Häufige Fragen zum HANDYPORTO

Klar, dass bei so einem innovativen Service die eine oder andere Frage auftaucht. Doch Sie werden sehen: Es ist ganz leicht! Klicken Sie einfach auf eine Frage, um die Antwort zu erhalten.

Was ist das Handyporto?

HANDYPORTO ist ein innovativer Service der Deutschen Post, mit dem Sie Standardbriefe und Postkarten, die Sie innerhalb von Deutschland verschicken wollen, ohne Marke frankieren können. Ein Handy bzw. Smartphone und ein Stift genügen. Eine Registrierung ist nicht erforderlich

Wie funktioniert das Handyporto?

Für die Nutzung von HANDYPORTO ist keine Registrierung erforderlich. Es genügt, eine SMS mit dem Stichwort "Karte" oder "Brief" an die Nummer 22122 zu schicken. Innerhalb weniger Sekunden erhalten Sie eine zwölfstellige Zahl. Wenn Sie diese handschriftlich auf den Brief übertragen, ist Ihre Sendung passend frankiert. Die Abrechnung erfolgt anschließend über die Handyrechnung. Mit einem Smartphone haben Sie auch die Möglichkeit, Handyporto über die Post mobil App per SMS anzufordern.

Woraus besteht das Handyporto?

Das Handyporto besteht aus einer zwölfstelligen Zahl. Bitte schreiben Sie diese Zahl in drei Reihen mit jeweils vier Ziffern in das Briefmarkenfeld Ihrer Postsendung.
Hier ein Beispiel:
1234
5678
9012

Was brauche ich für das Handyporto?

Ausschließlich Handy und Stift!

Wie lange dauert der Frankiervorgang?

In weniger als 60 Sekunden haben Sie Ihre Postsendung frankiert - einfach das Porto per SMS unter der Nummer 22122 oder mit Hilfe der Post mobil App anfordern, handschriftlich auf den Brief oder die Karte übertragen und schon ist die Sendung passend frankiert.

Kann ich das Handyporto für alle Versandarten nutzen?

Zur Zeit wird Handyporto nur für Postkarten und Standardbriefe (bis 20 gr.) angeboten, die innerhalb von Deutschland versendet werden.

Wie lange dauert die Zustellung bei mit Handyporto frankierten Sendungen?
Die Laufzeit der mit HANDYPORTO frankierten Sendungen entspricht der klassisch frankierter Sendungen.
Wie viel kostet das Handyporto?

Die Kosten betragen für einen Standardbrief € 1,00 und für eine Postkarte € 0,85 (jeweils inkl. der gesetzlicher Mehrwertsteuer). Hinzu kommen ggf. providerabhängige Kosten für die Bestell-SMS. Die Abrechnung erfolgt direkt über Ihre Mobilfunkrechnung.

Warum ist das Handyporto teurer als das klassische Porto?

Es werden die genehmigten Entgelte für den Standardbrief in Höhe von € 0,60 und für die Postkarte in Höhe von € 0,45 erhoben. Hinzu kommen Bereitstellungskosten der Mobilfunkprovider und Mehrwertsteuer auf den Service. Dafür können Sie Ihre Standardbriefe und Postkarten künftig auch ohne Marke an jedem Ort mit Handyempfang und zu jeder Tageszeit ganz einfach und bequem frankieren.

Wie viel technisches Fachwissen benötige ich zur Nutzung von Handyporto?
Die Nutzung von HANDYPORTO ist genauso einfach wie eine SMS zu schreiben!
Muss ich mich irgendwo registrieren?
Nein, eine Registrierung zur Nutzung von HANDYPORTO ist nicht erforderlich.
Kann ich das Handyporto mit jedem Handy nutzen?

Grundsätzlich ist das Handyporto mit jedem Handy bzw. Smartphone nutzbar. Der Service funktioniert nur dort, wo Ihr Mobiltelefon Netzempfang hat. Voraussetzung ist außerdem, dass Sie Kunde bei T-Mobile, Vodafone, E-Plus oder o2 sind. 

Kann ich das Handyporto mit jedem Handyvertrag in Anspruch nehmen?

Der flexible Service wird von der Deutschen Post in Kooperation mit den Providern T-Mobile, Vodafone, o2 und E-Plus angeboten.

Was ist die Post mobil App?

Die Post mobil App vereint alle mobilen Services der Deutschen Post, z. B. den Portokalkulator oder die Filialsuche, in einer Anwendung.  Mit Hilfe der Post mobil App können Sie Ihr Handyporto mit wenigen Klicks noch einfacher und schneller bestellen.

Kann ich mehrere Portowerte auf einmal abrufen?
Nein, pro Auftrag wird nur ein Portowert vergeben.
Gibt es bald gar keine klassischen Briefmarken mehr?

Selbstverständlich bleibt Ihnen die übliche Frankierung von Briefen und Postkarten nach wie vor erhalten. Das HANDYPORTO ist ein zusätzlicher Service, der das Frankieren erstmals unabhängig von Ort und Zeit macht und die klassische Briefmarke ergänzt.

Warum kann ich mit dem Handyporto keine Päckchen und Pakete frankieren?

Zur Zeit ist Handyporto auf Postkarten und Standardbriefe national beschränkt, die den größten Teil des täglichen Postaufkommens ausmachen.