wir auf den neuesten Stand bringen können." So würden Postrückläufer vermieden, bevor sie entstehen.
Da die Anschriften im Hochsicherheitsrechenzentrum der Fiducia abgeglichen werden, erfüllen die Adresspflegeprozesse höchste Datenschutzanforderungen.



Adress Research mit neuem Rechercheportal

Adress Research, der Anschriftenermittlungs-Service der Deutschen Post Adress, hat ein neues Rechercheportal in Betrieb genommen. Über das Portal lassen Kunden die aktuellen Adressen ihrer unbekannt verzogenen Kunden recherchieren.

Die Kunden können sowohl Einzelanfragen stellen als auch mehrere Tausend Anschriften umfassende Adressdateien hochladen. Dabei haben sie die Möglichkeit, sich individuelle Rechercheketten anzulegen, d.h. die Recherchequellen (Umzugsdatenbanken, Verstorbenendateien, Meldeämter u.a.) wie in einem Baukasten zusammenzusetzen. Jeder Kunde kann ein eigenes Verarbeitungsprofil anlegen und dabei z.B. auch ein maximales Recherchebudget festlegen, bis zu dessen Höhe sich eine Suche für ihn lohnt.

Einen besonderen Mehrwert bietet das Monitoring, eine automatisierte Wiederholungs-Recherche. Bleibt eine Anfrage ergebnislos, gibt der Kunde die betreffende Adresse in die Langzeit-Beobachtung. Dabei werden die Quellen in regelmäßigen Abständen durchsucht, ohne dass der Kunde die Anfrage erneut eingeben muss. Häufig findet er so selbst bei zunächst erfolgloser Suche noch die aktuelle Anschrift.

Das Adress Research-Kundenportal ist eine Eigenentwicklung der Deutschen Post Adress. Mehr als 4.000 Nutzer arbeiten bereits im neuen Portal und stellen jeden Tag weit mehr als 40.000 Anfragen.